1201 - Tonsil Trouble

  • Soeben gesehen :) Also Vorsicht, ab jetzt mit SPOILERN:



    Wirklich begeistert war ich leider nicht. Das Thema war in Ordnung und auch die Auflösung hat mir gut gefallen. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass sich die Folge nicht so wirklich zwischen Humor und Tragik entscheiden konnte... das hat bei "Kenny Dies" oder meinetwegen sogar "Stanley's Cup" besser funktioniert. Es gab einerseits zu wenig Gags, aber wirklich Mitleid hatte man auch nicht. Das meiste war außerdem ziemlich vorhersehbar, wie z.B. Cartmans Rache an Kyle.


    Aber naja, es ist die erste Folge nach der Pause, und da will ich gar nicht zu sehr herummeckern ;) Kyles berechtigte Wut auf Cartman war schön umgesetzt (Clydefrog!) und die Sache das Aids heutzutage im Vergleich zu Krebs ziemlich Retro ist auch. Also würde ich die Folge im Mittelmaß ansiedeln.

  • Ich denke, die Folge war soweit ganz in Ordnung. Den Running-Gag "I'm not just serious - I'm HIV positive!" fand ich gut (und auch Kyles Reaktion darauf). Die Szene bei der Schuldirektorin war sehr schön dargestellt. Aids=Retro mag zwar sein, interessiert aber keinen ;)


    7/10

    Don't cry, just ask why - and try not to die as I take you through a ghetto nigga's lullaby!

  • Wie ZiB schön erwähnt hat, hat mir auch irgendwas gefehlt.
    Die Lösung des Problems, also das Mittel gegen AIDS fand ich irgendwie zu einfach.


    Aber sonst gab es auch ganz witzige Gags, z.B die Szene bei der Direktorin (,,Sorry, to infected you with AIDS Kyle") war echt genial. =)


    6/10

  • Ich seh das sehr ähnlich wie ZiB und abyss. Ich fand die "AIDS ist die Krankheit der 80er und 90er"-Feststellung ganz geistreich und ebenso das Ende, das auf die sündhaft teuren Medikamente die es heutzutage schon gegen AIDS gibt –und die armen Afrikaner, die sich diese nie werden leisten können – anspielt. Aber ansonsten hat die Folge auch für mich nicht so wirklich abgehoben. Den "not just sure..."-Witz fand ich beim ersten Mal gut, aber dann auch nicht so gut, dass man da einen running gag draus machen muss. Allerdings ist die "What part of this is funny to you?"-Szene eine ziemlich super Charakterisierung von Eric Cartman. Das zeigt, wie wenig er sich um Dinge schert und dass sein Egoismus und Hedonismus und sein rücksichtsloses Humorverständnis nicht mal bei ihm selbst halt macht.
    Auch die Story wurde mir etwas zu holprig erzählt. Den Einstieg fand ich noch super (als der Arzt Eric mit "free icecream" gelockt hat) – das war so schön Friede-Freude-Eierkuchen-Sitcommäßig. Kyles Reaktion fand ich überzogen – auch wenn er Cartman abgrundtief hasst hätte ich bei ihm reiferes Verhalten erwartet. Meinetwegen schon das Gefühl, dass es irgendwo verdient ist, aber nicht mit dem ganzen Gekicher. Cartmans Rache kam auch für mich total unüberraschend. (Egal aber btw: In beiden Fällen kam eine AIDS-Diagnose viel zu früh. Soweit ich weiß, braucht das 3-4 Wochen ehe man das Virus im eigenen Blut nachweisen kann.) Der Rest war leider nur noch zusammengestückelt und alles ging sehr schnell. Wirklich spannend war das dann auch nicht. Ich hatte anfangs ja noch die Hoffnung, dass sie Cartman einfach für immer HIV positiv sein lassen. Bei einer Inkubationszeit von 15 Jahren oder was hätte das den Ablauf der Serie ja gar nicht verändern müssen. Aber es wäre eine gute Quelle für Witze und Sideplots gewesen. Leider hat das Gesetz der Serie da gegriffen. Schade.
    Auch die Gastauftritte waren für die Füße: Magic Johnson wurde überhaupt nicht irgendwie charakterisiert. Diesen Jimmy Buffett kenn ich nicht mal aber so oder so war das nur eine alberne unnötige Parodie.


    Alles in allem also nur 5/10.

  • Ich bedien mich jetzt an kids Zusammenfassung, weil er am meisten geschrieben hat. ;) Also, abgesehen von der bereits erwähnten Holprigkeit des Plots:


    Zitat

    Original von kid.
    Ich hatte anfangs ja noch die Hoffnung, dass sie Cartman einfach für immer HIV positiv sein lassen. Bei einer Inkubationszeit von 15 Jahren oder was hätte das den Ablauf der Serie ja gar nicht verändern müssen. Aber es wäre eine gute Quelle für Witze und Sideplots gewesen. Leider hat das Gesetz der Serie da gegriffen. Schade.


    Absolut, ja! Genau darauf habe ich auch spekuliert, weil es Cartman, der ja sein Profil in den letzten drei, vier Seasons verschärft hat, noch zusätzlich so einen Hauch der "Unantastbarkeit" verschafft hätte, und ich hätte gerne gesehen, wie South Park damit klarkommt. Da wurde eine Chance verschenkt, gerade auch weil das angesprochene Gesetz der Serie ja in South Park nicht immer gilt, wie bei Kennys temporärem Tod beispielsweise.


    Zitat

    Original von kid.
    Auch die Gastauftritte waren für die Füße: Magic Johnson wurde überhaupt nicht irgendwie charakterisiert. Diesen Jimmy Buffett kenn ich nicht mal aber so oder so war das nur eine alberne unnötige Parodie.


    Magic Johnson hatte in der Folge eigentlich dieselbe Rolle, die AIDS heutzutage hat: eine untergeordnete, weil fast verdrängte Rolle. Um ehrlich zu sein, habe ich während der Folge und des karitativen Auftritts über prominente AIDS-kranke nachgedacht, und dabei ist mir Johnson nicht mal eingefallen. In meinen Augen paßte die Besetzung eigentlich ganz gut - immerhin hat er mit seinem Geld die Pointe ermöglicht.


    Zitat

    Original von kid.
    Alles in allem also nur 5/10.


    Ich gebe nur 4/10, weil nach der Winterpause, die die Macher nun hatten, doch wenigstens ein paar bessere Ideen hier hätten verarbeitet werden können. Gerade ein Staffelauftakt sollte doch nicht so schlecht in die Gänge kommen, oder?

  • Ich habe während der Folge viel gelacht. Die AIDS Thematik gab es zwar schon, doch hat sich die Geschichte von der vorherigen deutlich unterschieden. Dass Eric Aids bekommt, war schon irgendwie ein Schock, schließlich weiß man ja, dass es nicht wie eine kleine Erkältung oder so ist.


    Kyles Reaktion darauf fand ich passend. Immer und immer wieder hat Eric Kyle Aids gewünscht. Ich erinnere mich immer wieder an das Ende der "Critters" Folge. Kyle stirbt am Ende an Aids. Und das war nur ein Beispiel. Dass Eric dann plötzlich Aids bekommt, war schon Ironie. Und lachen darf man auch. Schließlich ist Aids "finally funny".


    Erics Reaktion auf Kyle war selbstverständlich hart. In Erics "Händen" kann Aids also zu einer gefährlichen Waffe werden. Er ist tatsächlich in der Lage, seine Krankheiten gegen jeden einzusetzen, der ihn stört. Selbstverständlich war das klar (schon alleine durch den Teaser) aber trotzdem krass anzusehen. Hier habe ich viel lachen müssen, weil es einfach so übertrieben war. Großartig.


