1509 – The Last of the Meheecans

  • Eine Episode, von der ich nicht erwartet hätte, dass sie mich so unterhält. Aber Mann, sie hat es :D


    Der Plot klang im Vornherein nicht so reizvoll für mich, im Nachhinein aber muss ich mir eingestehen, dass man ordentlich was draus gemacht (abgesehen von meiner Erwartung, dass man vielleicht den immer wieder in die Schlagzeilen geratenen Drogenkrieg in Mexiko thematisiert).
    Gefallen hat mir schon mal die Tatsache, dass die Story darauf aufbaut, dass die Kids was zusammen spielen. Boys being boys eben.
    Auch dass es eine Buttersfolge war kam mir doch entgegen. Butters hat sich gut bewährt in der Folge als jemand, der irgendwie über sich hinauswächst und eine Menge Mexikaner inspiriert.
    Und wer meint "Butters ist doch dumm, dass der auch noch bei diesem heuchlerischen Christenpärchen bleibt und sich abrackert", da muss ich entgegen halten, dass ich wohl auch wie Butters gehandelt hätte. Man muss sich nur seine Eltern nochmal anschauen, wie sie Butters rumschubsen.
    Auch schön, dass die Mexikaner nicht allesamt als totale Stereotypen und Pappfiguren auftreten.
    Die "Noooooooo"-Szene und die Anspielung auf "Das Leben des Brian" haben mir sehr gut gefallen, allesamt haben sie mich durchaus zum Lachen gebracht :D
    Und das ist ja bei Filmparodien - ob in South Park oder anderswo - nicht selbstverständlich (Matrix etc.).


    Das Showdown hat mich nicht so ganz überzeugt, ich war jedenfalls nicht mit Begeisterung dabei. Dass Cartman bei den Grenzwächtern arbeiten darf kann man noch hinnehmen, dass er aber ein Squad (oder was das ist) auf Anhieb bedienen kann ist schon ziemlich plump.
    Die letzten Minuten aber (die Kinder beim Pizzaessen) haben mich wieder gut unterhalten :)


    Noch ein paar Anmerkungen:
    - Stans Alkoholismus hab ich nicht unbedingt vermisst in der Folge. Vielleicht, weil ich mir gut vorstellen kann, dass das in einer der nächsten Folgen wieder thematisiert wird.
    - WTF? Die Mexikaner rennen den Amerikanern davon und auf einmal ist der Garten von den Marshs voll mit Laub? Hat bei denen überhaupt je ein Immigrant gearbeitet? (mal abgesehen von den rumänischen Fünflingen als Attraktion in der 4. Staffel) :D


    Fazit: mindestens eine solide Folge, die vielleicht im Gegensatz zur vorangegangenen Folge "Ass Burgers" in Bezug auf die Bevölkerung South Parks weniger Gewicht hat, aber immer noch besser funktioniert. Ich würde sie noch lange nicht zu meinen favourisierten Folgen zählen, aber ich weiss schon, die könnte ich mir öfters anschauen.


    :8/10:

  • Kann nur unterzeichnen, was viele hier schon gesagt haben - Sehr unterhaltsame Folge mit guter Atmosphäre und ein paar spaßigen Einfällen. Es fühlte sich wirklich sehr "southparkig" an - Die Kinder und die Erwachsenen waren genau so, wie man es erwartet hätte und das Thema Auswanderung wurde wie ich finde vernünftig behandelt. Die Leben des Brian- und Star Wars Anspielungen waren vielleicht billige Witze, aber auch die fand ich amüsant *g* Gute Folge mit meinem Lieblingscharakter in der Hauptrolle, was will ich mehr.


    :8/10:

  • Seit längerem ist das mal wieder eine der neuen Folgen gewesen, die ich geguckt habe (15 Staffel).


    Ich bin ja nicht wirklich der große Butters Fan, aber die ganze Folge hat mir sehr gut gefallen. Hab einige Male richtig herrlich aufgelacht, vor allem bei diesem Christenpärchen. Fragt mich nicht warum, aber ich fands aus irgendeinem bestimmten Grund witzig.


    Die Verfolgungsjagd am Ende war vielleicht ein bisschen zu lang, aber der Anfang, wo sie spielen, das Ende mit den Kindern am Tisch, die Verwirrung der Grenzwächter warum die Mexikaner wieder nach Hause wollen und die Rede die Butters nicht verstanden hat haben die ganze Episode unterhaltsam gemacht.


    :8/10:

  • Ich fand die Folge einfach herrlich! Die witzig-satirische Darstellung vom Umgang der Familie mit Butters als Mexikaner und den Machenschaften der Border Patrol sind wahre Gesellschaftskritik. Zusammen mit einigen anderen Folgen aus der Staffel reicht das wirklich an alte Spitzenzeiten heran.


    :9/10:

  • Geil, geil, geil. Mal wieder eine Folge die beweist, dass in Butters mehr steckt als man manchmal vermutet. Bin ja gespannt wans den USA mies genug geht, dass die mexikaner wirklich zurück flüchten .. XD


    Find auch die Jagd zwischen Butters und Cartman seehr gelungen, erinnerte mich nen Bissel an Cartoonskrieg oder Wallmart :]


    von mir gibbet ganz klar:
    :10/10:


    mal schaun wie die nächsten staffeln werden, aber hat jetzt schon starkes potenzial in meine persönliche Top 10 zu kommen :thumbup:

  • Mir gefiel die Folge gut. Nette Story, politisch interessant aufgehübscht, Butters gut in Form (er ist eh einer meiner Lieblings-Charaktere) und was mit Stan sein könnte hab ich beim Anschauen doch glatt vergessen. Cartman als Patrouille ist mal wieder eine typische (gute) Rolle für ihn.