Beiträge von Donnie Darko

    Eine der besten Folgen der 15. Staffel für mich. Was ich lustiger fand als den Sushi-Wok-Krieg war wie Butters einfach nur als Kind spielte und dies gleich als multiple Persönlichkeit eingestuft wurde (mal wieder während er komplett ahnungslos war und vor sich hin lächelte etc.) Den Psychiater fand ich ganz gut und sehr lustig fand ich die "Paranormal Activity" Parodie, vor allem weil dabei etwas passiert ist womit ich absolut nicht gerechnet hätte. Nicht sehr glaubwürdig fand ich das der Psychiater dermaßen seine Persönlichkeit ändern kann das die Leute in ihm den chinesischen Restaurantbesitzer sehen. Aber ist halt South Park...

    Ich fand die Folge gut und war sehr gespannt wie sie aufgelöst wird. Das Ende hat mich ehrlich gesagt umgehauen - und nach etwas Nachdenken aber auch ein bisschen enttäuscht. Das mit der Matrix fand ich so mittel, den Cartman-Burger-Einfall als einen ganz typischen South-Park-Gag, der aber zu flach aufgelöst wurde.


    Ich hätte auf jeden Fall Stan´s Eltern auch für wenigstens bis zum Staffelende "auseinander" gelassen damit sich das wichtige Thema noch "hält" und den Figuren eventuell mehr Tiefe verleiht.

    Mir gefiel die Folge gut. Nette Story, politisch interessant aufgehübscht, Butters gut in Form (er ist eh einer meiner Lieblings-Charaktere) und was mit Stan sein könnte hab ich beim Anschauen doch glatt vergessen. Cartman als Patrouille ist mal wieder eine typische (gute) Rolle für ihn.

    Erst mal vorneweg: für den ersten The Human Centipede gibt es in Deutschland noch immer keinen Verleih.


    Der zweite Teil ist in England mit einem Totalverbot verhängt worden...


    http://www.screenread.de/the-h…de-2-verbot-england-bbfc/



    Mir gefiel die Folge The Human Centipad sehr gut, weil ich die Verquicking von Apple- und Film-Verarsche sehr gut und gelungen fand, zudem fand ich die Seitenstory mit Cartman und dem IPad und seiner Mutter die ihm ENDLICH contra gibt lustig und gelungen.


    Was mir gut gefiel: das alle total erstaunt sind das Kyle die Nutzungsbedingungen nicht liest wenn er was runter lädt. "In echt" kenne ich keinen einzigen Menschen der diese liest...

    Habe die Folge erst heute gesehen und bin etwas verstört.


    Erstmal: sie gefällt mir SEHR gut. Lustig finde ich sie überhaupt nicht. Der Fäkal-Humor ist für mich nervig, er scheint allerdings eh lediglich Mittel zum Zweck zu sein die Story zu etablieren.


    Ich seh die Folge so das Matt & Try so viele Cliffhanger wie möglich eingebaut haben um in der Sommerpause die Fans wild spekulieren zu lassen (was sie ja auch tun, wie die Länge dieses Threads und auch die vielen Posts zu der Folge auf anderen Internet-Seiten zeigen).


    Damit haben sie galant 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen: South Park bleibt aufgrund dieser geschickt platzierten Folge den Sommer über im Gespräch, und die beiden haben genug Zeit sich Gedanken darüber zu machen wie es weiter gehen kann (es kann schon gut sein das sie das selbst noch nicht wissen da sie sich möglicherweise in einer Schaffenskrise befinden). Ich sehe keine Veranlassung zu denken mit South Park ist es zu Ende zumal schon die Verträge für 2 weitere Staffeln unterschrieben sind.


    Mir ist interessanterweise fast am meisten hängen geblieben wie Cartman und Kyle sich kurz auf dem Sofa anlächeln...einer der Cliffhanger, hehe.


    Ich finde Randy eher nervig und mir macht es nichts aus wenn er nicht mehr "auftauchen" sollte (was ich allerdings nicht glaube".


    Ich hab den Eindruck Matt & Try wollten mit der Scheisse die Stan überall sieht darstellen wie unterschiedlich Menschen die Welt wahrnehmen. Ich hatte nicht das Gefühl es geht darum das die einen recht haben und die anderen nicht (um ehrlich zu sein, ich bin eher so gewickelt wie Stan: gerade was Kinotrailer angeht krieg ich manchmal die Krise beim Anschauen eines Films was da vorher für ein Müll getrailert wird - und auf Mario Barth wie auch auf RTL zurück zu kommen: es ist mir völlig unbegreiflich wie Menschen so einen "Komiker" gut finden oder Nachmittags-Reality-Shows anschauen können. Aber wie gesagt: Menschen sind halt verschieden...


