• Zitat

    Original von rattlesnake87


    Clyde hatte in Pandemic doch keine große Rolle oder? (wenn er überhaupt vorkam)
    Ich glaub du verwechselst ihn mit Craig, wenn Craig schon das mit Peru zuviel war wird er nicht einen Piratenklub beitreten xD



    ich glaube arach meint dass er clyde seit pandemic mal in einer grösseren rolle sehen wollte..weil craig da eine grössere rolle hatte..und clyde halt auch mal eine verdient hätte..
    so verstehs ich jetzt zumindest bzw ging es mir (auch) so :)

  • Zitat

    Original von genickzwirbler
    @ Bambi Es scheint jetzt wieder zu funktionieren, jedenfalls bei mir.


    Ja, also die Folge hatte wirklich einige lustige Momente und Sprüche zu bieten, z.B. die Franzosen ("Mon dieu!" klingt so behämmert :D) oder wie Cartman gegen Anfang "afrikanisch" spricht, also als er den Afrikaner einfach nur so nachgeäfft hat. :D


    Und Clydes Heulerei hat schön zusammengefasst, wie Cartman allen das Leben versaut.


    ja es geht! werd dann in 22 Minuten mitteilen wie ichs fand ^^

  • Eine ganz nette Folge zum Abschluss vor der Sommerpause. Eine gute, aber keine überragende South Park Folge bei der das Lied und dem Ende für mich etwas herausragen.


    Die 13te Staffel ist bisher jedenfalls sehr gut und abwechslungsreich gewesen. Keine Spur von Abnutzung zu spüren. Ich freue mich schon auf die neuen Folgen im Oktober. ;)

  • Zitat

    Original von MrsCartman



    ich glaube arach meint dass er clyde seit pandemic mal in einer grösseren rolle sehen wollte..weil craig da eine grössere rolle hatte..und clyde halt auch mal eine verdient hätte..
    so verstehs ich jetzt zumindest bzw ging es mir (auch) so :)


    Stimmt, so kann mans auch sehen... ehrlich gesagt hab ich das geschrieben weil ich während der Folge missständlicher Weise geglaubt hat Clyde war bei Pandemic dabei, da hab ich mich wegen den unterschiedlichen Charakter Gedanken gemacht, erst dann kam ich drauf dass der Craig heißt ... und ich dachte eben er hat es ebenfalls verwechselt... xD

  • hmmmm....also was ich gut fand:


    Kyles Reaktion auf Cartmans Pläne ganz am Anfang
    natürlich Cartmans Naivität bzw Dummheit, wie auch immer man es nennen mag
    die Darstellung der Franzosen und wie sie aufs Laserschwert abgingen ^^
    den mutierten Fisch
    das richtig böse Ende, vor allem der Satz "don't shoot those who are white" oder so in der Art
    wie der eine Pirat kurz vor Ende zu Wort kam


    was mir nich so gefiel:


    Das Ende war zwar böse, aber der Rest der Folge irgendwie nich so....also aus der Thematik hätte man mehr politische Satire machen können, hab ich das Gefühl. Gute Idee und alles, aber Umsetzung dann doch zu lasch und harmlos. Das hätte viel politischer werden können.


    6,5/10

  • Als Cartman gleich zu Beginn in der Kantine angerannt kam und total aufgeregt "You guys! You guys!" schrie, war mir sofort klar dass diese Folge sehr, sehr lustig werden würde. Und so kam es dann auch. Mit der dümmsten Idee des noch jungen Jahrtausends und "mi mother's crrredit carrrrd" bewaffnet gings also ab nach Somalia.


    Mal ab von der üblichen, genialen Satire, der Situationskomik und den wohldosierten Slapstickeinlagen abgesehen sind zwei Dinge besonders erwähnenswert:
    1. Kyles Umgang mit Cartman hat sich verändert.
    2. Das Ende war _richtig_ übel.


    Dass Kyle jetzt von offensichtlich offensiv auf hinterhältig umgesattlet ist, ist mal wieder ein Beispiel dafür, dass sich die Charaktere verändern - im Gegensatz zu den Simpsons etc. Auch dass er am Telefon bestätigt, dass es nur darum ging ihn in den Tod zu schicken ist echt eine neue Seite von Kyle, die er so noch nicht gezeigt hat. Ich finds aber gut, Kyle vs. Cartman war noch nie unlustig.


    Das Ende war mal wieder ein echter Schocker, den ich eigentlich nur mit Britneys "no top of my head"-Look vergleichen kann. Es war auf eine Art saukomisch, aber hat mich dann doch ziemlich abrupt aus der Piratenromantik zurück in die Realität geholt. Nicht nur, dass all die Piraten mit denen die Kinder eben noch gesungen haben, mit Leichtigkeit ausgelöscht wurden ("Do not hit the white ones"). Das krasseste daran war aber das eine Wort, dass einer der Schützen anschließend sagte: "Clear". Viele Menschen schaffen es mit wenigen Worten viel zu sagen, aber ich habs selten erlebt dass einer es geschafft hätte, so viel mit nur einem Wort zu sagen. Cartmans Reaktion hat mich dann aber wieder besänftigt und die Folge elegant ausklingen lassen.


    Das Eindrucksvollste an der Folge war für mich, mit welcher Leichtigkeit mal wieder bewiesen wurde, wie blöd wir doch alle sind. Die Kinder sind mit romantisierten und stilisierten Piratenfantastereien aufgebrochen, die jeder von uns teilt oder wenigstens kennt, um dann "da unten" auf die knallharte Realität zu treffen, die unsere Vorstellungen von Piraterie in der Luft zerreißt. Ich wette viele (ich eingeschlossen) haben auch - im Geiste - so eine Reise gemacht, als sie von der Sache im Netz oder in der Zeitung lasen. Aber um wirklich anzukommen hab' ich wohl Captn Fatbeard gebraucht. Klar, wenn ich mich am Wochenende wieder um den Verstand saufe ist alles wieder vergessen, aber bis dahin ziehe ich meinen Hut und singe "Thanks for (all) the fish" :)


    (Ja, is lang. Mir war langweilig :p)

  • Zitat

    Original von Flo
    Ike ist doch nur adoptiert - der wird zwar jüdisch erzogen, aber ist keiner.


    Ich weiß, hätte aber trotzdem gedacht/erwartet, dass Cartman ihn als Juden ansieht ;)


    fatbeard: inwiefern hat sich Kyles Umgang mit Cartman verändert? Dasselbe Verhalten hat Kyle schon in "Cartman's Incredible Gift" gezeigt, als er ihn ermutigt hat, vom Dach zu springen.

  • Besser als gedacht, diese Folge. "F*ck" war wirklich das erste Mal witzig und das ist schon eine Kunst. Ansonsten viele schöne Details mit einem üblichen Ende (Cartmans Plan schlägt vollkommen fehl, und er ist deswegen nicht traurig, sondern nur sauer). Ich fand es gut, dass aus der Episode nicht total ins Politische und Moralische abgedriftet ist, es handelt sich schließlich ja immer noch um South Park und nicht "The more you know". Stattdessen war es eine gute Mischung, zumindest für mich. So und jetzt fahr ich in die Stadt und hole mir einen "lightsayber".

    Mehr als 90% aller Verbrechen geschehen innerhalb von 24 Stunden nach dem Konsum von Brot.

  • Tolle Folge, spaßige Piratentruppe, das Lied war super, und das Ende kurz und böse. Und Piraten bekommen bei mir sowieso einen Bonus Besser als Ninjas!, von daher: Eine starke Folge mit 9/10 Punkten!

