Beiträge von Jack-the-Rapper

    Mal wieder eine Synchro mit welcher man zufrieden sein kann. Nur mit Tweeks neuem Sprecher kann ich mich noch nicht so recht abfinden.


    Richtig überrascht war ich jedoch über den einzigen Take von Skeeter. Wenn mich nicht alle Sinne täuschen, habe ich da Thomas Albus rausgehört. Der klang dabei auch noch 1:1 wie Officer Barbrady früher. :staun:


    Im Gespräch mit Amor-Eric fand ich es auch hervorragend, dass Cartmans "whoa whoa" mit "Sachte, sachte!" übersetzt wurde. :D

    Meine Lieblingsfolge der Staffel finde ich auch auf deutsch recht amüsant.


    Steven Seagal wird von Ekkehardt Belle - seinem deutschen Standardsprecher - synchronisiert! =)


    Beim Song hat man sich auch dieses Mal gegen eine Übersetzung entschieden. Bei "Safe Space" gibt es lediglich einen Zwischenruf und den Dialog mit der Realität in deutscher Sprache.


    Auch ansonsten hat man sich gute Übersetzungen ("Blöder weisser Hosenscheißer" für "Butter butter dirty line cutter" und "Vin Vollpfosten" für "Vin Dipshit") einfallen lassen.
    Leicht irritiert war ich nur an einer Stelle, dass man Realität auch im Deutschen "Fuck you! Fuck you! Fuck you!" schreien lässt.

    Was soll ich schreiben? Nette Folge! :D


    Ich weiß nicht, ob der Begriff "bicicleta" im Englischen halbwegs bekannter ist, aber hierzulande fällt er doch schon immer auf, als Cartman David anspricht.
    Gleiches gilt für mich, als Kyle vom "fucking" Essen spricht.


    Okay, es ist vielleicht Erbsenzählerei, aber während Cartman im O-Ton von "billion" Yelpern überrascht ist, sind es in der deutschen Fassung "nur" "Millionen".


    Scheinbar bleibt man sich bei Songs nun dem Original treu. Auch "Boogers and cum" wurde - abgesehen von den Zwischen-Dialogen - nicht übersetzt!

    Auch wieder eine ganz runde Folge!


    Nach dem Tod von Dagmar Heller hat nun auch Bürgermeisterin McDaniels eine neue Sprecherin. Die vorherige Stimme war einem seit Staffel 1 vertraut, doch hier wurde schon ein adäquater Ersatz gefunden!


    Es macht auch Spaß, dem aufbrausenden Tuong Lu Kim zu verfolgen - auf deutsch wie auf englisch! :D

    Auch hier bin ich mit der deutschen Synchro zufrieden!


    Gleich zu Beginn war ich recht überrascht. Denn wenn ich nicht falsch gehört habe, hatte Mr. Adler doch tatsächlich seinen alten Sprecher aus der 3. Staffel!? 8o 
    Da er in 304 - "Tweek gegen Craig" seine größte Rolle hatte, bin ich mit der Stimme auf Adler am besten vertraut. Ähnlich wie in der Folge hier gab es danach aber auch nur minimale Sprechrollen und einen ständig wechselnden Sprecher...


    Ein Lob an Hans-Rainer Müller! Das wäre eine Episode gewesen, in der Michael Rüth sicher aufgeblüht wäre, doch Müller hat seinen Job ganz solide gemacht. Das Aufregen und das "Fickt sie alle zu Tode" kommt ziemlich überzeugend rüber.


    Übel aufgestoßen ist mir, dass die Kanadier ständig "buddy" sagen. Der Bezug zu dem Running Gag in 1204 - "Kanada im Streik" geht dabei im Deutschen nämlich flöten. Da hat man den Begriff noch mit "Kumpel" übersetzt. Auch Garrisons "Freundchen" im Gespräch mit dem Donald Trump-Verschnitt passt leider überhaupt nicht.


    Garrisons Song "Where is my country gone?" wurde übrigens nicht übersetzt. Das geht klar!

    Mit leichter Verspätung bin ich dann auch mal mit der deutschen Fassung der 19. Staffel meiner Lieblingsserie gestartet. :)


    Nach der zwischenzeitlichen Meldung, dass Dirk Meyer nicht mehr Butters spricht, wurde ich schon stutzig und habe einen Qualitätsverlust befürchtet. Glücklicherweise hat sich das mit Folge 1 aber nicht bestätigt.


    Die Sprecher sind alle soweit geblieben und beim P.C. Principal hat man imo auch eine gute Wahl getroffen. Die Stimme wirkt etwas vertraut, doch leider kann ich den Sprecher nicht benennen. :hm:

    "P.C." kommt im Deutschen zwar was leicht komisch rüber, doch man kommt nur schwer um das Kürzel herum. Nur das "fucking" zum Teil beibehalten wird, kommt etwas geschwollen daher. "Wollt ihr mich fucking verarschen?" und "Haben Sie ein fucking Problem?" sind da Beispiele vom Principal.