    Ich hab schon sehr lange keine South Park Folge gesehen die dermaßen "nachwirkt" und freue mich darauf zu sehen wie es weiter geht.


    Das es weiter gehen wird - da bin ich sicher.

    Mir gefällt die Folge sehr gut. Von allen neuen Folgen die ich in letzter Zeit sah war es meine Lieblingsfolge (sah sie allerdings auf englisch).


    Ich finde es ist SEHR treffend dargestellt wie virtuelle soziale Netzwerke das Leben verändern und einen großen Einfluß auf das Verhalten vieler Menschen habe. Ich kenne es auch aus meinem Freundeskreis das Leute sich fast nur noch auf diesen (vor allem auf EINER) Seite bewegen und wenn man ihnen im Café oder im Club gegenüber sitzt oder steht dann drücken sie die ganze Zeit auf dem Handy rum und kucken auf den kleinen Bildschirm anstatt sich damit zu beschäftigen was gerade um sie herum geschieht (was glaube ich - meist viel spannender ist).

    Kommt drauf an. In manchen Folgen finde ich übernatürliche und außerirdische Kreaturen gut (ich mag zum Beispiel die eher simpel da wie erwartet aussehenden Aliens in der ersten Staffel, ich mag Robo-Streisand und die Spinne im Vatikan mag ich auch weil sie einfach nur eine total bekloppte Idee ist).


    Die Crab-People fand auch ich doof und mich nervte auch die außerirdische Polizei in der Folge wo es das viele Geld gab.


    Bis jetzt fand ich immer ganz gut wenn die Außerirdischen wie eine Parodie auf Aliens in Filmen der 20er bis 50er (oder 60er) Jahre wirkten. Ich mag diese Art von Filmen gerne (oder auch "Tarantula", um noch mal auf Spinnen zurück zu kommen) weil mich CGI-Kreaturen meist NUR noch langweilen in den neuen Spielfilmen.

    Sehe

    Das hat denke ich auch mal oft etwas mit Geltungssucht zu tun. Man will sich als "Fan der ersten Stunde" hinstellen. Da sich im Laufe der Zeit aber noch ein paar mehr Fans als dieser eine selbsternannte Megafan finden, muss er irgendwie aus der Masse herausstechen. Dabei bekommt er mit dem Wachstum der Fans auch gleich das passende Argument an die Hand geliefert: "South Park ist Kommerz geworden, denen geht es nur noch ums Geld". Hauptsache er kann sich als "alter Hase" darstellen, der diese neuen Trends strikt verurteilt. Meistens ist das ja nichtmal der Fall, es handelt sich dann einfach um ein kleines Kind, das die Serie per Zufall entdeckt hat und unabhängig von seiner eigenen Meinung, einfach Respekt in der Fangemeinde erlangen will, da es die Serie in- und auswendig kennt und somit eine fundiertere Meinung als alle anderen hat.
    Aber wie bereits gesagt, diese Geltungssucht gibt es schon seit es das Internet gibt und Selbstdarsteller gibt es in allen Bereichen. Und nichts anderes sind diese Meckerer ohne Grundlage für mich.

    Sehe ich ähnlch. Vor allem weil ich ein Fan der ersten Stunde bin (hab darüber berichtet in einem anderen Post). Allerdings: mir gefallen neue South Park Folgen oft genau so gut wie alte Folgen. Ich hab meine Persönlichkeit mit Sicherheit verändert in den letzten 14 Jahren und mir fällt auch auf wenn sich in South Park etwas verändert. Ich finde die Serie ist im allgemeinen erwachsener geworden und weniger zotig. Wenn es mal zotig zugeht freu ich mich trotzdem weil es für mich eine der Stärken der Serie ist und so etwas in Amerika immer noch mehr schockiert als hierzulande wo fast alles "geht".


    Ich hab ein bisschen Angst das die Serie darunter leidet wenn Matt und Trey sich anderen Projekten widmen. Sie selbst haben auch darüber berichtet das sie in der Zeit wo der erste South Park Kinofilm entstanden ist die Serie aus ihrer Sicht nicht gerade die besten Folgen hervorgebracht hat. (Ähnliches berichten teilweise auch die Simpsons-Macher!)



