Beiträge von Flo

    Hololive wird angegangen, wenn ich den Brushtober hinter mich gebracht habe; bis dahin werd ich leider keinen Spielraum für Figuren außerhalb der Reihe haben. :drop: Aber ich bemüh mich dann Anfang November!

    6yeargap.PNG


    Wie da einfach diese Lücke von sechs Jahren ist. Ich hab nicht mal mehr eine Ahnung, was 2014 überhaupt los war!


    Wie dem auch sei, eine Ankündigung: Flovatare können in diesem Thread fortan noch gerne gewünscht werden und die Wunschfiguren werden hier auch gepostet. Ansonsten poste ich bis auf weiteres hier keine aktuellen Flovatare mehr; die aktuellen sind bei deviantART (und Twitter) zu finden! :)

    Danke! :] Bis heute ist ein Lob von Dir etwas besonders Außergewöhnliches für mich, und es kommt in genau dem Moment, in dem ich ein neues Fenster in meinem Leben aufmachen möchte.


    Zeit für etwas Realtalk. (ICH hab Rotwein; greift Euch etwas, was Euch beim Entspannen hilft, und lest etwas mit, wenn Ihr mögt.)


    In meiner Brust schlägt eine Künstlerseele. Das ist wenig überraschend; die meisten von Euch wissen das inzwischen, denn dieses Forum lockt Menschen wie uns an. Wir alle sind mit ein paar Talenten gesegnet, die uns im Alltag antreiben, die uns definieren und auf die wir stolz sind. Wir sind Maler, Autoren, Komiker, Gamer, Designer, Coder, Musiker und Ingenieure. Manche haben ihre Talente zum Beruf gemacht und manche leben sie in ihrer Freizeit aus, und ich gehöre zu letzterer Gruppe. IT-Strategien hin oder her, selbst verwirklichen kann ich mich nur außerhalb meines Büros.


    Der Künstler in mir existiert in mehreren Bereichen. (Es folgt nun eine verfluchte Menge Selbstbestätigung. Zur Erinnerung sei das Zeug, über das ich etwas weiß, noch einmal kurz abgerissen:)


    Den Bishoff kennt Ihr nun schon, seit Ihr mich kennt. Rapmusik hat mich begleitet seit dem ersten Album von Fettes Brot und selbst gerappt habe ich seit 1997. 2012 kam mein letztes Album raus (Jessas, schon acht Jahre her?!?), und der Übergang war in Ordnung, denn die deutsche Rapszene zu der Zeit hatte keinen Platz mehr für Fossile wie mich. Viel ist passiert in meinen 15 Jahren in der Szene und ich ging ohne böses Blut, weil ich wußte, daß ich etwas geschafft habe, was nicht selbstverständlich ist: ohne die Hilfe des Internets ein kreatives Netzwerk aufzubauen, durch learning by doing ganze Alben aus dem Nichts entstehen zu lassen und vor allem Gefühle zu transportieren, die von Gleichgesinnten verstanden werden konnten.


    Daraus abgeleitet habe ich außerdem meine Stimme. Es macht mich inzwischen fast rasend, daß ich von der Grundschule bis heute höre, daß ich Politiker werden sollte. Vergangenen Mai hat ein neuer Kollege bei uns angefangen und er hat das zu mir gesagt, einfach nachdem ich den neuen Azubis erklärt hatte, was E-Government ist. Ich könnte niemals im Leben Politik für eine andere Partei als die PARTEI machen, aber offenbar KÖNNTE ich mich an ein Rednerpult stellen und seichte Gemüter auf meine Seite ziehen. Laßt es bloß niemals soweit kommen!


    Ich bin außerdem sehr gewandt, was unsere Muttersprache angeht. Es war wohl nicht ganz unnütz, schon in ganz frühen Jahren Erhardt und Loriot zu lesen und die Disney-Comic-Übersetzungen von Erika Fuchs. Ich liebe die deutsche Sprache auf eine Art und Weise, auf die ich es in dem Maß wohl über keinen anderen Aspekt des Deutschseins behaupten kann. Sie ist verfickt genial, ob sie auf die altertümlichmöglichste oder modernste Weise verwendet wird, und wenn ich darf, klimpere ich auf der Klaviatur alemannischer Linguistik und verkauf's Euch als leichteste Übung.


