1705 - Taming Strange

  • Offenbar hat Comedy Central bereits einen Vorschauclip zur nächsten... also nun übernächsten Folge ausgestrahlt, die am 30. Oktober ausgestrahlt wird. Wer sich auf eine "boys" Folge freut, wird zufrieden sein:


    http://southparkfaq.tumblr.com…here-you-go-all-you-south


    Bislang gibt es anscheinend nur diesen Mitschnitt. Ich vermute mal, dass sie sich mit offiziellen Infos zurückhalten werden, bis die Goth Kids Folge gelaufen ist. Aber man kann's ja schon mal hier posten :).

  • cool! zwar keine wirkliche entschädigung, aber besser als nichts..
    leider sieht und hört man ja nicht viel, aber boys-episode klingt ja schon mal gut!
    (erst recht nachdem mir gestern mein neuer foren-rang aufgefallen ist ;))
    und das mit mr. mackey und kyle gefällt mir auch schon mal!


    diese staffel scheint ja irgendwie sehr school-, alltags- und boys being boys-fixiert zu sein, bisher gabs tatsächlich noch nichts wirklich abgedrehtes..
    (und die plots bzw trailer für die goth- und "the boys are back"-episode sehen jetzt auf den ersten blick ja auch nicht danach aus)
    ich bin mir aber sicher das wird sich mit der zweiten staffel-hälfte dann ändern..
    na mal abwarten! jetzt freue ich mich erstmal total auf die goth-episode..

  • Inzwischen gibt es die Pressemitteilung dazu:


    Zitat

    NEW YORK, October 28, 2013 - Kyle doesn’t understand WHAT’S HAPPENING TO HIS BABY BROTHER in an all-new episode of "South Park" titled "Taming Strange," premiering Wednesday, October 30 at 10:00 p.m. ET/PT on Comedy Central.


    Ike just isn’t himself lately and he and Kyle are growing apart. Kyle goes to the guidance councilor for advice but Mr. Mackey is too busy dealing with the bugs in the school’s new integrated technology system to help. Kyle decides to take Ike to a live performance of his favorite show; Yo Gabba Gabba. He hopes it'll make his little brother like him again.


    Und noch ein Video:


    http://www.southparkstudios.com/clips/uht170/fufas-strange

  • naja, irgendwie hat mich die episode nicht besonders begeistert, im gegenteil..
    das mit yo gabba gabba an sich war schon cool (allein die tatsache dass sie die serie aufgegriffen haben), auch die miley cyrus-parodie, aber ansonsten?!
    ein total nerviger kanadier-plot (sowohl das mit ike als auch der andere typ, obwohl ich die kanadier ja eigtl mag), und das mit mr. mackey war irgendwie immer das selbe!
    ausser den yo gabba gabba-figuren gab es eigtl nichts worüber ich lachen musste, wobei sowohl ike als auch mr. mackey halt nicht unbedingt meine lieblingscharaktere sind und die mich teilweise so schon meistens schnell nerven!
    von daher..
    k.a., vll gefällt sie mir beim zweiten mal gucken besser, aber aktuell bin ich - trotz schule, alltag, boys usw - eher enttäuscht und habe auch gar nicht das bedürfnis die episode nochmal zu sehen! werde sie demnächst aber sicher nochmal mit meinem mann gucken..
    bis dahin:
    :5/10:
    viel mehr wird es sicher aber auch nach mehrmaligen gucken nicht..



    edit:
    ach ja, doch nichts mit breaking bad, oder? schade..
    und der titel bzw das mit "taming" ist vermutlich in anlehnung an miley cyrus' song "can't be tamed"!

  • Bei mir war es genau anders herum. Miley Cyrus zu parodieren war so ziemlich da offensichtlichste, was man machen konnte... schon vor der Staffel haben ja alle gesagt, dass bestimmt so etwas kommt. Und dann machen sie da nicht einmal etwas einfallsreiches draus. :aeh: Und mit Yo Gabba Gabba konnte ich auch wenig anfangen. Nicht nur, weil ich die Show nicht kenne, aber das schien ja ebenfalls bloß eine 1 zu 1 Parodie zu sein. Der Auftritt von Sinead O'Connor kam mir genau so überflüssig vor und die Songs hatten schon mal bessere Ohrwurmqualitäten.