    Das mit den Leuten die mehrere Profile erstellen um die Serie abzuwerten hat mich erstaunt, weil ich auf so etwas gar nicht gekommen wäre. Das wäre doch mal eine gute Idee für eine neue South Park Folge, oder? :D

    Will mal den Thread zu der Folge ein bisschen aktivieren da ich sie heute zum zweiten mal sah (allerdings in der OV). "Hungriger Hugo" geht ja mal gar nicht.... :thumbdown: Obwohl mir auch keine bessere Übersetzung einfällt....ich finde sie sollten den Namen auch in der Synchro einfach bei "Starvin Marvin" lassen...


    Finde die Folge sehr lustig, vor allem weil mir die dargestellten Christen mit ihrem Hang zum radikalen Missionieren sehr aus dem Herzen sprechen....ähm....nicht weil ich das so gut finde....im Gegenteil natürlich.... :D


    Die Marklars finde ich gut, vor allem das nur Stan (ich glaube es war Stan, oder?) sich mit ihnen verständigen kann und ihre Sprache spricht...


    Der Australien-Part gefiel mir auch gut...

    Mag die Folge sehr - auch und vor allem weil ich sie relativ realistisch finde in Bezug auf das künstliche Produzieren von Konsumenten-Wünschen.



    Natürlich ist der Kleine Penis - großer Penis - Running Gag auch gut wobei ich für eine klitzekleine Sekunde den Verdacht hatte, Matt & Trey wollen mit diesem Witz genau so von der tiefen Wahrheit (Konsumenten-Manipulation) ablenken wie die Japaner in der Folge von ihrem eigentlichen Vorhaben ablenkten mit dem Penis-Gebrabbel.... :D

    Ich hoffe mal das ich mich jetzt nicht verkuckt habe - aber wie mir scheint gibt es noch keinen Thread zu dieser genialen Klassiker-Folge....!


    Aaaalso.....mir gefällt an dieser Folge.....wirklich alles...



    Sie wirkt wie eine Screwball-Comedy aus den 60er Jahren....nur mit mehr Schmackes - natürlich.


    Shelley ist rabiat wie selten zuvor, Cartman gibt sein Bestes, kann und muss aber unterliegen....


    die durchgedrehte Katze ist toll.....vor allem als sie den Film im Fernsehen sieht wie sich die Löwen paaren....was sehr lustig ist da es ein Real-Film innerhalb der Show ist....


    Dann diese grottige Band von Shelley´s neuem Freund, die so klingen wie eine schlechte Ramones-Coverband..... :uiii:


    Ich kann mich erinnern als ich die dritte Staffel zum ersten Mal sah vor vielen Jahren war dies meine Lieblingsfolge daraus...

    Ich liebe diese Folge! :thumbup:


    Wing ist einfach phantastisch - wenn es sie nicht gäbe dann sollte sie für South Park erfunden werden.........ich bin mir ihr auf Facebook verlinkt (über "ich mag") und ich schaue mir öfter mal Videos von ihren Auftritten an......das macht Laune! :D

    Das mit den 3,50 fand ich von Anfang an nicht lustig und ich fand es wurde auch nicht lustiger durch die dauernde Wiederholung...


    Ansonsten gefällt mir die Folge gut.


    Toll finde ich den Moment wo sich die Frau zum ersten Mal in den Sukkubus verwandelt hat um die Kids zu erschrecken, das war echt gut in Szene gesetzt.


    Am besten an der Folge finde ich allerdings Cartman´s Fights mit dem Zahnarzt, vor allem als er ihn mit Lachgas narkotisiert und Cartman endlich die Klappe hält und der Zahnarzt ganz trocken meint das würden die Eltern von Cartman bestimmt auch gerne mit ihm machen.


    Lustig fand ich das rückwärts gesungene Lied und den Schluß wo der Sukkubus zur Hölle fährt oder was das auch immer sein sollte, wo die Erde in der Kirche sich plötzlich auf tat :D :thumbup:

    Ich hab die Folge vor 2 Wochen zum ersten Mal gesehen (auf englisch) und habe SEHR darüber gelacht. Wie Wendy mit den Silikon-Brüsten in die Klasse marschiert kam bin ich fast vom Stuhl gekippt. Auch sehr lustig finde ich das Affen-Gebaren der Jungs.


    Ich stelle mal die These auf diese South-Park-Episode stellt (stark vereinfacht) in 22 Minuten komplett dar, wie unsere Gesellschaft funktioniert und WARUM das so ist... :thumbup: :D

    Eine meiner Lieblingsfolgen!


    (Noch nie auf deutsch gesehen, hab ja schon erklärt das ich South Park in der Synchro nicht mag).


    Die Gags sind total super, alle 4 Hauptcharaktere sind dieses Mal interessant.


