2201 - Dead Kids


  • Positiv könnte man spekulieren, daß sie jetzt den großen Wurf wagen wollen, SO vielen Leuten ans Bein zu pissen, daß sie damit einen der immer beliebter werdenden Boykottaufrufe provozieren. Aber wahrscheinlich verbrennt Cartman im Piloten erstmal nur Nike-Schuhe.


    Edit: Nee, Randy.


    Randy is desperate to help Sharon get her emotions under control and Cartman unexpectedly fails his math test.


    Sehr gut Flo! Jetzt ist nur noch die Frage, wer von beiden die Nike-Schuhe verbrennt. :D



    Klingt soweit erst mal ziemlich nach Standardkost.

    Aw jeez, where's all this violence coming from, man?

    Is it the video games? I bet it's the video games!



    Radioman, Spec Ops: The Line, 2012

  • Wurde die Folge noch mal umbenannt? Ich habe diesen Titel gefunden:


    Zitat

    Episode 2201 “Dead Kids”


    Sharon is overreacting to everything these days and Randy can’t cope. Randy is desperate to help Sharon get her emotions under control and Cartman unexpectedly fails his math test.


    Erst dachte ich bei dem Titel an die toten Kinder an der U.S. Grenze, aber der Vorschau Clip macht klar, um was es geht:



    Könnte gut werden. :)

  • Sieht ganz danach aus. Bleibt jetzt bloß die Frage, welches der aktuellere Titel ist.


    Klingt soweit erst mal ziemlich nach Standardkost.


    Streicht diesen Satz.


    EDIT: Ja, "Dead Kids" scheint der aktuelle Titel zu sein.

    Aw jeez, where's all this violence coming from, man?

    Is it the video games? I bet it's the video games!



    Radioman, Spec Ops: The Line, 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lugo ()

  • Uff, diese Episode ist für mich mal wieder schwierig einzuordnen. Angesichts des gewählten Themas hatte ich doch recht hohe Erwartungen, habe aber trotz einiger gelungener Feinheiten nicht wirklich das Gefühl, als seien sie befriedigt worden. Irgendwie plätscherte alles ziemlich vor sich hin und es fehlte die große Wirkung.



    Und für die Entschuldigung "es ist ne Comedyserie" fehlten mal wieder die ganz großen Lacher.


    :6/10: + ein halber Wichtel


    Ganz okay für den Staffelstart (von denen es auch schon ungleich bessere gab, siehe "Scott Tenorman Must Die", "Good Times with Weapons" oder "The Ring"), aber da geht noch viel mehr. Der Cliffhanger am Ende kam allerdings ziemlich unerwartet und macht zumindest neugierig auf die nächste Folge. Mal sehen, ob das aufgegriffen wird.


    P.S.

    Aw jeez, where's all this violence coming from, man?

    Is it the video games? I bet it's the video games!



    Radioman, Spec Ops: The Line, 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von Lugo ()

  • Muss man sich langsam ernsthafte Sorgen um Kennys Verbleib in der Serie machen?
    Die Schießereien in der Schule boten so viele Gelegenheiten für einen (klassischen) Auftritt, aber von Kenny fehlte jede Spur.


    Ich ging eigentlich davon aus, dass das Ende eher signalisieren sollte, dass es mit der "continuity" erstmal vorbei ist. Kann mir jedenfalls nicht vorstellen, wie man darauf aufbauen soll, dass Stan in der Schule angeschossen wird und sich seine Eltern nicht um ihn kümmern.

  • fazit nach 2x gesehen:
    die neue episode war als staffelauklftakt schon mal nicht schlecht, vom ansatz wieder recht klassisch, boys being boys, typischer cartman, etwas gesellschaftskritisch usw..
    und auf randy bezogen (seine überraschung für sharon) direkt ein kleines randy-highlight ❤
    also ich denke da ist allgemein schon noch luft nach oben, evtl auch noch mit verbindung auf die letzte staffel (heidi, garrison usw), aber alles in einem war es eine solide episode!
    auch wenn mich dieses #cancelsouthpark irritiert, vorallem jetzt in bezug auf den aktuellen cliffhanger!
    die werden jetzt ja wohl hoffentlich nicht einen nach dem anderen main-charakter killen..
    (glaube zwar eigtl nicht dass stan wirklich stirbt, aber mit diesem "cancel' im hinterkopf muss man ja auf das schlimmste gefasst sein..)

