1906 - Tweek x Craig

  • Ich hab das schlichtweg so verstanden, dass Tweek und Craig zumindest einfach nicht zueinander hingezogen fühlen, aber aus Trotz oder Verdrossenheit oder was auch immer diese Krisenstimmung in South Park beenden wollten, indem sie sowas schlichtes wie händchenhaltend Spaziergehen in der Öffentlichkeit veranstalten. Nichts weiter. Als wenn sie die Brocken vor der verblödeten Öffentlichkeit hinwirft, nach denen sie lechzt und gut ist.

  • so, nachdem ich die episode jetzt nochmal in ruhe geguckt hab möchte ich nochmal was dazu schreiben.. :)
    aber ich bin und bleibe begeistert!!
    für mich endlich mal wieder eine (fast) rundum klassiche und damit perfekte episode, hat mich übrigens ein bisschen an "raisins" erinnert!
    vorallem die musikalische untermalung war super..
    "book of love" ist ja eines meiner absoluten lieblingslieder, und lustigerweise war "all out of love" damals auch ein lieblingslied von mir, lange bevor er es bei south park vorwendet wurde! über solche zufälle freu ich mich immer total!
    die letzten beiden episden fand ich wie gesagt auch schon sehr gut, z.z. gehts echt wieder aufwärts und in meingen augen "back to the roots", nachdem ich die letzten staffeln im vergleich ja nicht mehr sooo gut fand!
    ich muss zugeben dass in den letzten 1-2 jahren die luft etwas raus war (und das sage ich als grosser fan), aber aktuell macht south park wieder richtig spass!!


    nur das mit cupid me fand ich ein bisschen lückenfüller-mässg und dadurch erzwungen, so ala hauptsache es gibt einen nebenplot oder dass sie cartman halt auch irgendwie einbringen können..
    eigt ist es ja auch irgendwie niedlich, aber ich frage mich was sie damit aussagen wollen? dass cartman einfach komplett nicht mehr richtig im kopf ist?! naja, dafür braucht es nach gewissen aktionen die er schon gebracht hat aber eigtl ja auch keinen cupid me mehr ;)
    oder soll es darauf hinweisen dass cartman doch eine leicht homosexuelle ader hat, oder eben nicht? wie auch immer, den plot hätte es nicht unbedingt gebraucht, gestört hat er nun aber auch nicht..


    @ZiB
    ich fand schon dass in der episode eine gewisse kritik liegt, eben darauf dass es so etwas absurdes überhaupt gibt..
    dass zwei menschen (bzw charaktere) regelrecht ins schwul sein gedrängt werden, nur weil andere finden es würde passen, ohne rücksicht auf tatsachen oder verluste, und ohne dass sie sich wehren oder mitentscheiden können! das ist im fandom ja auch immer das was die gegner kritisieren, thema zwangsverschwulung usw ;)
    allerdings ist es ja so dass es sich meistens um fiktive charaktere handelt und von daher niemanden wirklich schadet, von daher war es jetzt vll keine böse kritik, sondern eher humorvoll! es ist für aussenstehende und yaoi-gegner eben sehr absurd und nervig, so ala wieso andere ihre geliebten charaktere so verbiegen müssen! siehe stan..
    ich hab mich in der episode total in stan wieder gesehen, weil ich es eben auch noch nie verstanden hab..warum? und woran legen die fangirls fest dass charakter x schwul "ist" bzw sein könnte?! es wurde auf soviele klischees angespielt, z.b. dass es eben meistens freunde oder feinde sind die gerne verslasht werden, grade die bei denen es am weit hergeholtesten ist..
    die kritik liegt vll auch ein bisschen darin dass die fangirls eben keine rücksicht auf die gefühle der verslashten nehmen und sozusagen blind vor liebe sind! meist sind es wie gesagt fiktive charaktere, aber leider werden bei real-filmen manchmal ja sogar die schauspieler hinter den charakteren verslasht, egal ob sie in echt verheiratet oder liiert sind etc! bei herr der ringe, harry potter, avengers und sherlock war/ist das z.b. ganz schlimm..
    bei south park war es jetzt zwar auch nur fiktiv, aber innerhalb der serie ja nicht, da wurden zwei jungs sozusagen ins schwul sein gemobbt, bis sie selber nicht mehr wussten was stimmt und was nicht! so passiert es in real zum glück nicht, aber es war verdammt gut parodiert und zeigte auf wozu es emotional führen könnte usw! irgendwo kann man es wohl so oder so sehen..
    es ist schadet (fiktiv) zwar niemanden, aber es ist irgendwo einfach total absurd, sozusagen nicht normal und gegen die natur..anderen menschen ihre sexualität vorzuschreiben! so wie manche schwul sein ja auch als unnormal ansehen (was es natürlich nicht ist) und sie bekehren wollen! hier war es andersrum..
    aber egal ob homo oder hetero, man sucht es sich ja nicht selber aus, man ist es oder eben nicht, und genau so sollten es andere nicht für einen aussuchen, egal ob pro oder contra ;)
    man kann in die aussage der episode und ihrer kritk (egal ob ernst oder humorvoll) finde ich soviel reininterpretieren.. :D