    Und darüberhinaus wißt Ihr natürlich, daß ich ein wirklich komischer Typ bin. Deutsche, die von ihrem Humorverständnis erzählen, sind generell natürlich unglaubwürdig, aber ich KANN Leute zum Lachen bringen. Dieses Forum hat mit spa exakt eine Person, die ich generell noch lustiger finde als mich selbst. Die Meßlatte finde ich in Ordnung.


    Und zuletzt müssen wir über die Flovatare reden. Denn von all den beschriebenen Dingen sind sie wohl das, was ich mir am wenigsten als meine große Begabung zurechnen würde. Ich hab mit den Dingern angefangen, weil es in diesem Forum en vogue war und weil es jeder irgendwie mal versucht hat. Aber dummerweise bin ich an und für sich komplett unbegabt, was Zeichnen angeht. Die ersten Flovatare sahen aus wie Roadkill und ich bewunderte ZiB und Wurst und Svetlana. Und über mehrere Jahre, diverse Avatar-Wettbewerbe und tatsächlich so was wie Blut und Schweiß hinweg habe ich das Gefühl, daß nur noch ZiB mir das Wasser reichen kann, wenn es um berühmte Figuren im South-Park-Stil geht. Und naturgemäß wird sie für immer mein Senpai sein. Jedoch bin ich so langsam pimmelprotzig genug, zu behaupten, daß ich der zweitbeste Zeichner von South-Park-Fan-Art-Figuren überhaupt bin. (Ja, das ist ein superspezifisches Kriterium, aber ich beanspruche es für mich, PAH!)


    Ha, das war jetzt wirklich viel Kontext für die Ankündigung, daß ich mit den Flovataren gerne offensiv in die sozialen Netzwerke gehen möchte. Ich will Fans bei Twitter und Instagram. Ich will von Leuten auf einen Aspekt meines Schaffens angesprochen werden, der nicht meine Stimme in den Vordergrund stellt oder darauf beruht, daß jemand "eigentlich keinen Rap hört, aber mein Zeug ist super". Ich will mit was am Start sein, was ich lange unterm Radar fliegen ließ.


    Und wenn ich scheitere und es niemanden interessiert - dann hab ich immerhin eine Antwort auf diesen Versuch eines Ausbruchs erhalten, und such mir was Neues.


    Hier bin ich, in 800p-Pracht, voller Tatendrang.


    Flo2020.png

    Erster Post seit knapp sechs Jahren! MTG_Schock.png


    Erstmal hier die beiden Flovatare der letzten Wochen:


    SusumuHori.pngSusumuHori_klein.png


    Star.pngStar_klein.png


    Und außerdem hab ich dann inzwischen mal auf 800 Pixel Höhe statt der alten 410 als Standardgröße umgestellt. Dadurch gehen bei komplizierteren Figuren letztlich weniger Details verloren. Und damit bekommt toxaz nun seinen Saul Goodman, der hoffentlich der Vorlage gerecht wird:


    SaulGoodman.pngSaulGoodman_klein.png

    Nun, das war nicht uninteressant. Ich hab irgendwie noch nie eine Figur dieses inzwischen ikonischen 10er-Jahre-Looks gemacht! Ich bin etwas traurig, daß ich ihre Augen nicht so hinbekommen habe wie in der Vorlage, daß also die Ränder der Augen unter dem Pony zu sehen sind, aber als SP-Version sah sie damit nur traurig und/oder breit aus. Ich hoffe, Star gefällt trotzdem!


    Star.png


    Star_klein.png

    Bei Fanfics bin ich mir ja stets unsicher gewesen. Klar, ich bin Star-Wars-Fan, insofern Teil einer zwar toxischen, aber auch extrem hingebungsvollen Community, deren täglich Brot die Arbeit mit dem Universum ist, und ich weiß, daß viele Fans die Geschichte auf ein Level heben, das deutlich mehr Liebe enthält als die aktuellen Rechteverwerter. Und dennoch habe ich grundsätzlich das Gefühl, daß die Erfinder_innen solcher Welten eigentlich besser wissen müßten, wo sie mit ihren Figuren hinwollen und deswegen am besten wissen, welche Geschichten zu erzählen sind. Bei Star Wars ist das natürlich über all die Jahre arg aus dem Ruder gelaufen, aber bei “kleineren“ Franchises wie South Park hatte ich nie das Gefühl, lesen zu müssen, in welche Richtung die Fans die Figuren entwickeln würden. Und als Nutzer von deviantART beschleicht mich der Eindruck, daß insbesondere Slash-Fic einen gewichtigen Teil ausmacht, und daraus ergeben sich Geschichten, die ich zugegeben seltsam finde.


