southpark

Die Mohammed-Kontroverse in South Park



Chronologische Zusammenfassung & Hintergrundinformationen

Vorwort:

Die Jubiläumsfolgen 200 und 201 von South Park sorgten weltweit für Schlagzeilen. Hiermit möchte ich einen Überblick über die wichtigsten Fakten geben, die natürlich ständig aktualisiert werden, wenn es etwas Neues gibt. Verständlicherweise sorgt der "Mohammed Skandal" insbesondere unter South Park Fans für hitzige Diskussionen, in denen sich beide Seiten nicht nur mit Ruhm bekleckern. Dass die offiziellen South Park Foren offline gehen mussten, kam nicht von ungefähr. Deshalb ist es finde ich gerade bei einem solch sensiblen Thema wichtig, über die Hintergründe aufzuklären.
 

Was genau passierte:

04. 07. 2001
• In der Folge The Super Best Friends werden verschiedene religiöse Figuren als Superheldengruppe gezeigt. Unter ihnen ist auch Mohammed zu sehen, der islamische Prophet, dessen Darstellung für einen Teil der Muslime eine Sünde darstellt. Über Proteste zu dieser Folge ist allerdings nichts bekannt, Mohammed unterschied also damals nichts von den anderen Figuren.
11. 09. 2001
• Die Anschläge auf das World Trade Center schüren natürlich die Angst vor weiteren Attacken radikaler Islamisten, vor allem in den U.S.A.
07. 11. 2001
• Dennoch wurde die South Park Folge Osama Bin Laden has Farty Pants ausgestrahlt. Hier ging es zwar nicht um Mohammed, aber so kurz nach den Anschlägen war das ein mutiger Schritt. Wieder ist nichts über Drohungen bekannt.
02. 11. 2004
• Der niederländische Regisseur Theo van Gogh wird auf offener Straße ermordet. Islamische Fundamentalisten hatten dazu aufgerufen ihn zu töten, weil er einen Film über die Unterdrückung islamischer Frauen gedreht hatte.
30. 09. 2005
• In einer dänischen Zeitung werden 12 Karikaturen veröffentlicht (Das Gesicht Mohammeds), die sich mit dem Islam auseinander setzen und zum Großteil Mohammed darstellen. Daraufhin kam es international zu heftigen Protesten und Anschlägen durch radikale islamistische Gruppen. Die Zeichner müssen noch heute um ihr Leben fürchten. Seitdem sind Darstellungen Mohammeds erst richtig zu einem Problem geworden, was gleichzeitig zu der Diskussion führte, ob nicht alle Religionen gleich behandelt werden dürfen.
05. 04. 2006
• South Park nimmt sich des Themas in der Cartoon Wars Doppelfolge an. Es geht darum, dass in der Serie Family Guy Mohammed gezeigt werden soll, weshalb alle Angst haben, dass sie von Terroristen zugebombt werden. Mohammed kommt nur in einer kurzen Szene vor, in der er eigentlich normal zu sehen sein sollte. Aber Comedy Central ließ ihn mit einem schwarzen Balken zensieren. Für Trey Parker und Matt Stone war das bis dahin der heftigste Eingriff des Senders in ihre Arbeit, weshalb sie das Thema in der 200. Folge erneut aufgriffen. Allerdings fand die Zensur in diesem Fall zumindest nach gemeinsamen Gesprächen statt. Die im Internet kursierenden Bilder von Mohammed aus diese Folge sind übrigens Fälschungen, bis heute dürfte keine unzensierte Version veröffentlicht werden. Die Folge läuft aber mit dem zensierten Bild normal im Fernsehen und ist auf DVD erhältlich. Ironischerweise lautete die Botschaft der Folge: Eine Serie ist so gut wie tot, wenn nur eine einzige Folge wegen Protesten nicht ausgestrahlt wird - denn dies wird eine Kettenreaktion auslösen. Merken wir uns das für später...
14. 04. 2010
