Rätsel Sammelstelle

  • Suche benutzt und nichts gefunden!! Is mein erster Thread!!


    Was haltet Ihr von einer Sammelstelle für die etwas anspruchsvolleren Rätsel?
    Unter den bisherigen Spielen gibt es ja schon das eine oder andere, das echt schwierige Fragen enthält, aber leider z.T. unter sehr speziellen Titeln, die sich nur auf die erste Aufgabe beziehen. Deshalb (und weil der Teilnehmerkreis an solchen Spielen halt leider oft deutlich kleiner ist) geraten viele über kurz oder lang in Vergessenheit.
    Der sehr allgemeine Titel dieses Spiels hier soll dagegen möglichst dauerhaft Leute anlocken, die gern einigermaßen Kniffliges bis ganz erheblich Schweres enträtseln oder stellen wollen. Willkommen sind alle erdenklichen Arten von Aufgaben:
    - Rätselfragen aus Geographie, Literatur, Geschichte, Sport, Wissenschaft / Technik, Philosophie, Medien, Haushalt, Architektur, ...;
    - konstruierte Geschichten ("Was geschah...?")


    - Logikrätsel (z.B. "Wem gehört der Fisch" = das "Einstein"-Rätsel)
    - Detektivgeschichten ("Wer ist der Täter?)
    - u.s.w., alles was sonst noch die kleinen grauen Zellen rauchen lässt


    Ganz wichtig: Der Aufgabensteller muss natürlich auf eingrenzende Fragen antworten sowie ggf. Tipps geben. Je nach Schwierigkeitsgrad, aber spätestens nach 5 Tagen ohne Lösung ist ein Tipp obligatorisch.


    Ich fange an!!!
    Welcher Künstler starb angeblich ausgerechnet an seinem 52. Geburtstag?


    Viel spaß!!

  • Der Diener James
    Es war einmal ein vornehmer englischer Lord, der bereiste Transsylvanien. Dieser suchte einen zuverlässigen Diener. Ihm war bekannt, dass es Vampire und "normale" Transsylvanier gab. Er wusste auch, daß die Vampire immer Lügen und die "normalen" immer die Wahrheit sagen. Da bot sich ihm ein Diener an. Der Lord wollte wissen, ob es sich bei ihm um einen Vampir oder einem harmlosen "normalen" handelt. Glücklicherweise sah der Lord noch einen zweiten Mann herumlaufen, von dem er aber ebensowenig wußte, welcher Art er war. Er schickte also seinen zukünftigen Diener James zu diesem zweiten Mann, er solle ihn fragen, zu welcher Art er gehöre. James kam mit der Antwort "er ist ein Vampir" zurück. Aus dieser Antwort konnte der Lord mit etwas logischem Denken herausfinden, zu welcher Art James gehörte.

    Don't cry, just ask why - and try not to die as I take you through a ghetto nigga's lullaby!

  • Der Diener ist ein Vampir. Wäre er keiner, so würde er die Antwort des zweiten Mannes wahrheitsgetreu zu dem englischen Lord tragen. Das würde beudeten der andere hätte tatsächlich "Ich bin ein Vampir" sagen müssen. Das kann er aber nicht getan haben, da er als Vampir über seine Existenz als solcher gelogen hätte und als Normaler wahrheitsgemäß auch angegeben hätte, kein Vampir zu sein. Die Aussage "Ich bin ein Vampir" erhält man also nur, wenn man die Aussage des ersten mannes ins Gegenteil verkehrt, sprich lügt, sprich: Vampir!

  • Ja, war etwas einfacher als die sehr ähnliche Variante mit dem verlaufenen Forscher und den beiden Stämmen (einer lügt, der andere spricht die Wahrheit), da hier der Lösungskniff quasi durch die Aufgabe vorgegeben wurde. Egal, hier mein Lieblings-Rätsel solcher Art.

    Zitat

    Die eitlen Philosophen


    In einem Zugabteil sitzt eine Gruppe Philosophen, die alle sehr eitel sind. Als der Schaffner zum Kontrollieren der Fahrkarten das Abteil betritt, erwähnt er das mindestens einer der Philosophen etwas Ruß im Gesicht hat. Für einen eitlen Philosophen ist das ein Grund das Abteil zu verlassen, aber keiner weiß, ob er Ruß im Gesicht hat oder nicht; beschämt verliert darüber keiner der Philosophen ein Wort und einen Spiegel gibt es im Abteil auch nicht. Als der Zug das nächste mal hält steigt niemand aus. Der Zug hält ein zweites mal und wieder steigt niemand aus. Erst als der Zug das dritte mal hält steigen alle Philosophen mit Ruß im Gesicht aus.


    Wieviele waren es und wie konnten sie sich identifizieren?

  • Es können nur alle drei sein. Hätte nur einer Ruß im Gesicht, würde er sehen, dass die beiden anderen keins haben und sofort aussteigen. Da das nicht passiert müssen alle davon ausgehen, dass es mind. zwei sind. An der nächsten Haltestelle würde demnach jeder aussteigen, der einen mit und einen ohne Ruß sieht. Da auch hier keiner aussteigt wissen die drei, dass sie alle Ruß im Gesicht haben.
    Hoffentlich richtig... Jedenfalls schon deutlich schwerer als meins^^

    Don't cry, just ask why - and try not to die as I take you through a ghetto nigga's lullaby!

  • Ja, sehr richtig. Bzw. ich wurde schon darauf hingewiesen, dass "alle mit Ruß im Gesicht" missverständllich ist. Es kann auch eine beliebige andere Anzahl an Philosophen im Abteil sitzen, die Lösung ist die gleiche.


    Sehr schön.

  • Wenn nach 1 Stopp noch keiner aussteigt, muss es mindestens 2 Leute mit Ruß im Gesicht geben. Der 1. mit Ruß sieht ja den anderen mit Ruß und wartet darauf, dass er aussteigt. Der 2. denkt sich das selbe.


    Wenn nach 2 Stopps noch keiner aussteigt, muss es mindestens 3 Leute mit Ruß im Gesicht geben. Denn schliesslich denkt sich Ruß-Typ Nr. 1, dass die 2 anderen Ruß-Typen spätestens nach dem 1. Stopp wissen müssten, dass sie beide Ruß im Gesicht haben. Da sie aber beim 2. Stopp nicht ausgestiegen sind, muss es noch einen dritten mit Ruß im Gesicht geben, und das bin dann wohl ich. Selbiges denken sich natürlich Ruß-Typ 2 und 3, und sie steigen beim dritten Stopp gemeinsam aus.


    Richtig oder falsch? ?(


    EDIT: Ach mist, zu spät. :(

  • Welcher Wochentag ist heute?
    Sieben Personen, A, B, C, D, E, F und G diskutieren darüber, welcher Wochentag heute sei. Sie sagen folgendes:


    * A: Übermorgen ist Mittwoch.
    * B: Nein, heute ist Mittwoch.
    * C: Ihr liegt beide falsch, Mittwoch ist morgen.
    * D: Quatsch. Heute ist weder Montag, Dienstag noch Mittwoch.
    * E: Ich bin ziemlich sicher, daß gestern Donnerstag war.
    * F: Nein, gestern war Dienstag.
    * G: Alles, was ich weiß, ist, dass gestern nicht Sonnabend war.


    Wenn nur eine Aussage richtig ist, an welchem Wochentag fand das Gespräch statt?

    Don't cry, just ask why - and try not to die as I take you through a ghetto nigga's lullaby!

  • Wenn ich das richtig sehe, müsste heute demnach Sonntag sein. Bei allen anderen Wochentagen hat zusätzlich zu jemand anderem Person G recht. Wenn Person G irrt hat nurmehr Person D recht, der sagt, es sei irgendwas zwischen Donnerstag und Sonntag.

  • Klar ausgedrückt bedeuten die Aussagen folgendes:


    A: heute ist montag
    B: heute ist mittwoch
    C: heute ist dienstag
    D: heute ist Do, Fr, Sa oder So
    E: heute ist Freitag
    F: heute ist mittwoch
    G: heute ist Mo, Di, Mi, Do, Fr oder Sa



    A kann nicht richtig sein, da G sonst auch richtig ist
    B kann nicht richtig sein, da F und G sonst auch richtig sind
    C kann nicht richtig sein, da G sonst auch richtig ist
    D kann richtig sein, wenn Sonntag ist.
    E kann nicht richtig sein, da G sonst auch richtig ist
    F kann nicht richtig sein, da B und G sonst auch richtig sind
    G kann nicht richtig sein, da sonst alle Tage außer Sonntag möglich sind. Mo, Di, Mi, Do, Fr und Sa können es aber nicht sein, da sie mit anderen Antwortmöglichkeiten korrelieren.


    Dementsprechend kann nur D richtig sein, da nur, wenn Sonntag ist, alle anderen Antworten falsch sind.



    EDIT: Wieder viel zu spät. :aeh:Naja was solls. ;)