planearium.de Logo

Soziale Netzwerke Suche
Reaktionen
von Menschenvon Film & TV



  • Brian Boitano

    Brian BoitanoEiskunstlauf-Kanadier, der in South Park als Held verehrt wird.

    Brian Boitano weiß zwar bis heute nicht, weshalb ausgerechnet er von den South Park Schöpfern in ihre Serie eingebaut und sogar in einem eigenen Lied besungen wurde - aber er hat sich mit seiner Rolle arrangiert. Bei der Olympiade in Turin verkaufte er "What Would Brian Boitano Do?" T-Shirts für einen wohltätigen Zweck. Ironischerweise musste er dafür aber erst die Rechte bei South Park einholen.
    In einem Interview erzählte er, dass er sich zuerst Sorgen gemacht hätte, dass man ihn bloß verspotten würde, als er von seinem South Park Auftritt gehört hatte. Aber dann wurde er sehr heldenhaft dargestellt. Jetzt kommen selbst Teenager zu ihm, die keine Ahnung von seiner Eislauf-Karriere haben, und sagen zu ihm: "Du bist cool! Du bist in South Park!".
    1999 lief Boitano zu einer leicht abgeänderten Version des Songs "What would Brian Boitano do?" in einer seiner Eis-Shows. 2009 startete seine Kochsendung mit dem Titel "What would Brian Boitano make?" und er schrieb das Vorwort zu dem offiziellen "South Park Guide to Life". Zur 200. Folge gratulierte er South Park mit einer lustigen Videobotschaft.

  • Tom Cruise

    Tom CruiseHollywood-Scientologe und Schrank-Besetzer in "Trapped in the Closet".

    Tom Cruise soll unbestätigten Gerüchten zu Folge nach "Trapped in the Closet" so wütend gewesen sein, dass er versucht haben soll, weitere Ausstrahlungen zu verhindern. Zum einen wurde in dieser Folge Scientology angegriffen, zum anderen wurde angedeutet, dass er homosexuell sei ohne es zugeben zu wollen.
    Zu dieser Zeit stand der Kinostart von "Mission: Impossible 3" kurz bevor, und Cruise drohte Paramount angeblich damit, den Film nicht zu bewerben, sollte die South Park Folge noch einmal gezeigt werden. Comedy Central und Paramount gehören zur selben Firma, so dass der Erpressungsversuch nicht all zu abwegig erscheint. Tatsächlich wurden einige Wiederholungen von "Trapped in the Closet" ohne ersichtlichen Grund gestrichen und in England lief sie bei der Erstausstrahlung der 9. Staffel gar nicht.
    Tom Cruise selber bestreitet, dass er damit zu tun hatte. Im April 2005 erwiderte er in einem ABC Primetime Interview auf die Frage, ob er etwas gegen die Wiederholung der Folge unternommen hätte: "First of all, could you ever imagine sitting down with anyone? I would never sit down with someone and question them on their beliefs. Here's the thing: I'm really not even going to dignify this. I honestly didn't really even know about it. I'm working, making my movie, I've got my family. I'm busy. I don't spend my days going, 'What are people saying about me?'". Er hat also angeblich nicht einmal etwas von der Folge mitbekommen, weil er zu beschäftigt ist. Trey Parker und Matt Stone ließen in neueren Interviews durchblicken, dass das nicht ganz der Wahrheit entspricht.
    Pikantes Anekdötchen am Rande: Als die ersten South Park Staffeln liefen, soll Tom Cruise gefragt haben, ob er eine Gastrolle sprechen darf. Dazu kam es aber nie.

  • Jay Cutler

    Jay CutlerFootball-Spieler, wurde in "Guitar Queer-o" von Stan beleidigt.

    Jay Cutler spielte von 2006 bis 2008 für die Denver Broncos, das Lieblingsteam von Trey Parker und Matt Stone. Er sagte in einem Interview im November 2007, dass er die Beleidigung aus South Park nicht zu ernst nimmt, vor allem weil sie von einer Zeichentrickfigur stammt. Stan sagte in der Folge "Guitar Queer-o" nämlich zu dem Quarterback, dass er ihn für schlecht hält, aber dass sein Dad meint, irgendwann könnte vielleicht noch was aus ihm werden. Cutler konnte über die Szene lachen: "It was cool. I thought it was funny. They can make fun of me if they want to." ("Das war cool. Ich fand es lustig. Sie können sich ruhig über mich lustig machen, wenn sie das wollen.").

