2008 - Members Only





  • Vorschau: http://www.southpark.de/clips/0xr7bk/its-the-president-elect

  • Also so langsam haben sich die ganzen Handlungsstränge weit genug entwickelt, dass es wieder gar nicht so schlecht ist.
    Besonders gefallen hat mir die Merkelparodie am anfang, Cartmans eifersucht, der scankhunt-plot und insbesondere Garrison generell – "I can do the fuck I want."


    Das Einzige... naja. Ich check das mit den Memberberries immernoch nicht.
    Genauso ist der Titel der Folge mir ein Rätsel. Außer das Schild am Memberberries-Club fehlt hier der gesammte Bezug zum Titel.
    Was mich an den Memberberries vor allem stört, ist, dass sie einfach viel zu absurd sind. Am Anfang war das noch okay im Vergleich. Ein paar Beeren, welche Nostalgie auslösen und um das besser darzustelle, sprechen sie. Schon ziemlich schräg.
    Aber jetzt haben sie Clubs, fahren Auto und covern Toto, ganz abgesehn davon dass sie das Weise Haus eingenommen haben?
    Mir ist das zu viel, und ich finde es schade, denn ansonsten hat mir die Folge recht gut gefallen.

  • ich hab die anderen episoden-threads bisher gar nicht kommentiert und schreib hier jetzt einfach mal stellvertretend für alle: worst season ever!!
    bei aller liebe, ich bin mittlerweile sogar an dem punkt dass ich sag ich bin froh wenn die staffel in 2 episoden endlich vorbei ist und der plot dann HOFFENTLICH abgeschlossen ist und es nächste staffel wieder normal oder wenigstens anders weiter geht!


    einige handlungsstränge wären im einzelnen ja gar nicht mal so schlecht..
    (thema social media und trolling im allgemeinen, cartmans neue seite, ansatzweise natürlich auch die präsidentschaftswahl usw)
    aber alles zusammen wirkt finde ich mittlerweile einfach sooo in die länge gezogen und teilweise auch total random, vorallem natürlich die member berries!
    dass das solche ausmasse annimmt und dermassen abdriftet hätte ich nicht gedacht, das wird ja von woche zu woche absurder!
    ich mag solche übernatürlichen dinge und gestalten bei south park ja generell nicht, aber das toppt z.z. echt alles!


    ich bin zwar immer noch der meinung dass mintberry crunch damit zu tun hat bzw dass er diese staffel noch auftauchen wird, aber waren dafür dann wirklich 8 episoden bzw fast die ganze staffel aufbau nötig??!
    ich befürchte ja dass sich das ganze dann sogar noch in die nächste staffel ziehen wird, also dass diese dann mit focus auf mintberry crunch vs. the coon & co. handelt, jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen wie sie das jetzt mit 2 episoden noch alles aufklären und zu ende bringen wollen?! vielleicht liege ich mit mintberry crunch ja auch total falsch, aber selbst dann bleiben noch viele fragen offen und es wird sicher nicht "einfach so" alles wieder zur gewohnten "normalität" in south park übergehen als wäre nichts gewesen..oder doch?! fände ich in dem fall dann aber auch irgendwie unpassend, garrison ist jetzt nun mal präsident und gerald bzw kyle&ike haben ja auch noch einiges zu klären, nicht zu vergessen was aus cartman und heidi wird! naja, wir werden sehen..
    bisher bin ich jedenfalls sehr enttäuscht und quäl mich schon richtig von episode zu episode, das reisst nicht mal mehr cartmans lovestory oder der boys vs. girls-plot raus, die staffel ist mir dank focus auf die member berries einfach echt zu absurd!
    ich vermisse das gute alte south park mehr denn je :(

  • Hmm... Also, im Vergleich zu letzter Woche fand ich diese Folge jetzt wieder etwas schwächer, allerdings nur um wenige Punkte. Der Garrison-Plot war echt irre, wenn auch nicht sooo unterhaltsam. Cartman und Heidi waren da schon besser, v.a. durch Butters' Rolle dabei. Gerald... Wahnsinn, seit wann ist der so ein Mega-Arsch? Die Verzweiflung stand ihm besser... Naja, und die Member Berries... die von den Briten scheinbar zu "Memberries" abgekürzt wurden... :egal: Also, die nerven mich nach wie vor ziemlich, allerdings gab's irgendwie doch zwei Szenen in dieser Folge, die ich ganz witzig fand. Eine weiß ich nicht mehr, die andere war: "Member the password?" :D