• Die 200. Folge 200 wird ausgestrahlt. Im Vorfeld hatten Trey und Matt angekündigt, dass sie in diesem Special einiges aus der Vergangenheit South Parks aufgreifen wollen - unter anderem würden sie versuchen, dass sie diesmal Mohammed unzensiert zeigen dürfen. Als die Folge dann ausgestrahlt wurde, entpuppte sie sich als erster Teil eines Zweiteilers. Die Handlung: Tom Cruise und andere Hollywoodstars streiten sich mit den rothaarigen Ginger Kids darum , wer von ihnen Mohammed ausgeliefert bekommt. Sie wollen dem Propheten seine Fähigkeit entziehen, dass man sich nicht über ihn lustig machen darf. Da Mohammed immer noch ein Mitglied der Super Best Friends ist, wird er nicht negativ dargestellt. Man hört ihn einige wenige Sätze sagen, sieht ihn aber nur zensiert oder in einem Bärenkostüm (später stellt sich heraus, dass nur der Weihnachtsmann drin steckt). Die Folge will eindeutig nicht den Islam schlecht darstellen, sondern sich gegen Selbstzensur stark machen und zeigen, dass man sich nicht von Fundamentalisten einschüchtern lassen darf.
15. 04. 2010
• Als Reaktion auf die Folge "200" droht die in New York ansässige Islamisten-Gruppe "Revolution Muslim" auf ihrer Internetseite Trey Parker und Matt Stone, dass sie besser davon absehen sollten, sich weiterhin über Mohammed lustig zu machen, wenn ihnen ihr Leben lieb ist. Sie selber stellen im Nachhinein den Eintrag als gut gemeinte Warnung dar, fügen aber ein Bild des ermordeten Regisseurs Van Gogh und die Adressen von Trey Parker und Matt Stone bei (allerdings konnten sie ihre echten Privatadressen offenbar nicht herausfinden). Die Website selber ist nicht gut besucht, aber da die Medien darüber berichten, verbreitet sich die Nachricht von der Drohung schnell. Daraufhin gehen die Server der Website in die Knie und sie wird Opfer diverser Hack-Angriffe.
21. 04. 2010
• Die Folge 201 wird ausgestrahlt. Obwohl Trey Parker und Matt Stone sich nicht einschüchtern lassen wollten, wird Mohammed wieder nur zensiert dargestellt. Was aber noch schlimmer ist: Comedy Central fügt eigenmächtig Pieptöne ein, so dass nicht einmal mehr der Name "Mohammed" zu hören ist. Eine lange Abschlussrede über Einschüchterung und Angst wird ebenfalls komplett überpiept. Anstatt die Folge wie üblich auf der offiziellen South Park Homepage online zu stellen, erscheint dort folgender Hinweistext: LINK
22. 04. 2010
• Trey Parker und Matt Stone veröffentlichen eine knappe Erklärung auf ihrer offiziellen amerikanischen South Park Homepage und sind offensichtlich sehr enttäuscht von Comedy Central. Für lange Zeit sollte dies ihr einziges Statement bleiben. Der Sender bestätigt, dass die Zensur der Folge von ihm ausging, und dass sie momentan nicht erlauben, sie im Internet zu veröffentlichen (auch nicht die zensierte Fassung). Sie wird außerdem nicht im Fernsehen wiederholt. Im Laufe des Tages verschwinden die Folgen "The Super Best Friends" und "200" ebenfalls von sämtlichen offiziellen South Park Seiten und aus Online-Shops wie iTunes und Amazon.com, ohne dass dazu eine Erklärung abgegeben wird. Auch die offiziellen South Park Foren gehen offline, wahrscheinlich weil die Streitereien dort nicht mehr zu kontrollieren waren.
24. 04. 2010
• Nach und nach häufen sich die Berichte über das Thema in den Medien, aber das South Park Team hält sich mit weiteren Äußerungen zurück. Die FAZ zitiert einen MTV Networks Sprecher damit, dass die Folgen 200 und 201 nicht in Deutschland ausgestrahlt werden. Dies soll für alle Länder gelten, in denen South Park läuft.
