Trey gets stoned - a South Park Parody by Robert Peterson

  • Ich unterschreibe einfach mal das, was Flo gesagt hat.
    Für einen Fanfilm ist die Animation erstaunlich nahe dem Original dran, bis auf wenige Details könnte das durchaus von den wirklichen South Park Studios kommen. :)
    Die Story hat mich zwar nicht umgehauen, aber es war mal eine Abwechslung, Trey und Matt selbst im Mittelpunkt zu sehen. Und ich geb zu: es war auch mal erfrischend, Trey Parker selbst NICHT zu hören (ich hab mich ja öfter drüber aufgeregt, dass gefühlte 80-90 Prozent der Figuren in jeder Folge von Trey auf ähnliche Art und Weisen gesprochen werden).
    Inhaltlich erinnerte das an die Folge "Terrance & Phillip: Behind the Blow" aus der 5. Staffel, in der sich Terrance und Phillip zerkriegen und zeitweise trennen.
    Einige Ideen mochte ich ganz gern, andere waren nicht so glänzend, aber insgesamt hat mich das wirklich mehr unterhalten als eine richtige South Park-Folge der letzten Zeit. Ausserdem erinnerte mich die Atmosphäre beim Gucken dieses Filmchens an die "guten alten Zeiten" von South Park, an die ersten drei Jahre der Serie etwa.
    Am schlechtesten fand ich den Einfall, Figuren aus der Serie auftauchen zu lassen, auch wenn das jetzt nur Timmy und Jimmy waren. Wegen der Story fühlte sich das wie ein Bruch an.


    Also Daumen hoch für die sehr gelungene Animation und die hübsche Geschichte - das Ende ist übrigens auch toll ;)
    Könnten Trey und Matt btw. auch mal mit so einer Bühne zu einem Treffen nach Frankfurt kommen? *g*