Beiträge von Sebastian

    Ich weiß nicht, ob man eine Auskunft von ihnen bezüglich ihrer Lieblingsfolge ernst nehmen kann, da sie bei nahezu jeder Folge der ersten beiden (oder drei?) Staffeln bei den Kommentaren vor dem Vorspann gesagt haben "Und das hier ist unsere absolute Lieblingsfolge" etc.
    Teilweise sogar so etwas wie "Ich weiß, das sagen wir immer, aber die Folge ist wirklich unsere Lieblingsfolge" oder so ähnlich.
    Und ich weiß auch nicht, ob sie sich bei solchen Kommentaren wirklich auf Lieblingsfolgen festlegen können - in selbstironischer Weise haben sie das mit ihren Kommentaren ja anders dargestellt...

    Ich bin sehr enttäuscht von der Folge - die einzige Stelle, wo ich ein bisschen gelacht habe, war am Schluss, als sie Osama Bin Laden getötet haben.
    Irgendwie verstehe ich die Folge nicht - bereits als sich New Jersey ohne ersichtlichen Grund ausgebreitet hat und diese seltsamen Leute da kamen, hab ich mir gedacht: WTF?
    Es ist ja eine Sache, wenn man TV-Shows parodiert, aber dann ein so seltsamer und für mich persönlich kein bisschen schlüssiger Handlungsverlauf!? :staun:
    Hat die Folge überhaupt irgendeine Form von Aussage oder war das einfach nur eine sinnfreie Fun-Handlung?
    Übrigens ist der SouthPark Studios Player ja eine katastrophe - er ist bei mir dauernd abgestürzt und ich hatte das Gefühl, insgesamt mehr Werbung als Inhalt gesehen zu haben

    Also ich fand, dass sie zu den bisher besten der Staffel gehört. Auch besser als 200/201
    Im Gegensatz zu anderen Folgen aus der Staffel hatte die hier zwischen den ganzen satirischen parodie-"witzen" mal wieder ein paar simple, skurrile Gags, wie sich das für eine Comedy-Serie gehört.

    Manchmal liegt MTV aber auch schon wieder so weit am Original, dass es stellenweise einfach nur total seltsam klingt.
    Davon abgesehen ist die Synchronisation an sich, auch wenn es die gleichen Sprecher sind, in meinen Ohren manchmal etwas schlechter als früher.
    Aber ich möchte hier nicht RTL in Schutz nehmen - MTV ist da immer noch um Längen besser

    Vor etwa einem Jahr hab ich noch täglich um die 4 South Park Folgen geschaut, doch da ich seit 1-2 Jahren alle Folgen aus allen Staffeln (jede inzwischen jeweils 4-5 mal) gesehen hab und in der Sommerpause keine neuen Folgen mehr kommen (die zwar auch immer wieder klasse sind, aber nicht so genial wie die ersten staffeln), langweilt mich die aktuelle Situation ein wenig und die Serie ist zwar immer noch meine Lieblingsserie, jedoch schaue ich sie nur noch ab und zu (vielleicht im Durchschnitt 2-3 mal in der Woche), ansonsten muss Simpsons herhalten - da gibt es ja auch einige schöne gesellschaftskritische Folgen, aber naja...

    nicht nur war diese folge richtig abwechslungsreich, sondern Ich fand diese Folge neben 1403 auch am besten - sie war einfach nur mordsmäßig witzig - und hat dabei mal einfach nur unterhalten. sie hatte soo viele gags zu bieten, wie man das bei south park schon lange nicht mehr sehen konnte. allein der witz mit cartman über juden... oder der haifisch - einfach köstlich!
    da ich auch fan von dem klassischen cartoon-humor a la bugs bunny & looney tunes bin, war dieser schräge humor mit nathan und mimsey auch ein richtiges highlight!
    endlich war auch mal wieder towelie zu sehen.
    vor allem, wenn man den hintergrund dieses charakters kennt, ist diese ganze towelie-sache umso verrückter!

    ich fände ja schon eine übertriebene sauerei, wenn die zensierte fassung ausgestrahlt würde und hätte wahrscheinlich bereits da protestiert, aber dass sie nun, zusammen mit anderen folgen, GAR NICHT ausgestrahlt wird, lässt mich comedy central für immer hassen. hoffentlich verlängern trey und matt ihren vertrag nicht. eine art streik wäre nun mehr als angebracht und es ließe sich hoffen, dass comedy central dann ordentlich der geldhahn zugedreht würde.
    eigentlich sollten wir alle south park fans die vermarktung der serie nun boykottieren, was den kauf von dvds usw. angeht.

