1209 - Breast Cancer Show Ever

  • Vielleicht ist nicht die Plausibilität das, was die Folge old school macht, sondern dass sich die Kinder so verhalten, wie sich Kinder verhalten. Keiner zieht eine Waffe aus der Tasche. Keiner kauft Transkontinentalflüge. Keiner wird bei Präsidenten von Großkonzernen oder Staaten vorstellig. Und der Konflikt Cartmans war auch ein ganz kindlicher - die Angst davor, uncool gefunden zu werden.


    Das ist für mich boys being boys und das ist für mich old school South Park.

  • Zitat

    Original von Flo
    Und daß die anderen Kinder nicht erkannt haben, daß Cartman sich drücken will, war dann auch recht merkwürdig, gerade Stan und Kyle haben für so was früher eine bedeutend stärkere Empathie gehabt.


    das hat mich auch ein bisschen gewundert..
    einerseits mag ich es zwar wenn die jungs sich auch mal gut verstehen! also grade diese schulklassen-geschichten und wie sie in der pause usw zusammen rumhängen..
    aber mir hat wie schon gesagt vorallem die reaktion von seitens kyle gefehlt..
    und cartman hängt doch sonst auch nicht so mit craig rum, selbst wenn sie sich mal verstehen..aber dann ist es ja auch eher stan&co VS craig&co!
    grad mit kyle hätte man da sicher noch die ein- oder andere lustige szene einbauen können! halt dass er ihn verarscht oder auslacht oder etwas schadenfreude zeigt..


    naja dass mir eine stan-wendy szene gefehlt hat habe ich ja schon erwähnt..
    aber ich versteh nicht warum von ihm gar keine reaktion kam und er es auch vor den anderen so runtergespielt hat! vorallem nachdem ihn die goth kids darauf angesprochen haben. er achtet doch sonst immer so darauf was andere von ihm denken und will cool sein..
    und vorallem fand ich die unterhaltung stan-cartman irgendwie sehr naiv von stan! die szene war zwar klasse..aber er hat sich gar nicht für wendy eingesetzt oder sie verteidigt als cartman sagte SIE hätte sich bei ihm entschuldigt und will lieber nicht mehr kämpfen..
    ich meine so gut müsste stan doch die beteiligten personen kennen dass er merkt dass da etwas nicht stimmt!
    aber überhaupt war stan die ganze episode irgendwie komisch drauf....
    z.b. sein blick als cartman die toilette verlassen hat..da stand er dort, sah auf den boden und steckte die hände in die taschen..als ob ihn irgendwas bedrückt..
    (vielleicht hat er durch die ganze cartman.wendy sache ja an damals denken müssen..als wendy in cartman "verliebt" war und ihn geküsst hat ;))
    naja was auch immer..jedenfalls kam mir stan in dieser episode komisch/anders als sonst vor! vll bild ichs mir auch nur ein..



    ich mag es jedenfalls auch total wenn die kinder mal einfach nur kinder sind! drum sind die (schul)alltags-stories immer so toll! :)

  • Nein, meiner Meinung nach hat sich Southpark wegentwickelt von seinem ursprünglichen Stil. Und momentan bin ich mir auch noch nicht sicher, ob zum Guten. Old School Southpark heisst für mich: Realitätsnaher mainplot mit total abgefahrenem sideplot, so wie bei den Underpants Gnomes.

  • Ich gebe Flo recht. Die Folge war nicht "Old School". Das einzige, was sie mit alten Folgen gemeinsam hatte, was eben der Ort der Schule. Das Thema war aber vergleichbar harmlos. Wie gesagt: So hätte es an jeder Schule stattfinden können (Also fast. Ihr wisst schon.)


    Mir hat diese Episode sehr gut gefallen, da sie sehr ruhig war. Keine 2 Handlungsstränge, keine rumkreischenden Verrückte, keine abgedrehten Geschichten. Einfach ein paar Kinder, die sich nicht mögen. Es war sehr angenehm, dem Verlauf zu folgen.


    Die Brustkrebswitze fand ich großartig und es passte perfekt zu Cartman. Auch Wendys Reaktion fiel so aus, wie erwartet. Ich sage nur "Don't fuck with Wendy Testaburger". Dass sie mal klein beigibt, kommt selten vor und Krieg will man gegen sie bestimmt nicht führen.


    Die Inszenierung war wieder einmal top. Viele Szenen waren sensationell komisch (Cartman und seine Mutter bei Wendy. Cartmans Grimassen. Cartman ist der Krebs South Parks. Die Schlägerei. Und noch vieles mehr.). Ich war sogar angespannt, als man Wendy dabei sieht, wie sie Cartman anstarrt. Toll gemacht.


    Eine Folge abseits des unrealistisch abgedrehten South Parks, das man ansonsten in der Regel vorgesetzt bekommt. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, zuzugucken und es ist schön, dass South Park auch mal "realistischer" sein kann.

  • Ja, das stimmt. Es war schon merklich eine neue Folge. Zum Beispiel auch wegen des mal wieder sehr tollen Looks.


