South Parq Vaccination Special

  • Vielleicht sollte man die Staffeln generell sein lassen und nur noch sowas machen. Darauf habe ich auch irgendwie voll Bock. Und wenn die Quoten wieder so gut sind, ist das ja auch ein Zeichen Gottes (oder der Zuschauer). :)

  • Hab mir gestern das Special angeschaut und bin einerseits so froh, dass Randy diesmal nicht im Mittelpunkt stand, andererseits weiß ich nicht so ganz, was ich von der Sache halten schon. Die Story war an sich schon unterhaltsam und schön übertrieben, doch irgendwie frage ich mich, ob da nicht auch eine ganz andere Botschaft drin versteckt sein sollte...


  • Mir hat das Special gefallen. Schön zu wissen, dass in den USA das gleiche abgeht wie hier (Impfreihenfolge, Impfstoffknappheit, Verschwörungstheoretiker etc.). Schön fand ich auch, dass nach dem Ende der Trump-Ära Mr. Garrison zurückkehren konnte. Auch die vielen alten Figuren, die im Hintergrund mit eingebaut wurden, haben mich erfreut - auch wenn ich nicht mehr sagen könnte, in welcher Staffel sie das letzte mal aufgetreten sind.


    Ob da jetzt wirklich eine versteckte Botschaft in dem "Beziehungsdrama" zwischen den Jungs steckt, weiß ich zwar nicht, aber denkbar wäre auch, dass sie schon eine Idee für ein drittes Special haben und schon mal drauf hinarbeiten wollten. #cancelsouthpark hatte ja bis jetzt auch keine Auswirkungen und war wohl doch eher als Provokation gedacht.


    Das 2. Special war nicht ganz so erfolgreich wie das Pandamic-Special, dafür aber "die meistgesehene Sendung des Abends und ist derzeit die Nummer eins im Kabelfernsehen bei den jüngeren Zuschauern im Jahr 2021".

  • Vorwarnung: Der folgende Kommentar enthält einiges an Spoilern.


    Die (gefühlt) ersten 2/3 der Episode fand ich (mit Abstrichen) ganz amüsant, die alten Leute waren herrlich und der interne Zwist zwischen den 4 Jungs gabs in der Form, meine ich, auch noch nicht, da wirds spannend sein, wie sich das entwickelt. Etwas unlogisch fand ich allerdings, dass praktisch das komplette South Park nun eine Antipathie gegen Garrison hat. Auch wenn Trump abgewählt wurde, so hatte er immernoch sehr viele Stimmen für sich vereinen können, da erscheint es mir etwas sonderbar, dass gerade das nicht urbane South Park nahezu geschlossen (abgesehen von den Whites) gegen ihn war. Trotzdem muss ich sagen, als (schwuler) Lehrer fand ich den Charakter von Garrison bisher am besten, von daher kanns gerne wieder dahin zurück gehen ;-). Seine Leibwache war allerdings brilliant ;-). Die ganze Verschwörungstheorie... ob das nun ein geeignetes Thema für die Folge war, sei mal dahingestellt, aber vermutlich ist das in den USA deutlich präsenter als hier... dennoch hätte man das gerne weglassen können und sich stattdessen mehr auf die anderen Plots konzentrieren.

    Auch nicht so ganz klar ist mir, nachdem die Jungs das Vakzin gestohlen haben, warum sie zwar dann von hunderten von Leuten belagert wurden, aber kein Gesetzeshüter o.Ä. die Vakzine zurückgefordert haben.


    Dann das letzte Drittel... war leider ein kompletter Absturz in meinen Augen. Was sollte das, dass plötzlich irgendeine höhere Macht Waffen verschwinden lässt und Mr. White in alles mögliche verwandelt? Das war einfach nur über alle Massen dumm. Und wo war eigentlich Garrisons Leibwächter am Ende?

    Und wo hat sich die Lehrerin am Ende plötzlich angesteckt? Es schien keine Hinweise zu geben, dass jemand in South Park infiziert war.


    Mir scheint einfach, das Ende war nicht sonderlich durchdacht. Trotzdem bin ich gespannt, wie's mit den Jungs weitergeht... Kenny war ja schon in mehreren Staffeln ohnehin nur noch sehr selten präsent (wobei es hier etwas verwundert, dass gerade ihm der Zusammenhalt am wichtigsten zu sein scheint), Cartman ging meistens ohnehin schon seinen eigenen Weg... bleiben nur noch Stan und Kyle, mal schauen, ob das wieder aufgegriffen wird.


    Bewertung: 3.5 / 10... ohne das letzte Drittel hättens gut 7 / 10 sein können