South Park ist am Ende, da kommt nur noch Scheiss!

  • Der Titel ist bewusst übertrieben gewählt, aber es geht um das Weltuntergangsdenken, dass manche (ehemalige) Fans gepackt hat. Damit meine ich NICHT, dass man einzelne oder mehrere Folgen der neuen Staffeln nicht mag oder die Tendenz sieht, dass es weniger gute Folgen gibt als früher. Sondern dass man South Park komplett am Boden sieht und auf Fanseiten schreibt, dass die Serie abgesetzt werden soll, weil sie seit Jahren keine einzige gute Folge mehr hervorgebracht hat. Ungeachtet dessen, dass andere noch ihre Freude an den neuen Folgen haben - denn die haben ja alle keine Ahnung und verstehen den Sinn der Serie nicht.


    Seit einigen Tagen räume ich die Episodenkommentare auf und dabei sind mir mindestens 3 verschiedene Personen aufgefallen, die bewusst Folgen runtergewertet haben, indem sie mehrmals unter verschiedenen Namen 0 Punkte vergeben haben. Ähnliches kommt immer mal wieder vor, viele wollen ihre Lieblingsfolgen durch wiederholte 5er-Wertungen hochvoten. Das kann ich halbwegs nachvollziehen, wenn man Fan von etwas ist. Aber dass South Park (oder den South Park Fans, die der Serie die Treue halten) ein solcher Hass entgegen gebracht wird, verwundert mich, denn man opfert ja dann Zeit für etwas, was man gar nicht mag. Es gab immer wieder Phasen, in denen verstärkt solche Leute beim Planearium aufgetaucht sind. Zum Beispiel als Kenny in der 6. Staffel gefehlt hat oder während der schwachen 2. Hälfte der 13. Staffel. Das Phänomen ist also nicht neu, es ist nur aktuell mal wieder auffällig, und deshalb habe ich jetzt den Thread eröffnet.


    Ärgern euch solche übertrieben schwarzmalerischen Kommentare oder könnt ihr sie nachvollziehen? Nehmt ihr sie ernst oder haltet ihr sie für pures Herumgetrolle, um zu provozieren? Mir fällt es schwer mir vorzustellen, dass einem South Park Fan in den letzten Staffeln keine einzige Folge gefallen hat und man alles gleich schlecht findet, ohne noch differenzieren zu können. Und vor allem würde ich einer Serie dann den Rücken drehen, vielleicht einmal meinen Frust von der Seele schreiben und dann verschwinden, um den anderen weiterhin ihren Spaß zu gönnen.

  • Habe ich nicht schon einen ähnlichen Thread zu dem Thema erstellt? aber naja egal.


    Mich regen auch diese Leute auf, die die ganze Zeit "R.I.P. South Park" oder so einen Müll schreiben. Die sendung legt halt nicht mehr ganz so viel Wert auf übertriebenen Fäkalhumor wie früher (was nicht schlimm ist, ich mag die alten Folgen wirklich), sondern konzentriert sich mehr auf aktuelle Themen und das ist gut so.


    Einige behaupten ja auch, dass Trey und Matt keine Lust mehr haben, soweit ich weiß mögen sie die neuen Folgen liber. als die alten, merkwürdig, wenn sie doch keine Lust mehr haben, oder?


    Wie ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe, glaube ich, dass die meisten von diesen Leuten einfach irgendwwelche Kiddies sind, die South Park nur wegen Ekelszenen und Fäkalhumor gucken und den eigentlichen Sinn nicht verstehen.

  • Habe ich nicht schon einen ähnlichen Thread zu dem Thema erstellt? aber naja egal.


    Ich habe keinen gefunden, welchen meinst du denn?
    Ich habe deinen Thread "Neue oder alte Episoden" gesehen, aber um diese Frage soll es hier nicht gehen, sondern um das Verhalten bestimmter Fans (oder Trolle, die man's sieht), die nur übertrieben meckern - und das möglichst öffentlich.