  • Überraschend zahm fand ich die Folge auf den erste Blick. Wenn das kontroverse Thema School Shootings nach so langer Zeit in den Mittelpunkt gerückt wird, wäre es naheliegend gewesen, die Waffengesetzte zumindest anzusprechen. Aber weder das noch die Motivation der Täter waren auch nur Ansatzweise ein Thema - man sah sie ja nicht einmal. Die möglichern Ursachen wurden also komplett ausgeklammert und man hat sich nur auf die Reaktion der Öffentlichkeit beschränkt. Das wirkt für mich ein wenig wie der Weg des geringsten Widerstands, weil sich eigentlich alle darin einig sein sollten, dass School Shootings erschreckend sind und man sich nicht daran gewöhnen sollte. Aber anscheinend gibt es sogar dabei genug Leute, die empört sind, weil sie Kritik an School Shootings mit Kritik an den Waffengesetzen gleichsetzen? Verrückt. So gesehen war es vielleicht doch genau der richtige Weg, den Rest auszublenden, denn wenn man sich bei der Frage nach den Ursachen auf eine Seite geschlagen hätte, hätten viele gar nicht mehr zugehört.


    Sharons Rolle hat mir gefallen, und ich denke sie war genau die richtige Person dafür, gerade weil sie im Gegensatz zu Randy oder Mrs Broflovski ansonsten die Vernünftige ist und nicht so sehr zum Überreagieren neigt. So hat es gepasst, dass sie Recht hatte, obwohl alle anderen ihr widersprochen haben. Außerdem fand ich witzig, wie das "sie hat bestimmt bloß ihre Periode" Vorurteil eingebaut wurde.


    Der Nebenplot um Cartman und Token wurde irgendwie seltsam aufgelöst... Und Randy wurde mir spätestens mit dem Gesinge zu viel.


    Ein solider Start für die neue Staffel, aber kein Highlight.

  • ich bin ja mal gespannt ob sich das mit den shootings vll nicht sogar noch durch die ganze staffel zieht, so als "running gag" oder grundthema..
    zumindest in bezug auf stan müssten sie es ja eigtl schon nochmal aufgreifen!
    oder steht er nächste woche schon wieder mit den jungs an der bushalte und es ist als ob nie was war?! ;)

  • @ZiB: Besonders interessant an dieser Episode ist, dass das Thema School Shootings ja ansich überhaupt nichts neues ist, sondern in den USA fast schon trauriger Alltag, angesichts der hohen Anzahl an Fällen. Dass sie sich jetzt erst dazu entschlossen haben, das Thema zu verarbeiten, hängt möglicherweise auch damit zusammen, dass Matt Stone bekanntermaßen in Littleton, CO aufwuchs und die Columbine High School selbst kannte, die durch den Amoklauf von 1999 ja quasi zum Symbol, fast schon zum Synonym für School Shootings wurde.


    trapper-keeper : Am Anfang der Episode, wenn die Jungs in der Klasse sitzen und im Anschluss aus der Schule kommen, ist Kenny aber ganz normal zu sehen.

    Aw jeez, where's all this violence coming from, man?

    Is it the video games? I bet it's the video games!



    Radioman, Spec Ops: The Line, 2012

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lugo ()

  • Also eigentlich hätte man die Folge auch in 8 Min erzählen können, der Rest kam mir wie eine Endlosschleife vor. Mich wundert auch, dass sie 22 Jahre benötigt haben, um mal School Shootings zu behandeln, obwohl das dort ein Alltagsthema ist.


    zumindest in bezug auf stan müssten sie es ja eigtl schon nochmal aufgreifen!
    oder steht er nächste woche schon wieder mit den jungs an der bushalte und es ist als ob nie was war?! ;)


    Hier bin ich gespannt, wie das weitergeht, da "Stan was shot" auch heißen kann, dass er nur angeschossen wurde. Oder sie nehmen das mit #cancelsouthpark ernst und lassen in jeder Folge einen Hauptcharakter sterben.

  • Ich fand die Folge ganz ok. Aber ich muss mich Jesus dahingehend anschließen, dass ich auch finde, dass die Folge relativ wenig Inhalt geboten hat, bzw. sehr redundant war und in kürzerer Zeit so hätte erzählt werden können. Das Thema und den Sideplot zu "Black Panther", bzw. wie dieser Teilweise aufgefasst wird, fand ich jedenfalls ganz gut. (Auch wenn ich "Black Panther" selbst auch nicht gesehen habe).
    Der Hashtag am Ende hat mich erstmal gewundert. Nach sehr kurzer Recherche bin ich noch nicht ganz schlau gewurden. Ist das eine Anspielung auf irgendeine aktuelle Bewegung? Oder wollen sie damit irgendetwas aufbauen, oder ggf. sogar wirklich, auf ein baldiges Ende hindeuten? Kann mir dazu jemand genaueres sagen?
    Schön finde ich auch, dass die Continuity anscheinend keine Rolle mehr spielt, obwohl wir das erst nach der nächsten Folge besser bewerten können. Für den Fall, dass man sich auf Seiten der Macher wirklich ein Ende der Serie wünscht, ist der Gedanke, Stan sterben zu lassen, ja nicht einmal ganz abwegig.


    :5/10: