South Park Sammelkartenspiel

  • Ja, ich tendiere auch immer noch zu Magic...


    Der Vorteil an den Yu-Gi Oh Regeln läge halt darin, dass man sich sein Deck freier zusammenstellen kann - bei Magic hat man die verschiedenen Farben, die man berücksichtigen muss. Bei Yu-Gi-Oh gibt es gar keine Länder.
    Bei Anwendung der Magic-Regeln braucht man deshalb von Anfang an mehr Karten, damit man auch für jede Farbe genug hat, damit sich ein Deck daraus erstellen lässt. Und sie müssen gut aufeinander abgestimmt sein, damit keine Farbe einen Vorteil hat. Das ist mehr Arbeit... Aber dafür hat man den Vorteil, dass 1/3 eines Decks aus LÄndern bestehen, die man nicht alle extra designen muss. Das spart wiederum Zeit ;)
    Ich denke mal der Arbeitsaufwand wäre für ein Magicspiel nur geringfügig höher als für Yu-Gi.


    Ein Problem an Magic ist natürlich, dass im Laufe der Jahre so viele extra Kartentypen dazugekommen sind, dass die Regeln immer komplexer wurden. Ich würde deshalb erst mal auf Artefakte und Ausrüstungskarten verzichten, damit die Regeln für Einsteiger möglichst simpel sind. Später dazunehmen kann man die ja immer noch.

  • Also, bisher wurde immer nur diskutiert, wie sich ein besonders praktisches Crossover aus Magic-und Yugioh-Spielprinzipen zusammalnbasteln lässt. Es müssen ja nich grad viele neue Regeln ausgedacht werden, aber der Punkt ist doch wohl, dass Magic allgemein zu kompliziert und Yugioh (welches ich selber nie gespielt habe) vielleicht ein Stück zu simpel ist.
    Die beste Lösung sehe ich darin, einfach das Magic-Grundmodell zu übernehmen. Vielleicht ein bisschen umbenennen,dann das mit Angreifen, Blocken, Tappen und insbesondere Ländern einbeziehen und dann nach Bedarf weiter ausbauen.
    Das angesprochene Problem, dass es bei den farblosen Yugioh-Karten leichter ist, ein Deck zusammenzustellen, entspricht natürlich der Wahrheit. Ich allerdings kann mich mit meinem Deck besser anfreunden, wenn ich es nicht aus 4 Boostern zusammengewürfelt habe, sondern mir Gedanken darüber gemacht habe, wie die einzelnen Karten untereinander interagieren können, obwohl eine eingeschränkte Wahl bestand. Das habe ich bei Magic immer sehr geschätzt.

  • Zitat

    Original von Zwerg-im-Bikini
    Ein Problem an Magic ist natürlich, dass im Laufe der Jahre so viele extra Kartentypen dazugekommen sind, dass die Regeln immer komplexer wurden. Ich würde deshalb erst mal auf Artefakte und Ausrüstungskarten verzichten, damit die Regeln für Einsteiger möglichst simpel sind. Später dazunehmen kann man die ja immer noch.


    Wäre auch meine Empfehlung. Wenn Du wirklich alle Regeln, Kartentypen und Fähigkeiten berücksichtigen wolltest, kämst Du nicht mal mit einem 135kartigen Expansion Set hin, so viel Abilities und - gelinde gesagt - Bockmist gibt es im Regelwerk mittlerweile.


    Länder, Kreaturen, Artefakte, Instants, Sorceries - Schluß. Denn ich würde eher Artefakte als Enchantments hineinnehmen, da Artefakte den Vorteil haben, in Decks beliebiger Farbe gespielt werden zu können, was das Deckbauen erleichtert und es sicher mehr Möglichkeiten gibt, etwas aus der South Park-Welt als Artefakt einzubauen denn als Enchantment.

  • Wurden nicht noch Enchantments/ Artefakte gesucht?
    Ich schlage die Waffen aus "Spiel und Spaß mit Waffen" vor. Vielleicht auch Chef's Laser-Pfannenwender, oder Mephesto's Stab.
    Die Enchantments finde ich auch insofern nicht so schlecht, da man den Magic-Namen durch Zustände oder irgendwas in der Art ersetzen könnte.
    Wie z.B. auch die vorher erwähnte Globale Erwärmung (der ja durchaus eine ganze Episode gewidmet wird).

  • Bisher hab ich in meiner "Starterdeck"-Liste nur Länder, Kreaturen und Zauber drin (Spontanzauber, Hexereien und Verzauberungen). Artefakte waren zwar mal angedacht, aber die könnte man eigentlich auch später nachliefern... farblose Karten sind denke ich für Neulinge erst mal zu verwirrend und wirklich brauchen tut man sie ja nicht.


    Falls es euch interessiert, diese Karten habe ich unter anderem schon notiert. Es ist aber nur eine ganz kleine Auswahl, weil ich nicht zu viel vorher schon verraten will. Es soll ja spannend bleiben ;)


    Blau (Kinder):
    - Doktorspielchen (tappe eine Kreatur deiner Wahl)
    - explosiver Durchfall (zerstöre eine Verzauberung deiner Wahl)
    - Cartman's Chili (töte gegnerische Kreatur)
    Grün (Erwachsene):
    - Rebel Rebel (alle eigenen Kreaturen +3/0 für eine Runde)
    Gelb (Gaststars):
    - im Schrank (kann kein Ziel von Zaubern werden)
    Rot (nicht menschlich):
    - Wiederauferständerung (regeneriere eine Kreatur)
    - Unterhosen-Diebstahl (-1/-1 Verzauberung)
    - Mr. Hankeys Kotwelle (Gegner erhält 5 Schadenspunkte)
    ( ... )


    Ich hoffe dieser kleine Auszug gefällt euch soweit :)



    Ach ja, und ich hab in Wikipedia noch etwas über die Magic-Rechte entdeckt. Dabei geht es zwar nicht um fanbasierte Spiele, aber interessant finde ich es trotzdem, da das ja sogar auf Yu-Gi-Oh zutrifft:


    Zitat

    A patent was granted to Wizards of the Coast in 1997 for "a novel method of game play" that includes claims covering games whose rules include many of Magic's elements in combination, including concepts such as changing orientation of a game component to indicate use (referred to in the Magic rules as "tapping") and constructing a deck by selecting cards from a larger pool. The patent has aroused opposition from some observers, who believe some of its claims are invalid.[47] and was an element of a larger legal dispute between Wizards of the Coast and Nintendo regarding trade secrets and business arrangements related to its Pokémon Trading Card Game.

  • Lies den Thread, nicht die letzten zwei Einträge. Der Einsatz eines Editors ist a) aus rechtlichen Gründen und b) aufgrund ZiBs Vorhaben, alles selbst zu machen, nicht nötig.


    Edit: zu langsam. ;)

  • Ach so... nein, das bringt ja dann nichts. Wie schon gesagt: die Karten bekommen ein ganz eigenes Design. Nur die Regeln orientieren sich an Magic, alles andere wird anders ;)


    Aber wenn du helfen möchtest kannst du gerne mal nachsehen, wie man am besten Spielkarten selber drucken kann, damit wir sie nachhe rnicht nur auf dem Bildschirm haben. Die Pappen müssten dann ja irgendwie vorgestanzt sein, damit die Ecken abgerundet sind.

  • Hättest du wenigstens die letzten 3 Einträge gelesen, müsst ich jetzt nicht folgendes zitieren:

    Zitat

    Original von Flo
    Lies den Thread, nicht die letzten zwei Einträge. Der Einsatz eines Editors ist a) aus rechtlichen Gründen und b) aufgrund ZiBs Vorhaben, alles selbst zu machen, nicht nötig.

  • Ich will doch nicht verklagt werden 8o


    Ich werde sie zum selber ausdrucken auf meine Seite stellen und mich mal rumhören, ob es vorgestanztes Papier gibt, damit man sie nicht umständlich ausschneiden muss. Aber selber ausdrucken und verkaufen würde ich sie wohl höchstens ganz privat auf Nachfrage hier im Forum, wenn jemand Probleme mit dem drucken hat ;)

  • zu dem game hier nochmal: also ich find das mit den Karten ganz gut aber dass die Regeln und Kartenarten fast 1:1 von magic übernommen wurden gefällt mir ni so und solche regeln ausdenken ich denke dass könn mer schon schaffen schau dirs mal oben an vielleicht kann mer das ja kombinieren irgendwie oder wie oder watt