    Was ich hingegen wirklich witzig fand, waren die Kanadaszenen, weil sie so schön unzusammenhängend waren. Wie das Lehrvideo auf einmal in die Eheberatung überging - das war wenigstens etwas, was nicht so vorhersehbar war! :lol: Und auch die Fehlfunktionen des Intellilink-Systems in der Schule haben mich zum lachen gebracht.


    Unsicher bin ich mir noch, wegen des Gesamtthemas. Die ganze Folge war ja eine einzige große Anspielung auf "Obamacare", also den Affordable Care Act. Ich kenne mich leider mit den Details nicht genug aus, um beurteilen zu können, ob die Kritik gerechtfertigt ist... aber sie haben auf jeden Fall ziemlich ausgeteilt, das konnte man ja auch ohne Hintergrundwissen verstehen.

  • Kack hier nicht so rum, aktuelle Themen sind nun wirklich nicht das Problem! :P Es gab schon immer SO gute Folgen über aktuelle Ereignisse, bereits in der 4. Staffel Trapper Keeper über die damalige U.S. Wahl. Osama Bin Laden, der Wii Hype, Britney Spears, die Finanzkrise... das ist eigentlich die große Stärke South Parks. Auch Stars wurden seit der 1. Staffel eingebaut, und damals schon genau so random.


    Das Problem sind EINFALLSLOSE Parodien, bei denen man nur etwas aktuelles wiederholt, ohne clevere Ideen hinzuzufügen.

  • Sehe das ähnlich wie ZiB. Nicht, dass die Miley Cyrus Parodie unangebracht war, aber das können Matt und Trey besser. Diesen ganzen Yo Gabba Gabba Kram... sagt mir nix, war in der Verbindung aber in Ordnung, auch wenn es nicht wirklich begeistern konnte. Die Kanadier-Szenen hingegen fand ich ganz ordentlich, schön bescheuert und der Computer Kram war, auch wenn ich die Details von "Obamacare" ebenfalls nicht kenne, für mich das Hightlight. Kein absoluter Brüller, nichts, das in die Geschichte von SP eingehen wird, aber sehr unterhaltsam.


    Im Endeffekt schliesst sich diese Episode aber den vorangegangenen an. Ich wurde ganz gut unterhalten, musste lachen, aber nicht alles zündet und die Gags bleiben wohl kaum lange in Erinnerung. Von daher wieder mal ein Durchschnittsrating. Langsam braucht die Staffel echt mal einen Knaller.


    :5/10:

    Wer meine Beiträge löscht oder kritisiert, der sponsort den Robbenfang in Venezuela.
    I mean, that's what life is : a series of down endings.

  • Ich fand die Folge etwas unausgereift. Es gab zu viele Handlungsstränge (Ike, Yo Gabba Gabba, der Kanadier, Mr. Mackey und letztendlich auch Kyle), die zwar natürlich alle irgendwo zusammenhängen, aber meiner Meinung nach hätte man sich auf wenige konzentrieren müssen und z.B. den Kanadier und Mr. Mackey herausnehmen oder drastisch reduzieren müssen um sich dann auf die Beziehung zwischen Kyle und Ike stärker konzentrieren zu können.
    Die ersten drei Folgen fand ich da schon besser, die letzten beiden waren eher Durchschnitt...

    Folk Metal ist, wenn fünf Gitarristen loslegen und einer spielt Geige.


    Inder kann Tine essen. Häute alle Mitarbeiter.

  • Beitrag von McDeath ()

    Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Beitrag von McDeath ()

    Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Erst gestern konnte ich die Episode sehen. Und ich fand sie sogar ziemlich gut, sie hat aber auch unübersehbare Schwächen.


