Cartman’s real Mom [ meine SP-Story ]

  • How Dihoe ihr (:


    Ich dachte mir mal, ich stelle hier meine SP-Story on
    (ist sozusagen eine Verarsche meiner eigenen "Grusel"-Story xD).
    Ich hoffe, sie gefällt euch irgendwie ^.^ Ich hab' einfach mal versucht,
    Erics Gedanken & Selbstgespräche so typisch wie möglich aufzuschreiben x'D
    Also, ich würde mich sehr auf Kommentare freuen!


    - Beefcake_91



    Cartman’s "real" Mom


    [By Beefcake_91, 15.11.2007]



    South Park, Colorado. Ein ganz normaler, langweiliger Schultag. Da ich diesesmal nicht an der Bushaltestelle auf Stan, Kenny und Kyle warten wollte, klingelte ich einfach bei Wendy. Der kleine Schwächling Stan hatte sich natürlich einfach so gedacht, bei seiner ‚kleinen’ Freundin Wendy zu übernachten. Er wollte ja nie auf mich hören! Dass allen Jungs, die sich mit Mädchen abgeben, das Hirn ausgesaugt wird. Seine Schuld! Hatte er auch verdient. Hehe. Bei Miss Testaburger angekommen, klopfte ich an der Tür. Nach zehn Minuten tat sich immer noch nichts. Argh! „Hey!! Macht verdammt nochmal die Tür auf!! Sonst werde ich sie einbrechen!!“, brüllte ich und klopfte härter an der Tür, bis sie sich plötzlich mit einem lauten Quietschen öffnete. -Was für ein Service- dachte ich mir grinsend und betrat langsam Wendys Haus. – Wo sind denn alle hin? Oh, wenn sie bereits auf dem Weg zur Schule sind, kann sich Stan auf etwas gefasst machen! – Und dunkel war es auch noch! – Vielleicht funktionieren ja die Lichter. Oh, sch***’ nochmal! Ist Wendys Familie genauso arm wie Kenny oder was?! – Naja, was soll’s! Ich suchte in jedem Zimmer nach Stan, Wendy & Wendys Eltern. Fehlanzeige! Ich wollte gerade wieder aus dem Haus gehen, als ich einen lauten Schrei vom Dachboden hörte. Oh, sie sind also doch hier! – Ich sollte die Beiden mal ein bisschen stören. Das haben sie sich reglich verdient! – Also ‚eilte’ ich die Treppen zum Dachboden hoch. Die Treppenstufen quietschten bei jedem Schritt, den ich tat. Wendy’s Eltern mussten ja wirklich arm sein, wenn sie sich nur so ein schrottes und uraltes Haus leisten können. Dabei musste ich wirklich lachen. Oben angekommen, waren auch noch die Fenster weit offen. Hatten sie nie etwas von Fenster schließen gehört? Hier wird man ja echt zum Eisklotz! Ich ‚lief’ zu den Fenstern und schloss sie augenblicklich. Und nochmals hörte ich diesen Schrei. „Oh Stan, halt die Klappe!“, schrie ich, bekam jedoch keine Antwort. Draußen blitzte es kurz und in der Mitte des Dachbodens sah ich… einen Sarg! Was suchte der denn hier? Hatte Stan etwa geahnt, dass ich ihm Eine reinhauen würde und hat sich deshalb umgebracht? Wie praktisch! Dann müsste ich diesen Job nicht mehr erledigen. Ich ging also zu Stans neuem Zuhause und hob den Deckel runter. – Oh Gott, ich bin doch glatt am Ersticken!! – Beim Öffnen des Sarges kam mir Einiges an Staub entgegen. Nachdem dieser sich gelegt hatte, musste ich mir erstmal in den Arm kneifen. Träumte ich etwa noch oder war ich so dämlich wie Kyle geworden? Nein, das könnte nie passieren. In dem Sarg lag nämlich nicht Stans, sondern Wendys lebloser Körper! Was sollte das?? Nun bin ich extra hierher gekommen, und Wendy ist tot! Wollten sie und Stan mich etwa verarschen?! Verdammt! In Wendys Händen fand ich dann einen noch ungeöffneten Brief. Was da wohl drinstand? Vielleicht hatte Wendy mir ja 1000.000 € übergelassen! Man, was ich damit wohl machen könnte! Ich nahm Wendy als den Brief aus ihren kalten Händen und las ihn mir durch. Der Brief ging eindeutig an mich. Sie hatte geschrieben, dass sie bereits vor neun Jahren gestorben war. Wie sollte denn das bitte gehen? Die letzten paar Sätze verwirrten mich jedoch völlig. Für mich schienen sie sehr unglaublichwürdig, denn sie schrieb Folgendes:


    Nun musst du, denke ich, die komplette Wahrheit
    über mich erfahren, Eric! Ich habe dieses Geheimnis neun
    lange Jahre vor dir geheim halten müssen, aber nun bist du
    wohl alt genug für die Wahrheit: Du bist mein Sohn! Ich weiß,
    dies hört sich merkwürdig an. Ich starb sofort nach deiner Geburt.
    Dein Vater übergab dich zu Adoptiveltern, weil er wusste, er könnte
    sich nicht gut um dich kümmern und ein guter Vater für dich sein.
    Ich habe bis jetzt für neun Jahre meinen ‚Kinderkörper’ bekommen,
    damit ich mir sicher sein konnte, dass es dir gut geht. Und wie ich
    erhofft habe, ist dem so. Nun muss ich aber wieder gehen, Eric.


    In Liebe, deine Mom



    Ich konnte es echt nicht glauben! Die Freundin meines Freundes ist gleichzeitig meine Mutter! Plötzlich fiel ein altes Buch aus einem Regal und landete vor meinen Füßen. Das Buch war in der Mitte aufgeschlagen, aus dem die Adoptionspapier und damit der Beweis; dass die Personen, von denen ich bis vor einem Moment gedacht hatte, sie seien meine Eltern; dies nicht waren. Oh, diese Schweine! Von diesem Tage an änderte sich mein Leben komplett. Meine ‚Eltern’ machte ich seitdem pausenlos fertig. Ha!


    The End (!?)

  • ohne es jetzt böse zu meinen, aber ich finde diese geschichte ziemlich schlecht, weil sie überhaupt nicht zu south park passt und die erzählung auch nicht wie von cartman klingt. okay, bei south park passieren abgefahrene und absurde sachen aber das ist zu absurd und total unrealistisch und irgendwie klingt es eher nach einer art parallell-universum oder so, als nach der richtigen welt in der south park spielt. schon allein das "meine eltern"...dadurch veränderst du ja die ganze vorgegeben story! ich mein cartman hat keine (adoptiv)eltern, er lebt bei seiner "mom" (oder von mir aus auch dad..wie man es halt sehen will..mrs. cartman halt :D) und weiss genau was da sache ist..


    naja..also nimms mir nicht übel..aber du hast sie ja hier on gestellt um ehrliche meinungen dazu zu erhalten und ich habe jetzt halt meine ehrliche meinung gesagt..
    ich sollte vielleicht noch dazu sagen: ich mag fanfictions generell nicht aber vorallem mit solchen in denen alles verändert oder an den haaren herbei gezogen und unrealistisch ist kann ich nichts anfangen!

  • Also ich hab die Geschichte jetzt ein paar mal gelesen die erzählweise find ich ehrlich gesagt sehr gut, klingt wie von Cartman respekt. Aber die generelle Story sorry alter aber das überlastet mein Hirn. Das is mir einige nummern zu absurd.