    Kyle wütend zu sehen war ebenfalls toll umgesetzt. "I'm gonna break everything you have" und BÄM. Großartig.


    Den Rest der Folge fasse ich nun mal etwas kürzer zusammen. Die Sache mit "Aids ist Retro" war toll, denn irgendwie stimmt das auch. Früher sind alle mit diesen Aidsschleifen rumgerannt und haben sich einen drauf gewichst. Heute trägt man die eher als Deko und wirklich dran denken tut man auch nicht mehr.


    Dass die Jungs am Ende geheilt wurden war irgendwie klar. Mich hat es nur noch interessiert, wie. Und die Auflösung hat mir sehr gefallen. Es war kein Brüller, der kam dann aber als der Kerl mit seinem Auto in Nigeria hält und den armen Armen sagt, wie sie sich heilen können. Großartig.


    Tja. Mir hat die Folge sehr gefallen. Dass Kyle und Eric von allen nur noch als Freunde bezeichnet werden, die sich dem Kampf gegen Aids stellen war schon witzig, wenn man bedenkt, wie beide in diese Situation geraten sind. Während der Folge hat man auch gesehen, dass die beiden einfach nicht miteinander umgehen können. Zwei grundverschiedene Menschen müssen sich zusammen tun. Toll.


    Der Schluss mit dem "Lovers" war übrigens auch klasse. Und dass Kyle die XBox trotzdem zerstört war vollkommen angebracht :D


    Mir hat die Folge gefallen. Es war zwar ein vergleichbar seichter Start für die neue Staffel, das macht sie aber nicht schlechter. Wenn es so weiter geht, bin ich zufrieden.

  • hi hab die Folge jetzt auch gesehn. :)


    Ich fand es lustig wie sehr sie mit der Folge wieder unter die Guertelliene gegangen sind, kann mir richtig vorstellen wie sie zusammen sitzen und sich denken *Hey weve not made any aids episode yet!*


    Das man selbst wenn eine Heilung gegen aids gefunden hat diese so teuer vermarkten wuerde das eine Heilung fuer die menschen in den enwicklungslaendern schier unerreichbar scheint fand ich sehr gut.


    Es zeigt das Egoismus > Altruismus in unserer Gesellschaft normal ist.


    Zitat

    I'm gonna share with you a vision that I had, cause I love you. And you feel it. You know all that money we spend on nuclear weapons and defense each year, trillions of dollars, correct? Instead -- just play with this -- if we spent that money feeding and clothing the poor of the world -- and it would pay for it many times over, not one human being excluded -- we can explore space together, both inner and outer, forever in peace.
    - Bill hicks


    6/10 weil mir die gute gags fehlten


    mfg
    Dori

  • Zitat

    Original von Flo
    Genau darauf habe ich auch spekuliert, weil es Cartman, der ja sein Profil in den letzten drei, vier Seasons verschärft hat, noch zusätzlich so einen Hauch der "Unantastbarkeit" verschafft hätte, und ich hätte gerne gesehen, wie South Park damit klarkommt.


    Zitat

    Original von spa
    In Erics "Händen" kann Aids also zu einer gefährlichen Waffe werden. Er ist tatsächlich in der Lage, seine Krankheiten gegen jeden einzusetzen, der ihn stört.


    Wenn ich das jetzt so lese denk ich nur noch mehr: Oh Gott, wie schade! Es hätte so gut werden können...! :aeh:

  • Hmmm, stimmt. Da hätte man sicherlich was draus machen können. Eric bedroht jeden, der ihm zu nahe kommt und wird dadurch zum Herrscher unter den Kindern oder so. "Räum mein Zimmer auf." "Nein!" "Aids?" "FU!"


    Aber wenn überhaupt hätte man daraus vielleicht eine Doppelfolge oder Triplefolge ( ? ) machen können. Viel mehr hätte das nicht hergegeben. Eine Folge Einleitung, eine Folge Ausnutzen, eine Folge dagegen ankämpfen. Mehr wäre da meiner Meinung nach nicht drin gewesen.

