Was sagen eure Eltern/Freunde/Bekannten zu eurem South Park-Wahn?

  • Ach Herrgott, ich hab auch mit sechs Jahren angefangen, die Simpsons zu schauen. Nicht weil ich cool sein wollte, sondern weil mir die Serie gefallen hat. Die gelben Gesichter, die kuriosen Stimmen, die abgedrehten Plots waren Grund genug die Serie zu mögen. Ich habe bis heute nicht aufgehört die Serie zu sehen und sie damals Tag für Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr, Episode für Episode gesehen und verschlungen und so mit der Zeit immer wieder neue Witze für mich entdeckt. Tiefgründigkeiten, die mir altersbedingt einfach nicht aufgefallen sind. Aber ich wurde älter und mein Sinn für Humor und Sozialkritik wuchs. Auch dank und mit der Serie. Ich denke mir, dass ich trotz eines sehr jungen Alters nach einigen Jahren, so etwa mit 13, 14 schon so einige Dinge verstanden habe, die eher für die Erwachsene Fraktion geeignet waren.


    Und verdorben wirds mich schon nicht haben. Heute sind es eben nicht mehr die Simpsons, oder Ren & Stimpy, sondern es ist South Park, oder Family Guy, oder American Dad die die Jugend aufgrund ihres Zeichenstils anzieht und eben auch schon im sehr jungen Alter begeistert. Schimpfworte wie Scheiße, Fotze, oder Schwanz sind heute keinem Zehnjährigen mehr ein Geheimnis. Waren sie mir damals übrigens auch nicht und ich bezweifel, dass sie noch irgendwen negativ beeinflussen.


    Sollen sich doch Zehnjährige die Serie anschauen und über Kennys Tode lachen. Vielleicht bleiben sie ja dran und verstehen dann mit 14, 15, 16 auch die Dinge hinter Trapped in the Closet, Maragritaville, oder weiß der Teufel was noch. Lasst sie reifen und geht nicht allzu Stiefmütterlich mit ihnen um. Ihr wart auch mal 11. ;)

  • Ich frage mich da eigentlich nur immer, was die Eltern machen. Die Simpsons laufen nachmittags, aber South Park erst ab 22:00 h und früher erst nach Mitternacht. Mit 9 Jahren hätte ich das nie im Leben gucken können.
    Klar kann man den Kindern da keinen Vorwurf machen, aber Eltern sollten sich schon darum kümmern, wie lange ihr Nachwuchs in dem Alter aufbleibt und was er guckt. :gruebel:

  • Zitat

    Original von toxaz
    Ach Herrgott, ich hab auch mit sechs Jahren angefangen, die Simpsons zu schauen. Nicht weil ich cool sein wollte, sondern weil mir die Serie gefallen hat. Die gelben Gesichter, die kuriosen Stimmen, die abgedrehten Plots waren Grund genug die Serie zu mögen. Ich habe bis heute nicht aufgehört die Serie zu sehen und sie damals Tag für Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr, Episode für Episode gesehen und verschlungen und so mit der Zeit immer wieder neue Witze für mich entdeckt. Tiefgründigkeiten, die mir altersbedingt einfach nicht aufgefallen sind. Aber ich wurde älter und mein Sinn für Humor und Sozialkritik wuchs. Auch dank und mit der Serie. Ich denke mir, dass ich trotz eines sehr jungen Alters nach einigen Jahren, so etwa mit 13, 14 schon so einige Dinge verstanden habe, die eher für die Erwachsene Fraktion geeignet waren.


    Und verdorben wirds mich schon nicht haben. Heute sind es eben nicht mehr die Simpsons, oder Ren & Stimpy, sondern es ist South Park, oder Family Guy, oder American Dad die die Jugend aufgrund ihres Zeichenstils anzieht und eben auch schon im sehr jungen Alter begeistert. Schimpfworte wie Scheiße, Fotze, oder Schwanz sind heute keinem Zehnjährigen mehr ein Geheimnis. Waren sie mir damals übrigens auch nicht und ich bezweifel, dass sie noch irgendwen negativ beeinflussen.