    Das Gute: Mit der Figurenauswahl im Zentrum der Geschichte - Kyle und Ike, die Lehrerschaft und die Kanadier - konnte ich schonmal zufrieden sein (ja, mit den Kanadiern kann ich noch gut was anfangen, wenn die Geschichte drum rum einigermassen Sinn macht ;)).
    Die Handlungen waren auch nicht ohne - Kyle sorgt sich um die schnelle Pubertät seines Brudes, während die Lehrer sich mit seinem angeblich intelligenten Organisationsprogramm herumplagen (die Schüler dadurch ebenso). Die vage Verbindung der beiden war recht amüsant und dass in dem Plot sogar Kanadier Platz gefunden haben, rundet die Folge sogar ein wenig ab.


    Worauf ich (wieder mal) gern verzichtet hätte, waren die Anspielungen auf Aktualitäten, v.a. um Miley Cyrus. Ich interessiere mich nunmal keinen Deut für die Tante und ich finde, der "Ich will kein Kind mehr sein, ich will in die Welt der Erwachsenen"-Plot hätte auch gut ohne die Anspielungen funktioniert. Zugegeben, sie selbst taucht nicht auf, dafür aber die Abrissbirne und vor allem das überflüssige Cameo von Sinead O'Connor, das ohne das Hintergrundwissen um Cyrus keinen Sinn ergibt. Sehr ärgerlich.
    Nicht so ärgerlich aber für mich nicht sonderlich plausibel oder lustig war der Auftritt der Yo Gabba Gabba-Bande, mit der ich einzig und allein den Avatar von abyss verbinden kann, der das grüne Vieh zeigt. Für amerikanische Fans, die diese Figuren kennen, ist das sicher granatenmässig, für andere wie mich eher weniger.


    Aber immerhin, es gab viel zu lachen, vor allem, wenn ein gewisser Random Humor wieder durchschien, besonders beim kanadischen Aufklärungsvideo (ZiB hat es auch gut auf den Punkt gebracht).
    Und auch die Szenen um das intelligente System in der Schule waren einigermassen amüsant und plausibel (kennen wir doch auch - und wer sich mit einem Programm oder System nicht auskennt, dem erscheint ein teures Upgrade als garantierte Lösung der jetzigen Probleme).


    So gesehen: Könnte besser sein, aber nach "Dawn of the Posers" von der Vorwoche ist diese Folge für mich ein zweiter Lichtblick in dieser Staffel.


    :6/10:

  • Hm, ja... ich weiß nicht recht, wie ich diese Folge bewerten soll... Irgendwie war sie besser als ich erwartet habe, bzw. das Thema wurde besser angegangen als ich gedacht habe. Aber in der Gesamtschau fand ich sie doch eher nur Durchschnitt.
    Sobald ich mich an Ikes Stimme und Gehabe gewöhnt hatte, machte es sogar irgendwie Spaß, v.a. ihn in der Interaktion mit Kyle zu sehen. Und die Nebenstory über das nicht-funktionierende Computersystem erinnerte mich so an unser "tolles" Programm in der "Chaos-Klinik", das war echt zu herrlich! :D Okay, unser Programm machte nicht das Licht aus oder spielte plötzlich Musik, aber die Art, wie Mackey das Programm trotz seiner offensichtlichen Schwächen "verteidigte", obwohl alle anderen es nur loswerden wollten, passte echt auf unsere Chefs! Das war schon ein Pluspunkt!
    Die Kanadier waren auch lustig... auch wie sich die beiden Storys dann vermengten. Aber dann dachte ich nur: WTF?! Wenn das ganze nur eine Verwechslung war, warum dann der ganze Scheiß mit "Canadian Puberty"?! Das fand ich, auch wenn SP nicht unbedingt die Logik für sich gepachtet hat, war eine echt billige "Auflösung".
    Eigentlich fast wie bei der vorherigen Folge: Hätte echt Spaß gemacht und einiges hergegeben, aber dann... what?!
    Die Anspielung auf Miley Cyrus konnt ich dagegen ganz cool hinnehmen. Okay. War halt drin, okay.


    Also, durchschnittliche Folge mit unterdurchschnittlichem Plot, aber Pluspunkt für die Botschaft, ergibt: :5/10: