509 - Osama Bin Laden has Farty Pants

  • hujujiiujuiiui,


    hab grad zum ersten mal die folge auf englisch gesehen und bin BEGEISTERT! warum? nein, nicht wegen der osama-verar***e, sondern weil ich zum ersten mal die persische sprache gehört hab, die ja in der deutschen synchro nur albern "pseudo-arabisiert" ist.


    wenn ihr hier interesse habt kann ich die passagen, indenen die jungs und die männer persisch reden genau übersetzen und hier posten (falls das nicht schon jemand gemacht hat).


    mfg - falke72

  • Find die Filge auch klasse und sie ist wirklich genau das richtige für eine tolle duskussion hier! (-;
    Ich kann manche Aussagen manchmal einfach nicht ganz deuten. Zum Beispiel: Ist es ironisch, dass Stan am Ende der Folge noch eine Amerika Flagge in den Sand stellt? Das is nämlich das krasse Gegenteil von dem was die Folge vorher angeprangert hat, das Verhalten der Amis und so. (Etwa wie in Team America)Ich glaube eher nicht, denn es ist komisch, ich denke Trey und Matt sind trotz allem was sie an Amerika kritisieren irgendwie stolz auf ihr Land und patriotisch...


    Was denkt ihr?

  • sooo, also ich hab mir die folge jetzt nochmal auf englisch angeguckt und musste feststellen, dass das übersetzen sehr viel schwieriger war als ich dachte. nicht weil es so kompliziert ist, sondern weil man schlicht und ergreifend wirklich nicht alles versteht. zum teil ist durch die stimmverzerrung auch einiges sehr undeutlich und sehr genuschelt.


    anyway, ich hab versucht so WÖRTLICH wie möglich zu übersetzen. wie es SINNGEMÄSS heissen müsste kann sich ja jeder selbst überlegen, da ich in der hinsicht keine "interpretation" von mir geben will.


    ich schreibe auch nur die zeilen in der reihenfolge auf, wie die jungs und die demonstranten und terroristen reden:


    afgh. stan: "wollen die uns den ganzen tag zubomben?"
    afgh. kyle: "...sagt tagsüber ist's schlimm aber nachmittags wird's besser"
    afgh. eric: "ey, ich find hier nix zum essen!"
    afgh. kenny: "besser wir gehen jetzt, hier ist viel gefahr"


    afgh. stan: "jetzt lasst uns einen film gucken gehen"


    afgh. stan: "was sollen wir jetzt machen?"
    afgh. kyle: "lasst uns zu unserem haus gehen, wir können ja eh nix machen"
    afgh. kyle: "jungs lasst uns gucken, ob meine eltern da sind."


    afgh. kyle: "ich bin ja so wütend, wenn sie diese bomben abwerfen"
    afgh. kenny: "..."


    taxifahrer: "wollen sie nach hause?"


    afgh. stan: "verkaufen sie etwas?"
    afgh. erik: "ha! die amerikaner schlafen mit schweinen"


    demonstranten: "tod den USA! tod den USA!"


    demonstr.#1: "wohin müssen wir sie jetzt bringen?"
    demonstr.#2: "bringen wir sie zu osama bin laden!"


    terrorist: "das ist nicht glaubwürdig"


    terrorist hinter der kamera: "herr osama, wir sind bereit"


    afgh. eric: "spinnst du?"
    afgh. eric: "verdammt!" (ausgesprochen: "Ey La'nat!")


    terroristen singen die letzten strophen eines persischen geburtstagliedes


    terroristen zu osama: "jawohl anführer!"


    afgh. kyle: "oh gott! sie haben keyman getötet!"
    afgh. stan: "du ..... !!!" (tja, also es gibt für das schimpfwort "Dajius" keine adequate übersetzung! aber "bastard" kommt dem nahe, auch wenn es auf der englischen übersetzungseite anders steht. ich fragte meinen vater, der mal persisch-lehrer war und er meinte, dass das so hinkommt.)


    das war's. viel spass damit!!!


    mfg - s_falke72

  • xPROSIx : ich denke sie haben die Szene eingebaut, eben weil sie einen verwirren soll. Man weiß am Schluss nicht genau woran man ist, wer die guten und wer die bösen sind. Die Szene komtm aber so übertrieben rüber, dass ich sie nicht ernst genommen habe.


    Die Folge entstand außerdem in einer ziemlich kritischen Zeit, und war eine der ersten Shows im US-Fernsehen, die sich mit Bin Laden auf lustige Weise auseinandergesetzt hat... vielleicht sollte die Szene auch etwas den amerikafeindlichen Rest der Folge abschwächen.

  • Stimmt, das denke ich auch! Ich glaube sie wollten den leuten am ende noch klar machen, dass sie trotz allem auf der seite ihres landes stehen und nicht dagegen arbeiten...

  • die episode mochte ich irgendwie nicht sooo..
    sie hatte schon gute gags..aber so im grossen und ganzen, naja..
    vorallem der cartman-bugs bunny gag war irgendwie lahm..das passt nicht wirklich zu south park. klar schmunzelt man irgendwie, aber andere gags sind halt besser. da konnte mich ncihtmal eric damit wirklich überzeugen :)

  • Also mir hatt diese Episode sehr gut gefallen. Osama bin laden ist wirklich einer der schlimmsten Verbrecher überhaupt und wurde schön verarscht. Mir hat auch sehr gefallen, dass die Afghanen nicht als böse Terroristen sondern als ganz normale Menschen, die sehr unter dem Krieg zu leiden haben dargestellt.


    Ich würde aber gerne mal wissen, ob der Patriotismus satirisch oder ernst gemeint war, angesichts der zeit, in dder diese Folge veröffentlicht wurde, würde ich eher zum zweiten tendieren, was ich damals auch irgendwie verstehen konnte. Obwohl ich den amrikanischen Patriotismus sonst abgrundtief hasse, haben sich Trey und Matt dazu in Audiokommentaren geäußert?


    Alles in allem musste ich wieder sehr viel lachen, besonders über die Darstellung von Osama Bin Laden.


    :8/10:

  • Im Audiokommentar reden sie nicht direkt darüber, erzählen aber wie schwierig die Situation damals war, weil ja tatsächlich jeder Angst davor hatte, dass das nur der erste von vielen Anschlägen sein würde. Und sie steckten mit ihren Freunden und Arbeitskollegen mitten drin. Deshalb auch am Anfang die Szene mit den Gasmasken. Das ganze Land hatte Angst, aber gleichzeitig sucht man in solchen Notzeiten Zusammenhalt, und deshalb gab sich Amerika auf einmal noch patriotischer als sonst. Das zeigt South Park in etwas überspitzter Form, sie bilden sozusagen nur die Realität ab - aber ich glaube auch nicht, dass sie es dadurch schlecht machen wollen. South Park war eine der ersten Comedy-Sendungen, die 9/11 überhaupt thematisierten, und deshalb wollten sie wohl eine versöhnliche Aussage ans Ende packen, die den Zuschauern ein wenig Mut macht.