planearium.de Logo

Passend dazu...
The First Avenger - Civil War [Blu-ray]
bei Amazon erhältlich
Eure Top 10
  1. Pinkeye
  2. Christian Rock Hard
  3. Something Wall-Mart...
  4. The Death Of Eric Cartman
  5. Make Love, not Warcraft
  6. Casa Bonita
  7. Professor Chaos
  8. Simpsons already Did it
  9. Cartman joins NAMBLA
  10. The Return of the Fellowship [...]
Eure Flop 10
  1. The End of Serialization...
  2. #HappyHolograms
  3. Not Funny
  4. Eat, Pray, Queef
  5. Oh, Jeez
  6. Crippled Summer
  7. Douche And A Danish
  8. Taming Strange
  9. A Million Little Fibers
  10. Faith Hilling
Meistdiskutiert
  1. Stanley's Cup
  2. Make Love, not Warcraft
  3. Scott Tenorman Must Die
  4. Cartman Gets an Anal Probe
  5. Kenny Dies
  6. A Million Little Fibers
  7. You're Getting Old
  8. Funnybot
  9. Medical Fried Chicken
  10. Pinkeye
Suche
Episodeguide
Staffel:1234567891011121314151617181920
vorherige Folgenächste Folge
21042104

2104 - Franchise Prequel


Folgen-Nummer: 281
US-Erstausstrahlung: 11. 10. 2017
Dt. Erstausstrahlung: 12. 10. 2017
Dt. synch. Erstausstrahlung: Voraussichtlich Frühling 2018



Inhalt:

Die Jungs spielen mal wieder Superhelden, und diesmal wollen sie hoch hinaus: Sie bauen ein richtiges Franchise auf, wie bei Marvel! Dafür ist der erste Schritt, eine Netflix-Serie zu bekommen, weil das ja heutzutage sehr einfach ist. Dann durchkreuzt allerdings Professor Chaos ihre Pläne, indem er Falschmeldungen über die Superhelden bei Facebook verbreiten lässt, die ihrem Ruf schaden. Auf einmal will niemand mehr etwas mit ihnen zu tun haben. Auch die Eltern bekommen Wind von der Sache und nehmen die Gerüchte sehr ernst. Sie bestellen Mark Zuckerberg persönlich nach South Park, um sich bei ihm zu beschweren.
 

Besonderheiten:

Produktion:
• Diese Folge dient als Prequel zu dem neuen Videospiel South Park: The Fractured But Whole (Die rektakuläre Zerreißprobe), das am 17. Oktober 2017 weltweit erscheint. Es wird zwar nicht direkt beworben, aber bestimmte Szenen (die Diskussionen über das Filmuniversum) kannten wir bereits aus Trailern. Das Ende dieser Folge bildet sozusagen den Anfang des Spiels.
Parodien:
Marvel Cinematic Universe: Die Pläne der Kinder zu Filmen und Serien spiegeln das in mehrere Phasen unterteilte Konzept von Marvels erfolgreichem Superhelden Franchise wider.
Sonstiges:
• Aktueller Bezug: Facebook wird vorgeworfen, nicht genug gegen "Fake News" zu unternehmen. Insbesondere wenn es um Politik geht, ist das ein sensibles Thema, weil beispielsweise Russland vorgeworfen wird, auf diese Weise den U.S. Wahlkampf manipuliert zu haben.
• Aktueller Bezug: Die Weinstein Affäre wird erwähnt. Im Oktober 2017 kam ans Licht, dass der einflussreiche Filmproduzent Harvey Weinstein über Jahre hinweg Frauen sexuell belästigte und einige von ihnen sogar vergewaltigt haben soll. Nach dem Bekanntwerden der Vorfälle wurde Weinstein von seiner Produktionsfirma entlassen und seine Frau trennte sich von ihm.
• Das merkwürdige Auftreten von Mark Zuckerberg scheint auf seine VR Tour anzuspielen, bei der er kurz vor der Folge mit einem bestimmten Video für Aufmerksamkeit gesorgt hat. Mit sich ungelenkt bewegenden Avataren "reiste" er zum von einer Flutkatastrophe verwüsteten Puerto Rico, um die faszinierenden Möglichkeiten von Virtual Reality zu demonstrieren. Das empfanden viele als geschmacklos. Die Mundbewegungen sind außerdem asynchron und die Tonqualität nicht die beste. Eine weitere Inspiration sind laut Trey Parker und Matt Stone die Bösewichte aus schlecht synchronisierten Kung Fu Filmen. Das Blocken wiederum spielt darauf an, dass sein Account bei facebook nicht geblockt werden kann.
• Dies ist der erste Auftritt der kompletten Superheldentruppe seit der Coon & Friends Trilogie in Staffel 14.
Mehr Besonderheiten werden noch ergänzt.

