1301 - The Ring



  • diese komische zeit-verschiebung wieder!! 8o
    ich bin extra aufgestnaden!! bei mir auf us-comedy central kommts erst in ~10minuten! grad läuft noch d-yikes.....


    VORFREUDE! VORFREUDE!!!!

  • Meh, da wollte ich mir die Episode mal ausnahmsweise vor der Arbeit reinziehen, und dann gibt's sie noch nicht auf Southparkstudios.com. :egal: Wußte gar nicht, daß das eine Weile dauert, bis sie da verfügbar ist... ansonsten standen neue Folgen jedenfalls immer dort online, wenn ich von der Arbeit kam.

  • so, ich schreib auch mal noch was dazu..
    (nachfolgender text enthält natürlich spoiler..aber da es ja der thread über die episode ist muss man es ja nicht als spoiler markieren..wurde soweit ich mich erinner ja mal ausgemacht! deshalb nur eine kleine manuelle SPOILER-warnung)


    :)


    alles in einem war die episode gut..wie ich finde sehr im stil der 12.ten staffel! ich würd sie ein bisschen mit der britney-episode vergleichen! sie hatte auf jedenfall gute gags und schöne szenen..ABER..ich bin mir sicher da werden noch einige viel bessere episoden folgen in dieser staffel!


    den anfang und das ende fand ich genial..der mittelteil war so lala..
    mich hats gefreut dass es ein schöner boys being boys plot war und die jungs mal wieder richtig schön zusammengearbeitet haben usw! und kenny war so typisch kenny! richtig süss am anfang wie er sich gefreut hat dass seine freundin eine bitch ist *lol*


    die jonas brothers sind ja eigentlich richtig gut weggekommen! und es war wie ich gesagt hab: es wurde u.a. auch auf die purity-lie angespielt und dass sie die ringe eigentlich gar nicht tragen wollen! das auf disney zu schieben war mal wieder typisch south park und genial! die micky maus parodie war natürlich auch klasse!
    ich fands dann nur etwas übertrieben wie micky maus auf die stadt losgegangen ist usw! viel lustiger wars als er mit "normalen methoden" gekämpft hat..also wie er immer handgreiflich wurde und die jungs betäubt hat usw! die szene auf der bühne, als er sein wahres gesicht zeigt und alle mithören können war dann aber wieder genial..


    das ende war ja mal wieder richtig classic! ich glaub so glücklich dürfte kenny noch nie gestorben sein :D
    ("bj..wohooooo")


    und natürlich ganz klar mein highlight: cartmans moral-predigten! so süss!
    ich fands auch interessant dass er kenny am anfang gar nicht dafür verarscht hat dass er eine freundin hat..sondern es sogar schön fand!


    und apropos britney-episode..

    ich frag mich ob das absicht oder nur ein logik-fehler ist..
    naja egal..es ist auf jedenfall immer wieder lustig was man bei south park im hintergrund alles entdecken kann :D

  • Gerade über den Stream geschaut (Widescreen :]) und ich muss sagen, solide Episode! Kein Highlight, aber ein guter Start in die Season!


    Was auch sehr nett war, waren die Anspielungen auf Dreamworks (wobei der Witz einmal genügt hätte).
    Und am Ende gab es sogar ein Happy End, naja mehr oder weniger.


    Übrigens Black Mamba kann ich auch nur empfehlen, gutes Produkt!

  • Jo, solide in der Tat. Sie war durchaus unterhaltsam. nur eben nichts besonderes.
    Schön fand ich am Schluss noch die G.I. Joe Anspielung "And knowing is half the battle!"

  • Tatsächlich nur eine mittelmäßige Episode. Vielleicht weil schon das Thema schwach war - ich meine - die Jonas Brothers. Wirklich ? Schön war sicherlich der Schluss und das allgemeine boys being boys Verhalten der Folge. Interessant war auch die tatsächliche Unterstützung der drei um Kenny zu helfen. Scheint so als ob die Freundschaft doch noch stärker ist als durch vorherige Episoden zu vermuten gewesen wäre. Schwach war als Mr. Mouse rießig wurde und anfing Feuer zuspeien. Das war nicht nur öde sondern auch extrem vorhersehbar, dass noch irgendetwas verrücktes passieren würde.


    Mal schauen was diese Staffel sonst noch kommt.

    " Wenn es keinen Gott gäbe so müsste man ihn erfinden "

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von evil_sheep ()

  • Ich fand die Episode leider schwach. Die ersten 5 Minuten der Episode waren nicht mehr als ein schnelles Abarbeiten der nötigen Schritte um die Jonas Brothers und die Purity Ringe ins Spiel zu bringen und also auch nicht sonderlich erhellend. Die Erkenntnis dann, dass Bands wie die Jonas Brothers – trotz aller christlicher Züchtigkeit – tatsächlich Sex an junge Mädchen verkaufen ist eine schöne Betrachtungsweise des Themas und geht so ganz South Park-like quer zu jeglicher Kontroverse. Aber leider wurde daraus nichts gemacht: Die Kritik selbst wurde nicht etwa in eine Story gepackt sondern durch Mr. Mouse einfach ausgesprochen. Der white Foam war eine zu zotige, zu ausgewalzte und zu gequälte Metapher. Die Lieder der Jonas Brothers keine sonderlich treffliche Kritik und daher und dafür viel zu lang! Auch die Auflösung – Mikrophon aufdrehen, Vorhang öffnen – war ermüdend konventionell und überhaupt nicht spannend oder interessant.


    Gut fand ich, wie unaufgeregt die Riesen-Mickey Mouse abgehandelt wurde. "back to valhalla to slumber and feed" war der mit Abstand beste Satz in der Episode.

  • Also ich find die Episode mittelmäßig...


    Die ersten paar Minuten fand ich richtig geil, vor allem die Szene in der Kenny die Tickets kauft nachdem er erfahren hat dass seine Freundin eine Schlampe ist :rofl:


    Die MickyMaus/Disney-Verarsche ist prinzipiell witzig, aber da hätte man mehr drauß machen können. Vor allem dass Micky am Ende Feuer spuckend die Stadt aufräumt fand ich ziemlich merkwürdig..



    Alles in Allem ein guter Einstieg, ich würde der Episode 7 von 10 Punkten geben, ich freue mich schon auf den weiteren Verlauf der Staffel :)

  • Die Story war irgendwie etwas flach/bescheuert (okay Bescheuter hab ich ja nichts gehen ;) ) aber immerhin ein par gute Gags... An sich nett aber auch nicht wirklich soooo besonders...

    MfG SQAMPY
    --
    I'm sorry to have to inform you that your message could not
    be delivered to one or more recipients. It's attached below.

  • Zitat

    I stopped by the studio to talk to Mr. Stone because he had some news: the two men and their partner Comedy Central had consummated a deal with Netflix to stream the first nine seasons of “South Park.”


    Welcher Online-Filmanbieter wurde in der aktuellen Episode nochmal mit schamlosem Product Placement beehrt mit rein satirischem Anspruch künstlerisch wertvoll eingeflochten?

  • Ein ordentlicher Einstieg, für mich war das bisher zumindest der beste (Halb-) Staffelauftakt seit "Make Love, Not Warcraft". Es kann auf jeden Fall noch besser werden, aber die Folge lebte für mich allein schon von den Szenen mit Kenny :thumbup: Und wie schon gesagt wurde, dass seine Freunde so für ihn zusammenhalten war auch mal wieder schön zu sehen, weil es zuletzt selten vorkam.


    Die Story an sich war zwar wirklich nicht sonderlich originell in ihrer Auflösung, aber ich habe mich gut genug unterhalten gefühlt.

  • Solide Folge trifft es irgendwie ganz gut. Interessante Sichtweise dieser Vermarktungsstrategien, die ganz South Park typisch aufgearbeitet wurde. Unterhalten gefühlt habe ich mich, gerade durch Mr. Mouse, aber es gab definitiv schon bessere Folgen.

    "Sie sind wie alle, die in diese Gesellschaft integriert sind. Sie können nicht tun, was sie wollen, denn sie wollen nur das, was sie sollen."

    "FMSC"

  • Den Grundgedanken der Folge, dass Kinder gerade dadurch an Sex herangeführt werden, wenn man es ihnen immer und immer wieder "verbietet", fand ich richtig und kann ich so unterschreiben. Dass dies auf eine etwas platte Art geschehen ist, muss ich aber auch zugeben. In anderen Folgen wurde die Grundaussage subtiler rübergebracht.


    Vielleicht war diese direkte Art aber auch Absicht. Vielleicht wollte man einfach zeigen, dass man noch so perverse Sachen abziehen kann, wenn man im Hintergrund jemanden stehen hat, der auf unschuldig macht. Ich weiß nicht, ob es vielleicht sogar in der Realität "Schaumbäder" während Konzerten gab, dazu ist die Band bei mir zu unbekannt. Möglich wäre es aber. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es MIR etwas zu direkt war.


    Weg von der Grundaussage, hin zu anderen Dingen: Die Auflösung am Ende mit dem Mikro und dem Vorhang fand auch ich etwas zu "brav". Ich glaube aber, dass einfach mehr Wert darauf gelegt wurde, dass diese direkten Worte aus dem Mund von "Mr. Mouse" kamen. Der hat mir mit seiner kranken Art auch sehr gut gefallen und mit seinen Aussagen den ein oder anderen Lacher entlockt. Leider fand ich es schade, dass er alles, was die Band in seinen Augen verkörpert, in einer einfachen Ansprache in der Mitte der Folge runtergerattert hat. Ich hatte den Eindruck, als hätte man dem Zuschauer nicht zugetraut, diesen Schluss selbst zu ziehen. Schade.


    Das Highlight der Folge war dann aber letztendlich die Beziehung der vier Jungs untereinander. So und nicht anders will ich South Park sehen. Nein, nicht immer. Es darf und muss auch mal Abweichungen geben aber im Grunde habe ich es lieber, wenn die Jung zumindest ein wenig zusammenhalten und sich nicht immer nur gegenseitig bekriegen.