    Die Folge hatte ein paar witzige Szenen, z.B. die Freundessuche mit Cartman oder Randy. Aber das wars dann auch schon.
    Dieser Aufenthalt im Internet war mir persönlich zu strange und fantasy-haft, aber vor allem auch unverständlich.
    Insgesamt kann sie mit den vorangegangenen Folgen nicht annähernd mithalten und ist wohl ein großer (hoffentlich der einzige) Tiefpunkt der Staffel oder sogar der letzten Staffeln.

    was mich an butters' very own episode nervt und der folge etwas an genießbarkeit wegnimmt, ist diese art jingle, die zwischen jeder noch so kleinen szene kommt mit "it's butters. that's me!"

    Im Gegensatz zum etwas schwachen Staffelauftakt war diese Folge wirklich der Hammer - eigentlich kann man die beiden kaum vergleichen.
    Warum sagen alle, dass sie so ekelhaft war? Ich habe derweil etwas gegessen!
    Also für mich war das die absolut geilste Folge seit der 6.Staffel - es hat einfach alles gestimmt! Es war eine nette Story über die Jungs, wobei satirische und gesellschaftskritische Qualität nicht zu kurz kam. Die Schauplätze waren sehr gut gewählt - ebenso das Prominenten-Geschehen in der Folge.
    Und nicht zu vergessen: Sie war absolut witzig - der typische South Park Humor lebt wohl wieder auf!

    Ich fand die Folge abgrundtief schlecht. Hab ich irgendwas nicht verstanden oder ist die Botschaft der Folge wirklich sexistisch?
    Ich finde, in dieser Gesellschaft sollte man nicht auch noch auf Stereotypen wie "Durch Sexsucht zeichnen sich nur Männer aus" hinwirken. Das wird zwar in der Folge nicht genau so dargestellt, aber genau der Eindruck wird vermittelt.


    Hatte South Park nicht gerade deshalb solche satirische Qualität, da alle Seiten das Fett wegbekamen? Und nun wird lediglich auf Vorurteilen herumgehackt.
    Außerdem verstehe ich auch nicht, was das Reich-sein nun mit Sexsucht zu tun haben soll? Nicht mal das wurde übrigens geklärt, stattdessen kam diese schwache Alienstory... Das kann man noch nichtmal mehr unter Satire bezeichnen.
    Vom Unterhaltungswert war die erste Hälfte gelungen, sie war durch und durch witzig und es hat an nichts gefehlt. Etwa ab dem Teil mit Obama würde ich in Zukunft wahrscheinlich abschalten.


    Vor allem finde ich, dass sie sich so von den meisten Folgen aus Staffel13 (oder selbst staffel12) unterscheidet... Schade, ich dachte, die Qualität hätten sie beibehalten.


    Ich würde sie mit 4/10 bewerten.

    Am Anfang war South Park für mich bloß einfache Unterhaltung, vor allem wegen des kranken Humors. Aber mittlerweile ist mir bewusst, wie geistreich die Serie ist. Für mich ist sie viel mehr als Unterhaltung. Sie ist fast schon so etwas wie ein Ratgeber fürs Leben - moralische Tipps. ich finde, Trey und Matt sind wirklich richtig vernünftige, intelligente Menschen mit so tollen Ansichten, dass ich aus South Park wirklich meine Lehren ziehe.
    Und dabei unterhält die Sendung auch noch auf solch geile Art! Gesellschaftskritik bis hin zu Satire liegt mir einfach.
    Mittlerweile schau ich jeden Tag min. 1 Folge. Bei 14 Staffeln braucht man da schon immens lange, bis man mal alle kennt. Wenn man die staffeln immer wieder anschaut, hatte man sie derweil bereits wieder vergessen, das ist praktisch.

    Ich finde ja, das Tagesgeschehen-Forum ist sowas von versteckt! Selbst, als ich es gesucht habe, hab ich es erst beim dritten Blick entdeckt, obwohl ich mich gewöhnlicherweise in Forenstrukturen bestens zurechtfinde.
    Vielleicht könnte man es ja etwas hervorheben


    Also wenn ich soviel Kohle hätte wie die bräucht und würd ich nicht mehr U-Bahn fahren oder mich mit dem "gemeinen" Volk abgeben.


    Naja, vielleicht du..., aber ich habe mal (ich glaube, hier im Planearium) gelesen, dass T&M sich immer noch mit Freunden von früher "abgeben". Und ich persönlich vermute auch, dass sie eher weniger eingebildet sind, oder sowas in der Art.