  • Richard Dawkins

    Richard DawkinsVorzeige-Atheist, gab sich in "Go God Go" Garrison hin.

    Richard Dawkins ist berühmt für seine Bücher über den Atheismus, vor allem "Der Gotteswahn" entwickelte sich zum Bestseller. Über seinen Auftritt in der "Go God Go" Doppelfolge sagte er: "I wouldn't have minded so much if only it had been in the service of some serious point, but if there was a serious point in there I couldn't discern it. And then there’s the matter of the accent they gave me. Now, if only I could be offered a cameo role in The Simpsons, I could show that actor how to do a real British accent.". Er sagt, dass er nichts gegen seinen Auftritt hätte, wenn er eine sinnvolle Aussage gehabt hätte. Davon konnte er aber nichts entdecken. Außerdem findet er es schade, dass ihm kein ordentlicher britischer Akzent verpasst wurde. Er hofft, dass ihm irgendwann einmal eine Gastrolle bei den Simpsons angeboten wird, damit er den Sprechern selber zeigen kann, wie es klingen muss.

  • Joseph Deiss

    Joseph DeissSchweizer Alt-Bundesrat, kam in "Canada on Strike" in einer Nebenrolle vor.

    Der Zeitung "Le Matin" sagte der CVP-Politiker im September 2009, dass er über sein Auftauchen in South Park sehr überrascht gewesen sei. Er habe sich erst einmal gefragt, ob das wirklich er sei. Übel nimmt er es South Park keinesfalls, sondern fühlt sich sogar geehrt. "Es ist ausserdem ein lustiger Zufall, weil ich gerade aus Kanada zurückgekehrt bin." In der Folge "Canada on Strike" spielt er mit einigen anderen Politikern die Rolle des Vermittlers, als Kanada streikt. Diese positive Darstellung habe ihn natürlich gefreut. Außerdem sagte er in dem Interview: "In meinem Präsidialjahr haben mir Kritiker vorgeworfen, mich würde niemand kennen. Dies ist nun eine schöne Gelegenheit, ihnen das Gegenteil zu beweisen."

  • Paris Hilton

    Joseph DeissStupid spoiled Whore, ihr wurde in der 8. Staffel eine komplette Folge gewidmet.

    Paris Hilton nutzte eine beliebte Strategie vonPromis, die nicht darüber reden wollen, dass sie in South Park negativ dargestellt wurden: Sie behauptete, die Folge "Stupid Spoiled Whore Video Playset" gar nicht gesehen zu haben. Aber sie sagte dazu, dass es immer eine gute Sache sei, irgendwo parodiert zu werden. Wenn Leute schlecht über sie reden würden, würde sie bloß darüber lachen.
    Original-Zitat: "I haven't seen it, but when people copy you, that's like the most flattering thing, so whatever people can say, I just laugh about it. It doesn't matter to me."

  • Peter Jackson

    Peter JacksonRegisseur der "Herr der Ringe" Trilogie, die in "The Return of the Fellowship of the Ring to the Two Towers" parodiert wurde.

    In einem Interview wurde der "Herr der Ringe"-Regisseur gefragt, ob er die South Park Folge "The Return of the Fellowship of the Ring to the Two Towers" aus der 6. Staffel gesehen hätte, die die Filme parodiert. Seine Antwort lautete:
    "Yeah, I did. I thought it was hilariously funny. It's fantastic."
    (Ja, ich habe sie gesehen. Und ich fand sie ausgesprochen lustig. Fantastisch!).

  • Jonas Brothers

    Jonas BrothersKeusche Disney-Boygroup, trat in "The Ring" auf.

    Die Jonas Brothers wollten (oder sollten) sich nicht zu der Folge "The Ring" äußern, Reportern wurde durch ihren Pressesprecher verboten das Thema in Interviews anszusprechen.
    Mitglieder der Band sollen aber gesagt haben, dass sie die Folge zwar angeblich nicht gesehen hätten (wer's glaubt ;)), aber solche Dinge mit Humor nehmen würden. Disney äußerte sich überhaupt nicht zu der Folge, in der der Konzern ja nicht sonderlicht gut weg kam und ihm unterstellt wurde, kleine Mädchen mit versteckten sexuellen Anspielungen zu ködern. Gefallen haben dürfte es ihnen aber wahrscheinlich nicht.

  • Kim Kardashian

    Kim KardashianReality-TV-Sternchen, wurde in "The Tale of Scrotie McBoogerballs" ermordet.