    eine freundin von mir (die selbst yaoi-fan ist) meinte dass ausserdem der story-ablauf von typischen yaoi-mangas - in denen die charaktere wirklich schwul sind bzw die ihre sexualität gerade entdecken - parodiert wurde..
    dort ist es wohl oft so dass einer der hauptcharaktere noch unsicher ist ob er schwul ist oder nicht, und dass der andere, der schon weiss was er will, ihn dann ermutigt und sozusagen führt! dieses typische uke-seme klischee eben, einer stark und selbstbewusst, meist dunkelhaarig und cool, der andere meist ein kleiner blonder junge mit wenig selbstbewusstsein und einer gewissen unsicherheit..
    craig und tweek waren dafür die perfekten charaktere, zumal sie auf grund dieser charakter-merkmale ja wirklich zu den beliebstesten slash-opfern der fangirls im fandom zählen! sie fallen eben genau in das japanische yaoi-charakter/plot-klischee ;)
    hier passte auch wieder stans angst, dass es auch ihn oder andere seiner freunde treffen können, da er und kyle ja auch ein beliebstes slash-paaring sind, und das obwohl stan ja immer wieder mit wendy zusammen war!


    und randy war mal wieder der noob der eigtl von nichts eine ahnung hat, aber halt mitzieht weil es eben grade ein hype zu sein scheint oder so ;)
    dazu noch die eltern von tweek und craig und ihre unterschiedlichen weisen damit umzugehen!
    ach, an das thema wurde von sovielen seiten heran gegangen und man kann soviel in die aussage interpretieren..
    vll gilt die kritik auch der kritik derer die anti-yaoi sind, daher das ende in dem "creek" nun zum canon-paaring gemacht wurde! andererseits kann man da auch wieder sagen dass sie wie gesagt ja regelrecht dazu gedrängt wurden und es sozusagen wieder unter zwangsverschwulung fällt..
    ausserdem wette ich darauf dass die tatsache dass sie in der serie nun anscheinend wirklich zusammen sind, dem ein oder anderen fangirl eher den reiz an der sache nimmt :P
    andersrum werden die yaoi-gegner es eher gut finden wenn so ein paaring nun offiziell ist! ich persönlich gehöre ja auch zu denen die yaoi wegen der zwangaverschwulung hassen, aber wenn ein charakter offiziell wirklich schwul ist/wird, dann finde ich das vollkommen okay! hauptsache die macher der serie bestimmen darüber, nicht die fangirls..


    :10/10: +

  • Das ist natürlich Interpretationssache, aber ich habe das eher als Kritik im übertragenen Sinne gesehen - aber nicht an den Zeichnern. Denn sie haben die Zeichner ja wie gesagt nicht negativ dargestellt und nicht verantwortlich dafür gemacht, dass Tweek und Craig in eine Beziehung gezwungen werden. Sondern diejenigen, die ein paar harmlose Fantasiebilder zu ernst nehmen, weil sie sich nicht über die Hintergründe informieren. Kyle erklärt es ganz gut, nur hört ihm niemand zu. Diejenigen, die wirklich kritisiert werden, sind die Einwohner South Parks, die sich in fremde Beziehungen aktiv einmischen und nicht nur phantasieren. Da in den U.S.A. immer noch ein großer Rummel darum gemacht wird, ob jemand hetereo- oder homosexuell ist, ist das wohl eher die Kernaussage der Folge, und es geht nicht in erster Linie um Fan Art. Das würde ja auch sonst nur einen viel zu kleinen Teil der Zuschauer interessieren. "Zwangsverschwulung" wie du es nennst betreibt ja außerdem kein Fan, denn die reale Figur in der Serie ist davon überhaupt nicht betroffen, was man privat für Geschichten erfindet. Ich finde das zwar auch befremdlich, aber denke mir: Sollen sie doch, wenn es ihnen Spaß macht :). Sie schaden mit ihren Bildern und Fanfics schließlich niemanden und nehmen keinen Einfluss auf irgendetwas. Ganz anders sieht es aus, wenn Eltern, Schule oder allgemein die Öffentlichkeit sich in Beziehungen echter Menschen einmischt. Denn da wird dann wirklich manipuliert. Trey Parker und Matt Stone wollten mit Sicherheit darauf hinaus, und keine Moral über Fan Art loswerden.

  • Ich fand die Folge äußerst unterhaltsam und denke auch, dass sie gerade dadurch wirken konnte, weil die aktuellen Episoden aufeinander aufbauen.
    Es dürfte daher auch schwierig sein, anderen Menschen eine Folge losgelöst aus der Staffel empfehlen zu können.


    :8/10:

  • Ich habe mir die Folge mit meinem kleinen Bruder noch einmal angeschaut, er ist zufällig auch 10 Jahre alt und er meinte so zum Schluss: " Achso die beiden ( Craig und Tweek) sind schwul, haben es aber vorher nicht gewusst oder so, also freiwillig würden bei uns nie( er meinte wohl die Schule) irgendeiner Händchen halten außer sie sind wirklich schwul" :staun:
    Wie ein 10 Jähriger so eine Folge interpretiert finde ich auch einmal ganz spannend und zugleich lustig.

  • Also ich finde, dass die Folge sehr zynisch den Unterschied zwischen öffentlicher Wahrnehmung und Realität aufs Korn nimmt. Das macht die Folge für micht recht intelligent. Dazu kommt noch die Überspitzung des Ganzen, was für mich die Folge zu einer der Besten überhaupt macht.





    :10/10: