Beiträge von abyss

    The Film Theorists haben auf ihrem Youtube Kanal eine recht nette Zusammenfassung/Erklärung zum Unterschied von episodic (oder auch procedural) und serial South Park gegeben, was mich dazu bewegt hat dieses Thema nochmal separat von den wöchentlichen Episoden Diskussionen anzusprechen. Das Video findet ihr hier:



    Wie man vielleicht in dem ein oder anderen Beitrag von mir lesen konnte, bin ich zurzeit nicht so sehr begeistert von South Park im serial Format. Das hat nichts damit zu tun, dass ich keine Serien in diesem Format mag, ganz im Gegenteil. Nur bin ich der Meinung, dass es South Park gerade nicht unbedingt gut umsetzt. In dem Video wird dieses ganze Experiment(?) etwas positiver wahrgenommen, sie sprechen von "4.5 jokes per minute" was angeblich sehr hoch wäre für eine serial Comedy, überzeugt bin ich davon nicht. ;)
    Insgesamt ist das Video, wie ich finde, recht spannend und kann als Grundlage für eine Diskussion dienen - ihr könnt es aber auch ignorieren. ;)


    Ein großen Vorteil, den South Park bisher immer hatte, war die schnelle Umsetzung und Produktion einer Episode. Für mich stellt sich nun die Frage, wie viel von diesem Vorteil bleibt, wenn South Park sich als serial Format etablieren will? Denn meiner Meinung nach, muss sich dringend was im Bereich storytelling tun, South Park fühlt sich nämlich für mich immer noch "wöchentlich produziert" an, von einer serial TV Show möchte ich dann leider doch mehr erwarten. Ich habe große Hoffnung, dass Trey und Matt bzw. das South Park Team ihren Rhythmus finden werden, zumal sie schon so viele andere grandiose Filme/Computerspiele/... erschaffen haben.
    Zurzeit wirkt es leider, wie eine viel zu lang geratene ideenlose Episode, so als ob die Luft raus wäre... und das sage ich wirklich sehr ungern. Ich hoffe wirklich ganz stark, dass der Wechsel frischen Wind bringt, nur zurzeit sehe ich davon noch nicht viel. Season 19 und 20 werde ich wohl kaum ein zweites Mal sehen, da sie null "Wiederschauwert" für mich haben.
    Ich verstehe auch nicht ganz, warum sie so sehr mit dem alten Format brechen mussten, es gibt genug (Comedy) TV Shows, die abgeschlossene Episoden haben, aber fortlaufend sind. Ich glaube, dass umfasst so ziemlich alle 20/30 minütigen nicht-cartoon TV Shows(?). Soweit ich mich erinnere, war die 19. Season ja sogar so aufgebaut, aber scheinbar waren sie unglücklich damit?


    Was ist eure Meinung dazu? Glaubt ihr, dass sie dieses Format beibehalten werden? Member the old episodes... ahh member? Wollt ihr wieder zurück zum alten Format? Und was ich auch mal spannend fände, kennt ihr andere TV Shows, die das Format gewechselt haben oder ist da South Park bisher einzigartig? Glaubt ihr, so ein Wechsel kann bei einer solchen TV Show funktionieren?

    Ich sehe das ähnlich, es wird tatsächlich spannender (minimal), die Bills waren eine nette Abwechslung. Ansonsten bleibe ich bei meiner alten Aussage. Die neue Art der Member Berries Distribution hat mich nicht überzeugt.
    Die andere Version der Episode gibt es dann vielleicht als Bluray Special? ;)

    Ich würde mich leider wiederholen.


    Aber, die Member Berries Story fand ich recht niedlich. Cartmans Mars Fantasien habe ich so gar nicht verstanden, sind es tatsächlich Anspielungen auf eine ältere Episode?


    Ansonsten, wie gehabt, maeh... :aeh:

    Ich störe mich weiterhin an den endlosen Cliffhängern einer eher mäßigen Story, ansonsten fand ich Cartmans Szene(n) sehr schön, Kyles Fassungslosigkeit war recht lustig. Alles andere war eher mittelmäßig. :/


    Ich glaube, ich hätte die gesamten Erzzählstränge gar nicht so schlecht gefunden, aber eine Trilogie hätte da mehr als gereicht. So langsam habe ich doch das Gefühl, dass ihnen die Luft ausgeht und sie South Park unnötig auf eine Season strecken... :aeh:

    Definitiv besser, als die erste. Der fade Beigeschmack bleibt jedoch, für 20 Minuten war das einfach zu wenig. Schöne cinematische Episode, aber solche Szenen, wie am Ende, verbrauchen furchtbar viel Zeit und der Gag ist dann auch relativ schnell verbraucht. Ähnliches gilt für den "Selbstmord" und ähnliche Morde. Die Musik war erste Sahne, ingesamt hat diese Episode leider nicht viel an meiner Meinung geändert, es wird zu sehr auf eine "große Story" gesetzt, welche bisher auch locker in einer Episode hätte behandelt werden können.

    Ich bin erstaunt, dass sie tatsächlich so weiter machen. Für eine Staffel fand ich dieses Experiment ganz interessant und spannend, die Episoden waren zumindest in sich abgeschlossen, was ein paar Storylines anging. Die neue Episode (vielleicht auch die gesamte Staffel?) bringt für mich jedoch nun gar keinen Abschluss, sondern ausschließlich Cliffhanger. Es scheint so, als hätten sie sich jetzt komplett vom alten Konzept (procedural) verabschiedet und setzen nun voll und ganz auf serial. Oder ich werte das Ganze falsch... wie spannend ich das auch finde, es nimmt tatsächlich einiges an Wiederschauwert (das Wort gibt es nicht ;) rewatch value?).


    Zur Episode an sich: Es wurde eigentlich nur auf aktuelle Themen eingegangen(?), die Fülle an Storylines war nett, hier und da waren ein paar lustige Sachen dabei, aber ingesamt habe ich die Sorge, dass sie zu sehr den Fokus auf eine große Storyline legen und weniger auf ein paar schöne Gags. Und was zum... sind diese Member Berries? :staun:


    Vielleicht wäre das sogar mal einen eigenen Thread wert, procedural comedy vs. serial comedy? ;)

    Uff! Ich glaub, dafür muss ich nochmal die komplette Staffel schauen, das ist alles schon so furchtbar lange her. Auf jeden Fall war der Kleine in der roten Jacke immer sehr lustig, wie hieß er doch gleich...


    "Die besten South Park News des Jahres", da hab ich sogar schon was: Ersten Infos/Trailer bzw. Titel des neuen Spiels oder Nosolusrift

    "Welch Schmach... ich lese diesen Thread mit großer Aufmerksamkeit und lecke mir die Finger" sagte er und grübelte.
    Eines Tages muss er es doch schaffen an diesem illustren Treiben teilnehmen zu können, dachte er sich entschlossen und knallte seinen low-fat double vegan chocolate Mochaccino auf den Schreibtisch!

    Ich musste gerade bei meinem Game of Thrones Threadbeitrag feststellen, dass man bearbeitete Beiträge nicht mehr pushen kann oder bin ich blind... ?


    Ist das eine mir neue, aber im allgemeinen alte Erkenntnis? ;)


    edit:

    Beiträge beim Editieren neu markieren (hierzu hoffe ich sehr, dass ich noch ein Plugin für 4.0 finde)

    :awesome:

    Ich bin immer wieder auf's neue überrascht, wie verschieden Geschmäcker sind. ;)


    Ich hatte meine große Freude an dieser Episode, es kommt nicht häufig vor, dass ich bei einer Episode lachen muss, diese hat es aber geschafft!
    Auch die Anspielung auf die vielen Veränderungen in South Park und somit der Serie an sich, fand ich sehr amüsant und bin gespannt auf die Auflösung.


    :9/10:
    (Ich habe die Episode übrigens spoilerfrei geschaut, daher war der ISIS Gag für mich ein echtes Vergnügen, kann ich nur empfehlen!)

    Yeah, zweite Episode in Folge mit musikalischer Einlage! :)
    Beste Episode bisher, es gab Musik, hungernde Kinder, denen man das Essen aus dem Mund reißen muss und "Reality" mit einem derben Ende, das vermutlich Auswirkungen auf die nächste Episode haben wird(?). Ergo, fast alles was ich brauche. ;)


    Auch hier hatte ich das Gefühl, dass ich bezgl. des Themas nicht wirklich mitreden kann, aber ich werde gleich mal Seagals Twitteraccount aufsuchen.


    :8/10:

    Aktuelle The Late Show with Stephen Colbert Episode:

    Zitat

    Bei der Kontinuität in dieser Staffel mache ich mir etwas Sorgen, dass sie sich zu sehr auf eine Art von Geschichten versteifen. Kontinuität muss ja eigentlich nichts damit zu tun haben. Bisher ging es aber in allen drei Folgen um scheinheilige oder übertriebene Political Correctnes (bzw. das genaue Gegenteil davon). Auch wenn es unterschiedliche Spielarten davon waren hoffe ich, dass sie in der nächsten Folge etwas ganz anderes machen, damit es nicht langweilig wird. Eine Filmparodie vielleicht... ich warte noch auf die Mad Max Fury Road Folge ;).

    Sehe ich genauso!


    Das Thema Gentrifizierung war sehr erfrischend (es gab bestimmt schon mal eine Episode dazu, ich kann mich gerade nur nicht daran erinnern(?)). Insgesamt solide:
    :7/10:

    Diese Woche habe ich mich aus Versehen gespoilert, ich bin eigentlich dazu übergegangen, die Episoden ohne Vorabinfo zu schauen. Trump ist dieses Mal wohl an der Reihe. Ich bin sehr sehr
    gespannt, es wäre natürlich wünschenswert, wenn sie bei dieser Thematik einen weltweiten Fokus setzen würden.


    Zitat

    Garrison wants to build a wall to keep out all of the undocumented immigrants.


    Zitat

    In the season 1 episode "Mr Hankey the Christmas Poo" and the season 7 episode "It's Christmas in Canada", he suggests that the town get rid of all the Mexicans, but Mayor McDaniels repeatedly declines to do so. Exactly why he wishes to do this has not yet been explained. These are two examples of the many instances throughout the show's history where Mr Garrison has expressed contempt for the Mexicans, though in the episode "D-Yikes", Garrison relies on Mexicans to help him in a plan to thwart Persian Nightclub owners. - https://en.wikipedia.org/wiki/Mr._Garrison

    Juhu, es geht weiter! :)


    Für mich war die Episode ein gelungener Auftakt, es ist immer wieder ein Genuss, wenn South Park sich selbst thematisiert, besonders nett war die Zusammenfassung am Anfang (was schon alles in South Park passiert ist). Das gesamte PC Thema fand ich sehr schön umgesetzt, es war insgesamt keine herausragende Episode, aber gutes Mittelfeld!