    Die Kardashians können über sich selbst lachen. Kim Kardashian veröffentlichte am 25. März 2010 diesen Blog-Eintrag (mit einem Link zu der entsprechenden South Park Szene): "We were all dying when we saw this clip from South Park that aired last night... literally, LOL. They killed us all!!! Khloe, Kourt, Bruce, mom and me!! I managed to survive the longest... of course! Thanks Trey Parker and Matt Stone... we're honored!". Grobe Übersetzung: "Als wir den Clip aus der gestrigen South Park Folge sahen, starben wir... wortwörtlich, LOL. Sie haben uns alle getötet!!! Khloe, Kourt, Bruce, mom und mich!! Ich habe es geschafft, am längsten zu überleben... natürlich! Danke Trey Parker und Matt Stone... wir fühlen uns geehrt!" Quelle

  • John Kricfalusi

    John KricfalusiRen & Stimpy Erfinder, witterte Ideenklau.

    John Kricfalusi bewies wenig Humor, denn er wollte Trey Parker und Matt Stone nach der Mr. Hankey Folge verklagen. Der Weihnachtskot sei von seinen George Liquor Flash-Cartoons geklaut, in denen es eine Figur gibt, die "Nutty, the Friendly Dump" heißt. Die Sache ließ sich allerdings friedlich klären: Trey Parker und Matt Stone versicherten, dass sie die Cartoons gar nicht kannten, denn selbst von Ren & Stimpy hätten sie nicht viel gesehen, weil ihnen der Humor zu übertrieben und die Stimmen zu nervig waren. Damit kann man wohl auch ausschließen, dass Mr. Mackeys "Sick little monkey!" eine Ren & Stimpy Anspielung ist.

  • Seth MacFarlane

    Seth MacFarlane"Family Guy"-Schöpfer und deshalb South Parks Nemesis seit "Cartoon Wars".

    Selten kam eine Sendung so schlecht bei South Park weg wie Seth MacFarlanes "Family Guy". Aber der nahm es locker. In einer Diskussions-Runde im April 2006 wurde er mehrfach auf das Thema angesprochen. Sein Kommentar: "They shit on everybody like we do." Sie scheissen auf jeden, so wie Family Guy das auch tut. Es wäre heuschlerich, würde er sich jetzt darüber aufregen. Darüber hinaus soll er die Folge gelobt haben - wenn auch mit einem sarkastischen Unterton. In einer Talkshow stellte sich MacFarlane 2010 gegen Trey Parker und Matt Stone, als es um die zensierte Folge "201" ging. Denn er war der Meinung, dass man sein Leben nicht für einen "Witz" aufs Spiel setzen sollte.

  • Leonard Maltin

    Leonard MaltinFilmkritiker, Held in "Mecha-Streisand".

    Im Audiokommentar zur Folge "Mecha-Streisand" erzählen Trey Parker und Matt Stone, dass Filmkritiker Leonard Maltin sie zu der Folge beglückwünscht habe. Seinen Kinder hätte besonders gut gefallen, wie er in der Folge dargestellt wurde.
    Maltin dürfte in einen Riesenroboter verwandelt gegen Mecha-Streisand antreten und sich für die Rettung der Menschheit einsetzen. So lässt man sich natürlich gerne in South Park darstellen, es hat andere Prominente schon wesentlich schlimmer getroffen.

  • Carlos Mencia

    Carlos MenciaMexikanischer Comedian, wurde in "Fishsticks" ermordet.

    Carlos Mencia nahm seinen wenig schmeichelhaften "Fishsticks" Auftritt lockerer als Kanye West. Er twitterte nach der Folge, dass er sie sehr lustig fand und machte Werbung für die Wiederholung. Außerdem scheint er wirklich gefallen an dem "Gay Fish" Witz gefundne zu haben.
    Original-Ziatat: "They just made fun of me on South Park. I thought it was hysterical. Catch the rerun." ... "I was parodied in an episode of South Park last night. People keep asking me about it. I couldn't stop laffing.it was hilarious. Watch it!" ... "I'm not a gay fish. I stole a joke hahaha. I thought SP was hystatical and an honor. Keep spreading the Mencia word. I looove fish sticks!" ... "I love SP ".

  • Nintendo

    NintendoVideospiele-Firma, deren Wii-Konsole der heimliche Star der "Go God Go" Dopelfolge war.