    Sollen sich doch Zehnjährige die Serie anschauen und über Kennys Tode lachen. Vielleicht bleiben sie ja dran und verstehen dann mit 14, 15, 16 auch die Dinge hinter Trapped in the Closet, Maragritaville, oder weiß der Teufel was noch. Lasst sie reifen und geht nicht allzu Stiefmütterlich mit ihnen um. Ihr wart auch mal 11. ;)


    Das mag ja alles so sein, aber was den Humor angeht, kann man SP und Simpsons nicht miteinander vergleichen. Den Humor der Simpsons fand ich schon gut, als ich grad mal nach Deutschland gekommen war und die Sprache allmählich anfing, zu verstehen (genau wie du mit 6).
    SP ist einfach sehr viel krasser und bringt Dinge, die zum Humor der Simpsons nicht passen würden bzw die dazu führen würden, dass man die Simpsons sehr viel später senden würde. Nicht grundlos sind die Simpsons viel massenkompatibler und erfolgreicher als SP (inwieweit sie JETZT NOCH mit den ganzen schlechten, letzten Staffeln so deutlich erfolgreicher sind, vermag ich nicht zu sagen, aber jedenfalls war's mal so).
    Ich kenne wirklich NIEMANDEN, der sagt "Simpsons sind scheiße". Umgekehrt kenne ich viele Leute, die SP nicht mögen, vor allem Frauen. Wie du schon sagtest, das Vokabular ist da nochmal ein ganz anderes. Auch der Humor, wie ich schon sagte. So ne Folge wie Scott Tenorman, also dass von mir aus Bart Nelsons Eltern killt, zu Chili verarbeitet und dem zu essen gibt, wär absolut undenkbar. Das wär auch ne Folge wo ich sagen würde, das muss ein 6jähriger WIRKLICH nich gesehen haben. Dasselbe gilt für die Folgen, wo dann irgendwelche Realaufnahmen gezeigt werden (war viel stärker in den ersten Staffeln präsent), zb die Folge mit Mr. Garrisons Geschlechtsumwandlung.

  • Zitat

    Original von Zwerg-im-Bikini
    Ich frage mich da eigentlich nur immer, was die Eltern machen. Die Simpsons laufen nachmittags, aber South Park erst ab 22:00 h und früher erst nach Mitternacht. Mit 9 Jahren hätte ich das nie im Leben gucken können.
    Klar kann man den Kindern da keinen Vorwurf machen, aber Eltern sollten sich schon darum kümmern, wie lange ihr Nachwuchs in dem Alter aufbleibt und was er guckt. :gruebel:


    ....und damit willst du mir sagen ich hätte mit 9 um 20:15 im Bett liegen sollen?
    XD Keiner liegt um 20:15 schon im Bett. Nicht mal die Kindergartenkinder.


    .......und eigentlich weis ich nicht was man an South Park nicht (als Kind) verstehen kann ?(

  • Zitat

    Original von Stafy


    ....und damit willst du mir sagen ich hätte mit 9 um 20:15 im Bett liegen sollen?
    XD Keiner liegt um 20:15 schon im Bett. Nicht mal die Kindergartenkinder.


    Na dann haben sich die Zeiten aber schön geändert, soweit meine Erinnerung reicht. Gut, 20:15 ist für 9-jährige Kinder vielleicht etwas früh, aber 22:00 Uhr definitiv wieder etwas zu spät.


    Zitat

    .......und eigentlich weis ich nicht was man an South Park nicht (als Kind) verstehen kann ?(


    Gut, ICH persönlich gebe es zu, dasselbe beim Film "Die Ritter der Kokosnuss" gedacht zu haben (auch bei Szenen wie dem Schwertkampf mit dem schwarzen Ritter).
    Doch Eltern stellen (oder SOLLTEN das zumindest) nicht grundlos Fernsehregeln auf. Der Grund, warum schon Kindergartenkinder obszöne Wörter und Beleidigungen ablaichen liegt nicht nur aber auch an einem etwas übertriebenen Konsum von gewissen Fernsehsendungen und ähnlichem, bei denen man halt nicht aufgepasst hat. Sie wissen oft nicht, was das bedeutet, was sie sagen, aber Mann, cool ist es doch allemal! Das mag sich oft auch bei jüngeren Teenagern fortsetzen.

