1605 - Butterballs

  • Ich kenne einige, die richtig unter ihren Großmüttern gelitten haben, also ist das wirklich nicht so weit hergeholt.
    Und dass South Park es so darstellt hat doch super gepasst - schließlich haben sie jede Form von Bullying, die in der Folge vorkam, exakt so gezeigt, als wären es nervige Jugendliche. Selbst die erwachsenen Männer und Jesus haben sich in der Toilette so benommen, und deshalb auch die Oma :). Hat dich das dann nicht auch gestört? Es hätte den Gag kaputt gemacht, auf dem die ganze Folge aufbaut, wenn man auf einmal nur bei ihr eine Ausnahme davon gemacht und es realistisch umgesetzt hätte. Überspitzung gehört dazu.


    Klar kann man die Oma doof finden, aber dass ihr Bullying als genau so kindisch dargestellt wurde wie jedes andere in der Folge, war nur konsequent.

  • What the F?! Also, auch auf die Gefahr hin, dass ich hier völlig aus der Reihe tanze, aber dieser Folge konnte ich kaum was abgewinnen. Nicht nur, weil es eine Butters-zentrierte Folge war. Ansatzweise gab's schon gute Szenen, z.B. auch als Butters zu "Professor Chaos" wurde - das einzige, was ich an ihm mag -, aber die wurden dann gleich wieder im Keim erstickt. Auch die Toiletten-Szenen nervten mich auf Dauer nur noch, und das Ende war für mich vollkommen hirnlos und unwitzig, wie fast die ganze Folge. Nur ein einziges Mal hab ich aufgelacht, und zwar während der Szene mit Stan und Kyle am Klo, als Kyle Stan eine Frage gestellt hat, und Stan so ganz perplex "What was the question again?" - das in Kombination mit seiner Mimik war einfach genial! Aber ansonsten... Cartmans Vagina-Gelaber war jetzt auch nicht der Hit. Und das mit der Oma... Naja, ich fand's schon sehr seltsam, da wär mir jeder x-beliebige Schüler als Täter lieber gewesen.


    Einen Gnadenpunkt geb ich für die Stan-Kyle-Interaktion, aber sonst hat mich da nix angesprochen:
    :1/10:

  • Ich kenne einige, die richtig unter ihren Großmüttern gelitten haben, also ist das wirklich nicht so weit hergeholt.
    Und dass South Park es so darstellt hat doch super gepasst - schließlich haben sie jede Form von Bullying, die in der Folge vorkam, exakt so gezeigt, als wären es nervige Jugendliche. Selbst die erwachsenen Männer und Jesus haben sich in der Toilette so benommen, und deshalb auch die Oma :). Hat dich das dann nicht auch gestört? Es hätte den Gag kaputt gemacht, auf dem die ganze Folge aufbaut, wenn man auf einmal nur bei ihr eine Ausnahme davon gemacht und es realistisch umgesetzt hätte. Überspitzung gehört dazu.


    Klar kann man die Oma doof finden, aber dass ihr Bullying als genau so kindisch dargestellt wurde wie jedes andere in der Folge, war nur konsequent.



    bei den anderen charakteren hat mich das ehrlich gesagt überhaupt nicht gestört bzw ist mir auch gar nicht so aufgefallen..
    (ich meine "bullying" kennt man hauptsächlich ja eh eher unter schülern oder gleichaltrigen, die parodie darauf hatte man natürlich immer etwas im hinterkopf)
    aber..bei den anderen charakteren waren es ja eher nur so kurze gags, und da fand ich es echt lustig, weil sie ja auch in einem ganz anderen verhältnis zueinander stehen wie eben butters und seine oma! in bezug auf die oma fand ich es einfach extrem unpassend und übertrieben, da hat es für mich auch absolut nicht mehr lustig sondern einfach nur dumm gewirkt!
    und wie gesagt, das thema "bullying in der familie" hätte ich eigentlich gut gefunden, aber das hätten sie finde ich halt lieber anders (und nicht wie bei den anderen charakteren) rüber bringen sollen! butters wird von seinen eltern ja eh schon immer ein bisschen "gemobbt", das hätte man sicher auch in bezug auf die oma irgendwie besser (also realistischer oder so) einbauen können..
    (hätte mich persönlich jetzt nicht gestört, andere charaktere und überspitzung hin- oder her ;))


    wobei wir "bullying innerhalb der familie" ja eigentlich auch schon von stan und shelley kennen, da hätte es also vll auch ein kurzer gag getan und man hätte das thema gar nicht so aufgreifen müssen! zumal butters ja innerhab der schule auch oft genug opfer ist! da hätten sie ihm finde ich eben lieber einen 6-klässler oder meinetwegen auch lehrer oder so als bully zuweisen sollen! aber mit der oma hat es in meinen augen in DIESER form einfach absolut nicht gepasst und war auch als parodie/überspietztes verhalten nicht lustig :thumbdown:

  • ...Cartmans Vagina-Gelaber...


    Das war ja nur ein kleiner Gag an der Seite, aber fand ich ganz gut. Die Beobachtung ist sicher kein Genie-Streich, aber es stimmt ja schon, dass Pop-Sternchen von heute deutlich sexueller auftreten, als vor ein paar Jahren noch.

  • die grundidee (bullying in der familie) war ja gut, aber dass es eben ausgerechnet die oma war!


    es musste ja eine Person sein die danach nicht mehr vorkommen wird, weshalb es zum Beispiel nicht Butter's Eltern sein konnten (Eltern+Bulling? WTF :staun: ) Und auserdem MUSSTE es die Oma (alternative wäre der Opa gewesen) sein, wegen der Rede die Butters seiner Oma nachts gehalten hat "...du wirs bald sterben, aber ich werde noch leben..."


    und noch was ist mir aufgefallen; Butters hat in letzter Zeit viele nacktszenen...

  • es musste ja eine Person sein die danach nicht mehr vorkommen wird, weshalb es zum Beispiel nicht Butter's Eltern sein konnten (Eltern+Bulling? WTF :staun: ) Und auserdem MUSSTE es die Oma (alternative wäre der Opa gewesen) sein, wegen der Rede die Butters seiner Oma nachts gehalten hat "...du wirs bald sterben, aber ich werde noch leben..."


    und noch was ist mir aufgefallen; Butters hat in letzter Zeit viele nacktszenen...



    wie gesagt, es hätte z.b. ja auch ein lehrer sein können, oder eben ein 6-klässer oder anderer schüler! die rede hätte man ggf ja auch irgendwie angleichen können..
    naja egal, jetzt war es so wie es war ;) aber mir persönlich hats so eben nicht gefallen bzw hat mich die oma wahnsinnig gestört und mir die episode versaut!

  • wie gesagt, es hätte z.b. ja auch ein lehrer sein können, oder eben ein 6-klässer oder anderer schüler! die rede hätte man ggf ja auch irgendwie angleichen können..
    naja egal, jetzt war es so wie es war ;) aber mir persönlich hats so eben nicht gefallen bzw hat mich die oma wahnsinnig gestört und mir die episode versaut!


    Ich weiß nicht obs schon erwähnt wurde aber es hätte eben nicht ein anderer Schüler sein können.
    Der Bullying running gag ist doch eine ironische/satirische darstellung dessen, dass jeder jeden in irgendeiner Form oder sogar auch aus moralisch richtigen Gründen bullied. Jesus (religion), Produzent (Geld)... Konsequenterweise musste da noch ein "Familiärer" seitenhieb rein.
    Shelley wär nich gegangen, da Stan ja schon mit der Jason Russel storyline alle Hände voll hatte. Und den Lehrer bzw den Schulbullying part übernimmt sie ja genialerweise auch. Da man erst Butters geschichte erzählt bekommt und man da noch nicht weiß wer es ist. Erst später erfährt man dass es Butters eigene Oma war.
    Fand ich persönlich ne wahnsinnig gute Lösung.
    Aber stimmt schon. Die Folge war für mich auch beim ersten viewing etwas schwer. Ich wusste nichts über Jason Russel und das Kony ding, ganz zu schweigen von dem "Who do U think U R" video. Doch dank der grandiosen Planearium seite war das kein Problem und die zweite Sichtung ist dann doch wesentlich besser ausgefallen und die Folge zählt nun zu meinen all-time favourites.


    Ich möchte auch an dieser Stelle mal ZiB ein dickes Lob aussprechen. Seit Jahren versorgst du uns mit allen SP-Infos die es gibt.
    You Rock!

  • Aw, danke :) Und ich mache gerne weiter damit.


    Was ich noch erwähnenswert finde: Ich erinnere mich seit langem an keine Folge, die bei den Planearium Bewertungen SO gut abgeschnitten hat wie diese. Fast nur 5 Punkte, und das obwohl ja gerade die letzten Staffeln dort sogar noch kritischer beäugt wurden als auf vielen anderen Seiten. Einen Nerv bei den meisten South Park-Fans scheint die Folge also auf jeden Fall getroffen zu haben.