    Aber an solchen Folgen kann ich mich einfach freuen. Und da brauche ich gar nicht drüber nachdenken, ob SP jetzt früher besser war oder immer besser wird oder wasweißich. Ich schaue die Serie definitiv nicht, weil ich etwas so spezifisches wie einen "realitätsnahen mainplot mit total abgefahrenem sideplot" erwarte. Solange das SP-Universum mit seinen Regeln und Charakteren dazu taugt, gute Geschichten zu erzählen, die etwas wahres über die Welt enthalten, dann bin ich zufrieden. Und Trey und Matt haben schon wirklich oft bewiesen, dass sie was von Storytelling verstehen - nicht zuletzt im Film. Manchmal merkt man das leider nicht, so wie letzte Woche. Aber diese Woche war das wieder da und toll! :]

  • Sehr nette Folge...
    Ich hatte die ganze Folge Angst vor Wendy, vorallem diese bösen Blicke in der Cafeteria und im Klassenzimmer, krass... Cartmans Getuhe war auch nicht schlecht, vorallem weil es einfach zu unrealistisch aussah und er dauernd in die Menge geschaut hat, um zu schaun wie sie reagieren...
    Wendy hat ihm aber auch am Ende gut den Arsch versohlt... Sehr blutige Sache...
    Aber ich muss mich anschließen, ich glaube sowas kann in Deutschland schon passieren, siehe Berlin Rütli oder sonst wo... Also es ist alltagsnah, gut ich denke nicht aus diesen Gründen und ich denke auch nicht, dass es sich so lange hinzieht, da gehts gleich zur Sache...
    Die Szene nach dem Kampf, sehr schön, dass sie eigentlich Cartman nie cool fanden, was ja stimmte, aber er es einfach nicht einsehen möchte... Cartman halt...
    Der Szenenstop nachdem Cartman besiegt wurde, war auch spitze in Szene gesetzt...


    Die "Emo"-Kids, großartig... Hat uns gerade Emo genannt... Sehr geil... Bin bei der Szene ziemlich abgebrochen...



    Schöne Folge. 8,5 von 10 Punkten

  • Hat mir auf alle Fälle besser gefallen als die Foge davor. :D
    Für Southpark Verhältnissesogar recht realistisch. *g*

    Sanctum Piter oteum, Deus ore uneum.
    Hippitus hoppitus reus homine.
    In suspiratoreum, lepus in re sanctum.
    Hippitus hoppitus Deus Domine.

  • Klar kann man jetzt drüber diskutieren, was denn jetzt die genaue Definition einer Oldschool-Folge ist. Ich assoziiere mit den alten Folgen hauptsächlich Charaktere, die in den letzten Staffeln kaum vorkamen wie zb Wendy und einige andere in dieser Folge und die Location Schule. Außerdem gabs nicht ein halbes Dutzend Prominente, die auf den Arm genommen wurden.


    So gesehen war 1209 schon auf eine gewisse Art und Weise Oldschool meiner Meinung nach.

    Green Bills. Supermarket. Consume. Buy. Suspicious. Paranoid. Shopping Bag.
    Look Rich. Pom-Pom. Honest Citizen. I Pay My Taxes. Depresses Me. Paid. Pay
    Somebody Back. Everywhere. Everybody. Lying In A Bathtub With A Pillow Behind
    My Head Makes Me Feel Rich. Cents. Change. Hunt. Hunt. Hunt. Moment. Mood.
    Get It. Cheap.

  • ich fand das was kid gesagt hat eigentlich sehr schön ausgedrückt..
    aber oldschool hin oder her...für mich gibt es kein "altes" oder "neues" south park! south park ist und bleibt south park, so oder so..und ich liebe south park! ich mag die neueren staffeln zwar etwas lieber, das liegt in erster linie aber auch daran dass cartman halt immer mehr in den vordergrund getreten ist! jede staffel hat schliesslich ihre guten und schlechten episoden!
    allgemein mag ich ja auch diese schul/alltags-episoden am liebsten, drum hat mir dieses jetzt so gut gefallen..aber solche episoden gab es ja in fast jeder staffel mal und abgedrehtere/aufwendigere plots sind meistens ja auch sehr gut. diese schul/alltags-episoden sind und bleiben aber trotzdem immer ein kleines highlight weil es einfach toll ist wenn die kinder mal nur kinder sind :)


    für mich war es auf jedenfall eine klassische south park episode, genau wie ich sie mag! und mit "klassisch" meine ich jetzt nicht direkt oldschool oder "neues south park"..sondern einfach dass sie halt viele von den elementen beinhaltet hat die ich allgemein bei south park liebe und die south park ausmachen!
    z.b. diese "cartman scheisst auf den tisch"-szene..das war halt irgendwie dieser typische fäkal-humor den man von south park gewohnt ist! und allgemein der plot..einfach eine lustige, alltägliche geschichte ohne viel anspruch, aber dennoch so genial ausgearbeitet..


