1208 - The China Probrem

  • Man weiß es natürlich nicht, aber ich glaube wirklich es war eher ein schnell produzierter "Lückenfüller" (das klingt jetzt härter als es gemeint ist ;) ). Für eine einstündige Folge hätte Cartman schon nach China reisen müssen... die Indiana Jones Story hätte man nicht noch mehr ausdehnen können. Ich schätze mal da hatte sich Comedy Central einfach bei der ersten Ankündigung verschrieben, die war ja noch keine offizielle Pressemitteilung.
    Woran auch immer in der Sommerpause getüftelt wurde, es war bestimmt nicht diese Folge. Da kommt noch irgendetwas größeres.

  • Die Hoffnung hatte ich auch, ZiB. Andererseits muss man sagen, dass diese Epi visuell schon auf höchstem Niveau war. Die Szene in der Stan von Tom's Rhinoplasty zusammenbricht, z.B. Oder auch die Rape-Träume (von denen ich mir btw sicher bin, dass jede einzelne von denen auf bestimmte Vergewaltigungsszenen irgendwelcher Filme anspielt. Der letzte Traum vielleicht auf "A time to kill"?). Wie ein Schnellschuss sah die Epi jedenfalls nicht aus.


    Edit: Jaja, Wikipedia hat schon wieder alle Referenzen zusammengetragen: Die Vergewaltigung auf dem Flippertisch ist eine Anspielung an "The Accused", während die beiden Hillbillies wohl aus "Deliverance" stammen. (Ich kenn keinen von beiden Filme.)

  • hm ja..sowas in der art meinte ich ja! also dass vll ursprünglich sogar geplant war dass cartman nach china geht! ich hatte das der ankündigung und den promo-bild nach usw eigentlich auch irgendwie so erwartet. ich fand es jetzt aber auch gar nicht so schlecht dass es jetzt unerwarteter weise dann doch "nur" ein restaurant war..das hatte schon eine gewisse komik! ich hätte halt nur gedacht es kommt irgendwie noch mehr ressonanz von china bzw der chinesischen bevölkerung direkt..


    okay, vielleicht/wahrscheinlich war das mit der einen stunde auch nur eine falschmeldung! werden wir wohl nie erfahren...aber ist ja jetzt auch egal. hauptsache south park läuft endlich überhaupt wieder :)


    die filme auf die angespielt wird kenne ich auch alle nicht..obwohl mich das beim flipper irgendwie an was erinnert hat! hab mir schon gedacht dass es eine anspielung auf irgendeinen film ist..


    wieviel episoden soll die staffel diesmal eigentlich haben?! wieder so um die 14 eps oder?

  • Ich fand die Folge ganz ok. Eigentlich schwer, darüber genaueres zu sagen, denn für eine tiefere Analyse reichts allein von der Story her nicht; wie schon gesagt lässt sich die Geschichte ja in zwei Sätzen zusammenfassen. Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, 20 Minuten verschwendet zu haben. Was viel wichtiger ist: Endlich wieder South Park!

  • Nette Folge. Dass es zwei Handlungsstränge gab, hat mich nicht gestört. So konnte man wenigstens zwei Themen verarbeiten, die auf einzelne Folgen verteilt sicherlich nicht allzu viel hergegeben hätten.


    Den Rape-Teil fand ich sehr gut inszeniert. Man bekam sehr dramatische Szenen zu sehen und die Reaktionen und Aussagen der Beteiligten waren großartig. "I don't know what I saw." usw. waren perfekte Anspielungen an die üblichen Klischeesprüche, die man in vielen Dramen zu sehen bekommt. Da es hier letztendlich "nur" um einen Film ging, stellte es eine tolle Parodie dar.


    Sicher haben Matt und Trey damit ihre eigenen Gefühle verarbeitet. Sie schienen nicht SO positiv berührt den Kinosaal verlassen zu haben. Und dafür fand ich es schön. Es war so, als würde der Video Game Nerd mal wieder über ein beschissenes Spiel herziehen. Hier ging es eben um einen Film. Und die Nachricht, die sich dahinter verbarg, hat mir gefallen und ich konnte es auch nachvollziehen.


    Jetzt habe ich Lust, den vierten Indifilm zu sehen. Kam ja noch nicht in den Genuss und ich bin mir sicher, dass ich ihn dank der Folge mit einer anderen Erwartungshaltung sehen werde :D


    Der zweite Teil um Cartman hat mir leider nicht so gefallen. Der "You don't shoot people in the dick" Teil war großartig und ich habe gut gelacht. Auch, wenn er wiederholt wurde, hat es mich nicht wirklich gestört. Manchmal kann man einen Witz immer und immer wieder bringen. Und die Ernsthaftigkeit Cartmans hat das alles noch verstärkt. Er scheint also gewisse Moralvorstellungen zu haben.


    Was ich schade fand, ist, dass sie aus der Eröffnungssequenz nicht mehr herausgeholt haben. Ich hätte gedacht, dass Cartman die Sequenz Stück für Stück analysieren und in alles etwas hineininterpretieren und Zeichen für eine Invasion siehen würde. Damit hätte man Verschwörungsfilme herrlich parodieren können. Die Trommler hätten z.B. in Wirklichkeit Morsezeichen verbreiten können und so weiter (Das hätte dann in etwa so aussehen können). Leider hat das gefehlt und man bekam keine Begründung dafür, warum Cartman die Zeremonie so erschreckend fand.


    Und so plätscherte der zweite Teil an mir vorbei. Das Anschießen war geil. Die Verkleidung auch. Der Rest aber etwas öde. Am Ende hätte man die chinesische Familie vielleicht noch verschwörerisch grinsen lassen können, um zu zeigen, dass Cartman eigentlich Recht hatte, oder so. Aber das wäre jetzt nur ne Kleinigkeit am Ende gewesen.


    Letztendlich war die Folge durchschnittlich. Es gab wieder ein paar tolle Szenen, eine schöne Nachricht im Hintergrund und sie wurde toll inszeniert. Weiter geht's!

  • Ähm, ja. Kurz und schmerzlos: Schwamm drüber, nächste Woche gibt es eine neue Folge. Ein paar witzige Momente gab es zweifelsohne, Butters’ Verkleidung, seine Schießkünste und Cartmans Reaktion darauf, um ein paar zu nennen, aber ansonsten war ich von dieser Folge nicht sehr angetan. Insbesondere hätte man mehr aus der Eröffnungsfeier der olympischen Spiele machen können, da stimme ich spa zu. Es kann nur besser werden.

    Wir haben ein paar Kinder gefunden. Sind das Ihre? - Nein. - Bringt sie nach Hause.


    Im Blick zurück entstehen die Dinge, die dazu führen, dass wir uns finden.

  • Ich fand die folge ganz gut, ich liebe es wenn die jungs so uebertrieben leidenschaftlich belangeloser scheisse nachgehn.


    Die Vergewaltigungszenen kamen aus anderen Filmen, deshalb fand ich sie ind dem zusammenhang ganz lustig. Die Bar Szene zb stammt aus dem Film "Angeklagt" mit jodie Foster. Ohne die anderen Filme zu kennen waehre es vllt nicht so lustig gewesen.


    Kennt jemand die namen der anderen Fime?

  • Zitat

    Original von Dorian
    Kennt jemand die namen der anderen Fime?


    Zitat

    Original von kid.
    Edit: Jaja, Wikipedia hat schon wieder alle Referenzen zusammengetragen: Die Vergewaltigung auf dem Flippertisch ist eine Anspielung an "The Accused", während die beiden Hillbillies wohl aus "Deliverance" stammen. (Ich kenn keinen von beiden Filme.)

  • Ganz ehrlich? Die Grundidee war ja okay, aber das mit Lucas und Spielberg ging echt zu weit... Ich mein so darf man nicht mit 2 anerkannten Regisseuren umgehen... Selbst wenn der Film nicht so toll sein soll. Ich hab den nicht gesehen, aber so schlecht kann er ja nicht sein, denn sonst hätt ich das von überall gehört, und das hab ich nicht.


    Da sind einige wirkliche Arschlöcher viel besser weggekommen als Lucas/Spielberg, obwohl die es mehr verdient hätten

  • Zitat

    Original von kkt
    Ganz ehrlich? Die Grundidee war ja okay, aber das mit Lucas und Spielberg ging echt zu weit... Ich mein so darf man nicht mit 2 anerkannten Regisseuren umgehen...


    Genau solche Sachen bringen South Park doch ins Gespräch. South Park überschreitet oft solche Grenzen. Das lieben wir doch an South Park. (Natürlich nicht nur deswegen, aber es gehört dazu)

    Loo loo loo, I've got some apples, loo loo loo, You've got some too. Loo loo loo, Let's make some applesauce, Take off our clothes and loo loo loo


  • das war doch gar nicht soo schlimm^^


    sie haben ja bewußt nur eine fiktive figur vergewaltigt, ich find jetzt nicht dass sie dadurch direkt als vergewaltiger im allgemeinen dargestellt werden oder als schwul oder so.
    fands ok, ganz witzig und schon sehr eindeutig symbolisch



    die folge insgesamt hat einige gute gags, ist ne durchschnittsfolge find ich




    dauert das jetzt wieder so lange bis es weiter geht oder kommen die im 1 wochen takt^^?

  • Jetzt gehts wieder im wöchentlichen Rhythmus weiter, bis zur Episode Nummer 14. Dann wieder Winterpause und dann kommt auch schon die 13. Staffel. ;)

    “Lady. People aren't chocolates. Do you know what they are mostly? Bastards. Bastard coated bastards with bastard filling. But I don't find them half as annoying as I find naive bubble-headed optimists who walk around vomiting sunshine. " - Dr. Perry Cox, Srubs

  • Naja, ich fand die Folge nicht so tolle. Das Potenzial der China-Story wurde bei weitem nicht ausgeschöpft und die Indiana-Geschichte wurde schnell nervig. Wenn ich die Episode bewerten müsste, würde ich eine 4/10 vergeben.

  • Ich hab' die Episode gerade gesehen, und ich bin sehr zufrieden. Mir kam alles auch ein wenig zu kurz vor und dass der Schluss dann zu plötzlich kam, so dass man sich dachte, dass noch etwas fehlen müsse.


    Das, was aber passiert, ist grandios. Verbildlichte Metaphern sind halt meine liebsten Späße.^^


    Wenn ich bewerten müsste, was ja viele hier tun, dann gäbe ich 9/10.

  • Ich finde es auf keinster Weise okay sich über die 2 Filmemacher WIEDER lustig zu machen, nachdem uns die South Park Macher bereits in der 5.Staffel (?) mit einer ähnlich nervigen Story "unterhaltet" haben. Da könnte man sich als Zuschauer/Fan leicht verarscht vorkommen. Passt logisch und Storytechnisch nicht zusammen, was ja noch akzeptabel ist. Obwohl die Vergewaltigungsszenen gut gemacht worden sind, sind nur die ersten 2 lustig, weil sich der Gag und überhaupt die ganze Story verliert. Es überrascht mich nicht WIEDER eine Episode mit Butters und Cartman zu sehen. Dieses Konzept scheint in dieser Episode wenig Sinn zu ergeben, weil nur wenig in dieser ganzen Episode lustig war. Ich denke ich habe wie die meisten hier über die Standard-Witze gelacht (Butters, die Verkleidungen usw...) . Ich habe vergeblich auf ein Höhepunkt gerwartet.


    3.4/10