Beiträge von Token

    Hi Leute, hab ja schon ewig keinen Senf mehr hier abgegeben aber wenn man schon mal einer meiner Lieblingsmusiker verarscht wird^^


    Also im Gegensatz zu der unterirdischen Folge letzte Woche war die hier richtig amüsant. Hatte mal wieder en echtes SP-Feeling, obwohl ich mich jetzt nicht auf dem Boden gekringelt hab vor Lachen.


    Cartmans egomanische Fantasie zur Enstehung des Fishdick Joke, Kyles Erklärung dafür und die Verbindung am Ende zu Kanye West fand ich ne klasse Idee, die gut umgesetzt wurde. Kanye's Gay Fish "Outing" war dann noch die Krönung. :D


    In punkto Star-Parodie muss man auch als Kanye West Fan zugeben, dass der Mann ein Ego hat, dass die Erde wackeln lässt. Allerdings finde ich, dass er wirklich ein musikalisches Genie ist und für einen gewissen Teil der US-Jugend ist er auch die "voice of a generation". Zumindest hat er es im Mainstream Hip Hop erfolgreich geschafft gegen die Welle des Gangster Raps anzuschwimmen. Dass dieses zur Schau getragene Selbstbewusstsein in der Außendarstellung natürlich nicht sympathisch wirkt, ist klar und, dass man dann mal so verarscht wird, auch völlig legitim. :)
    Mich würd aber mal interessieren ob es wirklich einen bestimmten Joke über ihn gab, über den sich KW fürchterlich aufgeregt hat. Wär mir nicht bekannt, jemand anderem hier vielleicht?
    Wäre das der Fall, dann wäre die Folge noch lustiger weil die Joke Geschichte dann nicht so aus der Luft gegriffen scheint.


    EDIT: Ah danke an dome für die Aufklärung. Hatte ich garnicht mitbekommen mit Kanye's Cousin. Wann warn das?



    Alles in allem ne 8/10


    PS: Wie der mexikanische Comedian verprügelt wurde, war auch extrem funny! Leider kennen Trey und Matt unseren Mario Barth nicht, den hätte ich mir in der Szene noch mehr gewünscht^^


    Apropos Comedian... geile Watchmen Ava's hier!!! :thumbup:

    Ja die letzte Folge fiel leider ein bisschen ab. Es war zwar schwer das Vorangegangene zu toppen aber bei Herr der Ringe hatts ja auch geklappt.^^


    Die Gags haben diesmal teilweise nur auf Sparflamme gezündet und vieles war schon in den 2 vorherigen Folgen vorgekommen. Trotzdem war die Folge insgesamt ganz nett und ein runder Abschluss.


    7/10


    Insgesamt bleibt die Trilogie bei:


    9/10

    Man kann sich echt nur anschließen, wieder eine klasse Folge. Nach der ersten Hälfte der 11. Staffel und auch nach "More Crap" hatte ich mir schon Sorgen um SP gemacht aber diese Trilogie wird sehr vieles wettmachen.


    Mein persönliches Highlight in dieser Folge waren auf jeden Fall die Woodland Critters. Absolut geniales Comeback! "What if we kill em' first and then rape their bodies so we can use their blood as lubricant." :lol:
    "Previously on Battlestar Galactica" war für mich als Fan der Serie auch ziemlich cool.


    Ich frag mich allerdings wo die ganzen Helden aus Imaginationland sind.
    Die ganzen Marvel Figuren z.B. Man hat nur den Flash gesehen. Die Bösen hatten viel mehr Hauptcharaktere als die Guten.



    9/10

    Zitat

    Original von Nadine
    Von der Seite hab ich das noch gar nicht betrachtet... wäre aber eine gute Interpretation.
    Man könnte das mit den Terroristen im Fantasieland aber auch so deuten: heutzutage ist rein gar nichts mehr vor denen sicher, daher ist überall- auch im Fantasieland- Vorsicht geboten. ;).


    Hmm, ja so könnte man es natürlich auch sehen. :) Einerseits sind Trey & Matt schon relativ konservativ, aber andererseits gab es ja auch schonmal eine Folge in der sie sich über die Terrorpanikmache lustig machen. Also wenn es so wäre wie du sagst wäre ich schon ein bissel enttäuscht von den beiden. So platt und einseitig sind sie ja eigentlich nit.


    Zitat

    Original von Nadine
    Ja, das war auch gut.
    Und ich überleg schon die ganze Zeit, woher mir die Szene so bekannt vorkommt, aber ich komm nicht drauf.
    Aus LOST kenne ich sie jedenfalls nicht, hab´s immer noch nicht geschafft, die erste Staffel zu schauen ;).
    Gab´s sowas evtl. mal bei BSG??