    Tja, bin gespannt, was nächstes Mal passiert... Diesmal: :7/10:

  • Das Einzige... naja. Ich check das mit den Memberberries immernoch nicht.
    Genauso ist der Titel der Folge mir ein Rätsel. Außer das Schild am Memberberries-Club fehlt hier der gesammte Bezug zum Titel.
    Was mich an den Memberberries vor allem stört, ist, dass sie einfach viel zu absurd sind. Am Anfang war das noch okay im Vergleich. Ein paar Beeren, welche Nostalgie auslösen und um das besser darzustelle, sprechen sie. Schon ziemlich schräg.
    Aber jetzt haben sie Clubs, fahren Auto und covern Toto, ganz abgesehn davon dass sie das Weise Haus eingenommen haben?
    Mir ist das zu viel, und ich finde es schade, denn ansonsten hat mir die Folge recht gut gefallen.


    Ich verstehe das so, dass sie die Verdinglichung einer nostalgischen Einstellung sind, durch die massenhafte Darstellung sogar eine gewisse Epidemie an Vergangenheitssehnsucht. Dieses Verlangen nach dem so romantisch verklärten Vergangenen wird wiederum parodiert durch die mafiösen alten Memberberries, die offenbar wie in den good ol' times die Macht durch Gewalt an sich reißen und als die Wenigen herrschen ('Member?). Die zunehmende Rackett- und Autoritarisierung in der aktuellen Globalpolitik spiegeln diese Darstellung wider.


    Mir gefällt die Staffel weiterhin gut, obwohl mir auch nicht ganz klar ist, worauf die losen Enden hinauslaufen werden. Ich finde die Episoden durch die kohärente Geschichte leider nur immer so kurz. :'<

  • die einzige verzweifelte hoffnung die ich noch hab, dass die member-berries vll doch zu etwas gut sind, so ala member good old south park, member??
    oder wie jenkins sagte, "die sehnsucht nach dem vergangenen", nicht alles alte ist schlecht, also vll eine anspielung dass bald (nächste staffel?) wieder alles beim alten ist bzw south park vll doch mal wieder zu seinem alten ursprung zurück kehrt?!
    leider glaube ich aber das ist nur (m)ein wunschgedanke, meine theorie von wegen dass es sich eher noch über eine weitere staffel zieht - dann mit focus auf mintberry crunch - erscheint mir grad leider wahrscheinlicher :/

  • Die Membeberries wirken bisher mit ihrem nostalgischen Verklären der Vergangenheit eher negativ, deshalb glaube ich nicht, dass am Ende de Staffel eine 'Hey, zurück zum alten South Park!' Botschaft steht. Eher das Gegenteil, denn sie kritisieren ja z.B. Star Wars ganz bewusst dafür, sich nicht weiterzuentwickeln.


    Ich würde mich nicht wundern, wenn es das jetzt mit den Membereberries für diese Staffel schon an großen Entwicklungen war. Ihr nächster Schritt wurde ja schon angedeutet: Zuerst verherrlichen sie alles harmlose von früher und dann das weniger harmlose. Da nur noch 2 Folgen kommen, denke ich, dass sie jetzt nur noch das auf die Spitze treiben werden. Für mehr bleibt nicht mehr viel Zeit, wenn sie die ganzen anderen Handlungsstränge zu einem befriedigenden Ende führen wollen. Oder halt doch ein Cliffhanger am Ende der Staffel, was ich nicht hoffe...

  • Dass die Memberberries als eine Brücke zurück zum alten Format verwendet werden, halte ich auch (aus von zib genannten Gründen) für sehr unwahrscheinlich. Aber ich denke auch, dass man die Memberberries nicht mit dem alten South Park in Verbindung bringen sollte. Das Ding ist, South Park war früher (viel mehr als heute) sehr abwechslungsreich. Eine Rückkehr zum alten South Park würde meiner Meinung nach also nicht heißen, irgendwelche damals erfolgreichen Konzepte (etc.) einfach neu aufzuwärmen u.s.w., sondern viel mehr nur, von einander unabhängige, aber originelle (!) Folgen zu produzieren. Nur sehen Parker und Stone das alte South Park ja vielleicht gar nicht als so originell an und meinen gerade origineller zu sein. Diese Vermutung liegt für mich deshalb nicht fern, da ich auf Planerarium mal ein Zitat von einem der beiden gelesen habe, in dem er angeblich gesagt haben soll, dass er die ersten drei Staffeln heute nicht mehr gut fände (oder so ähnlich). Für mich ist South Park momentan zumindest viel einfallsloser als damals. Und deswegen halte ich es für höchst unwahrscheinlich, dass die Memberberries bzw. die Aussage dieser Staffel sich (auch) auf South Park selbst beziehen sollen. Aber vielleicht sollen sie doch bis zu einem gewissen Gerade das neue Format "rechtfertigen". (Was sie in meinen Augen aber keinesfalls tun würden, aber ich scheine ja eh nicht unbedingt der gleichen Meinung wie die Macher zu sein...)

  • Genau, das haben Trey und Matt früher öfter gesagt und es zeigt sich auch in der Auswahl ihrer Lieblingsfolgen (z.B. für die Best Of DVDs), in denen die ersten 4 Staffeln ziemlich stiefmütterlich behandelt werden. Wobei ich denke, dass Trey die älteren Staffeln noch weniger mag als Matt... ich habe gerade kein Zitat zur Hand, aber er findet, dass sie das Geschichtenerzählen erst durch den Film und die 4. Staffel richtig gelernt haben. Teilweise gebe ich ihnen dabei sogar Recht, denn ich habe selber auch das Gefühl, dass die Geschichten ab Scott Tenorman Must Die "filmreifer" erzählt wurden und einzelne Handlungsstränge einer Folge besser miteinander verwoben wurden. Nur muss das ja nicht automatisch heißen, dass die ersten Staffeln schlecht sind, sondern nur anders. Sie waren chaotischer und konnten dadurch mehr überraschen. Das hat ja auch seinen Charme.


    Wo wir gerade bei dem Thema sind: Ich hatte das Gefühl, dass South Park bis Staffel 12 immer wieder Neues ausprobiert hat, aber dann zwischen Staffel 13 und 17 im Vergleich stagniert hat. Darüber habe ich damals glaube ich öfter gejammert ;) . Nicht unbedingt von der Qualität her (das wäre ein anderes Thema), ich meine jetzt nur das Ausprobieren neuer Sachen. Neu eingeführte Charaktere oder große Veränderungen innerhalb South Parks gab es in diesen Jahren nicht. Zumindest von dieser Phase haben sie sich seit Staffel 18 losreißen können, das muss man ihnen lassen. Sie probieren jetzt so viel Neues aus, wie seit langem nicht mehr. Die Qualität der Folgen muss halt nur trotzdem noch passen...

  • Ich hatte das Gefühl, dass South Park bis Staffel 12 immer wieder Neues ausprobiert hat, aber dann zwischen Staffel 13 und 17 im Vergleich stagniert hat. Darüber habe ich damals glaube ich öfter gejammert ;) .


    Nein, das war ich mehr als jeder andere. Denn im Kern trifft das ja das, was ich seitdem bemängele: Das bewährte Konzept wurde zu sehr ausgelutscht und fast jeglicher Pioniergeist blieb auf der Strecke. Daß jetzt gerade wirkich mal was passiert im Narrativ, finde ich schon eher interessant. Aber ob ich zwei Staffeln nachholen will, um herauszufinden, ob es mir wieder gefällt - was ja aufgrund der fortlaufenden Handlung wohl nötig wäre -, weiß ich nicht.

  • Mir haben die Member Berries schon seit der ersten Folge dieser Staffel nicht gefallen und es wurde von Mal zu Mal schlimmer.