24. 04. 2010
• Der kanadische Sender "Comedy Network" strahlt 201 als anscheinend einziger Sender (natürlich zensiert) aus, während sie in Großbritannien ausgelassen wird. Wahrscheinlich, weil er nicht direkt zu Comedy Central/MTV gehört. Wiederholt wird die Folge jedoch auch in Kanada nicht.
26. 04. 2010
• MTV Deutschland bestätigt, dass die Folgen auf Grund internationaler Absprachen innerhalb des Konzerns tatsächlich nicht in Deutschland zu sehen sein werden - weder im Fernsehen, noch im Internet. DVDs werden nicht erwähnt, allerdings stehen die Chancen schlecht, dass hierbei eine Ausnahme gemacht wird.
27. 04. 2010
• Die offiziellen South Park Foren gehen wieder online.
27. 04. 2010
• 17 Pulitzer-Preisträger verurteilen in einer Petition die Drohungen gegen Trey Parker und Matt Stone und die Zensur der South Park Folge.
28. 04. 2010
• Die letzte Folge vor der Sommerpause, "Crippled Summer", läuft. In der Sommerpause stehen wahrscheinlich Vertragsverhandlungen mit Comedy Central an, da der aktuelle Vertrag nur bis Ende der 15. Staffel läuft. Ob sie den Vertrag verlängern oder nicht wurde bislang nicht einmal ansatzweise angedeutet, aber wir Fans sind natürlich besorgt.
08. 05. 2010
• Eine Folge der "Larry King Show" wird ausgestrahlt, in der unter anderem Family Guy Schöpfer Seth MacFarlane dazu befragt wird, was er von der Zensurdebatte hält. Er sagt, dass er "nur für einen Witz" nicht sein Leben riskieren würde. VIDEO-LINK
20. 05. 2010
• Nach der zensierten Ausstrahlung von "201" stellte eine amerikanische Karikaturistin eine Zeichnung online, auf der sie zum "Zeichnet-Mohammed-Tag" am 20.5. aufruft. Jeder soll den Propheten zeichnen, um ein zeichen für Meinungsfreiheit zu setzen. Die Idee verbereitet sich schnell im Internet. Da sie nicht mit einer solchen Resonanz gerechnet hat, hat sich die Zeichnerin inzwischen von der Aktion distanziert - genau so wie der Gründer der dazugehörigen Facebook-Gruppe. Leider nutzen viele den Tag dazu, islamfeindliche Bilder zu veröffentlichen, was der Aktion einen schlechten Ruf einbringt. Pakistan erwirkt sogar eine Sperrung von Facebook.
08. 07. 2010
• Obwohl die Doppelfolge 200 / 201 nach wie vor von Comedy Central unter Verschluss gehalten wird, reichen Trey Parker und Matt Stone sie bei den Emmy Awards ein und werden nominiert.
12. 07. 2010
• Der Name der Karikaturistin, die die Idee zum "Zeichnet-Mohammed-Tag hatte, taucht auf einer Liste des radikal-islamistischen Geistlichen Anwar al-Awlaki auf, auf der er dazu aufruft, sie zu ermorden. Diese Drohung muss man ernst nehmen, da er anders als "Revolution Muslim" direkte Verbindungen zur Al-Qaida unterhält und bei der Planung diverser Anschläge eine Rolle gespielt haben soll. Die Zeichnerin hatte sich von der Aktion distanziert und dafür entschuldigt, falls sich friedliche Muslime dadurch provoziert gefühlt hätten. Dennoch fordert al-Awlaki dazu auf, sie zu töten.
21. 07. 2010
•Der erst 20 jährige Amerikaner Zachary Chesser wird verhaftet. Er hatte unter dem Namen Abu Talhah Al-Amrikee die Drohungen gegen Trey Parker und Matt Stone auf der “Revolution Muslim” Homepage verfasst. Allerdings hat die Verhaftung andere Gründe: Ihm wird vorgeworfen, die Terrororganisation al-Shabab unterstützt zu haben, und er plante sogar nach Somalia zu reisen, um für sie zu kämpfen. Wie viele Anhänger von “Revolution Muslim” ist auch Chesser erst vor kurzem zum Islam konvertiert.
12. 08. 2010
• Erstmals gibt es wieder etwas zu dem Thema auf der offiziellen South Park Seite zu lesen: In den F.A.Q. steht, dass noch nicht klar ist, ob die Dopelfolge unzensiert (oder überhaupt) auf DVD erscheinen wird. Das weist darauf hin, dass die Uneinigkeiten mit Comedy Central noch nicht geklärt ist.
21. 08. 2010
• Die Creative Arts Emmys werden verliehen. South Park ist zwar für die Doppelfolge "200" / "201" nominiert, geht aber bei der Verleihung leer aus. Es gewinnt das harmlose Weihnachtsspecial "Disney Prep & Landing".
21. 10. 2010
• Zachary Chesser gesteht, dass er die Todesdrohungen an Trey Parker und Matt Stone verbreitet hat und sich der somalischen Schabab-Miliz anschließen wollte, die der Taliban nahe steht. Da sie als Terrororganisation gilt drohen ihm nun etwa 20 Jahre Haft. Das Strafmaß soll im Februar verkündet werden.
17. 12. 2010
• In Deutschland startet die 14. South Park Staffel auf Comedy Central, die Doppelfolge wird nicht ausgestrahlt. Sie wurde aber angeblich für eventuelle spätere DVD-Veröffentlichungen übersetzt.
07. 02. 2011
• Es wird angekündigt, dass die am 26. April 2011 erscheinende U.S. Staffelbox der 14. Staffel die Doppelfolge 200/201 enthalten wird. Sie wird auf DVD und BLu-Ray erscheinen. Dabei handelt es sich um die überpiepte TV-Fassung, also nicht um die komplett unzensierte. Diese wird wahrscheinlich nie für uns zu sehen sein.
Februar 2011
• “Revolution Muslim” Mitglied Zachary Chesser wird zu 25 Jahren Haft verurteilt.
März 2011
• Wesentlich später als üblich verlängern Trey Parker und Matt Stone ihre Verträge mit Comedy Central um 2 weitere Jahre. South Park bleibt uns also bis mindestens zur 17. Staffel erhalten. Damit haben die Sorgen der Fans ein Ende, dass sie sich wegen der Zensur mit ihrem Stammsender zerstritten haben.
08. 09. 2011
• Die deutsche DVD-Box der 14. Staffel erscheint leider im Gegensatz zur amerikanischen OHNE die Doppelfolge 200 / 201. Auch wenn ältere Gerüchte besagten, dass sie enthalten sein würde.
22. 06. 2012
• Ein weiteres "Revolution Muslim" Mitglied wird zu einer langen Haftstrafe veurteilt. Jesse Curtis Morton hatte unter dem Namen Younus Abdullah Muhammed dabei geholfen, die Drohungen im Internet zu verbreiten und Tipps gegeben, wie man die beiden South Park Schöpfer auffinden könnte. Das Strafma0 beträgt 11 1/2 Jahre.
Ende 2013
• Der genaue Zeitpunkt lässt sich leider nicht zurückverfolgen, aber irgendwann verschwinden (unangekündigt) die beiden "Cartoon Wars" Folgen von southpark.de. Obwohl es dazu keine offizielle Erklärung gab, liegt auf der Hand, dass die Folgen wegen der Mohammed-Thematik entfernt wurden.
31. 01. 2014
• Ein Leak der unzensierten Version der Folge "201" wird im Internet verbreitet. Die Quelle ist unbekannt, aber es klingt echt. Die Rede von Kyle, Jesus und dem Weihnachtsmann ist erstmals ohne Pieptöne zu hören. Es stellt sich heraus, dass Mohammed darin tatsächlich nicht vorkam. Satttdessen wird erklärt, dass die einzige wahre Macht die der Gewalt ist. Denn mit Gewalt kann man offensichtlich jeden einschüchtern und so seinen Willen durchsetzen. Eine eindeutige Kritik daran, dass Comedy Central sich von den Drohungen hat manipulieren lassen. Offiziell wird sich nicht dazu geäußert.