Wir lernen:

(kommt noch)
 

ZiBs Meinung:

Weil ich die bisherigen Coon & Friends Folgen sehr mochte und hohe Erwartungen an The Fractured But Whole habe, freute ich mich sehr auf diese Folge. Aber ich bin jetzt ein wenig ernüchtert... Was die Coon Folgen ausgezeichnet hat, war das phantasievolle Spiel der Kinder im Kontrast zur dramatischen, filmreifen Atmosphäre. Hier fehlte diese Atmosphäre komplett und anstatt wirklich Superhelden zu spielen, wollen die Kinder einfach nur mal wieder Geld verdienen. Im Grunde benehmen sie sich also wie Erwachsene, was man auch an Butters' Unternehmen und untypischem Verhalten sieht. Schade... Diese Richtung hat mir ziemlich den Spaß verdorben. Dazu kommt, dass ich wie anscheinend viele andere auch mit Zuckerbergs Auftritt nicht viel anfangen konnte. Falls da noch eine versteckte Anspielung ist, hat sie sich mir nicht erschlossen (Nachtrag: Inzwischen habe ich das VR Video gesehen und bei den Besonderheiten oben ergänzt). Es gab auch gute Szenen, wie etwa die Kommentare zu Netflix und dem Marvel Universum. Aber die kannten wir ja im Grunde schon aus den Trailern zum Spiel. Was bleibt, ist die Botschaft, dass man nicht über Facebook meckern sollte, wenn man es selber benutzt. Ich habe mich auch schon dabei ertappt, das zu denken, aber mal ehrlich - das ist eine sehr kurzsichtige Art zu denken. Von South Park hätte ich eigentlich mehr erwartet. Selbstverständlich darf man etwas kritisieren, was man selber nutzt - dann sogar erst Recht, denn dann weiß man ja, wovon man spricht. Je mehr den Mund aufmachen, desto eher ändert sich etwas. Trey Parker und Matt Stone haben in Interviews durchscheinen lassen, dass sie Facebook sowiesoe nicht nutzen, deshalb wirkt die Botschaft auf mich ein bisschen zu bequem.
 

Eure Meinung:

Jetzt seid ihr dran! Schreibt eure Meinung zu dieser Folge und bewertet sie.
 

Durchschnittswertung:
SternSternkein Sternkein Sternkein Stern
(2 Punkte)

# 1: notfromearth
2017-10-13 20:26:11
Sternkein Sternkein Sternkein Sternkein Stern 
Gäääähn...

Wieder sozial media (mal abgesehen davon, dass Themen in diese Richtung mittlerweile mehr als nur ausgelutscht sind, gabs da um ein vielfaches spannendere und witzigere Folgen).

Die ersten 2 Minuten dachte ich noch: Cool, mal wieder die Coon and Friends Truppe (wenngleich ich nie besonders begeistert davon war, so dachte ich, man könnte da einiges herausholen). Tja... dann dümpelte die Folge einfach nur noch von sich hin... dann kam Zuckerberg, einfach nur nervig von Anfang bis Ende.

Butters Charakter war auch eher unpassend, er wirkte (wie teilweise schon in vergangenen Folgen) viel zu selbstbewusst und TATSÄCHLICH böse als Professor Chaos.

Kann der Folge leider, trotz dem vielversprechenden Start, gar nichts abgewinnen... geschmunzelt habe ich nie, gegähnt vermutlich etwa 10 mal :-P

Ein knapper Stern ists noch Wert.

# 2: Mindfreak
2017-10-13 20:36:26
Sternkein Sternkein Sternkein Sternkein Stern 
Butters naiver Charakter wurde auch für diese Folge entfremdet. Die Serie gleicht leider immer mehr den akuellen Geschehnissen. Da kann man sich auch die Nachrichten um 20 Uhr reinziehen-ist genauso spannend. Schade.

