South Park - The Fractured but Whole

      Den DLC habe ich gestern Abend in einem Zug durchgespielt, und bin alles in allem begeistert. Dabei ist die Story hier eher zweitrangig - Mysterion will eben verhindern, dass seine Schwester eine von den Vamp Kids wird, die im Casa Bonita gerade eine Geburtstagsparty für ihren Anführer feiern. Vielmehr sind es das Setting, die Gameplay-Neuerungen und wie üblich der Humor, welche dem DLC die nötige Würze verleihen. Zu letzterem lässt sich bereits vorweg sagen, dass es vielleicht nur wenige Schenkelklopfer gibt, aber einen Haufen kleiner, feiner und zum Teil auch ziemlich fieser Gags.

      Das gesamte Casa Bonita finde ich vom Leveldesign her brillant umgesetzt, es gibt viel zu entdecken, mehrere Minigames (etwa in der Arcade) und die Umgebungsrätsel (einschließlich der Bedingungen, mit diversen Leuten Selfies zu machen) wurden ein gutes Stück knackiger gestaltet als im Hauptspiel. Natürlich wird auch wieder mit diversen Anspielungen nicht gegeizt, insbesondere - aber nicht nur - auf die berühmte "Casa Bonita"-Episode. Obendrein ist es auch optisch eine Wucht.

      Noch besser finde ich aber die Gameplay-Elemente, denn hier gibt es gleich mehrere Neuerungen: Neue Klasse, neuer Companion, neue Gegner, neue Items, neue Artefakte. Die neue Klasse "Netherborn" (die man nach Freischaltung auch laut Spiel in allen anderen Spielständen nehmen kann) haut richtig auf den Putz und hat mir unter den Ultimativkräften einen neuen Favoriten beschert, der umgebende Gegner einfriert und dem Spieler unabhängig vom eigenen Setup für die nächsten drei Runden die drei Netherborn-Kräfte, deutlich verstärkt, verpasst. Die Klasse lässt sich dabei recht vielseitig spielen, da sie sowohl starke Angriffe als auch Heilungsfähigkeiten und Debuffs bietet und dabei sowohl Flächenschaden als auch starke Einzelattacken anbietet. Das ist hier auch nötig, denn die Vampire Kids haben ihrerseits starke Angriffe und zudem Lebensraub- und Wiederbelebungsfähigkeiten. Henrietta wiederum ist durch ihre Fähigkeiten und ihre Kommentare gleichermaßen eine echte Bereicherung für das Team, sie spielt sich als reine Supporterin, die andere Figuren heilen, schützen und ihnen sogar den Lebensraub-Buff verpassen kann. Fans der Goth Kids kommen bei ihr voll auf ihre Kosten. Kleiner Wermutstropfen: Im gesamten DLC, auch nachdem man ihn abgeschlossen hat und die Map erneut besucht, lassen sich die Begleiter nicht beliebig wählen, sondern sind auf Mysterion, Coon und Henrietta festgelegt. Unter den neuen Items finden sich zwei Heilungsgegenstände, von denen einer dazu dient, die Ultimativleiste zu boosten, und dafür den Geheilten verlangsamt; sowie ein Vampirtrunk, welcher dem Konsumenten ebenfalls den Lebensraub-Buff verpassen kann, sowie ein Buch, mit welchem man sich auf ein anderes Feld teleportieren kann, wenn man ungünstig steht. Das bringt meiner Meinung nach gut frischen Wind in die Kämpfe, einzig der Lebensraub-Buff hat den Nachteil, dass darunter ein bisschen die Besonderheit von Mosquito leidet, der bisher als einziger diese Fähigkeit hatte. Bei den neuen Artefakten wiederum findet man sowohl kleine als auch epische, wobei die epischen nach Freischaltung ebenfalls in allen Savegames verfügbar sind. Ích habe sie allerdings nicht probiert, da ich mit meinem bisherigen Setup gut gefahren bin und keine Lust hatte, es zu ändern.

      Achso, und habe ich eigentlich schon die Musik erwähnt? Ich muss an der Stelle mal sagen, dass ich es generell wirklich beachtlich finde, wie gelungen die Soundtracks aller drei South-Park-Spiele seit SoT sind; selbst Phone Destroyer - ein verdammtes Mobile-Freemiumgame - ist da keine Ausnahme (dazu gibt es übrigens auch ein musikalisches Easter Egg im DLC). Sie passen in den Spielen perfekt, aber ich höre sie auch gern einfach so. Ich erwähne es deshalb, weil der "Casa Bonita"-DLC musikalisch gleich mehrere Granaten bietet, meine persönlichen Favoriten sind die Stücke zu den Kämpfen gegen die Vampire Kids sowie die Titelmusik des Netherborn, die gespielt wird, während seine Ultimativkraft aktiv ist - beides ist Metal vom Feinsten. Damit haben mir die Kämpfe dann richtig Spaß gemacht.

      Eigentlich gibt es nur eine Sache zu bemängeln, und die verdient auch jede Kritik, die sie von diversen Spielern schon bekommt: Die Spielzeit. Ich habe vier Stunden gebraucht, um mit dem DLC durch zu sein, aber ich habe mir auch viel Zeit genommen, um alles möglichst genau zu erkunden; zudem habe ich gleich auf der höchsten Schwierigkeitsstufe "Diabolic" gespielt und die Vamp Kids waren bei meinem New Kid auch noch der Kryptonit (teilen mehr Schaden aus und erleiden weniger durch dessen Angriffe), womit die Kämpfe natürlich auch länger gedauert haben. Wer es anders macht, kann gut und gern in etwa anderthalb Stunden durch sein. 1/10 bis 1/5 der Spielzeit des Hauptspiels (bei TFBW etwa 15-20 Stunden) sind zwar für einen DLC durchschnittlich, und South Park ist einfach kein Spiel, wo man durchrennen sollte, aber für einen DLC, der sich in 1,5 bis 4 Stunden durchspielen lässt, ist der Preis von 12 $ bzw. € wirklich happig, und da kann ich es auch nachvollziehen, wenn sich der eine oder andere Spieler da veralbert vorkommt, zumal ja immer der Ärger darüber bleibt, dass auch der Season Pass keinen Kostenvorteil bringt, wenn man nur die guten DLCs will, solange es bei diesen bleiben sollte und nicht etwa noch ein Kanada-DLC kommt.

      Aber alles in allem: Was it worth it? Totally!


      When you're feeling certain feelings, that just don't seem right,
      treat those pesky feelings like a reading light
      and turn 'em off!


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Lugo“ ()