    sicherlich kann man indirekt auch vergleichen und sagen "altes south park"..halt wegen so sachen wie z.b. "stan kotzt", "kenny stirbt", fäkal-humor usw! halt so dinge die früher in fast jeder episode vorgekommen sind, heutzutage aber nur noch selten vorkommen und die plots viel mehr aussage haben und aktuelles parodieren! ich mag beides, weil die parodien ja auch immer sehr gut sind, aber diese schul-stories übertreffen meistens alles eben weil sie im grunde so simple aber trotzdem so gut/lustig sind!
    "the list" war z.b. auch so eine richtige klassische-"alte south park" episode..weil da fast alle dieser elemente vertreten sind! (stan hat gekotzt, kenny ist gestorben, die jungs sind mal nur jungs..)..


    zwischen den ganzen abgedrehten oder anspruchsvollen episoden mit aussage/parody etc ist es einfach immer wieder erfrischend auch immer mal wieder so eine episode zu sehen in der man einfach mehr über die charaktere an sich als über die aussage/parody schmunzeln kann!

  • Zitat

    Original von Zwerg-im-Bikini
    Es sind Goth kids, keine Emos ;) Und natürlich regen sie sich deshalb auf, wenn sie jemand mit Emos verwechselt. So wie das in echt ja auch oft ist.


    Das hab ich mir schon gedacht weil sie in frueheren folgen schon als Goth Kids beschrieben wurden.


    Fuer einen wie mich der keinen plan hat sind beide fraktionen dunkel gekleidet und haben aussergewoehnliche frisuren. Fertig. Ich assoziiere Goth und Emo miteinander.
    Fuer mich also nicht lustig.


    Selbst wenn ich das gewusst haette waehre eine Verwechslung fuer mich so nachvollziehbar das es trotzdem nicht lustig gewesen waehre.


    Mir hat aber die ganze stimmung in der folge nicht gefallen ich will keinen boys are boys 0 8 15 mist das Thema ist einfach zu schwach um mich zu "fesseln".


    Zitat

    ...alltägliche geschichte ohne viel anspruch


    Dann musst du dir Richter Alexander Hold oder 2 bei Kallwass anschauen!1!11!
    Geh-heim tipp!

  • Was für eine geniale Folge!
    Cartman war so gut wie lange nicht mehr, das Thema fand ich großartig, ich hab selten bei SP so laut gelacht... Einfach nur sensationell! :D Für mich ein klares Serienhighlight, keine Frage.
    10/10

  • Sehr gute Folge. Das einzige was mir komisch vorkam, dass Cartman nicht sofort den Psycho in sich rausgelassen hat. Aber finde es gut das auch mal wieder so normale Story vorkommen. Kam Kenny eigentlich vor? ?(

  • Hab sie nun auch gesehen. Ich fand sie wirklich richtig klasse. Das Ende war zwar vorhersehbar (wobei: auch das nur bedingt: Bis zum Ende dachte ich: Es ist South Park, es könnte auch ganz anders kommen; hätte sich Wendy dann doch gedrückt, um nichts Unrechtes zu tun oder hätte Cartman sie niedergeprügelt, wäre ich auch nicht überrascht gewesen :D).


    Besonders toll fand ich auch die Sequenz mit Principle Victoria. =)


    9/10

  • Das Ende war meiner Ansicht nach etwas schwach und nicht gerade Southpark-like. Aber es hat auch ein Nebenplot gefehlt. Allerdings reissen die Jokes mit den Emos/Goths und der Unterhose die Folge wieder vollkommen raus.


    Und um mal eins klarzustellen, weil ein Satz von mir wieder irgendwie komisch interpretiert wurde: Ich schaue SP nicht, weil ich unrealistische Nebenplots erwarte... denn meistens vereinigen sich die beiden Stories zum Ende zu einer abschliessenden Moral, die nicht belehrend wirkt, sondern wirklich straight rübergebracht wird (vgl. die Episode "Cartman joines NAMBLA"). Das ist es, was mich so an SP fasziniert. Gesellschaftskritik, ohne altklug und trocken zu sein.

  • Zitat

    Original von Flo
    Oder seht Ihr das auch so, daß eine Folge, die auch wirklich so in unserer Realität spielen könnte, wie das 1209 ist, eher das klassische South Park ausmacht?



    In meinen Augen ist ein realitätsnaher Plot einen weiten Schritt von einer klassischen Folge entfernt.


    Und ich ziehe den klassischen Stil dem neuen Stil in jedem Fall vor (inhaltlich sowie auch animationstechnisch). Aber natürlich, wenn South Park so geblieben wäre wie es Staffel 2-5 war, wäre es auch irgendwann mal langweilig geworden.



    Zur Folge selbst kann ich nicht viel sagen ausser dass sie mir nicht besonders gut gefallen hat, aber sie war auch nicht schrecklich. Etwas platt. Eine angenehme Zeitverschwendung.



    Hat hier noch jemand die Kampfszene als Anspielung auf Snatch interpretiert?