WER droht WARUM:

Das Unverständnis ist groß, oft liest man Kommentare wie: "Warum regen sich diese Moslems so auf? Mohammed kommt doch in South Park gut weg."
Wir sollten uns näher über den Islam informieren, bevor wir vorschnell urteilen und eine komplette Religion für die Taten Weniger verantwortlich machen. Schließlich vergehen sich ja auch nicht alle Christen an Kindern. Diejenigen, die die Drohungen gegen Trey Parker und Matt Stone ausgesprochen haben, gehören einer ironischerweise in New York ansässigen Vereinigung an, die äußerst radikale Ansichten vertritt. Der Gründer und viele Anhänger von "Revolution Muslim" stammen nicht aus islamischen Familien, sondern sind konvertiert. Sie hetzen gegen Amerika und Israel, befürworten den Terrorismus und wollen, dass der Islam die Welt erobert. So wie sie denken aber selbstverständlich nicht alle Muslime - sonst sähe es sehr viel bitterer für uns aus.
Das Hauptargument für die Drohgebärden ist, dass man sich kein Bild von Mohammed machen soll, und allein seine Darstellung in einem Cartoon schon eine große Sünde ist. Dieses Darstellungsverbot existiert im Islam, ist aber selbst unter Muslimen keine eindeutige Regel, sondern Auslegungssache. Viele Muslime fühlen sich zwar unwohl bei der Darstellung von Mohammed in South Park - aber sie wünschen deshalb niemandem den Tod. Genau so gibt es aber eben auch solche, die dieses Verbot SEHR ernst nehmen, und sich durch eine Misachtung verletzt fühlen. Das ist wie auf dem Schulhof: Der eine lacht darüber, wenn du seine Mutter beleidigst, der andere haut dir eine rein.
Die Menschen, von denen die Drohungen ausgingen, sind keine gemäßigten Anhänger einer Religion, sondern Extremisten, die nur einen kleinen Prozentsatz der Moslems ausmachen.
Egal welchen Hintergrund solche Gruppierungen haben, man kann ihnen nicht mit Argumenten kommen. Wenn wir uns sagen "Andere werden doch in South Park viel schlimmer dargestellt als Mohammed... Jesus guckt zum Beispiel Pornos." dann antworten sie: "Was interessiert uns Jesus? Dann solltet ihr halt auch für eure Religion töten!". Man kann die Gewaltbereitschaft dieser Menschen nicht logisch begründen. Und deswegen kann auch niemand beurteilen, ob die relativ kleine Gruppe "Revolution Muslim" eine ernst zu nehmende Gefahr darstellt. Sie produzieren viel heiße Luft, die meisten Drohungen islamistischer Fundmamentalisten bleiben ohne Folgen. Aber es braucht nur ein einzelner von ihnen einen Schritt weiter zu gehen. In dieser Unberechenbarkeit liegt die Gefahr, die Comedy Central zur Selbstzensur veranlasst hat.
Deshalb fordern viele, dass man den Drohungen nicht nachgeben darf. Wenn wir uns von einer kleinen radikalen Gruppe erpressen lassen, was fordern sie dann als nächstes, wenn sie merken, dass wir nachgeben? Es geht diesen Islamisten nicht einfach darum, dass South Park Mohammed nicht zeigen soll. Sie wollen Einfluss nehmen, einschüchtern und dadurch ihre Macht ausbauen. Das kann man nur verhindern, indem man nicht immer weiter zurückweicht. So denken Trey Parker, Matt Stone und viele ihrer Fans. Aber für Comedy Central steht die Sicherheit ihrer Mitarbeiter im Vordergrund, selbst wenn diese selber das Risiko in Kauf nehmen wollen.
 

