Beiträge von Jesus

    Mir hat das Special gefallen. Schön zu wissen, dass in den USA das gleiche abgeht wie hier (Impfreihenfolge, Impfstoffknappheit, Verschwörungstheoretiker etc.). Schön fand ich auch, dass nach dem Ende der Trump-Ära Mr. Garrison zurückkehren konnte. Auch die vielen alten Figuren, die im Hintergrund mit eingebaut wurden, haben mich erfreut - auch wenn ich nicht mehr sagen könnte, in welcher Staffel sie das letzte mal aufgetreten sind.


    Ob da jetzt wirklich eine versteckte Botschaft in dem "Beziehungsdrama" zwischen den Jungs steckt, weiß ich zwar nicht, aber denkbar wäre auch, dass sie schon eine Idee für ein drittes Special haben und schon mal drauf hinarbeiten wollten. #cancelsouthpark hatte ja bis jetzt auch keine Auswirkungen und war wohl doch eher als Provokation gedacht.


    Das 2. Special war nicht ganz so erfolgreich wie das Pandamic-Special, dafür aber "die meistgesehene Sendung des Abends und ist derzeit die Nummer eins im Kabelfernsehen bei den jüngeren Zuschauern im Jahr 2021".

    Beides kenne ich von unseren ehemaligen Nachbarn, die teilweise psychisch krank waren. Entweder hing das ganze Jahr der Weihnachtsmann vor der Tür oder der Halloweenkürbis ist vorne an der Straße ein Jahr lang verschimmelt. Der andere Nachbar gegenüber musste mal aus gesundheitlichen Gründen seine Weihnachtsbeleuchtung über das Jahr draußen dran lassen und der dritte Nachbar lässt ganzjährig seinen Weihnachtsstern hängen und leuchten.


    Dann würde ich mich doch eher für die Weihnachtsdeko entscheiden. Gerade wenn es Beleuchtung ist, finde ich das nicht schlimm. Außerdem habe ich mit Halloween absolut nichts am Hut.


    Die Nahrung auf der Welt wird knapp. Die Menschheit muss sich die knappen Ressourcen untereinander aufteilen. Würdest du eher auf Obst oder doch lieber auf Gemüse (ausgenommen Grundnahrungsmittel wie Kartoffeln, Reis, Getreide...) verzichten?

    Vielleicht sollte man die Staffeln generell sein lassen und nur noch sowas machen. Darauf habe ich auch irgendwie voll Bock. Und wenn die Quoten wieder so gut sind, ist das ja auch ein Zeichen Gottes (oder der Zuschauer). :)

    Ich bin ein großer Fan der Marvel- und Star Wars-Filme. Beide spielen über mehrere Planeten. Wie wäre es dann mit Thanos vs. Darth Sidious - die Macht der Infiniti-Steine vs. der dunklen Seite der Macht?


    Hier ist gerade alle weiß. Wann hast du das letzte mal eine Schnee-Person gebaut?

    Gestört hat mich (erneut) der Auftritt von Mickey Mouse...

    Ich fand es geil, dass sie die Chinafolge damit verknüpft haben, hab mich aber gewundert, dass der Name von M. Mouse voll ausgesproche wurde oder wurde das auch schon in der China-Folge? Da habe ich dann nicht aufgepasst.

    Vom Hocker hat mich die Folge jetzt auch nicht gehauen, aber sie hatte ihr Momente. Schade, dass die vor Trumps Covid-Infektion erstellt wurde. Da hätte man sonst auch noch was draus machen können.

    SP-Fanfics stelle ich mir stink langweilig vor. In 23 Staffeln wurde eigentlich schon alles aus den Charakteren rausgeholt, außer man schreibt die Sachen auf erotischer Ebene (wie es oft bei Serien der Fall ist). Von Star Wars mal abgesehen, sind die einzigen Fanfics, die ich je gelesen habe, vor 16 Jahren zu Harry Potter auf Animexx gewesen und ob solche Sachen interessant sind, hängt auch immer stark vom Autor und vom Schreibstil ab. Bei Harry Potter war das Interessante, dass zu dem Zeitpunkt noch nicht alle Bücher draußen waren und sich die Fans ihre eigenen Fortsetzungen ausgedacht haben.


    Ich bin aber ein großer Fan von Fanarts - bei SP speziell, wenn die Zeichnungen vom Typ her in Richtung Manga gehen (auch schon vor der Folge Tweek x Craig). Da erhalten die Charaktere zeichnerisch ganz andere Züge.

    Ich finde Drawn Together deutlich sexistischer als South Park. Bei South Park wird sich ja explizit mit den Themen auseinandergesetzt und am Ende gibt es in der Regel auch immer ein Fazit. Das ist bei DT nicht der Fall. Hier dient der teilweise extreme Sexismus einzig der Unterhaltung.

    sondern mehr ein endloser Kreis in dem ich anfange einen Post zu schreiben, ich mich irgendwo zwischen dem ersten und 500. Satz frage ob es denn wirklich irgendwen interessiert was ich zu sagen habe und dann einfach alles lösche und was anderes mache.

    Den Gedanken hatte ich dieses Jahr beim Filme-Thread. Ich hatte mir extra eine Datei auf dem Rechner angelegt, in der ich meine Gedanken zum jeweiligen Film für das Forum notiert habe, bis ich mir irgendwann gedacht habe: interessiert sowieso keinen, die Schreibzeit kann ich auch nutzen, um einen weiteren Film zu gucken und hab die Datei dann gelöscht.

    Ich weiß jetzt nicht, wie das bei bei anderen Communities ist, aber beim S-Bahn-Forum ist auch nur noch ein Bruchteil los, als vor 10 Jahren. Und da haben wir sogar noch eine starke Fragmentierung der User nach Region - hauptsächlich der Berliner Raum und Ruhrgebiet. Andere Bereich wie S-Bahn Rhein-Main oder München verwaisen eher, weil es von dort keine aktiven User gibt.


    Einerseits finde ich es schade, dass es sich hier so entwickelt hat, andererseits gab es früher auch mal die Momente, bei denen ich froh war, als nicht so viel geschrieben wurde. Es ist eben alles eine Zeitfrage und die Community hier ist mit dem Forum älter geworden. Früher hatte man durch Schule, Studium, Ausbildung mehr Zeit zum Schreiben und Lesen. Das ist heute deutlich knapper geworden und Kinder sowie Streaming-Dienste sind nicht gerade förderlich für ein besseres Zeitmanagement. ;)


    Social Media als Ersatz spielt für mich fast gar keine Rolle. Das hat Facebook in den letzten Jahren verbockt, nachdem mir durch den Algorithmus immer unrelevantere Sachen angezeigt und immer mehr Kontakte faktisch ignoriert wurden. Da lebe ich doch lieber weiterhin in sozialer Isolation.


    Außerdem finde ich Foren als Archiv auch weiterhin nicht schlecht. Ich betreibe selbst eins für 2 Leute und wir haben in 4 Jahren über 23.000 Beiträge verfasst. Der Vorteil ist nun mal, dass man mehr über sein Geschriebenes nachdenken kann, auch wenn es zeitaufwendiger ist. An Sprachchannels als Ersatz zur Kommunikation werde ich nie rankommen. Ich hasse aber auch Telefone.


    Interessant ist natürlich die Frage: Was wäre wenn South Park bereits vor 10 Jahren eingestellt worden wäre? Wäre dann noch weniger los hier oder würde es das Forum überhaupt noch geben? Ich denke, solange die Serie nicht abgesetzt wurde, hat auch Forum als South Park Forum seine Daseinsberechtigung, auch wenn die meisten User mittlerweile aus South Park rausgewachsen sind.


    @ZiB: Da ich es innerhalb von 6 Jahren nicht geschafft habe, eine öffentliche Seite auf meinem Server zu schalten, kann der rb33-Verweis bei Homepage in der Usergalerie entfernt werden. Denn es ist und bleibt auch weiterhin eine weiße Seite ;)


    Und wenn du schon mal dabei bist: bei "Das spiele ich gerne" kann das etwas verallgemeinert werden mit "Retro-Games". Der Rest hat sich in den letzten 5,5 Jahren nicht verändert.

    Ich gucke mir zwar die Folgen immernoch an, aber der Heißhunger auf South Park ist spätestens mit der 15. Staffel zu Ende gegangen. Wenn ich mir die Folgentitel im Episodenguide durchlese, ist vom Inhalt ab der 16. Staffel überhaupt nichts hängen geblieben.


    Das Gute bei 10 Folgen, die hintereinander kommen: Ich brauche mich nur noch 2x im Jahr für jeweils 3,5 h damit beschäftigen (einmal im Original, einmal auf Deutsch).


    Ich habe 2008 über 200 Euro für die DVD-Boxen (Staffeln 1-14) ausgegeben. Die sind mittlerweile im Schrank verschimmelt. Seitdem die Folgen frei verfügbar sind, würde ich die eh nicht mehr loswerden, auch wenn ich den Platz gut gebrauchen könnte.


    Anders sieht es übrigens bei den Simpsons aus. Da habe ich mit dem Tod von Norbert Gastell wirklich aufgehört, mir die Serie weiter anzugucken, weil auch dort der Inhalt immer inhaltsloser wurde und Gastell einfach nicht ersetzbar ist.

    Und nächste Staffel geht es dann weiter mit lokal hergestelltem Crystal Meth oder was? Da könnte man glatt meinen, Trey und Matt sind drogenabhängig geworden.


    Ich stimme allerdings den ersten 5 Min der Folge zu, dass Weihnachten ohne Alkhol nicht zu überstehen ist - genauso wenig wie das restliche Jahr hier... ;)

    Da schließe ich mich an. Schön, dass so viele Anspielungen auf aktuelle Sachen drin waren (z.B. der Hype um den Mandalorien oder South Park zu HBO Max).


    Blödsinn ist natürlich, dass der Blutzucker ansteigt, wenn sich Scott aufregt und dann Insulin spritzen muss. Das hätte mit einem Bluthochdruckpatienten eher gepasst, der dann ständig Nitro zu sich nehmen muss.

    Streaming vs. altmodischer Kabelanschluss - könnte interessant werden:


    Zitat

    Scott Malkinson’s future with the new girl in his class depends on him getting the latest and greatest streaming platform. Scott’s dad works for the local cable company and refuses to move beyond basic cable.