  • @ fatbeard:


    Die Charaktere der Simpsons haben sich während der 22 (!) Jahre eigentlich schon verändert, besonders wenn man die letzten Folgen verfolgt...


    zur Folge:


    Gut:
    - Cartman stand im Mittelpunkt :]
    - die Crew war äußerst abwechslungsreich ;)
    - die Idee mit den Piraten und die Piraten selber
    - das Verhältnis "Kyle vs. Cartman" erinnert an das aus der Folge "Cartmans unglaubliche Gabe"
    - die Kostüme der Kinder
    - die Franzosen :rofl:


    Schlecht:
    - Keine Reaktionen der Erwachsenen (außer Kyles Eltern) waren zu sehen. Sind denen die Kinder egal ?
    - meiner Meinung nach etwas zu kurz
    - Clydes Geheule X(
    - Cartmans "alle-40-Sekunden"-Fuck (WTF?)
    - Kevin (war einfach unsichtbar)


    9/10 Punkte !

  • Wieder eine geile Folge. Fand dieses Piraten setting so töfte, dass ich am Ende einfach nur gehofft habe "bittte ein Zweiteiler" leider kam dann das total Plötzliche Ende, welches mir nicht ganz so gut gefallen hat. Aber der Song war klasse^^

  • Zitat

    Original von dat_kasu
    fatbeard: inwiefern hat sich Kyles Umgang mit Cartman verändert? Dasselbe Verhalten hat Kyle schon in "Cartman's Incredible Gift" gezeigt, als er ihn ermutigt hat, vom Dach zu springen.


    The F*ck?!! :)
    Da hast Du natürlich völlig recht, das hab ich total vergessen (gutes Zeichen dafür, dass ich die Folge dringend mal wieder schauen sollte). Aber irgendwie kommts mir persönlich schon wie eine Steigerung vor. Während ich Kyles Anfeuerungsversuche ("DO IT! JUMP ALREADY!") damals eher noch als komödiantische Variante wahrgenommen habe, hat mich Kyles Vorgehen dieses mal weitaus mehr beeindruckt. Aber wie gesagt, ich werde mir die andere Folge nochmal geben.


    Gruß und Yohoho,
    fatbeard

  • Wie auch bei den Simpsons schwanken die Verhalten der Charakter... immerhin gabs in 1301 noch eine klassische Cartman, Kyle, Stan, Kenny Freundschaft mit kleinen Klitsch und eine Staffel davor immer wieder Fights (ich bevorzuge die klassische Zusammenstellung, der übertriebene Hass von Kyle gefällt mir nicht so... ist aber Geschmackssache)
    Und auch bei den Simpsons ist Homer manchmal überdämlich, manchmal nur leicht unterbemittelt, manchmal ist Lisa eine überintelligente Weltverbesserin und manchmal doch nur ein einfaches überdurchschnittlich intelligentes 8jähriges Mädchen.

  • Es wurde eigentlich schon alles zur Episode gesagt, schöner Abschluss der ersten Hälfte von Season 13 und sehr schöne Einbindung eines aktuellen Themas! Diese Woche hatte ich mich sogar tatsächlich mal überhaupt nicht gespoilt und ich muss sagen... so macht es einfach mehr Spaß! ;)

  • Bei dieser Folge bin ich mir irgendwie nicht sicher was ich davon halten soll. Selbst nach mehrmaligem ansehen. Gut sie war sicher nicht schlecht aber in den Jubel mancher möchte ich dann auch nicht einstimmen. Das Piratenlied, das Laserschwert beim ersten Mal, Ikes Brief und das letze "The Fuck" waren amüsant aber die Folge konnte mich trotzdem nicht wirklich begeistern.

  • Kyles extremes Hass-Verhalten hat mich irgendwie an Cartman in der Folge "Scott Tenorman Must Die" erinnert. Es ist immer wieder faszinierend, wenn die Charaktere gelegentlich so extrem zeigen, was in ihnen stecken kann - bzw. dass sie sich in einer Vielzahl an Folgen aller Staffeln so unterscheiden können.
    Ich denke mal, Folgen mit aprupten, unerwarteten, negativen Enden in dieser Art, wie z.B. auch in "stanley's cup", "pinewood derby", "erection day", "goobacks" - also die folgen, wo es praktisch keine (positive) Lösung gibt, sollen wohl auch etwas die Leute austricksen, die denken, dass immer alle Folgen einen positiven Lauf nehmen und alle anfangen, zu begreifen und sich lieb haben. Das ist so meine persönliche Theorie - Jedenfalls bin ich bei diesen folgen auch manchmal erstmal sprachlos, manchmal amüsiert dagesessen.


    Was ich sehr gut finde, ist, dass T&M wissen, wann und wie oft man (Anspielungen auf) witzige Charaktere oder witzige Angelegenheiten nochmal aufgreift und dass sie wirklich mit fast jeder Staffel South Park verändert haben - Gute Konzepte zeigt man jeweils immer nur einmal, das gehört sich einfach so.
    Und ich hab das Gefühl, dass sie an die Staffel 12 und 13 mit anderen Vorstellungen und anderer Moral drangegangen sind. Vielleicht haben sie auch einfach nochmal ältere Werke (z.B. Staffel 4) angesehen - jedenfalls haben sie mit ihrem Stil wieder die Kurve gekriegt und die Staffeln (9*), 10, 11 entschädigt.


    *: Staffel 9 war zwar auch sehr gut, aber mir hat an manchen Stellen etwas der/die klassische SouthPark-Humor/Genialität gefehlt...

  • Gute Folge, aber das Ende kam mir zu abrupt. Das Thema musste ja auch mal abgehandelt werden, und keiner hätte besser in die Rolle des Piratenkapitäns gepasst als Cartman. ;) Toll auch, dass Kevin - einer, der ja sonst kaum eine Rolle in South Park spielt - seinen Auftritt bekommen hat und Mitglied der Mannschaft war. Der 't the f*ck-Gag war zwar schon ganz witzig, aber wie viele Running Gags, die bei South Park nur in einer Folge vorkommen, kam dieser etwas zu oft vor. Gefallen hat mir Kyles Reaktion am Anfang und Kevins Lichtschwert, auch die Franzosen waren cool. Trotzdem hat der Folge irgendwas gefehlt. Ich verteile einfach mal 7,5 von 10 Punktonen, yarrr!

  • Zitat

    Original von abyss
    Es wurde eigentlich schon alles zur Episode gesagt, schöner Abschluss der ersten Hälfte von Season 13 und sehr schöne Einbindung eines aktuellen Themas! Diese Woche hatte ich mich sogar tatsächlich mal überhaupt nicht gespoilt und ich muss sagen... so macht es einfach mehr Spaß! ;)


    Danke abyss, dass du diesen Beitrag für mich geschrieben hast. ;) Ich lese mir vorher auch nie Inhaltsangaben oder diesen Thread durch, entweder erfährt man zu viel über den Inhalt oder man dichtet sich eine tolle Geschichte zusammen und wird dann von der Realität enttäuscht.

    Wir haben ein paar Kinder gefunden. Sind das Ihre? - Nein. - Bringt sie nach Hause.


    Im Blick zurück entstehen die Dinge, die dazu führen, dass wir uns finden.

  • Diese Epsiode ist für mich eine, der besten überhaupt. Cartman mit seinen naiven Visionen vom Piratenleben war ziemlich witzig, genauso, wie die Darstellung der Piraten allgemein. Gut fand ich auch, dass sich die somalischen Piraten zu "echten" aus den geschichten entwickelt haben.


    Das Ende war ein bisschen brutal, zeigt aber die Einstellung der Industrieländer recht gut.



    Alles in allem war es wirklich eine nahezu perfekte Folge, mit einem überaus interessanten Thema.


    :10/10: