Gewalt bei South Park

  • Hallo,


    Mittlerweile ist es ja so, dass es in den South Park Folgen immer mehr Gewalt gibt (Ende von "Fatbeard", oder "Canada on Strike"), früher hat sich das ganze mehr auf Kenny beschränkt, aber in den neuen Folgen ist es immer häufiger so, dass Nebencharaktere getötet werden und ich habe schon auf ein paar Seitengelesen, dass sich viele Fans gibt die sich darüber aufregen.


    Wie seht ihr Das ?


    ich habe damit kein Problem, dass hat für mich von Anfang an zu den Folgen gehört.

  • also mich stört es nicht - vorallem wenn es passt, einen guten gag liefert oder gar den plot fördert!
    ansonsten kommts immer darauf! aber als wirklich störend oder ganz unpassend ist mir gerade keine gewalts-szene in erinnerung..
    (ausser vll chefkochs tod, der war schon etwas unnötig brutal..was andererseits irgendwie aber auch wiederum zur situation bzw atmosphere usw gepasst hat)

  • also mich stört es nicht - vorallem wenn es passt, einen guten gag liefert oder gar den plot fördert!
    ansonsten kommts immer darauf! aber als wirklich störend oder ganz unpassend ist mir gerade keine gewalts-szene in erinnerung..
    (ausser vll chefkochs tod, der war schon etwas unnötig brutal..was andererseits irgendwie aber auch wiederum zur situation bzw atmosphere usw gepasst hat)


    Chefs Tod und auch das Ende von "Fatbeard" fand ich sehr passend, aber die Gewaltszenen in "Canada on Strike" waren meiner Meinung nach eher unnötig.

  • Also ich vertrete zu dem Thema auch die Meinung, dass Gewalt immer ok. ist, wenn sie Sinn macht, also zur Handlung passt oder etwas besonderes ausdrücken soll, seie es auch 'nur' ein guter Gag.
    Wenn das nicht der Fall es, muss es nicht sein, aber ich rege mich nicht wirklich darüber auf.

  • Um ehrlich zu sein - dass mehr Gewalt in den letzten Staffeln aufgetaucht sein soll ist mir zumindest nicht aufgefallen.


    Ich habe auch nichts gegen Gewalt in Serien und Filmen solange sie sowas wie einen Sinn hat.
    Klar können Filme mit sinnloser Gewalt auch Spaß machen (etwa in Tromafilmen oder japanischen Splatterfilmen) aber wenn das in einer Serie andauernd vorkäme wäre die Gewalt auf Dauer abstumpfend und öde.
    Gutes Beispiel: Kenny. Nur indem man sich immer was Neues einfallen ließ, WIE er stirbt, war es noch interessant, aber mit der Zeit gewöhnt man sich zu sehr dran (und hysterische Kiddies fragen erschüttert, warum Kenny dauernd sterben muss).
    Für einen "guten Zweck" - etwa, dass ein Monster South Park bedroht, eine Nebenfigur verschwinden soll oder Cartman wieder mal handgreiflich wird - ist Gewalt schon nützlich in South Park.
    Für die Empfindlicheren unter euch: nein, ich verherrliche Gewalt NICHT, aber es wäre unrealistisch, sie ganz wegzulassen.

  • Ich habe auch eher das Gefühl, dass sich die Darstellungsweise als die Häufigkeit der Gewalszenen verändert hat. in "Pink Eye" ging es auch schon blutig zur Sache, aber inzwischen hat sich der Zeichenstil so weiter entwickelt, dass eine realistischere Gewaltdarstellung möglich ist. Deshalb wirken die neueren Folgen wenn es mal blutig zugeht brutaler als die früheren.


    An sich habe ich nichts gegen brutale Szenen. Es ist nur ein Cartoon, und übertrieben Gewalt gehört schon seit den allerersten Zeichentrickfilmen dazu. Bei Disney vielleicht weniger, aber wenn ich an die Looney Tunes denke, ging es auch schon ziemlich zur Sache. Da ist zwar kein Blut gespritzt, aber was den Figuren angetan wurde war schon übel ;). South Park zielt nicht auf Kinder ab, da darf der Humor ruhig etwas rabiater sein. Und außerdem ist es ja auch oft der Handlung geschuldet, wenn es zu Schießereien kommt.

  • die zunehmende gewalt in den späteren staffeln ist mir auch stark aufgefallen.
    stört mich zwar nicht, finde ich aber in den allermeisten fällen aufgesetzt und im grunde auch unnötig.
    wann bringt übertriebene gewalt schonmal die handlung weiter?


    auch bei anderen cartoons seh ich das so. (grad fallen mir da happy tree friends und drawn together ein)
    als man jünger war fand man sowas vielleicht gut aber mittlerweile brauch ich sowas nicht mehr.

  • Manchmal ist es echt übertrieben, zB die Szene mit den Youtube-"Stars" oder Britney's new look, vor allem weil es halt schon hart ist, wenn es die Leute tatsächlich gibt. Andererseits muss South Park übertrieben und respektlos sein, also ist das schon ok so :thumbup:

  • Wobei man sagen muss, dass die Gewalt in den ganz alten Folgen, als Kenny gestorben ist auch recht stark war. Aber in den Staffeln 6-10 hat die Gewalt stark abgenommen. Ab der 11. Staffel gab e dann wieder mehr und es fällt besonders, wegen dem neuen Zeichenstil, auf.


    Die Gewaltdarstellung findeich nichht wirklich schlimm, da es ein cartoon ist und mit der Realität nichts zu tun hat, aber wenn es nichts zur Handlung beiträgt stört es einfach.

  • Für mich funktionieren in South Park übertriebene und krasse Gewaltdarstellungen nach wie vor als eigener Gag und seien sie noch so einfallslos. Aber es ist eigentlich immer SO übertrieben, dass es einfach nur lustig ist, mal ganz davon abgesehen, dass es ja oft mit einer gewissen Kritik einhergeht. Aber Chefs Tod oder auch die Erschießungsszenen aus "Night of the livin Homeless" funktionieren bei mir immer perfekt. :messer: Das ist genau der Unterhaltungsgrad, den auch Filme wie Braindead besitzen, nur in South Park verkommt es, finde ich, nie zum Selbstzweck sondern es hat immer Substanz.

    Mein Review-Blog


    IMDb


    Lastfm


    Myslam


    This is not jumping the shark. This is jumping the shark, coming back, shooting it in the balls, raping it, eating its flesh, consuming its soul, mounting its head on the wall, and doing the same thing to 12 more sharks just to be safe.

  • Ich würde ja meinen, überwiegend in den ersten Staffeln war krasse Gewalt an der Tagesordnung. Alleine schon z.B. bei der Folge Pink Eye. Auch sonst wurde hier und da immer mal wieder jemandem das Auge ausgepickt, die ganze Person verbrannt oder zerfleischt....
    Insofern bin ich eher der Ansicht, dass die Folgen heutzutage sozusagen etwas humaner geworden sind, auch wenn natürlich skurrile, nicht-jugendfreie Inhalte South Park schon von jeher ausgemacht haben.