1404 - You Have 0 Friends

  • Sehr geniale Folge, genau nach meinem Geschmack.


    Ein für mich sehr interessantes Thema wurde hervorragend umgesetzt. Das war für mich die beste SP Folge seit langem. Trey und Matt schaffen es also auch in Staffel 14 mich wieder einmal mit einer Folge restlos zu begeistern.


    /signed.

  • Grandiose Folge - das wird ja mal wieder ne richtig geile Staffel. Gerade das Thema SocNets geht mir häufig auch auf den Keks, deswegen konnte ich herzlich über Stans Sprüche lachen.

  • Oh, allerdings! Als er nach dem Entfreunden aufsteht und Kyles Bild von der Wand nimmt, hab ich mit Strick oder Kopfschuss gerechnet. Ich war dann auch angenehm irritiert, dass das ausblieb.

    Ging mir genau so. Und dieses Bild von dem Clown war ja mal sowas von traurig... :(

  • Joah, war echt okay. Immerhin für mich die beste Folge dieser Staffel.
    Manche Sachen waren einfach ein bischen doof.
    Das mit dem Typen über CR war ja wohl total unnötig. Das hat auf mich irgendwie so gewirkt, als hätten sie nachher noch irgendwie die Szenen "rechtfertigen" müssen, die sich mit Chatroulette beschäftigen. Er findet einen neuen Freund über CR und nachher sagt der sowieso in zwei Sätzen ab und dann noch aufgrund eines Umstands, der sowieso bereits bekannt ist.
    Genauso die Szene in der Stan Kyles Farm bestellen muss und er mit dem Handy hinter ihm steht. Das war irgendwie ....doof. Genauso hätte man das Thema Facebook als Tron-Homage wirklich noch weiter ausbauen können. Überhaupt hätte man das mit dem blöden Wortspiel nicht auch noch in die Folge einbauen müssen. "Got sucked into Facebook"..hahaha. Ich glaube, das hatte jeder begriffen. Nein, Stan sagt es nochmal zu Kyle, damit es auch zu einem Aha-Effekt kommt.
    Irgendwie habe ich da im vor Augen, wie sie die Idee zu der Folge pitchen. "What if Stan got sucked into facebook"..."Wait a second...'get sucked into'". Irgendwie genauso doof wie der Wissenschaftler in "Cancelled" - Polarbears...wait a minute :P
    Wie gesagt, wenn man mehr aus dem Gedankenspiel gemacht hätte, wäre das wirklich interessant gewesen. Aber wahrscheinlich wollte man die Mehrheit der Zuschauer nicht mit Insidern oder gar "Nerdkacke" überfordern. Das mit dem Stan-Profil am Ende war irgendwie auch verdammt dämlich. Ich hätte es super gefunden, wenn man das genauso wie bei WOW und der Guitar-Hero-Episode gelöst hätte. Die Folgen waren sich ja auch SEHR ähnlich. In allen Fällen wurde ein Massenphänomen so ernst an Bedeutung übertrieben bis man es fast selbst glaubt (siehe: auftretende Spannung beim "Kampf" gegen das böse, obwohl die Jungs nur auf ihren dicken Ärschen sitzen und Videospiele spielen, eine ernsthafte Karriere aufgrund des Spielens einer Plastik-Gitarre). Genauso wie hier: Facebook wichtiger als das wirkliche Leben. Nur bei der WOW- und der GH-Episode sackt das ganze wie ein Souflè in sich zusammen und man bekommt wieder vor Auge geführt wie unheimlich blöd und bedeutungslos doch der ganze Klumpatsch ist. Der "Ruhm" löst sich in Luft auf, die Kinder haben ihr Leben am PC vergeudet, um noch mehr PC spielen zu können. Bei der Folge hier war das Ende irgendwie nicht so durchdacht, um das ganze so gut abzuschließen.