  • Ich habe keinen gefunden, welchen meinst du denn?
    Ich habe deinen Thread "Neue oder alte Episoden" gesehen, aber um diese Frage soll es hier nicht gehen, sondern um das Verhalten bestimmter Fans (oder Trolle, die man's sieht), die nur übertrieben meckern - und das möglichst öffentlich.

    Ok.


    Ich finde ein solches Verhalten dämlich und für mich sind das keine richtigen Fans.

  • Ich glaube aber nicht, dass die extremen Meckertanten bloß dumme Kiddies sind, die nur auf Fäkalhumor stehen... vielleicht teilweise, aber nicht nur. Denn den gibt es in South Park immer, blutige Szenen und Kotze hatten wir zur Genüge in den letzten Staffeln. Ich würde meiner Erfahrung nach sogar sagen, dass diese "simpel gestrickten" Fans die sind, die am wenigsten kritisch sind. Schließlich sind sie leicht zufrieden zu stellen und brauchen nicht mal eine intelligente Handlung, um Spaß mit einer Folge zu haben. Große Diskussionen wollen die meistens gar nicht führen, sondern bloß einen Satz schreiben ;).
    Diejenigen, die alles extrem schlecht reden, sind denke ich vor allem durchschnittliche Leute, die Aufmerksamkeit wollen. Sie waren enttäuscht von einigen Folgen aber wissen, dass sie mit einer möglichst objektiven Bewertung in der Masse untergehen. Also übertreiben sie beim Schreiben total, damit andere darauf eingehen. Wenn sie Folgen mögen, loben sie sie dafür in den höchsten Tönen, aber das bringt erfahrungsgemäß nicht so viele Reaktionen. Negative Übertreibung bringt Aufmerksamkeit.

  • Einige Leute regen sich auch darüber auf, wenn South Park aktuelle Themen behandelt, oder über Folgen mitsonstigen politischen Bezügen.
    Mir ist auch aufgefallen, das viele Leute, die über die neuen Folgen herziehen (weil sie sie wahrscheinlich garnicht verstehen) "Kartmann" anstatt Cartman, "Batters" anstatt" Butters oder "Keil" anstatt Kyle schreiben.

  • Es ist schon ziemlich ignorant zu sagen, dass nur noch Schund bei South Park kommt, ich muss zwar eingestehen, dass ich von der 2. Hälfte der 14. Staffela uch kaum angetan bin, aber so gab es doch zum Beispiel in der 1. Hälfte den genialen Zweiteiler (200/201).
    Wahrscheinlich sehen diese Leute es auch so, dass die aktuellen Folgen nicht so gut sind und denken deswegen, dass alle neuen Folgen schund wären, auch wenn es vielleicht nur die letzten 2-3 waren. (Was nicht meiner Meinung entspricht, "Coon 2" und "Coon 3" waren sehr gelungen, die neuste, also die 4. "Coon"-Folge fand ich aber leider wirklich nicht sehr gut.)

  • nachvollziehen kann ich es auf keinen fall....darüber ärgern, naja...einerseits denk ich mir immer es ist ja alles geschmackssache, aber..wenn man dann - obwohl man doch eigentlich auch fan ist/war - sowas tut und schreibt, dann finde ich das schon ziemlich daneben! was sind das bitte für fans??
    okay, south park hat sich verändert...vll auch nicht immer zum guten (ich wills nicht verallgemeinern, es gibt ja auch sehr sehr viele gute neue episoden..teilweise eben aber auch nicht so schöne "neue" elemente), aber..wenn man nichts mehr damit anfangen kann, dann kann man ja einmal seine meinung kund tun oder ein bisschen trauern..und gut ist! alles andere bringt doch nichts! und grade wenn man selber mal fan war sollte man es nicht schlecht machen! seine meinung sagen und vll auch ein bisschen darüber diskutieren ist ja auch noch okay..aber bewusst episoden schlecht voten, herum trollen oder versuchen es anderen zu vermiesen......man kanns auch übertreiben!! was soll bzw bringt das? davon wird die serie dann ja auch nicht wieder besser..