# 3: Yes, The -S-
2017-10-13 20:37:28
SternSternSternkein Sternkein Stern 
ich weiss noch nicht, ob ich sie gut oder geht so finden soll; schlecht war sie nicht aber schwach. Einige gute Ansätze (er soll einen Solofilm bekommen, "Civil War" am Ende,...dann am Ende noch eine Anspielung zu den DC Filmen), auch der aktuelle Bezug zu Weinstein war interessant.
Nörvig war Zuckerberg (das mit dem "Blocken" verstand ich, aber das mit dem "Style".....

Üüüüübrigens: die Szene, als Heide Eric ansprach, er blieb 'eine kurze Zeit' ruhig/bewegunglos stehen.....aus IRGENDEINEN Grund musste ich an "Family Guy" denken (SUPER Adult-Cartoon, sie 'erfanden' ja lange "bewegungslose" Szenen)

# 4: Georg
2017-10-13 21:06:24
SternSternkein Sternkein Sternkein Stern 
Fand die Folge anfangs sehr gut. Dachte endlich mal wieder eine Folge mit den Kindern ohne gleich die Erwachsenen etc mit reinzuziehen. Dann gings leider stetig bergab. Den Auftritt von Zuckerberg verstand ich garnicht... was soll das mit dem Style die ganze Zeit? Und warum hatte er so eine seltsame Stimme die noch dazu nicht zu seinen Mundbewegungen passte? Kann mir das wer erklären?

# 5: Michi
2017-10-13 22:18:24
Sternkein Sternkein Sternkein Sternkein Stern 
Schade, der Anfang war wirklich vielversprechend, aber dann kam nur noch Müll.

# 6: jackson
2017-10-13 23:03:38
SternSternSternkein Sternkein Stern 
Zuckerberg war etwas schlecht dargestellt, aber ich reime mir folgendes zusammen. Zuckerberg stellt ein Alter Ego von Facebook dar. Facebook muß man einladen, um es zu bekommen, und wenn man es eingeladen hat, dann ist es über all und man wird es auch nicht mehr los. Im Southpark Sinne könnte der Southpark Zuckerberg ein Programm sein, das sich eben auch nicht mehr ausladen lässt und dieses Style Gefasel von dem Programm Zuckerberg könnte ein Insider Witz sein, den der reale Zuckerberg hat ja seinen eigenen Style. Zb trägt er immer das gleiche T-Shirt, da wird schon drüber gelästert.

# 7: Fabia
2017-10-14 10:20:57
SternSternkein Sternkein Sternkein Stern 
Kennt ihr schon den Podcast "Respect our authoritah!" von Wisecrack? Die reden jede Woche über die aktuelle Folge und dort habe ich erfahren, dass dieses "Style" Gerede von Zuckerberg eine Anspielung auf schlecht synchronisierte Kungfu-Schauspieler ist.

Die Folge war zwar kurzweilig, aber sie hat mir nicht sehr gut gefallen. Unter anderem, weil ich mit der Zuckerberg-Parodie überhaupt nichts anfangen konnte. Auch nervt es mich bei South Park generell ein wenig, dass einzelne Witze so oft ausgespielt werden, bis sie gar nicht mehr witzig sind. (Z.B. das komische Gerede von Zuckerberg oder die Szenen, in denen er bei Leuten zu Hause auftaucht.) Manchmal wirkt das so, als hätten die Macher zu wenige Ideen gehabt, um die Folge zu füllen.

# 8: Lee
2017-10-14 10:48:18
SternSternkein Sternkein Sternkein Stern 
Das mit Zuckerberg hat folgenden Hintergrund: Zuckerberg hat das einzige Profil auf FB, das andere Nutzer nicht blockieren können. "They can't block him". Das klingt erstmal nach Martial Arts-Gefasel und die SP-Macher haben mit der Idee wohl ein wenig rumgespielt. "What's your Stoyle?" ist eine recht unmissverständliche, aber reichlich obskure Anspielung auf den Bruce Lee-Film "Enter the Dragon" ("Der Mann mit der Todeskralle" im Deutschen). Zuckerbergs eigentlicher "Stoyle" sah aber eher danach aus, als wäre er Magneto aus X-Men oder so. Dass seine Stimme gar nicht zur Lippenbewegung passte, könnte auch auf alte Eastern-Filme gemünzt sein, oder darauf, dass Zuckerberg neulich mit einem Virtual Reality-Avatar quasi durch die Welt gereist ist. Die Lippenbewegungen dort sind auch ganz gewaltig daneben. Vielleicht stimmt auch beides.

https://www.theverge.com/2017/10/9/16450346/zuckerberg-facebook-spaces-puerto-rico-virtual-reality-hurricane

Naja, und dass FB sich nun einmischt, wenn man es "einlädt", und dann nicht mehr von alleine geht, ist ja ziemlich offensichtlich.