    Zitat

    Helmut Thoma
    „Im Seichten kann man nicht ertrinken.“
    „Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.“

  • Das war wirklich gelungen! Die Folge hat genau das angesprochen, was mich selber an Facebook stört, hat aber auch gezeigt, was einen daran so sehr fasziniert. Ich bin etwas spät dran, deshalb wiederhole ich jetzt wahrscheinlich einiges... Das Ende fand ich z.B. auch positiv überraschend. Ich habe nichts gegen brutale Enden, aber hier wäre es zu offensichtlich gewesen. So hatte das "Freunde transferieren" wenn schon nicht näher erklärt doch zumindest seine Daseinsberechtigung.
    Die emotionalen Szenen haben mir allgemein gut gefallen, weil sie so richtig schön traurig rüber kamen und gezeigt haben, wie ernst man das Thema nehmen kann. Es gab aber auch genug zu lachen, z.B. durch Randys Verhalten Stan gegenüber.


    Dass Stans zweites Duell so schnell vorbei war fand ich übrigens gerade witzig! Man erwartet einen gigantischen Kampf und dann spielen sie das dämliche Yahtzee, bei dem es nur auf Glück ankommt. Und Stan gewinnt sofort. Das war beim ersten mal schon lustig, aber ich finde, dass der Gag erst richtig zündete, weil er wiederholt wurde. Zum einen, weil es natürlich extrem unwahrscheinlich war, dass Stan noch mal so schnell gewinnt. Zum anderen weil das das Prinzip eines großen Boss-Fights sehr schön parodiert hat - denn den hatte man ja eigentlich erwartet. Es wäre viel zu vorhersehbar gewesen und hätte nur Sendezeit gekostet, die man so wesentlich sinnvoller genutzt hat.


    Man könnte vielleicht wirklich bemängeln, dass die "Auflösung" am Ende nicht genug erklärt wurde - aber drauf geschissen, ich habe mich durchgehend SEHR gut unterhalten gefühlt! Noch besser als letzte Woche :thumbup:

  • Ich fand die Episode sehr gelungen und auch gut pointiert.


    Chatroulette kannte ich nur vom Hörensagen, und auch da sprachen die Leute von einer Überzahl von Masturbatoren. :D
    Interessant fand ich auch den Gedanken, dass es tatsächlich Menschen gibt, denen so etwas wie soziale Netzwerke einen Gewinn gibt, oder eben einen Sinn im Leben.
    Ich war immer der Meinung, dass es keine sinnvolle Existenzbegründung für solche Seiten gibt.

  • schöne folge. hab zwar nicht so oft lachen müssen wie bei der letzten folge, aber das thema fand ich sehr interessant.
    ähnlich wie bei "make love, not warcraft" wird man wohl facebook selber nutzen müssen um das alles zu verstehen. vielleicht war frau aigner ja an der ideenfindung für die episode beteiligt ;)


    für war eindeutig das überleben des kleinen kip das highlight. ich dachte schon bei der ersten szene, der hängt sich gleich auf oder erschießt sich. schön, dass diesmal dieser weg gewählt wurde :)

  • Ich fand die Folge geil. Und was für ein Zufall, dass an diesem Tag, wo sie raus kam, wir bei teltarif einen Artikel über den Start bei Facebook & Co veröffentlicht haben.


    Interessant finde ich ja immer die Details: Wer genau aufgepasst hat, konnte nämlich feststellen, dass Stan eine externe Backup-Festplatte an seinen iMac angeklemmt hat (Time Machine Symbol auf Desktop).


    Lustig war dann noch das Chat Roulette und der Satz "Who ist more powerful - the user or the profile".

  • ähnlich wie bei "make love, not warcraft" wird man wohl facebook selber nutzen müssen um das alles zu verstehen. vielleicht war frau aigner ja an der ideenfindung für die episode beteiligt ;)

    Naja ich bin weder bei Facebook noch bei sonst irgendeinem sozialen Netzwerk angemeldet und ich denke trotzdem, dass ich so ziemlich alles in der Folge verstanden habe. So gut wie jeder hier wird wohl mit dem Internet allgemein und auch mit Web 2.0 so versiert sein, damit er alles versteht.


    Ich fand die Folge wirklich sehr gut, vor alldem war sie ein wirklich guter Kontrast zur letzten Folge. Die letzte hatte starke Filmanspielungen, unkorrekte Witze und natürlich jede Menge blödsinniger Humor, wogegen diese einen sehr guten Plot mit sehr guter Kritik hatte und trotzdem sehr lustig war. Beide auf ihre Weise wirklich sehr gute Folgen.
    Trotzdem hätte ich mir noch ein paar Sachen gewünscht, wie zum Beispiel mehr Handlung innerhalb der Schule und somit auch mehr Nebencharaktere sowie auch die Behandlung des Themas Datenschutz.

    In my time we didn't depend on hi-tech gadgets like you do, we didn't need a mechanical washing unit to wash our clothes, we just used a washing machine.

  • War 'ne solide Folge, viele gute und witzige Momente. Irgendwas hat gefehlt, aber alles in allem wurde das auch für mich interessante Thema "Facebook" herrlich dämlich behandelt. Besonders Randy in all seiner Lächerlichkeit, der bemitleidenswerte Kip, Cartmans Podcast, der arme Kyle und die "Boss Fights" waren tolle Momente. Irgendwie irre, dass Kips Eltern sich nicht wunderten, warum Kip trotzdem nur in seinem Zimmer ist, obwohl er immer von seinem einzigen/besten Freund erzählt. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie hätt ich da noch was anderes erwartet, aber es passte schon. Diese virtuelle Welt, in die Stan reingesogen wurde, fand ich nicht so doll, aber vielleicht auch nur, weil ich "Tron" nicht kenne. Ach, und das Ende fand ich so auch gut, wenn auch sinnfrei. Aber irgendwie isses ein schönes offenes Ende, denn schließlich müsste jetzt Kips Profil mächtiger werden als er selbst, und was das für Folgen hat... Okay, genug gelabert: Gute Folge, kann man lassen. ;)

  • Zitat

    Schade, dass das noch nirgends im Vorfeld der Folge aufgetaucht ist.


    Wer braucht denn so was?
    Die menschen werden immer verrückter.


    Zur Folge: Diese Episode hat mir ausgsprochen gut gefallen. Die Gas waren ziemlich gut und besonders derTeil, nachdem Stan in diese Facebookwelt gesogen wurde hat
    mir sehr gut gefallen.
    Ich selber veweigere mich auch seit langen gegen Facebook und co.



    :8/10:

  • Finde die Folge sehr lustig und es ist eine meiner Lieblingsfolgen der neuern South-Park Zeit. Fühlte mich ab und an an mich selbst und vor allem an Freunde von mir erinnert die ganz schön Facebook-süchtig geworden sind. Vielleicht ist es keine dumme Idee diese Folge in einem Double-Feature mit ;) "The social network" im Kino zu zeigen.

  • Sehr cool. Ich habe selber kein Facebook-Profil, weiß aber, wie sich viele meiner Freunde da aufführen. Auch diese Nötigung sich ein Profil anzuschaffen, kann ich sehr gut nachvollziehen. Randy Marsh wieder mal klasse ("Grandma said she poked you and you didn't poke her back!" - "Dad, I really don't want to..." - "Stan, go poke your Grandma!!!")
    Den Film Tron, der hier verarscht wurde, habe ich zwar nicht gesehen, trotzdem waren die Anspielungen sehr offensichtlich und entsprechend gelungen.


    :8/10:

    Mein Review-Blog


    IMDb


    Lastfm


    Myslam


    This is not jumping the shark. This is jumping the shark, coming back, shooting it in the balls, raping it, eating its flesh, consuming its soul, mounting its head on the wall, and doing the same thing to 12 more sharks just to be safe.

  • Ich kenne ziemlich viele Leute in meinem Freundeskreis die kein Facebook-Profil haben aus so einer Protest-Haltung heraus, was ich gut verstehen kann. Ich hab zwar eins, nehme es aber nicht allzu ernst. Vor allem diesen "Wenn du viele Freunde hast dann bist du besser" Quatsch der ja auch in der South Park Folge auf die Schippe genommen wird finde ich äußerst albern und fragwürdig.