    allerdings..würde ich es mir von solchen personen erst gar nicht vermiesen lassen! ICH liebe south park, das "neue" als auch das "alte", egal wie andere menschen darüber denken..und ich bleibe nach wie vor bei meiner meinung dass es in JEDER staffel gute und schlechte episoden gibt, und dass - egal wie sehr sich south park verändert - es immer eine gute mischung bleiben wird und es sicherlich trotzdem immer mal noch was zum lachen geben wird!
    ich kanns mir im moment zwar nicht vorstellen, aber kann schon sein dass die serie irgendwann so abtriftet, dass sie bei mir dann auch irgendwann im ansehen oder zumindest stellenwert sinkt, aber..irgendwie mögen werde ich es immer...und wenns dann nur für die alten oder vereinzelte episoden ist.. (aber wie gesagt, das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dafür liebe ich south park einfach zu sehr.. *g*)
    man sollte das was man mal wirklich gemocht hat lieber in guter erinnerung behalten anstatt es nun zuverreissen!!


    persönlich hoffe ich natürlich nicht dass south park schon bald am ende ist..und von mir aus kann es auch ruhig nochmal 15 weitere staffeln geben! wie gesagt..die ein oder andere gute episode/staffel wird sicher immer mal dabei sein, genau so wie auch schlechte..aber ich freu mich über alles was kommt!! und dass man nach ~15 jahren aber vll nicht mehr so viele gute ideen hat wie früher oder manches einfach irgendwann mal ausgelutscht ist, das ist ja normal..das passiert bei fast jeder serie; irgendwann kommt halt auch mal scheiss! "immer" ist dann wiederum aber ja definitionssache..und ich finde von "immer" sind matt&trey noch weiiiit entfernt.. ;)

  • So geb auch mal meinen Senf dazu *aufs Thema draufstreich*


    Muss sagen, es gibt zwar durchaus in den aktuelleren Staffeln Folgen die nich so genial wie einige der älteren sind, aber da immer noch der typische Matt und Trey Stil vorhanden ist und ja durchaus auch genialen Pointen mit bei sind, bin ich der Meinung:
    Macht weiter, den South Park is gegenüber dem anderen Müll der so im TV läuft doch noch Welten besser und wird es auch immer bleiben.
    Leute die schreiben, dass Sp tot is oder abgesetzt werden sollte, könn sich lediglich nicht dem gestiegenem Niveau diverser neuerer Folgen anpassen oder verstehen einfach nicht worum es im einzelnen geht. Als Beispiel hierfür möchte ich die Cpt. Cartman-Folge nehmen. Diverse meiner Freunde haben sie auch nicht wirklich verstanden, obwohl doch eine eindeutige message damit vermittelt wird. Und zwar, dass viele der Somali-piraten keine Wahl haben und deshalb den Weg in die kriminalität wählen, und natürlich wird auch an die First shot, than Ask-Politik der Usa angespielt.


    Fazit: South Park hat defenitiv nich an Klasse verloren, die Serie ist Teilweise halt einfach nur "erwachsener" geworden. Fehlt nur noch zu sagen: wems nicht passt, der muss es nicht schauen, aber durch Absetz-Forderungen den anderen fans den Spaß an Unterhaltung eines gewissen Niveaus zu nehmen halte ich für absolut unnötig und egoistisch.

  • Mir ist schon bei den letzten paar Staffeln aufgefallen, dass es ein paar Folgen gab, die mir gar nicht oder nur wenig gefallen haben. Aber zum Einen sind auch immer ein paar Highlights dabei, zum Anderen ging mir das auch schon mit den ersten Staffeln so. Und deshalb käme ich nie auf die Idee sowas zu sagen wie "South Park ist nur noch scheiße, sofort absetzen!"