    Ne BSG ist es glaub ich nit. Mir würde noch Saving Private Ryan in den Sinn kommen aber speziell dieses Stilmittel aus der SP-Folge war glaube ich anicht dort vorhanden. Ich dachte an Operation Kingdom weil es passen würde (hab ihn aber noch nit gesehen) und "300" ja auch ein aktueller Film war den sie aufs Korn genommen haben.


    Vielleicht weiß jemand anderes hier welcher Film dort parodiert wird???

    Zitat

    Original von Nadine


    Ich hab mir auch erst überlegt, ob ich das als Kritikpunkt anführen soll, find nämlich das "Feindbild" der bösen Terroristen auch nicht so originell.
    Auf der anderen Seite ist das wohl momentan der "Feind" der USA, den man am einfachsten sehr eindimensional als negativ darstellen kann (ich sag nicht, dass es tatsächlich immer so einfach ist!).
    Und diese Negativdarstellung und das Angstmachen vor dem Terror wird gerade von konservativen Kräften in den USA betrieben... und M&T sind halt nun mal eher konservativ, von daher ist es einleuchtend, dass sie (wieder) die Terroristen als die Bösen herannehmen.


    Hab ich da was falsch verstanden? Ich dachte die Angst vor Terror soll hier durch den Kakao gezogen werden indem man die Terroristen ins Fantasieland verfrachtet? Nach dem Motto, die Terrorgefahr ist eigentlich nicht so real wie es die Politiker einem glauben machen wollen.

    Ein weiteres Highlight waren die Szenen als der Terroranschlag passiert und Stan das Grauen nur mit diesen düsteren Klängen erlebt. Kann es sein, dass es eine Parodie auf die erste Folge von LOST war als alle kreischend nach dem Flugzeugabsturz herumlaufen? Oder ist das aus nem Film (Operation Kingdom vllt.)?


    Zitat

    Original von Nadine
    Gut fand ich auch den Schluss, als Cartman sagt:" This isn´t a victory for me, it´s a victory for the justice system.... and my balls".... :lol:


    :lol:

    Ich kann den meisten nur zustimmen, eine klasse Folge!!!


    Die besten Gags wurden schon alle genannt wobei mein Favorit eindeutig Cartman im Gerichtssaal war: "I stand before you with dry balls ,your honor." :lol: Fand die Message des Kyle-Cartman Konflikts gut, dass Verträge eben im Endeffekt nur Papier sind.
    Terroristen im Land der Fantasie ist auch eine gelungene Metapher.


    Freu mich schon auf die nächste Folge!


    9/10

    Ich hab mir heute die Folge nochmal angesehen und noch einen Southpark Evergreen für mich ausgemacht - wenn Cartman im Klassenraum mit seiner unnachahmbaren Stimme an die lachenden Klassenkameraden appelliert: "You guys don't laugh!" :rofl:

    Zitat

    Original von Nadine


    Mich stört an den Promiverarschungen mittlerweile, dass sie es so gut wie immer auf eine ganz bestimmte Sorte von Promis abgesehen haben: mal abgesehen von Hilton und Lopez, schießen sie sich ausschließlich auf VIPs ein, die sich für irgendetwas einsetzen (siehe Al Gore, Clooney, Bono, etc.).


    Es mag ja sein, dass diese Promis selbstgefällig rüberkommen, aber es gibt bei weitem schlimmeres, als sich fürs Gemeinwohl zu engagieren. M&T tun immer so, als wären solche Promis das größte Übel Amerikas ;)....


    Seh ich genauso! Anfangs hatte es ja noch einen gewissen Biss da sich sonst niemand traut die Gutmenschen wie Bono zu verarschen. Doch das "gegen den Strom schwimmen" verkommt zum Selbstzweck durch diese Fixierung.

    Eine der schlechtesten South Park Folgen...


    Positiv:
    - Bonos Herkunft
    - Emmy Gag


    Negativ:


    - eigentlich so gut wie der komplette Rest


    Ich konnte nicht ein einziges mal richtig lachen und wenn man schon eine sinn- und satirefreie Episode hinlegt, dann wenigstens eine lustige aber hier hat es an allen Enden gefehlt. Sie wirkt als hätte man einfach vorherige Folgen als Schablone genommen. Ne das war nix...


    3/10

    Ich hab schon lange nicht mehr so bei South Park gelacht! Trotzdem unterm Strich keine perfekte Folge.


    Vielleicht lag es am langen Entzug aber das immer wiederkehrende Kyle vs. Cartman Konzept hat mich dieses Mal kaum gestört. Es ist schon fast so als würde man garnix anderes mehr erwarten, und deshalb auch nicht mehr enttäuscht werden.


