1210 - Pandemic

  • Also, die ganze Folge hindurch hab ich mir gedacht: Wie geil, so muss eine SP-Folge sein! Die vier Jungs, sprich: Stan, Kyle, Cartman und Kenny (nicht Butters, sondern Kenny!!) völlig gleichberechtigt, machen irgendeinen Schmarrn zusammen, weil sie sich etwas davon versprechen (z.B. viel Geld). Dass Craig mit reingezogen wird und seine Kommentare dazu abgibt, fand ich nochmal einen Extrabonus, sorgte für viele schöne Lacher. Das mit den Peruanischen Panflötenbands hat mich erst nicht ganz so umgehauen, aber es wurde dann echt interessant, v.a. mit der Quarantäne (Homeland Security, Quarantäne, ein Problem, das die ganze Welt betrifft... irgendwie hatte das auch ein bisschen was von den 4400, fand ich). Und Randy mit seiner Kamera, und wie Sharon sich darüber aufgeregt hat - super! :D


    Nun, wie gesagt, das war alles wirklich toll. Auch dass Kyle fast durchgedreht ist, weil er nach Peru muss, wo Indy vergewaltigt wurde, fand ich zum Schießen! Und darüber, dass Kenny wieder mehr zu sagen hatte, hab ich mich natürlich auch gefreut. Naja, und dann ging's los mit den Meerschweinchen und all dem - da dachte ich einfach nur: WTF?! :eek: Eigentlich dachte ich nur, da kommt dann eine ziemlich schwache Auflösung - ich hätte nie damit gerechnet, dass das ein Mehrteiler wird! 8o Und allein die Überraschung, und die spannende Frage: Wieso kann Craig als einziger etwas dagegen tun?! Das macht die Verwirrung wieder wett.


    Also, keine absolut geniale Folge, aber doch eine sehr geniale. Ich glaub zwar, ich muss sie mir erst nochmal anschauen, bevor ich mir wirklich ein Urteil bilden kann, aber auf jeden Fall ist mein 1. Eindruck: 9 von 10.
    Und ich bin echt gespannt, wie's weitergeht!! =)

  • Katastrophen, Krankheiten, Epidemien, Homeland Security, Militäreinsatz bei irgendwelchen lächerlichen Themen. Einmal witzig. Zweimal witzig. Dreimal witzig. Vielleicht viermal witzig. Aber wie oft hatten wir den Blödsinn jetzt schon? Es ist mittlerweile einfach nur noch langweilig und die gesamte Story bei diesen Folgen leider schon mehr als vorraussehbar, da sie immer gleich aufgebaut sind, die Witze sich immer wiederholen. Es ist logisch, dass sie manche Sachen wiederholen bei einer Serie mit 12 Staffeln, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ihnen nichts besseres mehr einfällt. Gut fand ich in dem Zusammenhang aber, dass der Punkt Trey & Matt offensichtlich schon selber auffällt: Die Aussagen von Craig im Flugzeug waren ja im Prinzip eine Anspielung darauf.


    Auffällig in der Episode auch die teilweise extrem schwachen Witze, wie zB der "Keine Ahnung woher die peruanischen Panflötenbands kommen"-Gag ... sorry, aber das war einfach nur schlecht.


    Schön fand ich, dass man Craig mal wieder zu Gesicht bekommen hat (und seine Eltern), die Randy-Kamera-Story, die gegen Ende jetzt in diese Cloverfield-Anspielung übergegangen ist und die Tatsache, dass die nächsten 20 Minuten die Episode vl noch retten können.


    5/10

    Green Bills. Supermarket. Consume. Buy. Suspicious. Paranoid. Shopping Bag.
    Look Rich. Pom-Pom. Honest Citizen. I Pay My Taxes. Depresses Me. Paid. Pay
    Somebody Back. Everywhere. Everybody. Lying In A Bathtub With A Pillow Behind
    My Head Makes Me Feel Rich. Cents. Change. Hunt. Hunt. Hunt. Moment. Mood.
    Get It. Cheap.