  • Zitat

    Original von Stafy


    ....und damit willst du mir sagen ich hätte mit 9 um 20:15 im Bett liegen sollen?
    XD Keiner liegt um 20:15 schon im Bett. Nicht mal die Kindergartenkinder.


    .......und eigentlich weis ich nicht was man an South Park nicht (als Kind) verstehen kann ?(


    Mit 9 versteht man z.B. nicht ohne weiteres die ganze Tragweite des Scientology Skandals oder des Streits um die Mohammed-Karrikaturen. Junge South Park Fans sagen oft "Das ist doch gar nicht so schlimm!", und genau das zeigt, DASS sie es nicht verstehen. Sie denken bei "schlimm" an Schimpfwörter, Sex und Gewalt - aber die ganzen politischen oder gesellschaftskritischen Anspielungen können in diesem Alter noch gar nicht verstanden werden, weil einem die nötigen Hintergrundinformationen fehlen. Wer beschäftigt sich z.B. mit 9 mit der Wirtschaftskrise, um zu verstehen, warum ausgerechnet "Margaritaville" für einen Emmy nominiert wurde? ;) In dem Alter hat man oft nicht mal Sozialkunde in der Schule gehabt.


    Aber du solltest das jetzt nicht als Beleidigung auffassen. Dass man etwas nicht richtig versteht, wenn man noch so jung ist, ist völlig normal, deshalb ist man ja nicht dumm. Nur sollte man halt nicht behaupten, dass man mit 9 eine South Park Folge richtig kapiert, das ist absolut lächerlich ;).


    Und zur Bett-Zeit: South Park läuft erst seit kurzem um 20:15 h (und das sind nur einige ausgewählte Folgen, die ab 12 freigegeben sind). Deshalb meinte ich 22:00 h. Und es geht ja nicht mal darum schlafen zu gehen, sondern dass um diese Zeit Dinge im Fernsehen laufen, bei denen die Eltern darauf achten sollten, ob sie geeignet für ihr Kind sind. Was sind denn das für Eltern, die sich um so etwas nicht kümmern und ihr Kind sogar nachts vor dem Fernseher parken?

  • Zitat

    Original von Zwerg-im-Bikini
    Was sind denn das für Eltern, die sich um so etwas nicht kümmern und ihr Kind sogar nachts vor dem Fernseher parken?


    Die des Großteils der unter 12jährigen, die in diesem Forum angemeldet sind... da muß man teilweise nur einen Blick auf die Posting-Uhrzeiten werfen. Und wenn ich nur von diesem Forum spreche, ist das schon extrem schmal gedacht.

  • Zitat

    Original von Stafy


    ....und damit willst du mir sagen ich hätte mit 9 um 20:15 im Bett liegen sollen?
    XD Keiner liegt um 20:15 schon im Bett. Nicht mal die Kindergartenkinder.


    .......und eigentlich weis ich nicht was man an South Park nicht (als Kind) verstehen kann ?(


    Ich musste noch im Alter von 10 schon um 20 Uhr im Bett sein, also halt die Fresse. :rolleyes: Mag sein, dass meine Eltern da wiederum strenger waren als der Durchschnitt, aber wenn ich solche Kommentare wie die oben zitierten lese kommt es mir echt hoch.


    South Park ist nicht umsonst ab 16 Jahren. Das hat mehrere Gründe. Du bist einer davon. Natürlich erkennst du nicht, was man an der Serie in deinem Alter nicht verstehen kann. Das ist doch genau der Punkt! Nur weil deine Eltern dermaßen verantwortungslos in diesem Gebiet deiner Erziehung sind, heißt das noch lange nicht, dass sowas völlig normal ist.

  • Zitat

    Original von DJ_F4B1SCH


    Ich musste noch im Alter von 10 schon um 20 Uhr im Bett sein, also halt die Fresse. :rolleyes: Mag sein, dass meine Eltern da wiederum strenger waren als der Durchschnitt, aber wenn ich solche Kommentare wie die oben zitierten lese kommt es mir echt hoch.