    Die "Fans", die sich in der Form über South Park auslassen, kommen mir in etwa vor wie Leute, die immer nur über's Wetter schimpfen. Ist es kalt, beschweren sie sich, ist es heiß, beschweren sie sich auch. Der Vergleich hinkt wahrscheinlich etwas, aber vielleicht versteht ihr, was ich meine. Man kann's halt nicht jedem recht machen, und diejenigen, denen South Park es nicht mehr recht machen kann, lassen auf die Art ihren Frust raus, weil sie wahrscheinlich - wie weiter oben schon erwähnt - nichts besseres zu tun haben.

  • Auch mir fällt immer öfter auf, wie "Fans"mit den neuen Folgen nicht zufriedengestellt werden und ihre Unbefriedigtheit darin ausdrücken, indem sie überall posten, dass South Park zugrunde geht.South Park mag sich ja verändert haben, aber ob zum Besseren oder zum Schlechteren, kann man nicht sagen, da sich über Geschmack ja bekanntlich streiten lässt. Diese User verhalten sich, als würden alle anderen Fans mit deren Meinung übereinstimmen, und als wäre es eine Tatsache, dass South Park schlechter wird.


    Ich kann mir den Grund, sich so auszudrücken nicht erklären. Wenn's ihnen nicht gefällt, dann sollen sie die Folgen denen gönnen, die die Folgen genießen.


    Also wenn ich sowas in Foren lese, verdirbt es mir eher die Laune, da mich die Mentalität solcher "Fans" langsam ankotzt.

  • Ich bewege mich mal weg von dem "alte Folgen sind besser als neue"-Gerede, denn wie ZiB zu Beginn geschrieben hatte: Darauf will sie nicht hinaus. Das Problem ist das Gemecker der Leute, die South Park nicht (mehr) mögen. Aber im Grunde ist dieses Problem ja nichts Neues. Nennt sich Internet. Das Planearium hat es nur etwas später erwischt, wenn man sich aber mal auf großen Videospieleseiten rumtreibt, kann man sich schon seit langem nicht mehr in die Kommentare dieser Seiten trauen.


    Bei vielen (meist jüngeren) Menschen ist es einfach noch nicht angekommen, dass es normal ist, wenn andere Menschen andere Meinungen vertreten, als man selbst. Man hält sich selbst für den intelligentesten Menschen der Welt, weil man die eigene Meinung für die einzig richtige hält. Ist ja auch in Ordnung. Man sollte sich deswegen aber nie überlegen fühlen. Gerade bei Videospielen fällt es mir immer wieder auf und hier vor allem bei Bewertungen (was uns wieder zum Planearium bringt). "Warum hat das Spiel nur 9,54 und nicht 9,55 Punkte? DAS IST FALSCH! IHR SEID FANBOYS DES GEGENSYSTEMS!" muss man doch andauernd lesen. Beim Planearium ist nun das Gleiche eingetreten. Es gibt Bewertungen und viele sind der Meinung, eine Bewertung müsse stets der eigenen Meinung entsprechen. Wenn man eine Folge mag, die anderen jedoch nicht, hat man nicht einen anderen Geschmack als die breite Masse, sondern die breite Masse ist dumm. Also muss man das ändern und die Folge hochwerten. Oder alle anderen beleidigen.


    Vor allem muss man das aber auch tierisch doll ausdiskutieren. Auch das spielt sich in den Planeariumkommentaren ab. War die neue Folge jetzt gut oder schlecht? Das muss jeder für sich entscheiden. Aber muss man das ausdiskutieren und am Ende zu einem gemeinsamen Urteil kommen? Bloß nicht! Möchten aber viele. Und da werden sich dann eben auch mal Argumente aus dem Arsch gezogen, die nicht nur subjektiv, sondern auch indiskutabel sind. Aber sie werden anders präsentiert. "Es ist doch klar, dass SP schlechter geworden ist, weil sich die Bildqualität verbessert hat. Jetzt konzentriet man sich aufs Aussehen und nicht auf den Humor. Darum ist auch alles so viel übertriebener als damals, als noch alles gut war. Wer das anders sieht, hat übrigens einen Kopf voll mit Scheiße. Und stinkt. AUS DEN OHREN!"


    Man kann sich gegen dieses Gemecker leider nicht wirklich schüten. Das ist das Problem, wenn die Besucherzahlen hoch sind. Es ist vermutlich eher Zufall, dass es erst jetzt passiert. Schlimm wird es natürlich, wenn sich irgendwann nur noch alles um diese Typen dreht, sie sich mehrere Accounts anlegen und vollkommen am Rad des Kotwagens drehen. Bevor ich heute aber noch einmal von Scheiße und Ärschen rede, komme ich mal zu einem Ende. Wie gesagt: Das ist im Grunde kein South Park Problem, sondern ein viel allgemeineres. Wer das anders sieht hat übrigens Scheiße im... oh, Mist, schon wieder. Jedenfalls sollte man auch mal ekzeptieren, dass sich der eigene Geschmack geändert hat. Man findet nicht mehr alles lustig, worüber man vor drei Jahren noch gelacht hat. Seht doch nur in dieses Forum? Immer wieder wollen Leute alte Beiträge gelöscht bekommen. Ist im Grunde das Gleiche. Aber ist das Forum dadurch schlechter als damals? Nein. Die Leute haben sich einfach nur verändert.

  • Jetzt wo du das mit den Videospiele-Seiten ansprichst fällt mir auch wieder ein, weshalb ich dort nichts mehr schreibe *g*. Am schlimmsten ist es, wenn man Kommentare auch noch als "hilfreich" markieren kann - denn das wird oft als "der hat meine Meinung und ist deshalb mein Superkumpe!l" Button missgedeutet.


    Tun kann man wenig gegen diesen überall einsetzenden Fanboys vs Hater Krieg. In einem Forum hat man den Vorteil, dass man Leute sperren kann, die unfähig sind, sich in einer Diskussion anständig zu benehmen. Aber solange man Kommentare auf einer Homepage für alle zugänglich halten möchte muss man damit leben, dass nicht nur immer wieder solche nervigen Meinungsdiskussionen entstehen, sondern dass einige dann versuchen, durch unterschiedliche Namen so zu tun, als ob mehr Leute auf ihrer Seite sind. Dann kann man nur hoffen, dass beide Seiten in etwa gleich viel manipulieren, damit es sich halbwegs ausgleicht.

  • Vielleicht sollte man einfach wieder zur Zeit zurückkehren, als man seine Meinung bestenfalls per Fanpost in Magazinen verbreiten konnte.
    Zwar gab's da auch etliche Meckeronkels und -tanten, aber eine gewisse natürliche Selektion sorgte für wesentlich weniger Querulanten, das Briefeschreiben, evtl. Ausdrucken, in den Umschlag packen und mit Porto wegschicken bedurfte ja einiges an Mühe im Gegensatz zum "Absenden"-Button :D

  • Ich kann es auch nicht verstehen,dass die ehemaligen Fans soetwas schreiben...wenn sie keine Lust mehr auf die Serie haben,dann sollen sie es doch lassen...dann brauchen sie ja nicht,den anderen Fans ihren Spaß an der Serie zu versauen.Ich finde sowas überhaupt nicht in Ordung.


    Wenn sie neue Interessen haben,dann sollten sie sich lieber damit befassen,als damit den anderen Fans wie schon gesagt,den Spaß an SP kaputt zu machen...

  • Das hat denke ich auch mal oft etwas mit Geltungssucht zu tun. Man will sich als "Fan der ersten Stunde" hinstellen. Da sich im Laufe der Zeit aber noch ein paar mehr Fans als dieser eine selbsternannte Megafan finden, muss er irgendwie aus der Masse herausstechen. Dabei bekommt er mit dem Wachstum der Fans auch gleich das passende Argument an die Hand geliefert: "South Park ist Kommerz geworden, denen geht es nur noch ums Geld". Hauptsache er kann sich als "alter Hase" darstellen, der diese neuen Trends strikt verurteilt. Meistens ist das ja nichtmal der Fall, es handelt sich dann einfach um ein kleines Kind, das die Serie per Zufall entdeckt hat und unabhängig von seiner eigenen Meinung, einfach Respekt in der Fangemeinde erlangen will, da es die Serie in- und auswendig kennt und somit eine fundiertere Meinung als alle anderen hat.
    Aber wie bereits gesagt, diese Geltungssucht gibt es schon seit es das Internet gibt und Selbstdarsteller gibt es in allen Bereichen. Und nichts anderes sind diese Meckerer ohne Grundlage für mich.

    Mein Review-Blog


    IMDb


    Lastfm


    Myslam


    This is not jumping the shark. This is jumping the shark, coming back, shooting it in the balls, raping it, eating its flesh, consuming its soul, mounting its head on the wall, and doing the same thing to 12 more sharks just to be safe.

  • Sehe

    Das hat denke ich auch mal oft etwas mit Geltungssucht zu tun. Man will sich als "Fan der ersten Stunde" hinstellen. Da sich im Laufe der Zeit aber noch ein paar mehr Fans als dieser eine selbsternannte Megafan finden, muss er irgendwie aus der Masse herausstechen. Dabei bekommt er mit dem Wachstum der Fans auch gleich das passende Argument an die Hand geliefert: "South Park ist Kommerz geworden, denen geht es nur noch ums Geld". Hauptsache er kann sich als "alter Hase" darstellen, der diese neuen Trends strikt verurteilt. Meistens ist das ja nichtmal der Fall, es handelt sich dann einfach um ein kleines Kind, das die Serie per Zufall entdeckt hat und unabhängig von seiner eigenen Meinung, einfach Respekt in der Fangemeinde erlangen will, da es die Serie in- und auswendig kennt und somit eine fundiertere Meinung als alle anderen hat.
    Aber wie bereits gesagt, diese Geltungssucht gibt es schon seit es das Internet gibt und Selbstdarsteller gibt es in allen Bereichen. Und nichts anderes sind diese Meckerer ohne Grundlage für mich.

    Sehe ich ähnlch. Vor allem weil ich ein Fan der ersten Stunde bin (hab darüber berichtet in einem anderen Post). Allerdings: mir gefallen neue South Park Folgen oft genau so gut wie alte Folgen. Ich hab meine Persönlichkeit mit Sicherheit verändert in den letzten 14 Jahren und mir fällt auch auf wenn sich in South Park etwas verändert. Ich finde die Serie ist im allgemeinen erwachsener geworden und weniger zotig. Wenn es mal zotig zugeht freu ich mich trotzdem weil es für mich eine der Stärken der Serie ist und so etwas in Amerika immer noch mehr schockiert als hierzulande wo fast alles "geht".


    Ich hab ein bisschen Angst das die Serie darunter leidet wenn Matt und Trey sich anderen Projekten widmen. Sie selbst haben auch darüber berichtet das sie in der Zeit wo der erste South Park Kinofilm entstanden ist die Serie aus ihrer Sicht nicht gerade die besten Folgen hervorgebracht hat. (Ähnliches berichten teilweise auch die Simpsons-Macher!)



    Das mit den Leuten die mehrere Profile erstellen um die Serie abzuwerten hat mich erstaunt, weil ich auf so etwas gar nicht gekommen wäre. Das wäre doch mal eine gute Idee für eine neue South Park Folge, oder? :D

  • Was die anderen Projekte angeht mache ich mir weniger Sorgen, dass das Einfluss auf die Qualität von South Park hat, denn sie scheinen aus ihren alten Fehlern gelernt zu haben. Den South Park Film haben sie parallel zu den Folgen produziert, was natürlich extremer Stress war. Seitdem kümmern sie sich aber um andere Projekte nur noch in den Pausen zwischen den Staffelhälften und das hat bei Team America (7. / 8. Staffel) und That's my Bush (zwischen Staffel 4 und 5) wohl ganz gut funktioniert. Deshalb haben sie jetzt die 15. Staffel auch etwas nach hinten verschoben, damit sie die Musical-Premiere hinter sich haben und sich voll auf South Park konzentrieren können.