    Dass South Park sich weiterentwickeln soll, ist klar, und die zusammenhängenden Folgen fand ich grundsätzlich nicht schlecht (wobei man sowas meiner Meinung nach hätte splitten können, z.B. in der Staffel 5 zusammenhängende Folgen plus 5 lose Folgen). Letzten Endes sollten die Macher aber auch nicht vergessen, mit was für Folgen sie populär wurden. Das waren nunmal eher die primitiven, mit sehr derbem Humor.


    Ich selber habe South Park erst angefangen zu schauen, als die 8. Staffel am laufen war... aber die Folgen da waren eben sehr abwechslungsreich, was auch dazu führte, dass ich mir sämtliche andere Folgen schon angesehen habe (bis auf die 200 / 201... da bin ich leider nie dazu gekommen).


    Wenn ich aber jetzt South Park 'neu entdecken' würde, und würde diese skurrile 'Members only' Folge sehen, würde ich mir nur denken: 'was ist denn das für ein Schrott?!' Und bestimmt nach spätestens ein paar Minuten wegschalten. Ich weiss nicht, aber denken die Macher tatsächlich, mit solchen Folgen noch Fans gewinnen zu können?! Ich kanns mir kaum vorstellen. Mögen die Hintergründe sein, was sie wollen, hier haben sie bei der Umsetzung meiner Meinung nach leider ausnahmslos in jeder Hinsicht komplett versagt.


    Kurz etwas Off-Topic: Es kommt mir im allgemeinen auch so vor, als würde South Park mehr und mehr etwas für 'Nerds'... mittlerweile wird praktisch in jeder Folge ein Internet-Topic thematisiert (nicht nur in dieser Staffel)... und vielfach verstehe ich die Anspielungen überhaupt nicht. Das 'tägliche normale Leben' scheint immer sekundärer zu werden... ich hoffe inständig, dass dieser Trend wieder in die andere Richtung geht. Hier vermisse ich echt die alten Staffeln. (Um mal auf eine andere Folge Bezug zu nehmen: Warum habt ihr South Park vergewaltigt"?

  • Ich habe durchaus das (begründete) Gefühl, dass es einige (neue?) Fans gibt, denen die letzte und diese Staffel besser gefallen als alles vorherige. Nur bezweifele ich zu einem, dass sie wirklich alle bzw. viele der früheren Folgen gesehen haben. Diese Fans loben die neuen Staffeln wegen angeblich nie da gewesener Satire/sozialer Kritik (etc.). Böse ausgedrückt habe ich bei manchen dieser Leute das Gefühl, dass sie erst jetzt in der Lage sind South Park zu verstehen, da die Themen viel mehr in die Länge gezogen werden und sich die Kritik innerhalb der Folgen einer Staffel andauernd wiederholt. Was es mit den Memberberries auf sich hat, also zumindest welches "Verhalten" sie kritisieren sollen, wird nach 8 Folgen wohl jeder verstanden haben. Früher hätte man die Thematik in einer Folge abgespeist. Plump ausgedrückt halte ich den Großteil der "neuen" Fans für dümmer als die, die sich an den alten Staffeln mehr erfreuen können.


    Zu dem Off-Topic Kommentar von notfromearth muss ich sagen, dass es mir in dem Maße zwar noch nicht aufgefallen ist oder mich bis jetzt einfach nicht so sehr gestört hat, aber da durchaus etwas wahres dran ist. "Tweek x Craig" wäre für mich ein Beispiel einer Folge mit in meinen Augen schlechtem Thema, zu dem fast niemand (mich eingeschlossen) einen Bezug hat. Erstaunlicher Weise ist diese Folge aber eine der beliebteren der letzten Staffel gewesen. Ansonsten finde ich auch, dass es mittlerweile vielleicht etwas zu viele Pop-Kultur-Referenzen (manchmal mit Ursprung in der Internet-Kultur) gibt. Solche Referenzen gab es aber schon immer in South Park und die meisten finde ich auch sehr gut, nur muss ich schon sagen, dass es in den letzten Staffeln durchaus einige gab, mit denen ich auch so gar nichts anfangen konnte.