Folgen für South Park:

Was nun? - Niemand aus dem South Park Team hat sich bislang dazu geäußert, ob die heftige Zensur Folgen für South Park haben wird.
Also braucht man sich schon einmal nicht zu viele Sorgen zu machen. Der Grund, warum viele Fans trotzdem Angst haben, ist, dass es Trey Parker und Matt Stone immer sehr wichtig war, frei tun zu können, was sie wollen. Jetzt müssen sie extrem enttäuscht von Comedy Centrals Zensur ihrer Arbeit sein.
Der jetzige Stand ist, dass die Doppelfolge 200 / 201 laut Comedy Central in keinem Land mehr gezeigt wird. Nicht im Fernsehen und nicht im Internet. Zu DVDs wurde nichts gesagt.
UPDATE: Die deutschen DVDs werden ohne die Folgen ausgeliefert, die amerikanischen enthalten die zensierte TV-Fassung.
Wann werden die Verträge erneuert? - Wahrscheinlich ausgerechnet diesen Sommer.
Die aktuellen Verträge laufen bis Ende der 15. Staffel, diese wird also auf jeden Fall noch produziert. Wenn man nach den letzten Vertragsabschlüssen geht, hätte es im Spätsommer 2010 eigentlich zu einer Erneuerung des Vertrages mit Comedy Central kommen müssen. Denkbar wäre aber, dass sie sich jetzt Zeit lassen, um in Ruhe über alles nachzudenken. Wir können nur abwarten... in der Regel wird erst NACH Vertragsabschluss offiziell darüber berichtet.
UPDATE: Inzwischen wurde bestätigt, dass die Verträge verlängert wurden und es mindestens bis einschließlich Staffel 20 weiter geht.
Werden sie den Sender wechseln? - Unwahrscheinlich, denn anderswo würden sie noch mehr zensiert werden.
Trey Parker und Matt Stone betonten oft, dass sie bei dem realtiv kleinen Sender Comedy Central bleiben, weil sie dort die größte künstlerische Freiheit genießen. Comedy Central ist durch South Park groß geworden, verdankt der Serie eine Menge und lässt ihnen deshalb mehr durchgehen, als üblich ist. In den U.S.A. ist Zensur im Fernsehen ein größeres Thema als hier, deshalb ist es unrealistisch dass ausgerechnet nach dem Mohammed-Zwischenfall jemand Parker und Stone einen Vertrag anbietet, laut dem sie machen können was sie wollen.
UPDATE: Nein, South Park bleibt definitiv bei Comedy Central.
Werden sie mit South Park aufhören? - Das ist die große Frage... Und die Antwort hängt von vielen Faktoren ab.
Wir wissen nicht, was in den Köpfen von Trey Parker und Matt Stone vorgeht. Aber aus der Vergangenheit wissen wir, dass sie sehr an South Park hängen. Sie haben sich ein Team aufgebaut, in dem sie mit guten Freunden zusammenarbeiten. Seinen absoluten Traumjob gibt man nicht ohne weiteres auf. Außerdem schätzen sie die Arbeit fürs Fernsehen, denn sie können aktuelle Themen abhandeln. Würden sie nun beispielsweise zum Film - oder DVD-Markt wechseln, ging dieser wichtige Aspekt ihrer Arbeit komplett verloren - also ist dies keine attraktive Alternative für South Park. Was vernachlässigbar ist, ist Geld: die beiden haben längst ausgesorgt und sind finanziell nicht auf die Serie angewiesen. Auch "für die Fans" werden sie kaum dabei bleiben, da sie schon immer ihr eigenes Ding durchgezogen haben, ohne sich von jemandem reinreden zu lassen. Wenn sie der Meinung sind, dass sie South Park nicht mehr so wie sie es wollen weiterführen können, werden sie die Serie eher beenden, als unglücklich weiter zu machen. Ich weiß, dass das keine zufriedenstellende oder beruhigende Antwort ist... aber wir können momentan wirklich nur abwarten und hoffen, dass sich die Sache mit Comedy Central wieder einrenkt.
UPDATE: Nein, sie werden nicht aufhören. South Park wird noch mehrere Jahre laufen.
 

Interessante Links:

The Daily Show (ebenfalls auf Comedy Central) stärkt Trey Parker und Matt Stone den Rücken (Video).
CNN Interview mit Ayaan Hirsi Ali, die selber seit Jahren bedroht wird (Video).
GAWKER über "Revolution Muslim" und wie die Webseite gehackt wurde.
DEclassified über verstärkte Sicherheitsmaßnahmen bei Comedy Central.
Die Zeit: Ein sehr treffender Kommentar.
LA Times über den "Zeichnet-Mohammed-Tag".
 
 


A C H T U N G ! Respektiert die Arbeit anderer und missachtet nicht das Urheberrecht!
Wie für alle Planearium.de Texte gilt, dass das Kopieren auf andere Internetseiten nicht gestattet ist.
Ihr dürft aber gerne hierher verlinken. Kontaktiert mich (Janina Himmen) bitte, falls ihr Fragen dazu habt.
 


 
 
© by Zwerg-im-Bikini (Janina Himmen)