    Trey Parker und Matt Stone fieberten der Veröffentlichung der neuen Nintendo-Konsole "Wii" entgegen und bauten sie deshalb in die "Go God Go" Doppelfolge ein. Die Firma freute sich natürlich über die unverhoffte positive Darstellung und schickte dem South Park Team eine Ladung der neuen Konsolen zu. Im November 2006 gab es auf Nintendo.com eine Umfrage mit einer Anspielung auf die Folge (Wie sehr wartest du auf die Wii? - Mehr als Cartman!) und auf der E3 2007 zeigten sie einen kurzen Ausschnitt daraus. Reggie Fils-Aime, Präsident von Nintendo of America, sagte in einem Interview: "Obviously we love it, it's fantastic to be in popular culture that way. I'll tell you this: It's not going to be the last.".

  • Conan O'Brien

    Conan O'BrienTalkshow Host und Comedian, beging im South Park Film Selbstmord.

    Am 5. Mai 2010 sprach Conan O'Brien im Rahmen einer von Google veranstalteten und bei YouTube veröffentlichten Fragerunde unter anderem über den South Park Film. Er erfuhr erst spät von seinem Auftritt darin, nämlich als er in einer Zeitung einen Artikel über den Film las. Er fand die Szene sehr lustig und hält auch ansonsten große Stücke auf Trey Parker und Matt Stone - "Team America" zählt er zu seinen absoluten Lieblingsfilmen.
    Bei einem Treffen mit Trey Parker und Matt Stone hätten sie Conan O'Brien erzählt, dass er vor allem deshalb im Film auftauchte, weil Brent Spiner (bekannt als "Data" aus Star Trek) ihnen glaubhaft versichert hätte, dass er seine Stimme perfekt immitieren könne. Als es dann aber an die Aufnahmen ging, waren sie ziemlich enttäuscht. Quelle (ab min 42)

  • P.F. Chang

    P.F. ChangRestaurant, kam unter anderem in "More Crap" vor.

    Ihre Rolle in der Folfe "More Crap", in der sie für Randy Marshs Rekord-Haufen verantwortlich gemacht werden, nehmen die Betreiber der Restaurantkette "P.F. Chang" mit Humor. Pressesprecherin Laura Cherry lacht, als sie in einem Interview auf South Park angesprochen wird. Sie hat die Folge gesehen und erzählt: "It's the third or fourth time. We've appeared in many of their episodes. "Their studio is near one of our restaurants in California, so they're frequent diners of ours." Und tatsächlich bestätigt auch Comedy Central, dass Trey Parker und Matt Stone das Restaurant gerne besuchen und dort nie etwas auszusetzen hatten. Trey Parker würde nur manchmal zu viel vom den gut gewürzten Hähnchen-Gerichten essen. Quelle

  • Britney Spears

    Britney SpearsFettnäpfchen-Sängerin, leidet halb kopflos in "Britney's new Look".

    Im Januar 2009 berichtete Yahoo, dass Britney Spears Family Guy Schöpfer Seth Mcfarlane vorgeschlagen haben soll, als Gastsprecherin in seiner Serie aufzutreten. Weil beide schon einmal in South Park ihr Fett wegbekommen haben, sollten sie sich sozusagen verbünden. Mcfarlane lehnte jedoch mit der Begründung ab, dass er kein Interesse daran habe, einen stressigen Fernseh-Krieg gegen South Park auszufechten. Man kann sich jetzt außerdem fragen, ob Britney die Folge wirklich verstanden hat – wer sie gesehen hat sollte wissen, dass sie darin eigentlich in Schutz genommen wird.

  • Barbra Streisand

    Barbra StreisandSchauspieler-Sängerin, wurde zu "Mecha-Streisand" und bekam damit als erster Promi so richtig ihr Fett weg.

    Trey Parker und Matt Stone halten nicht viel von Barbra Streisand. Nach der "Mecha-Streisand" Folge sagte sie in einem Interview mit der Frauenzeitschrift "Mirabella" im Mai 1998: "I enjoy satire and parody, [but] I wonder if shows like South Park and Beavis and Butt-head don't add to the cynicism and negativity in our culture, especially in children." ("Ich habe Spaß an Satire und Parodien, allerdings frage ich mich, ob Serien wie South Park und Beavis & Butthead nicht zum Zynismus und der negativen Stimmung in unserer Gesellschaft beitragen, vor allem unter Kindern.") Als Reation darauf war ihr ein weiterer Auftritt in South Park vergönnt: Ihr Kopf wurde während einer Halloweenfolge dauerhaft als "Spooky Vision" in den Ecken des Bildschirms eingeblendet.

  • Sally Struthers

    Kanye WestDurch die Serien "All in the Family" und "Gilmore Girls" bekannte Schauspielerin, wollte in "Starvin Marvin" ihre Essensvorräte nicht mit hungernden Afrikanern teilen.

