1603 - Faith Hilling

  • Oh man war die Folge genial xD Endlich nach zwei eher langweiligen und enttäuschenden Folgen sowas episches ^^ Ich als totaler Katzenfan bin voll auf meine Kosten gekommen, als dann noch die "Long Johnson Youtube Kitty" aufgetaucht ist, war für mich vorbei.
    Butters mit der Knarre im Mund war natürlich auch sehr lustig, hoffe das SP wieder auf diesem hohen Niveau bleibt.


    Irgendwie musste ich aber auch wieder an "youre getting old" denken. Als Cartman und Kyle darüber reden, dass sie es einsehen müssen das man veränderungen nicht aufhalten kann, kam mir echt nochmal wie eine Anspielung auf die Serie rüber.

  • Wie unterschiedlich hier die Auffassungen sind, ist schon immer wieder interessant...Die letzten beiden Folgen waren jetzt zwar auch kein kracher, aber so solide, dass ich mir sie auch nochmal reinziehen würde. Aber 1603 fand ich insgesamt jetzt recht öde. Bin gedanklich manchmal total abgeschweift, das passiert selten bei SP...


    Erstmal ist diese Internet-Foto Geschichte ist schon ein ziemlich alter Schuh wie ich finde. Gerade im Ammiland dürfte das Thema doch auch schon zig Mal von Comedians und co. durchgekaut worden sein. Da frag ich mich schon, wieso jetzt gerade dieses Thema!?? Naja und die Umsetzung dann...Hmm...Sollten diese Undercover-Saalszenen eig. ne Inglorious Basterds Anspielung sein?? Wenn ja, dann wars ja mal richtig schlecht und völlig unter den Möglichkeiten....Diese Zug-Nummer war auch die ersten beiden Male lustig, dann hab ich mir nichmal mehr n Schmunzeln abgerungen. Der plot an sich war auch mega einschläfernd. Butters hätte sich doch wenigstens in die Wange schießen können oder so ^^


    Einziges Highlight waren für mich auch die Katzen, vor allem die "Oh long Johnson"-Katze :D Die fand ich schon immer sau gut und die so 1:1 zu implementieren ist sehr gut gelungen! Auch die Katzenfotos mit Brot waren sehr gut...Daher noch ein paar Anstandszwerge, aber mehr nicht...


    :3/10:

  • Nach der katastrophalen letzten Folge war diese insofern eine Verbesserung, dass es tatsächliche Witze gab. Ich musste zumindest ein paar mal lachen. Leider hatte sich dieses Meme-Thema nach der Hälfte der Folge absolut totgelaufen, der Rest war reiner Füller. Die Oh long Johnson-Katze kannte ich bisland noch nicht, aber die ging mir schon nach sehr kurzer Zeit einfach tierisch auf die Nerven. Butters war hingegen mal wieder schön, das Warnvideo hatte einige nette Ideen und die Memes der Geschichte waren eindeutig das Highlight der ganzen Folge.


    :5/10:

    Mein Review-Blog


    IMDb


    Lastfm


    Myslam


    This is not jumping the shark. This is jumping the shark, coming back, shooting it in the balls, raping it, eating its flesh, consuming its soul, mounting its head on the wall, and doing the same thing to 12 more sharks just to be safe.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gerry ()

  • South Park hat für mich seit langer Zeit nur noch 3, 4 gute Folgen pro Staffel zu bieten und bis jetzt war in dieser Staffel noch keine dabei. Ich fand die Folge stinklangweilig und hatte Mühe, die ca. 20 Minuten durchzuhalten. Allein so ein triviales Thema... aber ich gebe zu, ich habe mich bisher nicht viel mit Memes beschäftigt.
    Wieder mal eine Folge, in der irgendein nationales Problem/Phänomen auftritt, dass dann durch die Medien breitgetreten wird. Das ist einfach nur noch billig! Ich möchte mal wieder eine Story sehen, die nur in der Stadt spielt, die dieser Serie ihren Namen gegeben hat.
    Das einzige, über das ich ein bisschen schmunzeln musste, war das "uralte" Aufklärungsvideo aus dem Jahr 2010 mit den völlig auf 90er gestylten Teens. Aber gelacht hab ich an keiner Stelle.


    :2/10:

  • Mal ehrlich: ja, diese Folge hat einen gewissen Unterhaltungswert.
    Aber gleichzeitig beschreibt sie sich irgendwie selber gut: sehr schnelllebig - wie die Memes.


    Klar, Trends kommen und gehen, das wurde jetzt eben sicher nicht zum ersten Mal behandelt und gern kann man das nochmal tun zumal Memes Internettrends darstellen.
    Der Katzenplot war sehr schön, auch dass die sprechende "Oh Long Johnson"-Katze einen Gastauftritt hatte, fand ich sehr sehr SEHR verstörend, aber lustig :D (genauso wie die Szenen auf den Gleisen und/oder mit den Zügen).
    Interessant war auch die Zusammenarbeit zwischen Cartman und Kyle - hätte man nicht erwartet.


    Aber meiner Meinung nach krankt die Folge an einigem, sodass sie nicht wesentlich übers Mittelmaß hinauskommt. Vor allem: wird man über die Folge noch in einigen Jahren lachen können?
    Das Thema ist relativ billig und läuft sich bald tot, dann ist es eben nicht so, dass alle South Park Zuschauer mit Memes/Faith Hill/Taylor Swift/diesen Meme-Katzen was anfangen können. Bis jetzt hab ich nicht rausgefunden, was das mit Faith Hill und Taylor Swift genau auf sich hat, insofern: billiges Namedropping.
    Die Lehrergestalt ("PUT THAT GUN IN YOUR MOUTH!" ) ist zu platt gestaltet, die Gags laufen sich bald tot und auch die politische Veranstaltung am Anfang und am Ende hätte man sich gut schenken können mit all ihren eher nebensächlichen Mankos (tolle Security, macht ihren Job ja wunderbar...).


    Ja, ich bin wieder viel am Motzen. Aber ich finde es doch schade, wenn die positiven Aspekte der Folge zu sehr von den Abers zerdrückt werden.
    Insofern eine Folge, die alles andere als zeitlos ist und die ich vielleicht nur wegen den Katzen nochmal anschauen würde (überhaupt wüsste ich gern, wie es das Foto- und Videomaterial so hineingeschafft hat und was der Besitzer der Oh Long Johnson-Katze davon hält ;)).


    :5/10: