Kennenlern-Spiel

  • Zocken und lesen. Beides Sachen, die in den letzten Jahren - seit ich einen geregelten Tagesablauf habe, wenn ich es so betrachte - viel zu kurz gekommen sind. Außer dem halben Kapitel Harry Potter auf spanisch im Bus und der halbherzigen Runde Rocket League ist alles liegen geblieben und habe so viel in der Warteschlange.


    Ganz langweilig jetzt, Musik. Ein Interpret für den Rest deines Lebens - welcher wäre es?

  • Da müssen wir vorher natürlich klären, was mit "Interpret" gemeint ist. Nach deutschsprachigem Rap, dem ich 15 Jahre lang die Treue gehalten habe, hat sich in den letzten acht Jahren Vocaloid-Musik zum Poison meiner Wahl entwickelt. Insofern wäre ich vermutlich sehr froh, wenn Hatsune Miku bis an mein Lebensende ihre Lieder singen würde, die aber natürlich von einer immensen Zahl von Interpreten geschrieben, komponiert und eingespielt werden. Ich krieg da auch nach meiner Anime-Zeit noch nicht genug von, weil mich das Prinzip, daß ein Star vollständig von seinen Fans definiert wird, begeistert. Und nicht zuletzt sind Vocaloids ein Triumph der Computernerds über die Kunst, wie es sonst vielleicht noch Pixel Art und die Werke von Kojima Hideo sind - wir haben eine Software zum Singen gebracht und sie füllt damit Konzerthallen weltweit. Wie kann man das nicht lieben?


    Fußball-WM-Finale, das Land, für das Du spielberechtigt bist, steht im Finale, und dem Coach gehen die Optionen aus - DU bist als allerletzte mögliche Wahl für die Startelf nominiert. Auf welcher Position läufst Du auf?

  • Natürlich als Linksaußenverteidiger. Der Gegner wäre überrascht, das heimische Publikum würde buhen, aber in der letzten Spielminute der Nachzeit würde ich dem jungen, talentierten Rechtsflügel der gegnerischen Mannschaft den Ball abnehmen und mit einer gelungenen, überraschenden Flanke auf den, sich kurz hinter dem Mittelkreis in der gegnerischen Hälfte befindenden, Stürmer, welcher ihn Volley nimmt und ihn gekonnt ins obere rechte Eck befördert, den Sieg erspielen. Ein enttäuschter Buffon, der seine letzte Chance nutzen wollte - again - kann nur noch hinter sich greifen und wird am nächsten Morgen tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden. What a pitty.


    Was war dein schönster Urlaub und was hat ihn so schön gemacht? Wie sah so ein Tag in diesem Urlaub aus?

  • Eigentlich die SP-Treffen, weil ich dadurch Frankfurt und Teile Hessens kennenlernen durfte und erstmalig Ostdeutschland verlassen konnte. Allerdings kann ich das nicht als Urlaub zählen, weil mein Chef mir nie Urlaub gegeben hat, da sein Urlaub wichtiger war. Daher nehme ich den Sommerurlaub 2015 in Köln / Frankfurt (Main) (2,5 Wochen).


    Solch ein Urlaubstag besteht aus Zug- oder Straßenbahnfahrten von 9 - 20 Uhr, um ganz Deutschland zu erkunden. Damals ging es um die Hauptstrecken im Ruhrgebiet; 2 Tagesausflüge in die Niederlande und dann noch um die Straßenbahnen Frankfurt, Darmstadt, Mainz sowie die Bahnstrecken rings um Bingen / Mainz / Mannheim / Aschaffenburg. Highlights waren auch die letzten S-Bahnen in Frankfurt Messe zu verabschieden bei teurem Hotel-Bier und natürlich mein letztes SP-Treffen als Abrundung der Tour.


    Aber ich merke, dass ich mittlerweile alt geworden bin und plane daher die heutigen Touren mit Hotelübernachtungen nur noch von 9 - 18 Uhr (nur in Ausnahmefällen länger), um abends noch Zeit zu haben, evtl. die Stadt etwas zu erkunden. So steht nächste Woche 6 Tage Bayreuth und Nordbayern an.


    Was war dein unheimlichster Moment, den du mal hattest?

  • Da hier explizit nach "unheimlich" gefragt wurde, nehme ich mal etwas aus dem gruseligen Bereich, und nicht einfach nur Situationen, in denen ich die meiste Angst hatte. Ich hab's beim SP-Treffen nachts am Lagerfeuer schon erzählt, aber mein unheimlichstes "übersinnliches" Erlebnis war, als ich als Kind eine Puppe geschenkt bekommen habe. Verwandte hatten sie auf der Kirmes gewonnen. Sie war größer als normale Puppen, trug ein orientalisch wirkendes, orange glitzerndes Kleid und hatte lange schwarze Locken. Und sie hatte einen sehr gruseligen Blick drauf... Zu diese Zeit interessierte ich mich schon für Geistergeschichten und ich hatte im Fernsehen von angeblich verfluchten Puppen gehört. Diese Puppe machte mir Angst. Eines Tages spielte ich mit einer Freundin, als sie mich (oder ich sie?) plötzlich fragte: Saß die Puppe nicht vorhin noch woanders? Wir waren uns dann beide absolut sicher, dass sie sich bewegt hatte. Und wir bekamen richtig Panik. Ich glaube, wir haben dann all unseren Mut zusammengenommen und sie weggebracht oder zumindest umgedreht... jedenfalls habe ich danach erst recht Angst vor ihr gehabt. Meine Mutter hat sie dann irgendwann entsorgt, weil ich nicht damit spielen wollte.


    Welchen VS Film würdest du dir wünschen?

    (wien Alien vs Predator, Freddy vs Jason, Batman vs Superman...)