    Vielleicht, wenn mir jemand Fanfic vorlegt, die außergewöhnlich gut ist, würde ich sie lesen wollen, aber so was ist mir hier in all den Jahren nicht untergekommen. Hat jemand so was wie eine Empfehlung?

    Du warst ja mindestens genauso wichtig für mich; Du müßtest einer der ersten gewesen sein, die einen Flovatar tragen wollten, und die Death-Note-Geschichte hat mein Leben verändert. Das ist wichtiger als die Frage, wer einen ZiB-Ava bekommen hat. :)

    Yay! :freu: Das bedeutet mir tatsächlich was, denn in meiner ganzen Zeit als Avatar-Maler hat nie jemand aus der ganz alten Schule des Forums einen Flovatar aufgetragen. Das hat mich tatsächlich dazu motiviert, mal wieder ein bißchen zu malen - jetzt bräuchte ich nur etwas kreativen Input. Wer hat Lust? :)

    Ich hab so einen Ordner gar nicht; ich blas mein Zeug irgendwann auf eine meiner externen Platten und hoffe dann, daß ich es dort irgendwann wiederfinden kann. Ich such das später mal, wenn ich zuhause bin. :D

    Ha, damit kommt er diese Woche, wo ich den Kalender vollhab. :pfeif: Und trotzdem hat er bald Geburtspag. Und herrje, Flash muß ich auch erstmal wieder installieren. Und vorher rausfinden, wo ich das abgelegt habe. UND ÜBERHAUPT!

    Vorweg: Klar, South Park hat hier im Prinzip für niemanden mehr Relevanz, weil wir auch gar nicht mehr die Zielgruppe sind. Der Name und die ursprüngliche Intention des Forums sind höchstens noch Hemmschuh für seine Entwicklung.


    Aber die Entwicklung als Themen-Forum ist meines Erachtens auch längst am Ende. Das Forum an sich als Kommunikationsplattform wurde schon vor Jahren von den großen Playern im Social-Network-Game aufgefressen, und niemand bedauert das mehr als ich. Ich mag Foren und ihre altertümliche Art, ausufernde Beiträge verfassen zu können, um dann tage- oder wochenlang über das Thema zu diskutieren. Ich habe nicht viele Foren gefunden, in denen ich Teil sein wollte, und außer diesem hier besuche ich regelmäßig nur noch das (ebenfalls technisch wie von der Bedienbarkeit her hoffnungslos veraltete) BVB-Forum, in dem ich aber auch nur noch an Spieltagen was schreibe, weil die Admins dort ein ganz anderes Problem haben als wir: Dort kann man sich über die Klickzahl nicht beschweren, aber es gibt ein unschönes Problem mit Trollen und Nazis. Und auch dort sind sehr viele User_innen aus der alten Garde inzwischen abgewandert.


    Ich habe ebenfalls ein Forum für unsere Magic-Crew aufgebaut. Die ersten zwei, drei Jahre wurde dort von allen regelmäßig geschrieben und irgendwann hat es einfach aufgehört, obwohl wir nicht weniger - eher mehr! - spielen als früher. Der Grund? Ich habe nicht den blassesten, nur eine Vermutung.


    Kommunikation, besonders online, ist ja permanent im Wandel. Ich denke, Facebook und Twitter hätten die Foren aushalten können, aber meines Erachtens war Whatsapp ihr Sargnagel. Die Möglichkeit, einer ganzen Peer Group mit der extrem einfachen Bedienung eines Smartphones Texte und auch Medien schicken zu können und zwar jederzeit und überall, ist an Komfort praktisch nicht zu überbieten, und deswegen für die meisten inzwischen auch Kommunikationsmittel Nr. 1. Die Eignung der Plattform als Diskussionsort ist natürlich ebenfalls nicht mit einem Forum gleichzusetzen, aber dafür wurde es ja auch gar nicht konzipiert. Aber habe ich eine kurze Frage, bin ich blitzschnell in der Handfläche einiger Leute, die es wissen könnten, und kann blitzschnell Antworten bekommen. Da ist ein Forum hoffnungslos unterlegen.


