2104 - Franchise Prequel

      2104 - Franchise Prequel

      Die erwartete Verbindung zu The Fractured But Whole:

      NEW YORK, October 9, 2017 – The head of Facebook comes to South Park in an all-new episode titled “Franchise Prequel” on Wednesday, October 11 at 10 p.m. ET/PT on Comedy Central.

      Professor Chaos has found the perfect tool to spread lies and misinformation about Coon and friends. In trying to save their reputation, the boys come face to face with Mark Zuckerberg.






      Vorschau-Clip
      das ist jetzt die erste episode der staffel die mich von vorne herein nicht sooo anspricht, das mit superhelden und stick of truth usw ist für mich als plot einfach ausgelutscht..
      das sind einfach nicht so meine themen, aber war klar dass was zum neuen game kommen wird!
      die erste coon-episode damals war super, aber dabei hätte man es dann auch belassen können..
      aber gut, besser als wenn es wieder so politisch wie letzte staffel wird, dann lieber neues vom coon ;)
      naja, ich hoffe trotzdem es wird wenigstens kein mehrteiler wie damals bei stick of truth!
      das mit facebook usw klingt ja zumindest nicht schlecht, vll wird es gar nicht so abenteuerlich oder abgedreht wie ich befürchte!
      mal abwarten, in wenigen stunden wissen wir mehr ;)
      Hat für mich wieder etwas besser funktioniert als letzte Woche. Die Idee, eine Art Prequel-Folge zum Videospiel zu produzieren, finde ich recht kreativ, auch wenn man sich beim Plot die Höhen und Tiefen offenbar fürs Spiel aufgespart hat. Da in der Folge ja mehrere Szenen aus den Spieltrailern verwertet wurden, frage ich mich jetzt, ob man sie unabhängig davon nochmal im Spiel finden wird oder ob die Folge doch quasi "integraler" Bestandteil des Plots ist, also noch stärker als die Black-Friday-Trilogie und Stick of Truth zusammenhängen. Mark Zuckerberg hat mich ziemlich gegruselt, aber das passte auch, er ist ja in seinem öffentlichen Auftreten für gewisse Eigenheiten bekannt. In dem Zusammenhang gefiel mir auch, wie seine Art, sich beim Thema Fake News und Hasspropaganda auf Facebook nur allzu gern aus der Affäre zu ziehen und so zu tun, als ginge ihn das alles nichts an, karikiert wurde, man aber andererseits auch daran erinnert hat, dass die Leute irgendwo ja selbst dafür verantwortlich sind, dass Facebook so eine Bedeutung in ihrem Leben hat. Nur der Auftritt von Heidi und der Schluss am Ende in Moskau haben m.E. irgendwie nicht in den Kontext gepasst und mir deshalb jeweils ein dickes Fragezeichen über den Kopf gezaubert.

      Insgesamt solide :7/10: .


      The world is like a courtroom and evil people win.


      keine schlechte epsiode, war auf jeden fall unterhaltsam, aber bei weitem nicht so gut wie die letzten drei!
      die jungs als superhelden, naja, war doch ganz okay, zumal es eher spielerisch war, nicht so abenteuerlich oder abgdreht wie ich befürchtet hatte! grade butters hat das gut rüber gebracht..
      das mit facebook und neflix war schon lustig!
      das mit mark zuckerberg wurde aber schnell nervig, die message (facebook ist allgegenwertig? man invited zu viele freunde?) kam aber finde ich nicht so gut rüber wie sonst und ich konnte seine nervige darstellung jetzt auch nicht so ganz nachvollziehen!
      gut gefallen hat mir aber der showdown mit facebook live und wie er die seite dann komplett runtergefahren hat!
      das ende wirkte dann allerdings leider irgendwie erzwungen bzw abgewürgt, schienen die jungs sich erst doch einig was ihren franchaise-plan anging!
      und schade dass man wendy nicht in ihrer superhero rolle gesehen hat, da hätte ich mir etwas girlpower im team gewüscht!
      das mit heidi fand ich hingegen schwach, ich mag den plot um sie und cartman wirklich sehr und sehe sie gerne als paar, aber dieses hin- und her nervt, dann soll er sie lieber doch ganz abschissen, oder sie ihn, aber so ist es nun nichts halbes und nichts ganzes! ich denke aber da wird schon noch was abschliessendes kommen..
      auf jeden fall gefällt mir der aufbau der staffel und episoden nach wie vor!
      und zum glück war es kein mehrteiler, ich hatte ja schon die schlimmsten befürchtungen ;)
      alles in einem keine schlechte episode, passt zur abwechslung auch gut in die staffel, dennoch hoffe ich für die kommenden episoden persönlich wieder auf schulalltag und (randys) every day problems ;)