  • Ich dachte so, wie mit Kenny, der in Cartman drin ist. Das kam ja auch über mehrere Folgen immer wieder kurz mal vor. Das kann man schon eine Staffel durchziehen. So ähnlich auch wie der "Passion of the Christ"-Running Gag in den ersten Folgen von Staffel 8.

  • Daran hab ich beim Schauen überhaupt nicht gedacht, dass man Eric länger als nur für eine Folge Aids geben könnte. Das passt für mich schon so, die Folge war durch die Pointe mit dem Geld auch schön rund. Wenn, dann hätte man unter diesen Umständen eher Kenny dauerhaft Aids geben können, weil seine Eltern einfach nicht das Geld für die Heilung hätten. Dadurch wäre er vielleicht mal wieder etwas in den Vordergrund geraten.


    Die Folge an sich möchte ich hier jetzt nicht auch noch von vorne bis hinten durchgehen, aber der Gesamteindruck ist ähnlich wie bei allen hier. Ich würd die Folge auch im Mittelfeld ansiedeln. Ist zumindest keine Folge, die man seinen Nicht-South-Park-Freunden zeigen würde.

  • Ich hab mich ehrlich gesagt, gut unterhalten gefühlt in dieser Episode. :D Sicher hätte man das ganze noch ein wenig besser aufbauen, evtl. bessere Gaststars einbauen können, usw, aber im großen und ganzen eine solide Folge und ein ordentlicher Start in die 12. Staffel.


    7/10


    An die Idee, den Aids-Witz länger in der Serie zu lassen, habe ich während dem Gucken überhaupt nicht gedacht ... da hätte man bestimmt was draus machen können, wobei ich mir nicht sicher bin, ob Cartman dann nicht eventuell schon zu unantastbar für die Serie geworden wäre.

    Green Bills. Supermarket. Consume. Buy. Suspicious. Paranoid. Shopping Bag.
    Look Rich. Pom-Pom. Honest Citizen. I Pay My Taxes. Depresses Me. Paid. Pay
    Somebody Back. Everywhere. Everybody. Lying In A Bathtub With A Pillow Behind
    My Head Makes Me Feel Rich. Cents. Change. Hunt. Hunt. Hunt. Moment. Mood.
    Get It. Cheap.

  • Glaube ich nicht. Einige der Witze würden wohl eher auf seine Kosten gehen, also gäbe es da einen Ausgleich.


    Ich seh die Folge übrigens sehr ähnlich wie kid, ich würde jedoch 6/10 geben, da ich Kyles Verhalten nur zu berechtigt finde.


    Edit: Also das Zerstören der X-Box, nicht das manische Lachen.

  • 6/10


    kein schlechter anfang... gab schon besseren staffelbeginn aber egal ^^
    ich hatte irgendwie erwartet dass das eine Doppelfolge wird :/ außerdem hätte Eric mehr mit Aids machen können ^^ zB wie damals mit den Rotschöpfen eine Riesenversammlung starten und dann alle nicht Hiv-positiven Menschen umbringen oder so ^^ Apropros Hiv-Positiv... "are you sure? not sure, hiv positiv" beim ersten mal fand ich den witz gut... aber Cartman hat das dann viel zu oft benutzt ^^

  • Schöne Folge, sicher kein Brüller, aber die Ideen wieder schön spitz und fies *g*
    Clyde Frog kam wieder vor, Geld heilt Aids (gaaaanz toll für die Leute in Nigeria!) und Kyle wird Cartmans Xbox 360 IMMERNOCH kaputt machen. Yeah XD
    Nicht richtig viel zu lachen, aber immer wieder fies kichern war drin.


    7/10 unterm Strich. Das beste Pulver wird ja nicht gleich am Anfang der Staffel verschossen *g*