    Zu erwähnen wäre noch Jennifer Auniston, welche die Ökotante spricht. Im Kommentar bemerken Trey & Matt das sie ein bisschen ängstlich war als sie im Studio ankam weil sie vorher noch nie eine Cartoon-Rolle gesprochen hat, dies aber mit Bravour hingekriegt hat. Außerdem basiert die Folge auf einer Reise von Trey nach Costa Rica. Er erzählt Flea von den Red Hot Chilli Peppers habe ihm gesagt wie toll es da sei und als Trey mit seiner Freundin hingefahren ist fand er es total ätzend und er sagt er habe Cartman in dieser Folge alle Sätze in den Mund gelegt, wie er (Trey) alles in Costa Rica empfunden habe. Er kritisiert das alle Leute ständig den Regenwald retten wollen und dies wohl eher so eine abstrakte Idee ist weil keiner weiß wie es dort wirklich ist.


    Am besten hat mir gefallen wie die Schlange den einen Typ gebissen und aufgefressen hat und hinten kam dann dem sein Skelett raus :P Für Leute die Schlangen nicht mögen (wie ich - und wahrscheinlich auch viele anderen Menschen) ist das ein ECHT ekliger Moment... :D

    Mir gefällt die Folge - vom Nebenplot abgesehen - sehr sehr gut, was aber auch damit zusammenhängt, das Butters sich mehr und mehr zum Lieblingscharakter der Serie für mich entwickelt.


    Ich fand in dieser Folge sehr gelungen, wie der Spagat zwischen Butters´ Naivität (die bis zum Schluß "erhalten" blieb, wie einige von euch schon anmerkten) und seiner Rolle als Pimp tatsächlich glaubwürdig rüberkam. Ich hatte erwartet das dies nicht gut geht und bin erleichtert, wie gut es geklappt hat.


    Butter´s Sprüche wie zum Beispiel seine Anwerbungsversuche finde ich grandios, ich hab sehr gelacht.


    Wenn mich jemand Fragen würde wer aus South Park zum Pimp wird würde mir Butters wahrscheinlich als Letzter einfallen...das dies so gut umgesetzt wurde, finde ich toll. :thumbup:

    Ich fand die Folge ganz gut aber nicht überdurchschnittlich. Den Anfang mochte ich, den Avatar-Gag mochte ich nicht, und sehr sehr gut gefiel mir die Talkshow-Geschichte, wie Wendy den Spieß umdreht und Cartman mit seinen eigenen Waffen schlägt. Damit hatte ich nicht wirklich gerechnet und ich finde sie hat es gut und clever aufgezogen.

    Für mich hatte South Park ganz am Anfang einen sehr hohen Stellenwert und es war eine Zeitlang meine Lieblingsserie.


    Dann wurde es für mich irgendwann unwichtiger (ab Staffel 3) weil ich keinen eigenen Fernseher, dafür aber andere Sachen im Kopf hatte.


    Mich hat es immer sehr geärgert, daß es keine DVD-Boxen zu der Serie gab, und als diese dann endlich rauskamen, hat die Serie für mich wieder an Bedeutung gewonnen, sowie auch durch die Tatsache, daß sich die Folgen irgendwann legal im Net anschauen ließen.


    In den letzten Wochen hab ich mir alle Staffeln die ich nicht hatte (9 oder so...) in einem Elektrokaufhaus geholt, weil es sie dort alle für je 15,99 Euro gab.


    Im Moment hat South Park deshalb einen so hohen Stellenwert für mich wie noch nie, weil ich jeden Tag mindestens eine Folge kucke und manchmal auch zwei oder drei.


    Ich bin der Meinung die DVDs verkaufen sich trotzdem auch wenn die Serie im Netz zu sehen ist - ich bin ein Beispiel dafür!

    Ich schreib mal die Beispiele auf wo der deutsche Titel mich nervt:


    An elephant makes love to a pig: Tanz der Mutanten
    Starvin marvin: Ein Fettwanst in Äthiopien
    Chickenlover/Chickenfucker: Rauf aufs Huhn
    Chef´s salty chocolate balls: Mister Hankeys Kampf gegen den Mist aus Hollywood
    Chickenpox: Der Wind hat mir ´ne Pocke erzählt
    Rainforest Schmainforest: Regenwald Regenwald du lässt mich völlig kalt
    The brown noise: Jetzt gibt´s was auf die Ohren!
    Quintuplets: Opa macht die Oma tot
    Something you can do with your finger: Flutschfinger on Tour


    ...und das ist bloss aus den ersten vier Staffeln....ich finde die Übersetzungen hören sich an wie furchtbar öde und spießige Komödien aus Deutschland, ca. 50er 60er Jahre...boah das geht gar nicht!