Beiträge von Bueraner

    Mir hat diese Folge nie so wirklich gefallen. Und der Grund ist ein
    einfacher: ich habe sie in der Vergangenheit einfach nicht verstanden.
    Durch Zufall hatte ich mich heute mal spaßeshalber mit den Reaktionen
    Scientologys auf die Folge "Schrankgeflüster" beschäftigt. Und erst
    danach habe ich begriffen, wie es überhaupt dazu kam dass Chefkoch nicht
    mehr in der Serie ist.


    Direkt danach habe ich mir sofort diese Folge noch einmal angeschaut.
    Und nun erschien sie mir in einem komplett anderem Licht. Ich hatte fast
    Tränen in den Augen. Diese Folge ist einfach nur grandios, sie hat
    Herz, Menschlichkeit und appelliert sowohl an das Gute im Menschen, als
    auch an die Vernunft.


    Von einer Folge, die ich immer absolut mies fand, ist sie nun zu einer meiner (vielen) Lieblingsfolgen aufgestiegen.


    Einfach grandios was Stone und Parker dort geleistet haben!


    Allverollste 10 Wichtel !!!!!


    Und jaaaa, ich weiß. Necroposting des Jahrtausends... :D Aber extra nen neuen Thread aufmachen erschien mir auch nicht recht. Passt ja thematisch hier perfekt rein.



    Und wo ich grad schon mal dabei bin. Hier wurde sich ja auch immer gewundert, was das mit der Star Ward Referenz sollte. Nun, zuerst muss ich sagen, dass ich das rein von der Stimmung her auch störend fand. Denn die Abschlussrede an ihn war einfach grandios und in sich ein würdiger Abschluss. Das Erscheinen von Darth Chef war dann von der Stimmung her schon ein Bruch. ABER: es war dennoch eine großartige und stimmige Referenz! Ich wills mal so erklären. Ganz früher, als es nur die alten Star Wars Filme gab, hab ich immer gedacht es ginge bei Star Wars um Luke Skywalker als Hauptfigur. Erst mit den später produzierten Vorläufern war klar worum es wirklich geht, nämlich um die Geschichte von Anakin Skywalker. Um einen eigentlich guten und aufrechten Mann (wozu er am Ende von Stwar Wars 6 letztendlich auch wieder wieder wurde!), der von den äußeren Umständen und durch Manipulation in die Hände des Bösen getrieben wurde. Und genau hier ist die perfekt passende Referenz zum Synchronsprecher von Chefkoch wieder zu finden. So betrachtet ost diese Szene einfach nur genial gewesen, selbst wenn es von der Stimmung her am Ende auf den ersten Blick nicht so recht gepasst zu haben scheint.

    Geht das nur mir so, oder klang die sarkastische Intonation bei Weitem nicht genug nach Sarkasmus?

    Hehe, den gleichen Gedanken hatte ich auch manchmal... ;)


    Zur Folge: Ich liebe Randy-Folgen, aber diese hat mir nicht so gut gefallen. Ich denke mal sie war einfach zu amerikaspezifisch für mich. Ich als Mitteleuropäer kann mit Football nicht so viel anfangen, und anscheinend ging es ja um die vorher hier angesprochene "Concussion crisis" im AF, von der ich zum Beispiel so gut wie nichts weiß. Den Amerikanern ist ihre Vollkontakt-Sportart heilig, mir persönlich dagegen nicht. Daher bin ich "insidermäßig" einfach nicht so wirklich drin in dem Thema und habe dementsprechend auch nicht den Humor wenn es um AF geht, wie z.B. ein Amerikaner.
    Das gibt bei mir daher deutlich Abzüge in der Wertung. Was mir allerdings sehr gut gefallen hat: Letztendlich ist es keine Rany-Folge gewesen, sondern eine Butters-Folge, wenn man so will. Und aus dieser Perspektive funktioniert sie hervorragend. Butters, der ja ansonsten zu den Losern zählt blüht bei diesem sarkastischen Spiel auf, in dem es ja nur um Zuneigung und nicht mehr um den sportlichen Wettkampf geht. Und hier ist dann auch die Verbindung mit dem Sperma eindeutig. Football ohne Kampfgeist, Wettbewerb und Vollkontakt kommt dem Amerikaner wohl ein wenig "schwul" rüber (bitte keine Homophobie-Diskussion starten hier ;) ). Und das wird halt damit angedeutet, dass in der Folge viele Männer Butters Sperma trinken. So gesehen passte das vollkommen und war für mich auch lustig, auch wenn ich wie gesagt nichts mit der amerikanischen Footballphilosophie anfangen kann. Aber zumindest war es stringent und das gibt dann wieder Bonuspunkte von mir.
    Gekrönt wird das ganze dann mit der wieder einmal typischen fundamental christlich konservativen Haltung Butters Eltern, deren Verblending diese "schwulität" ja erst möglich gemacht hat. Wieder einmal lebte Butters in einer ganz anderen Welt als seine Eltern. Während sie dachten Butters Spermaverkauf sei ein sarkastischer Weckruf bezüglich der Weicheitendenzen im Football, hatte Butters ehrliche, reine und ja fast schon liebenswerte Motive. Und dass diese unterschiedlichen Betrachtungsweisen so krass verschieden ausfallen können, liegt einzig und allein daran, dass Butters Eltern ihm immer irgendwelche Märchengeschichten auftischen um ja nicht über das Thema Sexualität zu reden. Und das zieht sich durch viele Folgen in vielen Staffeln. Am Ende wird das dann gekrönt (und damit wieder einmal bestätigt, dass man nichts gelernt hat), indem der Vater Butters erzählt sein steifer Pimmel würde zu seinem Freund Jesus zeigen, der oben im Himmel ist. Einfach herrlich. Spätestens hier bin ich dann mit der Folge doch wieder versöhnt. :)


    Da ich aber wie gesagt mit dem AF-Thema nicht viel anfangen kann reicht es für mich insegsamt nur für 6,5 Wichtel. Die Geschichte rund um Butters hingegen, würde man sie aus der Folge extrahieren, ist in meinen Augen wieder mal ein großer Wurf gewesen und qualifiziert sich für mindestens 9 Wichtel!

    Hi Leute,


    mein erster Post hier im Forum. Hab mich vor ein paar Tagen hier angemeldet und mir gestern nach Rezeption der Folge glatt gedacht ich schau hier mal vorbei, um ein paar Infos abzustauben. Und: es hat sich gelohnt! :)


    Ich hatte in der Tat keine Ahnung von der ganzen Kony-Sache. Und als es dann um San Diego ging, war ich verwirrt und im absoluten dafuq Modus... :D


    Auch ohne Vorwissen hat mir die Folge schon gefallen. Aber nachdem ich jetzt auf Grund des Threads ein wenig schlauer geworden bin, gefällt sie mir sogar noch besser. Wobei ich die jerking off Szene in San Diego immer noch für etwas zu lang halte. Ein bisschen weniger hätte es in meinen Augen auch getan.


    @Mrs Cartman: Ich persönlich fand die Sache mit Butters Oma sogar recht witzig. Grade weil es so absurd ist, passt es meiner Meinung nach gut zu Southpark. Irgendein Mitschüler als Butter's Bully wäre da weniger witzig gewesen.


    Ich tue mich schwer mit Bewertungen, grade wenn es die erste ist (da ich noch keine persönlichen Vergleichreferenzen habe).


    Aber ich sage mal 7-8 Wichtel
    :8/10: