1112 - Imaginationland Episode III

  • Ich fand den dritten Teil, wie schon einige vor mir, auch etwas schwächer als die beiden davor. Aber ich muss sagen, nicht sehr, denn unterhaltsam und witzig war es allemal.


    Es gab hier wieder so einige sehr witzige Szenen. Vor allem als die Charaktere aus dem Imaginationland mit Kyle redeten, die Diskussion, was real ist und was nicht (und der Typ:"Am I real? o.o"), Al Gore hat mich nicht gestört, die Schlacht war SEHR schön anzusehn, und das Ende mit Kyle und Cartman war göttlich :D Ich finde es in der Tat schade für Kyle, doch es war einfach verdammt witzig, und dass es so kommen würde hätte ich nicht gedacht.
    Ich hab mir lediglich erhofft dass GANZ am Schluss noch was richtig witziges kommt, so als Abschlussgag, und so war ich von der Szene mit Butters und seinen Eltern etwas enttäuscht.


    Auch wenn mich hier an dem dritten Teil ansonsten nichts konkretes gestört hat (und das mit dem Schluss sich auch in Grenzen hält, wegen der Szene mit Kyle und Cartman unmittelbar davor ;)) fand ich doch die ersten beiden Teile besser. Was mich nicht daran hindert, der Trilogie eine saftige 10/10 zu geben. Einfach genial war das, ich hab mich schon lange nicht mehr so gut unterhalten gefühlt.

  • Zitat

    Original von Nina aka Freak
    Ich hab mir lediglich erhofft dass GANZ am Schluss noch was richtig witziges kommt, so als Abschlussgag, und so war ich von der Szene mit Butters und seinen Eltern etwas enttäuscht.


    Sie hätten vielleicht einfach nach der Szene mit Cartman & Kyle aufhören sollen. Zumindest hab ich beim 1. Mal Anschauen nicht damit gerechnet, dass danach noch was kommt.

  • Ein würdiger Abschluss. Ich muss den meisten hier zustimmen, dass mir die Folge nicht ganz so genial vor kam wie die letzten beiden, aber das hatte ich schon erwartet... in Folge 1 war noch alles neu, in Folge 2 konnten sie sich richtig austoben, aber in Folge 3 mussten sie dann konsequent auf ein Ende hinarbeiten. Deshalb finde ich die Trilogie insgesamt betrachtet extrem gelungen und habe nicht wirklich viel zu bemängeln :)


    Als Butters im weißen Nichts gestanden hat musste ich übrigens sehr an den Film "Nothing" denken, der sich komplett darum dreht, dass zwei Typen im Nichts landen (das genau so aussieht).

  • Zitat

    Original von Timmäh
    Na ja, so viele möglichkeiten "nichts" dazustellen gibt es ja nicht. ;) In Futurama wurde es ja auch so dargestellt.


    Hmm, in Futurama waren aber im Hintergrund leicht pastellfarbene Töne wahrzunehmen... ziemlich sinnvoller Beitrag grad eben, verzeihung.

  • Ich nehme mir mal die Zeit, nochmal an einer Episoden-Diskussion teilzunehmen. Der Beitrag hier zählt übrigens repräsentativ für alle Episoden aus der Imaginationland- Saga.
    So. Die Reihe war durchgehend gelungen, hat mich ausnahmsweise nochmal mit Storie überzeugt, die noch dazu mit einigen netten Witzhäppchen garniert war, ohne zu übertreiben. Durchaus das vielzitierte bisherige Highlight der 2. Hälfte der 11. Staffel von South Park. Pluspunkte gibt es erstmal durch die liebevolle Animation der zahlreichen Fantasiewesen (es gab ja sooo viel zu entdecken ! :lol: ), außerdem durch die wohldurchdachte Einbindung einiger altbekannter Charaktere, wie etwa der Tacco, die Chrismas Critters und auch Manbearpig, welches uns noch dazu einen lustigen Mininebenhandlungsstrang mit unserem Freund Al Gore bescherte.
    Allerdings wurde mir anhand dieser Folge wieder das im Kenny- ist er wirklich so langweilig? -Thread angesprochene Schicksal South Parks in Erinnerung gerufen, dass die Sendung in einer völlig anderen Dimension fortagiert, was auch mich ein wenig traurig macht. Das sollte allerdings die Qualität der Folge nicht schmälern.
    Ich gebe also 9.5/10 Punkten!

  • South Park hat sich stark verändert, klar, aber ohne diese Veränderungen wären solch geniale Geschichten nie zustande gekommen. Ich finde es gut.
    Grade diese Trilogie hat mir in dieser Staffel sehr gut gefallen. Tolle Geschichte, gut Durchdacht, witzige Jokes. Was will man mehr? Popeye? Sogar der ist dabei, ich kann mich nicht beschweren, machs auch nicht und geb der Folge glatt 9 von 10 Punkten.

    “Lady. Flo isn't chocolate. Do you know what Flo is mostly? A Bastard. A Bastard coated bastard with bastard filling. But I don't find him half as annoying as I find naive bubble-headed optimists who walk around vomiting sunshine. " - Dr. Perry Cox, Srubs *fixed

  • wollte eigentlich die newsmeldung kopieren und irgendwo posten, aber hab keinen passenden thread gefunden und woltle dafür auch keinen eröffnen, also poste ichs hier ma:


    Diese folge ist die meistgesehende der ganzen Staffel mit über 4 Mio Zuschauern und die 11. Staffel ist die meistgesehende seit der 2. Staffel.


    Quelle ist Quotenmeter.de

  • OK, dort steht auch "knapp 4 Mio", habe mir das falsch gemerkt. Hier der komplette Beitrag:


    Zitat

    Die Comedy Central-Serie «South Park» kann auf eine erfolgreiche 11. Staffel zurückblicken. Insgesamt legten die Zuschauerzahlen um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. Damit ist die elfte Staffel die erfolgreichste seit dem Jahr 1998 – damals zeigte der Sender die zweite Season der Kult-Comedy.


    Aber auch in der Zielgruppe der 18- bis 24-jährigen männlichen Zuschauer konnte die Staffel um hervorragende 34 Prozent zulegen. Bei den 18 bis 49-jährigen Zuschauern gab es mit einem Wachstum von rund sechs Prozent ebenfalls positive Nachrichten.


    Als Grund für die sehr gute Entwicklung des Comedy Central-Highlights kann vor allem die "Imaginationland"-Trilogy genannt werden, deren krönender Abschluss am 30. Oktober 2007 von knapp vier Millionen Zuschauern gesehen wurde und damit das bisher meistgesehene Programm des Senders im Jahr 2007 ist.