    South Park ist nicht umsonst ab 16 Jahren. Das hat mehrere Gründe. Du bist einer davon. Natürlich erkennst du nicht, was man an der Serie in deinem Alter nicht verstehen kann. Das ist doch genau der Punkt! Nur weil deine Eltern dermaßen verantwortungslos in diesem Gebiet deiner Erziehung sind, heißt das noch lange nicht, dass sowas völlig normal ist.


    Hammer :D
    Den Post könnt man sich echt einrahmen, nice :lol:

  • Zitat

    Original von Zwerg-im-Bikini
    Ich frage mich da eigentlich nur immer, was die Eltern machen. Die Simpsons laufen nachmittags, aber South Park erst ab 22:00 h und früher erst nach Mitternacht. Mit 9 Jahren hätte ich das nie im Leben gucken können.
    Klar kann man den Kindern da keinen Vorwurf machen, aber Eltern sollten sich schon darum kümmern, wie lange ihr Nachwuchs in dem Alter aufbleibt und was er guckt. :gruebel:


    Das Problem ist, dass viele Kinder (hatten auch schon viele als ich in dem Alter war) einen Fernseher (oder einen PC) im Schlafzimmer haben.
    Und grade als Kind, wo man das Bedürfnis hat, zu tun was man will und Grenzen auszutesten, ist die Versuchung groß, nachts eben einfach nicht zu schlafen, sondern den Fernseher einzuschalten.
    Und wenn Mama und Papa selber schlafen, haben sie halt auch nicht den Nerv, alle 5 Minuten nachzusehen, ob Söhnchen oder Töchterchen denn auch schon brav schläft. Kann ich verstehen. Hätte ich auch nicht. Hatten meine Eltern auch nicht.


    Nur hatte ich keinen Fernseher in meinem Schlafzimmer.
    Und meine Eltern wussten, was ich mir im Fernsehen anschaue und sie haben auch mit mir darüber gesprochen.
    Das ist sowas, was oft fehlt, grad wenn man dem Kind den Fernseher ins Schlafzimmer stellt, was halt viel mehr ein Rückzugsraum ist als z.B. das allgemeine familiäre Computerzimmer, wo ich "meinen eigenen" Fernseher stehen hatte als ich in dem Alter war. Da musste ich erstmal fragen, ob ich da rein darf.
    Und meine Eltern wussten, dass ich mir jeden Werktag auf RTLII das komplette Nachmittags-Anime-Programm reinpfeife. Die wussten aber dann eben auch, welche Serien das sind. Und meine Mutter hat auch mehr als einmal mit mir zusammen Sailor Moon geschaut.
    Obwohl die das blöd fand. Aber die wusste dann wenigstens grob, worum es da geht und dass sie mich das anschauen lassen kann (was bei mir auch mit Sicherheit wichtig war, denn ich hab wirklich extrem viel ferngesehen als Kind, bestimmt gut 3-4 Stunden am Tag.)


    Imho müssen Eltern einfach viel mit ihren Kindern über deren Medienkonsum sprechen.
    Ich würde wissen wollen, was sich meine Kinder im Fernsehen anschauen und auf welchen Internetseiten sie sich herumtreiben und welche Bücher sie lesen. Natürlich muss ich nicht jede einzelne Folge von irgendeiner Serie kennen und nicht jede einzelne Unterseite von jeder Internetseite, auf der die surfen, aber man sollte schon zumindest grob wissen, was die Sprösslinge sich gerne so anschauen, womit sie sich so beschäftigen.
    Und das machen viele Eltern nicht. Klar, oft fehlt dazu auch die Zeit. Ich kann nicht von einer Mutter oder einem Vater mit Vollzeitstelle erwarten, dass sie oder er die ganze Zeit hintendran steht und dem Kind bei allem über die Schulter schaut.
    Aber es gibt ja noch Wochenenden und den Urlaub (grad in den Ferien, wo ein Kind viel zu Hause hockt, lässt sich sowas immer total gut beobachten!) und da sollte man einfach auf sowas schauen und über sowas sprechen und das nicht mit dem Tenor "XYZ ist doof".
    Das ist eine viel zu primitive Ebene, auch für eine/n 10jährigen.


    Und wenn ich dann solche Sachen lese wie

    Zitat

    Nun ja , meine Eltern wissen nicht das ich South Park gucke....


    oder

    Zitat

    meine mum findet die folge echt scheiße,weil ich erst 13 bin will sie ja nicht das ich sie schaue, machs aber trotzdem.


    dann frage ich mich, was mit den Eltern eigentlich los ist. Denn die sprechen mit ihren Kindern ja offenbar nicht darüber, was die sich im Fernsehen ansehen. Und das ist einfach nur unter aller Sau.


    Zitat

    Original von Stafy
    ....und damit willst du mir sagen ich hätte mit 9 um 20:15 im Bett liegen sollen?
    XD Keiner liegt um 20:15 schon im Bett. Nicht mal die Kindergartenkinder.


    .......und eigentlich weis ich nicht was man an South Park nicht (als Kind) verstehen kann ?(


    When I was your age... Spass beiseite. 20.00 Uhr ist für Kinder unter 10 Jahren eine absolut normale Zeit um zu Bett zu gehen, wie ich finde. Natürlich liegt kein Kind um 20.15 schon fest schlafend im Bett. Aber genau deswegen bringt man ein Kind so früh zu Bett, weil ein Kind einfach noch nicht abschätzen kann, wie viel Schlaf es braucht und wie lange es zum Einschlafen braucht. Man hat das Gefühl dafür noch nicht.



    Ähm und mal grad noch so zum ursprünglichen Thread-Thema:
    Ich schaue South Park regelmäßig und viel, seit ich etwa 15 bin und das ist auch so das Alter, ab dem meine Eltern da echt keinen Einfluss mehr drauf hatten.
    Die wissen, dass das existiert und dass ich das schaue, haben aber glaube ich noch nie eine Folge davon gesehen. Meine Mutter mag glaube ich gar keine Zeichentrickserien und in dem Stil (Gesellschaftskritik!) schon gar nicht und mein Vater mag bei sowas eher diese typischen Familien-Serien wie Simpsons, Flintstones, vielleicht auch mal Family Guy.
    Da ich mir South Park sowieso nur auf Englisch ansehe, könnten die das auch nicht mit mir zusammen ansehen, weil sie kein Englisch können und ich umgekehrt bei der deutschen Synchronisation permanent rumnörgeln würde.

  • ich weiß ja nich ob hier alle aus solchen bilderbüchern kommen wie kasu.
    ich konnte mir ansehn was ich will und da wurde nie drüber geredet...


    aber trotzdem is kasu heute genau so im arsch wie wir alle =)

  • Zitat

    Original von Bryanfury
    ich weiß ja nich ob hier alle aus solchen bilderbüchern kommen wie kasu.
    ich konnte mir ansehn was ich will und da wurde nie drüber geredet...


    aber trotzdem is kasu heute genau so im arsch wie wir alle =)


    Ich komm nicht aus einem Bilderbuch. Wenn ich aus einem Bilderbuch käme, wäre ich heute mit Sicherheit nicht "genau so im Arsch.


    Nur in dem Punkt haben meine Eltern vielleicht einiges richtig gemacht.
    Und grad da finde ich, wird das auch immer wichtiger.
    Ich finde das ganz grauenhaft, wenn sich ein Kind im Fernsehen anschauen kann, was es will, ohne dass mit den Eltern darüber gesprochen wird und ohne dass die sich damit auseinandersetzen.
    Natürlich nimmt man nicht gleich von allem irgendeinen Schaden.
    Aber gerade in der heutigen Zeit wird der richtige Umgang mit Medien immer wichtiger und ich sehe es als Pflicht von Eltern an, Kinder zu einer vernünftigen Medienkompetenz zu erziehen.
    Und das ist einfach nicht gegeben, wenn ich mein Kind einfach wahllos alles schauen, lesen und hören lasse, was es will und mich damit selbst nicht beschäftige.
    (Im Übrigen halte ich einen Fernseher im Schlafzimmer eines Kindes - Kind hier nach der gesetzlichen Definition - für das Schlimmste überhaupt, was man als Eltern tun kann)