    Sally Struthers soll angeblich ein Fan von South Park gewesen sein - bis zu der Folge "Starvin Marvin" jedenfalls, in der sie selber vor kam.
    Die Darstellung soll sie ernsthaft verletzt haben, was Trey Parker und Matt Stone nachträglich sogar Leid tat, weil sie nichts persönlich gegen sie hatten. Wie so oft in der Anfangszeit South Park hatten sie Prominente zufällig ausgewählt. Ihnen waren damals die Fernsehspots aufgefallen, in denen eine wohlgenährte Frau um Hilfe für hungernde Kinder warb, und sie fanden dass das nicht wirklich zusammenpasst. Einen Fan verloren haben sie damit leider.

  • Kanye West

    Kanye WestRapper, schwamm in "Fishsticks" mit schwulen Fischen.

    Der Rapper reagierte auf seine Darstellung als schwuler Fisch direkt in seinem Blog. Trey Parker und Matt Stone meinten dazu später (wohl eher im Scherz), dass sie es sogar ein wenig bereuen, Kanye West aufs Korn genommen zu haben. Denn durch sein Herumgeheule hätten sie sich gefühlt, als hätten sie einem kleinen Kind den Lolli weg genommen. Hier der Originalwortlaut seines Blog-Eintrags:
    "SOUTH PARK MURDERED ME LAST NIGHT AND IT'S PRETTY FUNNY. IT HURTS MY FEELINGS BUT WHAT CAN YOU EXPECT FROM SOUTH PARK! I ACTUALLY HAVE BEEN WORKING ON MY EGO THOUGH. HAVING THE CRAZY EGO IS PLAYED OUT AT THIS POINT IN MY LIFE AND CAREER. I USE TO USE IT TO BUILD UP MY ESTEEM WHEN NOBODY BELIEVED IN ME. NOW THAT PEOPLE DO BELIEVE AND SUPPORT MY MUSIC AND PRODUCTS THE BEST RESPONSE IS THANK YOU INSTEAD OF "I TOLD YOU SO!!!" IT'S COOL TO TALK SHIT WHEN YOU'RE RAPPING BUT NOT IN REAL LIFE. WHEN YOU MEET LITTLE WAYNE IN PERSON HE'S THE NICEST GUY FOR EXAMPLE. I JUST WANNA BE A DOPER PERSON WHICH STARTS WITH ME NOT ALWAYS TELLING PEOPLE HOW DOPE I THINK I AM. I NEED TO JUST GET PAST MYSELF. DROP THE BRAVADO AND JUST MAKE DOPE PRODUCT. EVERYTHING IS NOT THAT SERIOUS. AS LONG AS PEOPLE THINK I ACT LIKE A BITCH THIS TYPE OF SHIT WILL HAPPEN TO ME. I GOT A LONG ROAD AHEAD OF ME TO MAKE PEOPLE BELIEVE I'M NOT ACTUALLY A HUGE DOUCHE BUT I'M UP FOR THE CHALLENGE. I'M SURE THE WRITERS AT SOUTH PARK ARE REALLY NICE PEOPLE IN REAL LIFE. THANKS FOR TAKING THE TIME TO DRAW MY CREW. THAT WAS PRETTY FUNNY ALSO!! I'M SURE THERE'S GRAMMATICAL ERRORS IN THIS... THAT'S HOW YOU KNOW IT'S ME! "
    Auf Kanye Wests Album "My Beautiful Dark Twisted Fantasy" enthält der Song "Gorgeous" außerdem eine Stelle, die auf South Park anspielt: "We make ‘em say ho cause the game is so pimpish - choke a southpark writer with a fishstick."

  • Tina Yothers

    Tina YothersSchauspieler-Sängerin, wurde in "Pink Eye" als lebende Tote bezeichnet und bewertete die Kostüme der Schulkinder.

    Etwa ein Jahr nach der Erstausstrahlung von "Pink Eye" machte Matt Stone die Bekanntschaft von Tina Yothers. Er war etwas nervös, weil es das erste mal war, dass er auf einen Prominenten traf, über den sie sich in South Park lustig gemacht hatten. Aber sie zeigte sich begeistert von ihrem Gastauftritt und entpuppte sich als großer Fan der Serie. Bei Auftritten mit ihrer Band spielte sie zum Einstieg sogar einen Ausschnitt ab, in dem Kyle sagt: "Up yours, Tina Yothers".