Fand die Folge im Ganzen eher schwach mit wenigen netten Ideen. Ein paar Beobachtungen:

- Butters ist der neue Cartman? Fünf Staffeln vorher hätte Cartman mit Fake News Geld verdient und eine Firma gegründet.
- Gebe ZiB recht, dass das Facebook-Thema plump und oberlehrerhaft gehandhabt wurde.
- Die Musik war wieder recht laut und störend, nachdem Folge 3 damit doch halbwegs gespart hatte. Nicht jede noch so banale Szene muss mit dramatischer Blockbuster-Musik untermalt werden, nur weil man gerne solche Filme parodiert.
- Zuckerberg fand ich eigentlich recht drollig, aber der Witz kam doch ein wenig zu oft vor.

# 9: Filtertüte
2017-10-26 16:24:35
SternSternkein Sternkein Sternkein Stern 
Nicht soooo schlecht. Aber für eine Superhelden-Folge doch enttäuschend.

# 10: Pablo
2017-10-27 17:52:24
SternSternkein Sternkein Sternkein Stern 
Wenn mich etwas in den letzten Jahren South Park besonders gestört hat, dann sind es diese Momente/Episoden die auf einmal auftauchen, die einfach total schlecht sind und kaum witzig sind und nicht einmal Sinn ergeben. Ich habe die Folge eigentlich als ganz nett empfunden, aber was mich dann doch etwas geschockt hat, war Mark Zuckerberg's total schlechten und nevigen Auftritt. Warum müssen die Autoren von SP immer wieder unter Beweis stellen, das sie oftmals einfach keine Ahnung haben was sie mit einer Folge oder die Handlungsstränge der Folgen anzufangen haben, obwohl es eine Jahrespause gibt und die Anzahl an Folgen ja seit Jahren bekanntlich gekürzt würde, gibt es in den neueren Folgen so gut wie keinen roten Faden und oftmals merkt man am Ende der Folge, dass man lieber mit dem größten Schwachsinn endet, anstatt etwas zu bringen was die Charaktere und die Handlung weiterbringt. Schade, die Coon und Friends Folgen waren immer recht unterhaltsam. hierzu gehört diese Folge allerdings leider nicht. Was mich auch leider relativ schwer enttäuscht hat, war der Übergang zu The Fractured But Whole. Den Übergang habe ich zwar stellenweise ganz nett empfunden, aber leider geht mir die gesamte Geschichte mit Netflix und dem Superheroe Franchise wie es Marvel und co machen auf dem Nerv. Deshalb empfinde ich Stick of Truth auch als weitaus besser gelungen, weil es fast alle paar Sekunden einen Lacher gab, vor allem weil die Kids eben so wundervoll kindisch waren. Die Folge gebe ich 2 Sterne.

# 11: St@nWin
2017-11-05 15:58:55
SternSternSternkein Sternkein Stern 
Die Art und Weise wie Butters seine Untergebenen motiviert erinnerte mich sehr an The Wolf of Wallstreet. Ich fand die alten Superhelden Folgen aber besser. Marc Zuckerberg hat sehr genervt und war schon nach dem 2. Mal nicht mehr witzig. Mein Highlight war wieder Cartmans Reaktion als Heidi auftauchte

Hinweis: Aktualisiere die Seite, falls kein Code zu sehen ist.CAPTCHA



Bitte schreibe mehr als einen Satz und achte auf deine Rechtschreibung.
Nichtssagende oder schlecht formulierte Kommentare werden aussortiert.
Damit die Bewertungen Sinn machen, darf natürlich jeder nur einmmal
etwas pro Folge schreiben - Diskussionen gehören ins Forum.

 


 

ACHTUNG, BLEIBT FAIR! WER DIE WERTUNG MANIPULIEREN WILL, WIRD GELÖSCHT.
Die Durchschnittsnote soll aussagekräfftig sein, deshalb schreibt jeder nur EINMAL.
Diskussionen führt ihr bitte im FORUM, denn dort geht das sowieso viel besser. Danke :).