    Und mal so am Rande: wenn ich mitbekommen würde, dass mein Kind etwas mag, von dem ich - aus triftigen Gründen - nicht wollen würde, dass es sich das ständig ansieht, dann würde ich es wohl so machen wie die Southpark-Eltern in "Chinpokomon" ;)

  • In meinem Umfeld war das auch normal, was Kasu beschrieben hat... also dass Kinder nicht einfach bis Mitternacht aufbleiben und sehen konnten was sie wollen. Das hat die Eltern selbstverständlich interessiert, und sie haben nicht alles erlaubt. Ich rede jetzt von unter 12 Jährigen, etwa ab 12 fing es dann an, dass die meisten ihren eigenen Fernseher bekommen haben.
    Also ist das bestimmt keine Bilderbuchfamilie, sondern sollte zu einer normalen Erziehung abseits von Supernanny-Problemfamilien gehören ;). Darauf pochen ja auch alle Pädagogen zu Recht: Medienkompetenz. Eltern müssen sich damit auseinandersetzen, was ihr Nachwuchs treibt, und notfalls auch mal was erklären oder sich näher informieren.

  • Ich muß mich Kasus Meinung anschließen. Man darf von Heranwachsenden nicht erwarten, daß sie ihre Medienkompetenz aus Eigenantrieb und selbstverantwortlich entwickeln, sondern man sollte zumindest beobachten, inwieweit sich das, was das Kind im Fernsehen schaut, seine Kreativität, seinen Spieltrieb und auch seine Allgemeinbildung beeinflußt. Wenn ich zurückdenke, würde ich alle Cartoons, die ich als Kurzer geguckt habe, als harmlos sowohl in puncto Bild wie Text beschreiben - South Park wurde hier erstausgestrahlt, als ich 16 war, und ich erinnere mich, was für einen Aufruhr es auf dem Pausenhof gab, weil niemand vorher versaute Trickserien kannte! Und heute Geborene wachsen bereits mit der (besonders in Deutschland hergestellten) Gewißheit auf, daß South Park von Medien und Merchandise als kinder- und jugendgerechte Serie behandelt wird. Die Serie lief ´99 um 0:15 Uhr (oder so), damit die Kids nicht reingucken. Wenn inzwischen - aufgrund des Erfolgs und der Marketing-Strahlkraft der Serie, sicher nicht aus dem Grund, daß man South Park inzwischen für harmlos hält - die Ausstrahlung vier Stunden nach vorne auf die beste Sendezeit gelegt wurde und hier Neun- und Elfjährige rumlaufen und uns erzählen, South Park sei unbedenklich für sie, dann läuft was schief im Elternhaus. Aber auch auf den Sendestationen, doch die haben natürlich eine ganz andere Motivation als Eltern, den Kids gewisse Dinge anzubieten beziehungsweise vorzuenthalten.

  • Zitat

    Original von dat_kasu
    Aber gerade in der heutigen Zeit wird der richtige Umgang mit Medien immer wichtiger und ich sehe es als Pflicht von Eltern an, Kinder zu einer vernünftigen Medienkompetenz zu erziehen.


    genau dieses "erzwungene hinführen zu kompetenz" ist in meinen augen nur kontraproduktiv.
    klar, hin und wieder gucken die eltern mal mit den kindern zusammen z.b. eine familiensendung, aber beim anweisen des fernsehprogramms sollte man - auf der anderen seite - wirklich nicht soo damit übertreiben, dass man die kinder als wesen behandelt, die keinen eigenen kopf haben und die man erst "bilden" muss - man sieht ja an der folge "103 - death", was da bei rauskommen kann, wenn eltern sich zu viele gedanken darüber machen, dass das kind nur/genau das richtige erfährt.
    den gedanken möchte ich hier mal etwas näher ausführen (in etw. übertriebener weise):


    der ständige zwang (der mit der ständigen angst verbunden ist), die kinder immer auf das seiner meinung nach perfekte zu "führen", als müsse man sie steuern, und diese ständige besorgnis bei den eltern sind meiner erfahrung nach meist sehr kontraproduktiv.
    nicht zuletzt: wenn sie immer einen "big brother" an der seite haben, der ihnen den weg durch den tv-dschungel weist, werden sie nie selbstständig ein gespür dafür entwickeln können.