    Warum diskutiert aber niemand mehr ausufernd in Foren? Ich bin nicht sicher. Vielleicht, weil sie moderiert werden und der Netiquette unterliegen und man demnach überlegen muß, was man schreibt, weil man eine Diskussion nicht mit Beleidigungen und Geschrei gewinnen kann? Weil sie auf Smartphones nicht so leicht zu bedienen sind wie Facebook und Co.? Weil jedes Forum immer eine Stammbesetzung hat, deren Respekt man sich erarbeiten muß, während man dieses Gefühl in sozialen Netzwerken nicht hat? Oder alles zusammen? Fragt mich nicht.


    Wenn man den South-Park-Bezug aus diesem Forum nimmt, wird das das Forum Forum 2.0, gemessen an seiner Nutzer_innenbasis und der Frequenz der Besuche. Dann geht es den Weg, den mein Magic-Forum ging, noch etwas schneller als es ihn normal gehen würde. Aber zum Stichwort DFF sage ich: Das, das unser Forum hier für mich in all den Jahren aus- und zu etwas Außergewöhnlichem gemacht hat, ist die Kreativität und das Talent seiner Mitglieder. Jede_r hier war und ist auf unterschiedlichste Art in irgendetwas begabt und hat dieses Forum wirklich als Forum genutzt, um dieses Talent zu präsentieren. Und zwar nicht nur künstlerisches Talent. Manchmal sind es Videos von Bahnstrecken, ein besonderer Sinn für Humor, analytischer Verstand auf mannigfaltigen Ebenen oder die Fähigkeit, im Streit zu vermitteln. Die User_innen hier haben nicht nur Texte geschrieben, sie haben ihre Geschichten geschrieben, denn sie waren greifbare Persönlichkeiten und nicht nur ein Nickname und ein Posting. Und sie alle haben sich gegenseitig dazu motiviert, ihre Talente auszuleben. Das war etwas Großes für mich und für meine persönliche Entwicklung sehr bedeutsam.


    Wenn ich das Forum "retten" wollen würde, sähe ich hier den Hebelpunkt. Ich sehe aber auch den Grund dafür, warum es so schwer geworden ist, dies aufrechtzuerhalten: Viele dieser hier dargestellten Talente und Fähigkeiten sind oder waren die Hobbys ihrer User_innen, und da wir alle gemeinsam gealtert sind, wißt Ihr natürlich, daß für Hobbys irgendwann weniger Zeit bleibt. Ich werde nicht mehr drei Alben in einem Jahr aufnehmen. Ich hab seit Jahren keinen Flovatar mehr gedroppt. Aber warum eigentlich? Ich hab die damals alle zwei, drei Tage rausgepumpt, weil es mir Spaß gemacht hat, Leute hier mit meinen Schöpfungen rumlaufen zu sehen. Also kann ich mir auch vorstellen, das wieder zu tun, wenn diese Leute nur da wären. Bleibt dann mal etwas Hausarbeit auf der Strecke, könnte ich das verkraften. (Was Karin dazu sagt, müßte ich noch abwarten. ;) )


    Wenn ich diesem Forum eine Superkraft geben könnte, dann die, Leute mit Talenten und Begabungen anlocken zu können. Denn diese Leute waren über all die Jahre das Blut in den Venen, das den Laden hier am Laufen gehalten hat. Wir haben damals alle irgendwann angefangen und hatten nun viele Jahre, in denen wir gemeinsam gereift sind, unsere Fähigkeiten ausbauen konnten, zum Teil zum Beruf gemacht haben. Wir müssen uns gegenseitig nicht mehr helfen, wir könnten aber vielleicht anderen helfen, sich zu entwickeln. Und dann vielleicht den Stab an künftige Generationen weitergeben.


    Das klingt gewiß äußerst idealistisch. Und unrealistisch. Aber ich fänd's cool, käme es so.