  • Ich hab mich die Folge hindurch eigentlich ziemlich gelangweilt. Die ganze Sache mit den peruanischen Flötern fand ich ziemlich unspektakulär. Was ich allerdings gut fand, war, dass Kenny wiedermal mitspielen durfte, und dass auch Craig sich als neuer Kandidat für einen etwas stärker ins Lampenricht gerückten Nebencharakter profilieren durfte. (Da soll noch einmal einer sagen, dass Trey und Matt hier nicht mitlesen...;)) Was die Folge dann meiner Meinung nach gerettet hat, war das Cloverfield-Ende und die Aussicht, dass Teil 2 noch aufregender wird und die Story möglicherweise ganz gut abrundet.


    Erstmal gibts dafür von mir 6.5 von 10 nicht ganz verunglückten Punkten.

  • Was zur Hölle? Was eine kranke Folge...
    Ich war am Anfang nicht so ganz angetan, aber nachdem Randy mit der Kamera aufgetaucht ist, war ja klar, dass irgendwas passiert... Schöne BlairWitch Parodie...
    Und mal wieder ein Zweiteiler, so ein Mist, jetzt muss ich bis nächste Woche warten um zu wissen, was passiert und vorallem warum Craig sowas wie der Schlüssel ist...
    Ich fand die Einstellungen mit den Kameras sehr überzeugend, sie kamen sehr gut rüber, zwar wieder mal eine Katastrophe, aber dafür sahen dieses total realistisch aus, mit dem Kameragewackel, der Flucht der Menschen, sehr schön... Dass es dann am Ende diese Tiere waren, okay, aber auch schön, wie diese eingefügt wurden... *g*
    Schön auch, dass Craig die Jungs aufklärt wie es aussieht in der Schule, und dass sie eigentlich nicht so beliebt sind...
    Bin gespannt wies weitergeht...



    9/10Punkten...

  • Fast die gesamte Folge hatte ich das Gefühl, das alles schon mal gesehen zu haben. Die Jungs haben einen Plan, der schiefgeht, die Regierung geht gegen eine Verschwörung vor etc. Rausgehauen hat die Folge für mich allerdings der Craig-Faktor...bei jedem seiner Sätze saß ich lautlachend vor meinem PC. Gespannt bin ich natürlich auf die zweite Folge, ich bin echt neugierig darauf zu erfahren warum Craig die Lösung sein soll. Allerdings erinnert mich das ein wenig an die Rolle von Butters als Keanu Reeves in "Imaginationland". Naja, warten wir mal ab.


    Für mich 8 von 10 Punkten.

    Mehr als 90% aller Verbrechen geschehen innerhalb von 24 Stunden nach dem Konsum von Brot.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Beaverton ()

  • Sehr interessante und gelungene Folge wie ich finde. Die Jungs haben wieder mal einen genialen Weg gefunden um an Geld zukommen und wieder einmal geht es nach hinten los und es es folgt eine völlig absurde Geschichte... ich finde es immer noch spitze :) Bevor ich jedoch ein endgültiges Urteil darüber abgebe will ich allerdings die nächste(n) Folge(n) abwarten. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf die Auflösung.


    Craigs Statements waren für mich ganz klar die Highlights dieser Episode "Do you guys know why nobody else at school likes hanging out with you?..." :D

  • Hey Leute,


    also ich fand die neue Folge ganz interessant muss ich sagen, auch wenn sie vom Lachfaktor nicht so der Brüller war, meiner Meinung nach.


    Was mir aber vor allem ins Auge gefallen ist, ist die Entwicklung der 4. Sie scheinen langsam echt in die Pubertät zu kommen. Zuerst Kenny mit seinem Rasierer und dann kams mir so vor, als hörten sich Stan und auch Cartmans Stimme in einer Szene tiefer an also sonst. Ist das sonst noch jemandem aufgefallen, oder war ich mal wieder am halluzinieren?


    Ich bin gespannt auf Teil 2 :lol:


    Grüße

  • Die Anspielung auf Cloverfield finde ich ziemlich cool. Aber die Folge hat mich nicht einmal zum Lachen gebracht. Bei Craigs Monolog im Flugzeug musste ich schmunzeln, aber mehr auch nicht. War sehr enttäuscht von der Folge.