    Die Folge hat mich gut unterhalten. Man merkt, dass die Jungs in den letzten Folgen wieder ein paar Schritte aufeinander zu gemacht habe. Und offensichtlich hat das Fehlen Kennys dafür gesorgt, für ihn ein paar größere Rollen zu finden. Das finde ich gut und es freut mich, South Park wieder "komplett" zu sehen. Und Kenny ist gestorben. Bonusnostalgiepunkt!


    Insgesamt ein schöner Start. Nicht der Oberhammer definitiv im oberen Hammerdurchschnitt.


    EDIT: Achso, diese Verwandlung von "Mr. Mouse" am Ende fand ich gut. Die Geschichte war ja im Grunde "normal" und wenn dann am Ende noch einmal kurz der Abdrehhebel umgelegt wird, ist das in Ordnung. Die Alternative wäre gewesen, dass das Publikum ihn zerfetzt hätte oder so. Aber was solls. War in Ordnung.

  • Ein echt gelungener Auftakt! Hab schon lange nicht mehr so gelacht bei einer Episode von SP, Kenny und Butters waren spitze, die Mädels backstage (Plop!!) einfach klasse. Bin schon sehr auf die nächste Episode gespannt.


    9/10

    Mehr als 90% aller Verbrechen geschehen innerhalb von 24 Stunden nach dem Konsum von Brot.

  • Im Grunde wurde schon alles gesagt, aber ich schreib einfach nochmal meine Gedanken zur Folge, auch wenn ich z.T. Sachen wiederhole...


    Also, positiv fand ich:
    + Die Folge hat mir natürlich gefallen, weil es eine Kenny-Folge war. :D Kenny war wirklich super, v.a. seine Reaktionen darauf, dass seine Freundin eine Schlampe sein soll, etc. - einfach genial!
    + Auch die Mädels auf dem Konzert (und Backstage :D) waren echt witzig mitanzusehen. Das erinnert mich doch fast (bis auf die Backstage-Szene!!) an meine Teenager-Zeit zurück... :pfeif:
    + Dass die anderen 3 Jungs Kenny helfen wollten, hat die Folge für mich auch sehr besonders gemacht. Hat zwar vielleicht auch ein wenig an "Major Boobage" erinnert, aber einfach diese Freundschaft der vier Jungs, das ist wirklich das, was bei South Park dazugehören sollte.
    + Mr. Mouse und seine Vermarktungsstrategien! :D Na gut, ich mag Disney, aber mit diesen ganzen Musik- und Superstar-Serien und -Filmen à la Camp Rock, High School Musical, Jonas Brothers, Hannah Montana, usw. von Disney kann ich nun wirklich nichts anfangen, und das ganze "Konzept" dahinter, das hier so South Park-typisch übertrieben dargestellt wurde, kam gut rüber.


    Allerdings... nun zu den negativen Punkten:
    - Die Jonas Brothers an sich und die Szenen mit ihnen waren nicht besonders unterhaltsam. Vielleicht einfach, weil ich sie nicht kenne, aber vielleicht wurden sie ja auch nicht "gut genug" parodiert. Ich meine, HSM kenn ich ja auch nicht, und trotzdem fand ich die Parodie in der Folge damals sehr gelungen.
    - Ich hatte nichts gegen die Art, wie der "Plan" des Mr. Mouse enthüllt wurde. Aber der riesige, feuerspeiende Mr. Mouse ist ein bisschen zu schnell aufgetaucht und wieder verschwunden. Ich hätte auch erwartet, dass da noch irgendeine Art von Katastrophe passiert, z.B. dass er den Reporter vor laufender Kamera verbrennt, aber dafür war wohl keine Zeit mehr.
    - Auch Kennys Tod bzw. Beerdigung kam mir sehr "reingequetscht" vor. Das ging einfach irgendwie zu schnell.



    Anscheinend hätte die Folge wirklich länger sein müssen... So wirkte sie anfangs sehr in die Länge gezogen und am Ende sehr abgehackt. Aber insgesamt war es eine gute Folge, also würd ich mal sagen 7/10 Punkten.

  • DRAWN TOGETHER DID IT!


    ...also Micky Maus als den Oberbösewicht mit Masterplan in der Hinterhand darzustellen. Gut, bei Drawn Together ging es um Rassendiskriminierung in Cartoons und bei South Park um Sex, doch beides sind in Cartoons letztlich Tabuthemen. Ansonsten: Ein paar ordentliche Lacher, vor allem dank Kennys tollem Spiel in der Folge, habe ich lachen dürfen. Womöglich sind mir die Jonas Brothers oder Disneys Kinder- und Jugendarbeit in den USA aber zu egal, als daß sie mich mitreißen konnte. 6/10 Punkten.


    Zitat

    Original von kid.
    Gut fand ich, wie unaufgeregt die Riesen-Mickey Mouse abgehandelt wurde. "back to valhalla to slumber and feed" war der mit Abstand beste Satz in der Episode.


    Vollkommen! ;)