    dazu kommt noch, dass die eltern da etwas anstreben, was vielleicht lediglich IHREN ansichten und vorstellungen entspricht. (z.b. religiöse eltern und sendungen über die evolutionstheorie)


    das alles ist jetzt von unserem thema/beispiel ziemlich entfernt, aber man sollte es halt nicht übertreiben (welches ich deiner aussage teilweise entnehmen konnte)


    EDIT: und zur sogenannten "medienkompetenz":
    in einer sendung, wo min. 10 erwachsenen-witze vorkommen (versaute, sozialkritik,...) und trotzdem noch 3 mal jemand auf einer bananenschale ausrutscht oder ähnliches, würden die kinder ersteres weder verstehen noch groß darüber nachdenken/beachten. sie würden nur über den simplen pannen-witz lachen und wenn sie älter sind, fangen sie an, erst die ganzen zusammenhänge zu begreifen.


    und solange die kinder keine neuartigen "pädagogisch wertvollen" serien (z.b. auf s-rtl) schauen, wo 3d-animierte pinke pelzige fantasiewesen mit kitschig betonter daddel-stimme nichts anderes tun, als alle möglichen ethnischen und moralischen werte korrekt darzulegen, das spielend-lernen prinzip gilt und dabei vergessen, dass kinder eher auch unterhaltenden witz in form von absurder animations-komik sehen möchten.


    oder das spielerische lernen im internet mit dem abenteuer-bär in irgendeinem clever-club! auf sowas sollten die eltern eher achten...
    und - generell: - vor allem über das internet sollten die eltern ihre kinder aufklären - über die gefahren von bereitstellung persönlicher daten, betrugsversuche, geldfallen etc.
    beim fernsehen wird ja eh weitgehend dafür gesorgt, dass der richtige inhalt auch zur richtigen zeit kommt!

  • Das was du beschreibst ist dann aber auch ein Extrem - genau so wie es ein Extrem ist, wenn ein Kind nachts nach Belieben fernsehen darf. Dazwischen liegt der richtige Weg, und ein Kind erzieht sich nun mal leider nicht von alleine, da müssen Eltern schon was für tun ;). Man kann seinen Nachwuchs nicht einfach sich selbst überlassen und erwarten, dass der schon irgendwie von selbst klar kommt mit der Welt.

  • Auch wenns in der gerade laufenden Unterhaltung nicht reinpasst aber hab jetzt gerade keine Lust alles nach zu lesen :D


    Eltern kennen die Serie nicht. Bruder kennt nur die 1. 3 Staffeln und Freunde, joar in meinem Freundeskreis wird eigentlich jede neue South Park Folge abgefeiert wie sonst was :D
    Ist schon geil, wenn alle das gucken und dann im Alltag immer wieder irgendwelche Zitate aufkommen.
    Wobei mein bester Freund und ich am meisten Spaß haben, wenn wir irgendwo weggehen (Festivals, Konzerte, oder auch mal nur durchs Dorf..) und mit Zitaten aus "Le Petit Tourette" anfangen.. :rofl:

  • Meine Eltern finden es scheiße...Sagen dazu:"Das verblödet euer Hirn!Nach den Ferien wird das nicht mehr geguckt!"
    Aber zu meiner Überraschung stört es sie nicht wie sehr mein Hirn verblödet wird!Sie meinen es sei meine Entscheidung.Sie stört es nur,dass wir immer deswegen lange wach bleiben...*Ach gottchen* :facepalm:
    Meine Schwester ist totaler Freak!Sie redet von Morgens bis Abends nur noch von South Park...
    Und aus meinem Bekanntenkreis schauen sich mein Freund,Meine Nachbarn und Jungs aus meiner Klasse South Park an...Ich bin das enzige Mädchen.... =D




    (Für die obenstehenden Grammatik-,Satzzeichen-,Ausdruck- und rechtschreibfehler ist außschließlich meine Deutschlehrerin verantwortlich,da sie mir das deutsche Schreiben nicht richtig beigebracht hat!)



    Mein DeviantART-Account:[Click!]