    Wie ein paar wenige hier auch, musste ich mich besonders in der ersten Hälfte schlapplachen. Mag sein, dass die Gags die nur auf dem Fluchen aufgebaut sind etwas flach waren aber trotzdem haben sie ihre Wirkung nicht verfehlt. Die Machtlosigkeit der Beschimpften gegenüber Cartman war irgendwie befreiend.
    Absolutes Highlight war für mich auch der Sitzkreis aus Tourette-Kindern und dort besonders das Mädchen, das mit den Fingern schnipsen muss. Einen lässigeren Tick gibt es glaub ich nicht. :lol:


    Die hier so gepriesene Wendung war zwar ein netter Einfall aber sie war halt nur Mittel zum Zwecke der Moral von der Geschicht und für meinen Geschmack etwas weit hergeholt (wenn man das überhaupt als Kriterium bei SP nehmen kann). Cartmans Scheitern wurde mir irgendwie zu billig verkauft. Naja ich fands ab dann nicht mehr ganz so amüsant.
    Leider kenne ich das Vorbild der Dateline Parodie nicht aber das auf den Stuhl bitten war trotzdem sehr witzig.
    Craig fand ich absolut lahm. Gags durch Wiederholung funktionieren nur manchmal ("They took our jobs").
    Selbsterschießungsorgien werden in SP ja schon genauso zur Gewohnheit wie Cartmans homoerotische Erlebnisse hab ich das Gefühl, deswegen fehlte mir etwas der Schockeffekt.

    Die erste Hälfte war extrem lustig, die Zweite lebte von der Spannung über die Auflösung des ganzen.


    Insgesamt:


    7/10

    Zitat

    Da musste ich übrigens auch sehr lachen, denn die Foto-Motive die Cartman zeigt sind ja wirklich so oder in ähnlicher Form sehr beliebt auf DeviantArt und co


    Stimmt, die Fotos waren wirklich funny und besonders was er dazu geschwallt hat. Ich find es immer wieder erstaunlich was Leute, besonders sogenannte Kunstkenner in gewisse Sachen hineininterpretieren können. :rolleyes:

    Zitat

    Hast du mal dein/e Freund/Freundin betrogen??


    Jap. :wegrenn:


    Was soll man dazu noch groß sagen... Ein schlechtes Gewissen hatte ich zwar schon irgendwie immer, doch es lief auch zu dem Zeitpunkt dann schon meistens nicht mehr so gut. Naja...
    Ist aber schon sehr lange nicht mehr vorgekommen. *Heiligenschein*



    Hast du jemandem schonmal einen lustigen/fiesen Streich gespielt?

    Ich fand die Folge war jetzt auch nicht der Hit. Irgendwie schien mir alles schon mal dagewesen zu sein. Das Thema, dass man Sexulität nicht umpolen kann hatten wir schon mit Gay Big Al und Stans damaligem Hund, Homosexualität an sich das letzte mal in Follow that egg.
    Aber danke an TheKey für den Hinweis, dass es solche Camps wirklich gibt so bekommt das Thema doch noch einen neuen, informativen Touch.


    Cartman verarscht Butters und beschmiert ihn mit Fäkalien hatten wir schon genau wie das gleichgültige Verhalten der anderen Jungs gegenüber Cartman, was sogar fast eine Kopie einer früheren Szene darstellte. Cartman droht Kyle mit Prügel aber schreit dann los sobald er leicht geschlagen wird war eine Wiederholung und gerade erst letzte Woche konnte er noch beweisen, dass er eigentlich mehr einstecken kann.


    Cartman tritt ins Fettnäpfchen weil er anscheinend der unaufgeklärteste bei den Jungs ist stellt wiederum nichts neues dar und war in Scott Tenorman muss sterben noch um einiges lustiger weil nicht ganz so abwegig. Cartman beschuldigt Kyle zu unrecht und überredet seine Mutter zu irgendetwas gehört zum Standardrepertoire der Serie.


    Würde mir wünschen das Eric und die anderen mal wieder ein bisschen näher kommen.


    Naja genug davon. Butters "bi-curiosity" war echt funny und die Kinder-Selbstmorde so übertrieben explizit wie nur SP es darstellen kann. Allerdings muss ich da Kid auch zustimmen wenn er meint der Selbstmord in der Kirche war etwas over the top.


    Witzig war natürlich, dass wir schon lange wussten, dass Butters Vater auch mehr als nur "bi-curios" ist so gab es anfangs einen netten Insider für SP-Kenner.
    Das Ende mit war auf jeden Fall besonders stark mit Butters "now I'm confused".
    Die gute Message wurde auch durchaus gut und vor allem deutlich rübergebracht doch ausgelutscht (Wortspiel! 8o) ist sie leider trotzdem.


    Alles in allem 5 Punkte.

    Zitat

    Also Kramer nur auf Slapstick zu reduzieren bzw. das als solchen Angriffspunkt darzulegen, als ob in der Figur nichts anderes stecken würde, trifft es wohl wirklich nicht so ganz.



    Das Wort "teilweise" war durchaus bewusst gewählt. ;)


    Ich mag Kramers Charakter aber eher wenn er nicht diese Slapstickeinlagen liefert. Die waren manchmal echt übertrieben und darüber hätten Trey und Matt ruhig herziehen können.