  • Mir hat die Oma auch nicht gefallen, und zwar aus dem einfachen Grund, weil es "bullying" in der Familie (an Kindern) nicht gibt. Sowas nennt man Kindesmissbrauch.


    Ich fand es gut, als Butters ausgerastet ist und hatte, den Text des Liedes im Hinterkopf irgendwie gehofft, dass am Ende die Lehre steht, dass Bullys ja meistens doch nur Menschen sind, die ihr eigenes Päckchen zu tragen haben und das auf diese Weise zu kompensieren versuchen. Das wäre mal wieder ein schöner "ich habe heute etwas gelernt"-Moment gewesen. Stattdessen wird mit dem Ende ein Typ verarscht, dessen Geschichte, auch wenn viele das Kony-Video gesehen haben, kaum einer kennt. Naja...


    @ZiB: Na, da hab ich doch direkt mal meine 1-Stern-Bewertung nachgereicht ^^
    Ernsthaft, bei den Top 10 Folgen würde es die Hälfte nicht mal in meine Top 50 schaffen. So hat halt jeder nen anderen Geschmack und das Argument "die Mehrheit fand es aber gut" ist für mich keins ;) Ich lache bei SP schon immer am meisten über seltsame, übertriebene sowie abwegige Formulierungen und davon mangelt es in den neusten Folgen einfach.

  • Ich lache bei SP schon immer am meisten über seltsame, übertriebene sowie abwegige Formulierungen und davon mangelt es in den neusten Folgen einfach.


    Oder aber die Metaphern und Anspielungen sind mittlerweile so subtil und dermaßen symbolisch, dass du es gar nicht mehr mitbekommst.
    Dieser Schlussfolgerung würde ich daher am ehesten folgen.

  • Ich fand es gut, als Butters ausgerastet ist und hatte, den Text des Liedes im Hinterkopf irgendwie gehofft, dass am Ende die Lehre steht, dass Bullys ja meistens doch nur Menschen sind, die ihr eigenes Päckchen zu tragen haben und das auf diese Weise zu kompensieren versuchen. Das wäre mal wieder ein schöner "ich habe heute etwas gelernt"-Moment gewesen. Stattdessen wird mit dem Ende ein Typ verarscht, dessen Geschichte, auch wenn viele das Kony-Video gesehen haben, kaum einer kennt. Naja...


    Ja, genau das hatte ich auch gehofft. Es gab schon lange keine Folge mehr wo das so gut gepasst hätte. allerdings war die Folge meiner Meinung nach trotzdem sehr sehenswert.

  • Eine Geniale Folge!
    Nachdem ich so viel positives von der Folge gehört habe, waren meine Erwartungen hoch und sie wurden voll und ganz erfüllt. Den immer gleichen Ablauf des Bullying in der Toilette gefiel mir gut und vor allem die Tatsache dass die Großmutter Butters am meisten mobbte. Endlich hatten auch mal wieder Professor Chaos und Jesus einen Auftritt, wenn auch keinen großen. Ich musste so lachen, als auf einmal Jesus auf der Toilette stand. Die Anspielungen auf Kony 2012 wären mir aber vermutlich ohne etwas über die Episode gelesen zu haben nicht aufgefallen. 9 mit Tendenz zu 10 Wichteln.
    :9/10:

  • Schönen Tag allen zusammen. Bin ebenfalls wie ihr groooßer SP-Fan und besonders von Janinas Seite !


    Ganz toll finde ich immer die Einzelheiten, die ihr/euch auffallen und die in der "Fehler"-Kategorie aufgeführt sind. Finde jedes Mal Spaß daran sie nachzuvollziehen!


    Jetzt hab ich aber mal ne Frage die mich nicht loslässt:


    Wieso ist denn das Erscheinen von Sally Turner in der Turnhalle ein Fehler ? Ist sie als Nebencharakter irgendwann mal abgelebt ?


    Wünsche nen angenehmen Sonntag !


    Cagas

  • Jetzt bin ich auch endlich dazu gekommen, mir diese Episode anzusehen und auch die hat mir gefallen, South Park scheint seine Schwächeperiode überstanden zu haben, dennoch stehe ich der Sendung kritischer gegenüber, als ich es vorher getan habe.


    Ich habe sehr viel gelacht, besonders natürlich über das geniale Ende und Butters' Oma, auch fand ich sehr gut, wie dargestellt wurde, dass jeder in gewisser Weise "gemobbt" wird, nicht nur Schulkinder und wie ZiB schon sagte manchmal auch mit guter Absicht (Politiker, Bänker).


    :8/10: