1207 - Super Fun Time

  • Gefällt mir die Folge, wirklich ;)
    Ist mal wieder eine richtige Retro Folge, auch Wendy - Stan zurück (wie bereits in The List angekündigt)... Todesanspielungen bei Kenny, gute Story... aber was mich stört ist dass Cartman so gut wie überhaupt nicht mehr zur Clique gehört, anfangs der Staffeln hat Cartman Kyle zwar immer gehänselt, aber der Hass von Kyle gegenüber Cartman war nie SO groß wie in dieser Staffel...


    10/10... als zweite Folge dieser Staffel

  • Folge war okay, leider aber nicht so witzig, wie ichs erhofft hab. Hab eigentlich nur bei Mr Garrison gelacht, wo der als Geisel rumflennte ;)


    Fand es fang schon mal vielversprechend an, besonders wo die ins Super Phun Time gingen, aber das mit der Terrorgruppe hatts irgendwie ruiniert. Ich hätte viel lieber noch mehr Rummelplatz geschaut...


    Und der Bösewicht hat mich irgendwie schwer an "Die Hard" erinnert ;)


    6,5/10

  • ich les hier schon ziemlich lange und bei fast jeder folge stell ich mir die frage mit was für ansprüchen manche an die serie rangehn! ich kann bei keiner der folgen der season 12 verstehn was so schlecht gewesen wäre, dass man sie als schlechteste folge überhaupt oder mit 0/10 bewerten muss oder so


    naja wie dem auch sei ich fand die folge gut! musste auch direkt an Die Hard denken! war dem terroristen da ja fast 1:1 ausm gesicht geschnitten der chef der bösen.

  • Ich kann mich voll und ganz Spa anschließen. Es war eine tolle Folge mit einer schön erzählten Geschichte, in der besonders für mich Butters heraus stach.
    Die Idee war schön, ihn mal in einer "starken" Rolle zu erleben. Mal willensstark ohne das er jedoch seine kindliche Naivität verloren hat.
    Ich bin nicht besonders begeistert von Butters Rolle und von Butters in der Sendung an und für sich, aber ich finde in dieser Episode hat er wirklich brilliert.


    Alles andere wurde schon von Spa und KGF erwähnt. Eine schöne Folge die ruhig 5 oder 10 Minuten länger hätte sein können.

    “Lady. People aren't chocolates. Do you know what they are mostly? Bastards. Bastard coated bastards with bastard filling. But I don't find them half as annoying as I find naive bubble-headed optimists who walk around vomiting sunshine. " - Dr. Perry Cox, Srubs

  • Solide Folge, nicht scheiße, aber auch nicht besonders herausragend. Sie hat mich 20 Minuten von allem anderen abgelenkt, ihren Sinn erfüllt, also passt alles. Nicht scheiße und nicht genial. Aber duchaus unterhaltsam. Das war's.

  • fand die folge, wie die meisten auch sehr gut....
    viele lustige szenen..


    hat mich nichts gestört...


    Zitat

    Original von b!zZ!t
    Die Folge ist echt gelungen, nur das der "Boss" am Ende einsichtig wird is mir irgendwie unklar, hätte ich nich von ihm erwartet. =)


    und das fand ich auch mal geil gemacht...
    sonst bemerkt, man die folge über schon die "moral der geschichte" und am ende sprechen es stan oder kyle aus...


    und dieses mal wird eben diese moral als total nervig dargestellt und plötzlich wird einer einsichtig, von dem man es gar nicht erwartet.. fand ich total witzig ^^


    an solchen kleinigkeiten merkt man, wie ich finde, dass matt und trey immernoch kreativ sind...
    da hat man staffeln lang immer (bzw oft) den gleichen aufbau der folgen, und dann machen sie sich irgendwie selbst drüber lustig durch sowas.. (zumindets kommts mir so vor)


    gefällt mir gut..^^

  • Ja, wirklich eine schöne, irgendwie klassische Folge :) Mr Garrison war der alte (nur der Gürtel ist neu, oder irre ich mich?), Stan und Wendy vertragen sich und die Geschichte war Grundschüler-typisch. Die Rollenspieler haben vielleicht teilweise etwas genervt, aber eigentlich war das schon alles sehr witzig *g* Mein persönliches Highlight war aber Butters. Ich hätte nicht gedacht, dass man ihm noch neues abgewinnen kann, aber die Szene als er anfängt zu weinen und Cartman schlägt war göttlich. :)


    Counterfeit : och, den meisten hier hat die Folge doch gut gefallen? Ein paar ewige Nörgler wird es immer geben, besonders schlimm ist das in anonymen news-Kommentaren. Die propheihen den Untergang einer Serie aber schon, sobald die erste Staffel vorbei ist ;)

  • Zitat

    Original von Zwerg-im-Bikini
    Mr Garrison war der alte (nur der Gürtel ist neu, oder irre ich mich?)


    Komisch, genau das ist mir auch sofort ins Auge gestochen. :gruebel: Anscheinend fallen solche Details gerade bei Figuren wie Garrison auf, den man jahrelang ohne Gürtel gekannt hat und nun auf einen neuen Detailgrad in South Park trifft.


    Zitat

    Original von Zwerg-im-Bikini
    Counterfeit : och, den meisten hier hat die Folge doch gut gefallen? Ein paar ewige Nörgler wird es immer geben


    Mir ist erst nach meiner Bewertung aufgefallen, wie stark sie von den anderen hier abweicht - eigentlich eine Seltenheit. Glücklicherweise kann ich aber jetzt keinen Untergang der Serie vorhersagen, dafür war die Staffel bisher immer noch ordentlich genug. ;)

  • Back to the roots.


    Solide Folge, die eine schöne Geschichte erzählt, die so auch schon früher in Sp hätte stattfinden können. Nett war, dass Butters endlich mal zu seiner naiven Art einen neuen Charakteraspekt dazubekommen hat. Alles is allem zwar nichts großartiges aber doch solide bis gut.



    Zitat

    .. aber was mich stört ist dass Cartman so gut wie überhaupt nicht mehr zur Clique gehört


    Es ist ja schon etwas länger so, dass er nicht mehr wirklich dazu gehört und öfter eingene Sachen macht aber es wird irgendwie immer deutlicher. Das ist tatsächlich schade vorallem da es schwer wird es wieder rückgänig zumachen.

  • Eine echt tolle Folge und würdiger Abschluss der Staffelhälfte. Butters war herrlich, so wie man ihn eben noch nie erlebt hat. Überhaupt war hier der ganze Butters & Cartman Plot geil, z.B. als sie auf der Ampel rumhängen. :D


    Auch die andere Story war nicht schlecht. Ich hab mir aber irgendwie schon gedacht, dass Kenny im Endeffekt doch nicht stirbt - denn genau darauf hat man ja gewartet. ;) Die Terroristen haben mich jetzt aber nicht so vom Hocker gerissen...


    Soviel zu der angeblich so US-Geschichte-lastigen Folge, mit der ein paar Leute anscheinend Probleme hatten - vor der Ausstrahlung wohlgemerkt.

  • Die Folge war vom Vokabular her, die schwierigste SouthPark Folge seit langem. Sonst spricht man eher Basic English, jetzt hat ein paar schwerere Vokabeln ausgesucht. Die vorherigen Folgen wären auch mit meinem English-Kenntnissen
    davon vor 5 Jahren kein Problem gewesen.


    ditch out, hitch, loot, stash, storehand


    Alles Sachen, die man jetzt nicht sofort weiß.


    Super war:


    Aber der Plot hat mich wieder mal gelangweilt, die Elemente Homosexualität, Butters vs. Cartman und irgendwelche Kidnapper, die gab es schon zu oft, und sind jetzt einfach ausgelutscht. Was man den Autoren zu Gute halten muss: Es wird wieder mehr über die Kinder gezeigt:

  • Bei Cartman aber auch, mir kommt es so vor, als hätte er einige Schwule tendenzen:
    -In der Folge, wo er Turret-Syndrom hat, da hat er doch irgendwas aus versehen rausgeplappert, was richtung schwul ging.
    -Dann verkleidet er sich gerne als Britney Spears.
    -Wenn sie Butters Viedo in Youtube angucken, hat Cartman einen sehr lüßternen Gesichtsausdruck.
    -Und wenn Butters schwule tendenzen hat, dann ist oft Cartman mit im Spiel.(Er steckt seinen Penis in Butters Mund, Händchen halten etc....)


    Vielleicht ist er selber schwul, nur er weiß es nicht, oder will es nicht wahrhaben.

  • Eine gute Folge. Butters war einfach nur niedlich. Die Szene, in der er anfängt zu weinen, war schon fast zu "cute". :( Und auch bei Kenny gab es diesen "Aawwwwww"-Effekt, als er von den Terroristen auf den Stuhl geschleppt wird und "No, they don't want to see a child die!" murmelt. War irgendwie auch eine nette Anspielung aufs Publikum. :D
    Etwas nervig waren die uneinsichtigen Townspeople, und auch Stans "genialer" Plan kam mir etwas abgedroschen vor. Eben alles nach dem guten alten South Park Schema. In solchen Momenten merkt man dann leider, dass die Serie nur einem (bzw. maximal zwei) Gehirn(en) entstammt.


    Insgesamt hab ich mich aber gut unterhalten gefühlt. Die Folge war für ein paar Lacher gut, und auch den Niedlichkeitsbonus streift sie ein. Von mir gibts 7 von 10 Punkten.

  • die episode war einfach nur genial!!
    diese ganze händchenhalten-sache..ich fand das so cool...ich mags ja eh..cartman und butters, also diese unterschwelligen anspielungen und gags die sich darauf aufbauen. vorallem eben die szenen in der super phun thyme spielhalle! und auch wie die ganze episode aufgebaut war. und der gag mit kenny und und und..da war soviel gutes drin!!


    ausserdem ein super "abschluss" für die 12 staffel vor der sommerpause!!
    wenn die 12te staffel so weiter geht wie die erste hälfte geendet hat (bzw generell von anfang bis ende war) dann wird das echt eine der besten staffeln ever!!