  • Sehr aufregende und spannende Folge. Ebenso wie toxaz hatte ich auch irgendwie noch auf was derbes, episches, total übertriebens gehofft - Und wurde nicht enttäuscht.


    Die Storyline lief nach klassischem Rezept (etwas total dämliches wird zum gigantischen Problem) und hat dabei alles richtig gemacht. Es fing mit einer typischen, abdrehten Idee der vier "klassischen" Jungs (mit Kenny also, endlich wieder!) an und entwicklete sich turbulent zur Weltepidemie mit Drahtziehern bis ins weiße Haus hinein.
    Besonders toll fand ich die kleinen Witze und Handlungen am Rande, wie Randy's Dauergefilme und Cartman's gegenüber Kyle rücksichtsloses Verhalten beim Brettspiel; solche Sachen gab es glaube ich länger nicht. Hier sei besonders zu erwähnen, wie sich die Eltern der Jungs darüber ereifern, dass Craig ein schlechter Einfluss bei ihren Kindern sei - Und Craig gegenüber den Jungs genau das Gegenteil anprangert *g*


    Auch die Cloverfield-Verarsche am Ende fand ich sehr witzig - Besonders, dass das Meerschweinchen in real aufgenommen wurde war gut, das hat das Skurrile an der Situation noch verstärkt.



    Alles in allem gebe ich 9/10 Punkten und bin äußerst gespannt auf die Fortsetzung.

  • Eins muss man der Folge lassen. Die Charaktere sind allesamt vollkommen das, was sie meiner Meinung nach sein sollen. Vor allem Eric hat mir hier in seiner defensiveren Art als gewohnt gut gefallen. Die Folge drehte sich nicht um ihn, er war ein kleiner Giftzwerg, aber kein psychopathisches Supergenie mit teuflisch diabolischen Machenschaften, o.Ä.
    Kenny war auch schön anzusehen. Ich dachte ja Anfangs, der Gag, dass er die Musik eigentlich mag wird später noch zu irgendwas wichtigem in der Story, aber sollte dem so sein, dann werden wir es wohl frühestens nächste Woche erfahren ;) Ich habe mir auch sehr fürh gedacht, dass es ein Mehrteiler werden könnte, denn die Story war einfach mal wieder zu cineastisch aufgebaut und entwickelte sich eher langsam.
    Craig als neutraler Beobachter der vier Jungs hatte einige extrem gute Selbstironische Sprüche über die Serie, das war echt klasse :D
    Allerdings, dafür solls aber keine Abstriche geben, dachte ich mir schon im ersten Moment wo Randy so am rumfilmen war "Aha, Cloverfield!". Ich hab nur selbst irgendwie nicht dran geglaubt, weil für eine solche Entwicklung keine Zeit mehr gewesen wäre, wäre es eine normale Einzelfolge geworden. Umso erfreuter war ich, als dann letztendlich genau meine Erwartungen erfüllt wurden, und von dem Moment an habe ich die Folge, die sehr stark anfing, in der Mitte allerdings etwas daherdümpelte, dann auch richtig genossen :D Die Meerschweinchen waren auch eine Überraschung :D Sehr geil.
    Ganz am Ende, als der Herr da sein "wahres" Gesicht zeigt, hab ich mich sogar kurz ziemlich erschrocken :D Klasse!
    Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht und hoffe, dass es Cloverfield-ig weiter geht =)


    7/10

  • Zitat

    Original von SideshowBob
    Ganz am Ende, als der Herr da sein "wahres" Gesicht zeigt, hab ich mich sogar kurz ziemlich erschrocken :D Klasse!


    Oh ja... Scheisse war das fies.


    Die Epi war eigentlich Gagfrei, und diese Invasionsgeschichte wurde schon zig mal gemacht (zuletzt die Penner) daher war ich etwas angefressen. Aber die Cloverfield Parodie machte das echt interessant, bin gespannt wie es weitergeht


    7/10

  • Woohoo! :D Wo ich letzte Woche noch von Highlights gesprochen habe, die vor allem durch ihren Unrealismus und schrägen Plot bestechen, scheint das diese Woche mein Staffelhighlight zu werden. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, und das, obwohl


    - ich Cloverfield nie gesehen habe (aber das ist ja auch nicht nötig, man weiß ja: Monster, verwackelte Handkamera, Zerstörung - und wenn ich das weiß, brauche ich einen Gruselfilm wirklich nicht mehr zu gucken),
    - die von empty erwähnten Standard-"Requisiten" wie Armee, Innenministerium und angeblicher Terrorismus nichts Neues sind, aber hier sehr schön irreführend ausgespielt wurden (als der Name "Guantanamo" fiel, waren sich die meisten wohl sicher, daß das der Tenor der Folge ist) und
    - Ihr jetzt sagen werdet "pöh, nur weil Cartman wieder was mit den Jungs macht." ;) Nun, das stimmt natürlich, aber genau das war ja mein Reden: daß ich die Folgen lieber mag, die verrückt sind und in denen Cartman durch seine Dreistigkeit überhaupt den Plot ermöglicht, indem er Craig das Geld abschwatzt.


    Die Realfilmhamster fand ich sehr schön, die Handkamerasequenzen technisch hervorragend gemacht, die Kids als peruanische Band zum Brüllen und den erwähnten Schockmoment am Ende ähnlich erschreckend wie Bob und kkt. Und das Ende läßt außerordentlich viel Spielraum für nächste Woche, wobei ich fast davon ausgehe, daß nun die Skurrilitäten erst richtig losgehen. Deswegen benote ich auch erst, nachdem der zweite Teil gelaufen ist.


    Ach ja, und ich will eine Kenny-Figur, die genau so tanzt wie er in der Folge! :rofl:

  • Die Folge war toll, die Geschichte hat mir gefallen. Und Craigs Kommentare waren sehr genial, gab einem irgendwie das Gefühl nicht komplett ignoriert zu werden ;)
    Jedoch was mich deutlich immer mehr an South Park stört ist dass je länger die Serie geht, sie immer unlustiger wird. Irgendwie kommt es mir so vor als ob man zwanghaft versucht möglichst viele Leute zu provozieren und damit den Status von South Park als die kontroverse Serie aufrecht zu erhalten - auf Kosten des Humors der Serie. Ein gutes Beispiel hat Empty geliefert, mit dem Witz dass niemand wusste woher die peruanischen Panflötenbands kommen. Den Gag fand ich wirklich furchtbar schlecht und unlustig.
    inb4 family guy

    "Compromise, my friend, is the essence of diplomacy, and diplomacy is the cornerstone of love."

  • Fand die Folge ja mal richtig genial! War schön, dass Craig mal einen solchen "Part" hatte..zwar nicht so richtig mit drin, aber dennoch involviert, klasse. Ebenso wieder so eine Art neuer Effekt, Kameraführung, wie man es nennen will, als Randy im späteren Teil der Folge mit der Kamera nach draußen auf die Straße rennt und man nur das Bild durch seine Kamera sieht, sehr toll gemacht.


    So kanns gerne weitergehen!

    "Sie sind wie alle, die in diese Gesellschaft integriert sind. Sie können nicht tun, was sie wollen, denn sie wollen nur das, was sie sollen."

    "FMSC"

  • Nach mehreren Monaten habe ich nun auch mal wieder SP geschaut und irgendwie fand ich die Folge nicht besonders gut.
    Alles wirkte sehr recycelt... das finde ich sehr schade.
    Die ersten Staffeln, ungefähr bis zum Ende von Staffel 10, fand ich meistens sehr gut, aber seitdem wiederholt sich alles nur.
    Sicher sind die Stories neu, aber richtig tolle, neue Ideen kann ich da leider nicht entdecken.
    Vielleicht läuft die Serie für mich einfach schon zu lange. ;)


    Flo: Das mit den "Hamstern" war hoffentlich nur ein Scherz, oder? :D