      im vergleich zu den anderen episoden die ich ja alle (vorallem die zweite und dritte) sehr sehr gut fand und noch etwas spielraum lassen will: gutgemeinte 7/10 :)
      Mir hat gerade das spielerische hier komplett gefehlt (außer beim Endkampf). Die Kinder haben sich wie Erwachsene benommen, und so etwas hat mich schon in früheren Folgen gestört... Die einen wollen ernsthaft eine Netflix Serie und Butters baut mal eben eine echte Firma auf. Da gab es keinen Raum für Fantasie, noch nicht einmal die filmreife Atmosphäre, die die anderen Coon Folgen zu etwas besonderem gemacht hat. Ich war wirklich enttäuscht.
      Zuckerbergs Auftritt habe ich nicht verstanden. Es war anscheinend eine Parodie auf irgendetwas...?
      Und die Botschaft ist für mich auch ein zweischneidiges Schwert. Trey Parker und Matt Stone benutzen selber kein Facebook, und jetzt geben sie einem zu verstehen: Wenn du Facebook nutzt, hast du kein Recht, dich zu beschweren, denn du bist ja selber Schuld. Ich denke das zwar auch manchmal, wenn Leute, die täglich bei Facebook aktiv sind, über Facebook motzen... aber ich weiß dann auch, dass das nicht immer zutrifft. Gerade als User hat man das Recht, Kritik zu üben, solange sie berechtigt ist und zivilisiert rübergebracht wird. Vielleicht war es anders gemeint, aber für mich hatte das einen merkwürdigen Beigeschmack.

      Ich freue mich jetzt erst mal auf das Spiel...
      Ich fand die Episode recht solide.
      Ich würde bezüglich Botschaft zu Facebook/Fake News nicht zu viel reindeuten, es geht vermutlich eher darum über eigene Verhaltensweisen nachzudenken. Ich bezweifle, dass die beiden den Fehler nur bei den Nutzern sehen. Insgesamt halte ich Botschaften in South Park eher für Impulsgeber. ;)
      Zuckerbergs Stimme fand ich auch sehr verwirrend, ich dachte erst es wären orgrinal Zitate und dann war ich nur noch verstört. Sollte er eine Art Roboter sein?
      Zu "spielerisch": Wo du es ansprichst, wird es mir auch erst bewusst, dass ich tatsächlich die Kampfszene mit am lustigsten fand. Dennoch fand ich ihr Verhalten recht lustig und halte es nicht für abwägig, dass Kinder auch so etwas "spielen". Aber ich verstehe, was du meinst. Ich sehne mich auch nach einer "Good Times with Weapons" Episode.
      Ich hatte mich ausnahmsweise im Vorfeld mal richtig auf die Folge gefreut, weil ich die Coon & Friends Folgen bisher immer mochte, speziell natürlich wegen Mysterion. Und der Zuckerberg-/Facebook-Plot klang auch sehr vielversprechend. Allerdings weiß ich echt nicht wie ich die Folge einordnen soll und zwar insgesamt auch eher enttäuscht. Gegen die Netflix-Serien-Sache hatte ich nichts einzuwenden, das war für mich als Fan der Marvel- & DC-Verfilmungen und -Serien sehr amüsant - hihi, besonders Jimmy als eine Art "Flash", wie paradox. :D Wobei "Flash" im Übrigen eine meiner aktuellen Lieblingsserien ist. ;) Auch Butters und seinen Plan fand ich gut. Allerdings, vom ersten Auftritt von Zuckerberg an ging's mit der Folge steil bergab. Was sollte diese komische Art der Synchro darstellen? Lustig war das nicht... Irgendwie, das mit dem "You can't block me" war für den "Endkampf" zwar ganz nett, doch an sich wurde der "Gag" schnell langweilig, und ich wusste auch echt nicht ganz, worauf sie hinauswollten, außer dass die Leute, die alles glauben, was bei Facebook steht, doof sind. Nein, also, da hätte ich was Besseres erwartet!

      Da ich echt nicht so ganz weiß wie ich die Folge bewerten soll: :5/10:

      EDIT: Ach ja, und fast genauso verwirrend und nervig wie Zuckerberg fand ich die Szene mit Heidi, die war echt für'n Hugo, hätten sie sie besser mal ganz weggelassen...