    Und in der englischen Fassung ("clitty litter") hat Cartman ein besseres Schimpwort für Kimmy Turner gefunden als in der deutschen Fassung ("Muschi-Klo"). :P


    Doch im Großen und Ganzen ist es für mich ein runder Einstieg. Da werde ich Staffel 19 auch gerne weiter auf deutsch verfolgen...

    1. 1907 - Naughty Ninjas
    Großartige Folge! Habe sehr viel gelacht! Endlich wieder eine große Barbrady-Rolle und dann auch noch persönlicher. Aber der Plot mit den Ninjas und dem IS hat es mir angetan. Hat viel an alte Folgen erinnert.
    2. 1905 - Safe Space
    Die Folge gefällt mir, weil sie sehr aussagekräftig ist! Randy, der um sein Wechselgeld kämpft, ist zum Schießen! Toll fand ich auch einen völlig ausgepowerten Butters sowie die Rolle der "Realität".
    3. 1901 - Stunning and Brave
    Vielleicht ist diese Episode so hoch in meinem Ranking, weil zum Staffelbeginn die P.C.-Idee frisch und unverbraucht gewesen ist. Gefeiert habe ich vor allem das herrlich überspitzte Ende.
    4. 1904 - You're Not Yelping
    Schön, wie man sich mit den Bewertungsportalen auseinandersetzt! Gäbe es nicht schon "Safe Space" hätte die Episode meinen Lieblingssong der Staffel zu bieten!
    5. 1908 - Sponsored Content
    Die Folge hatte schon viel Content. Zu viel ehrlich gesagt! Doch der Handlungsstrang um die Werbung mit Jimmy, Butters' Dad & Co war hier noch sehr interessant und gut aufbereitet.
    6. 1902 - Where my Country gone
    Eine Kanada-Folge! Super! (Keine Ironie!) Butters und seine Freundin waren recht nett, doch die Trump-Anspielungen bei Mr. Garrison wirkten zu krampfhaft verarbeitet.
    7. 1910 - PC Principal Final Justice
    Der Showdown in der Aula hat noch mal Spannung erzeugt und es gab einzelne gute Gags, doch die große Überraschung blieb aus. Eher ein durchwachsendes Finale!
    8. 1903 - The City Part of Town
    Die Folge war eher Durchschnitt. Tuong Lu Kim fand ich anders als sonst nicht so amüsant. Nennt mich kitschig, aber die Szene mit Kenny und Karen am Ende fand ich schon emotional ergreifend.
    9. 1909 - Truth and Advertising
    Trotz der Vielzahl an Ereignisse hätte man die Trilogie auch in einem Zweiteiler abwickeln können.
    10. 1906 - Tweek x Craig
    Hier sehr beliebt, doch für mich der klare Tiefpunkt der Staffel! Fand den ganzen Yaoi-Plot zu albern und willkürlich. Hätte man wesentlich mehr rausholen können.

    Freut mich sehr, dass die sich doch noch geeinigt haben.
    Ich bin ja nach wie vor Fan der deutschen Synchro und gucke mir die Folgen auch vorwiegend auf deutsch an, aber in den letzten Jahren ist schon ein Qualitätsverlust spürbar.
    Mit Dominik Auer z.B. war früher noch ein "Regisseur" da, der das nötige Herzblut hatte. Da wurde die Nähe zum Fan gesucht, man hat sich um das Aufrechterhalten alter Catchphrases und Sprecher kleiner Nebenrollen bemüht. Aber gut, zusätzlich ist es auch eine Frage des Budgets...
    Butters ist aber längst ähnlich wie Randy als neue Hauptfigur zu sehen. Wenn man für einen Dirk Meyer dann schon nicht angemessen in die Tasche greift, für wen dann?

    Nach dem gelungenen ersten Teil habe ich nun auch hohe Erwartungen.
    Ich hoffe ja auch, dass die Trilogie nicht ähnlich abrupt wie die am Ende der letzten Staffel enden wird. Aber schon in der letzten Episode haben sich die ganzen Ereignisse überschlagen. Daher rechne ich nun auch mit einer temporeichen Folge.
    Außerdem ist eine Rückkehr von Mimsy fällig... :D

    Ich halte die Zensur auch für maßlos überzogen.
    Gerade bei South Park hat man doch zig potenzielle Szenen, die man schneiden könnte, weil immer irgendjemand empfindlich darauf reagieren könnte.
    Janina hat es schon auf den Punkt gebracht. Wer die besagte Garrison-Szene nicht richtig versteht, der lebt hinter dem Mond.
    Aber gut, angesichts der Tatsache, dass Comedy Central viele Folgen schon vor 22 Uhr ausstrahlt, muss man vielleicht einer gewissen Zielgruppe gerecht werden. Auch wenn die neuen Folgen ja später laufen... :)

    Was ist los? Noch keine Meinung? 8o:D


    Also ich fand die Folge ganz solide.
    Es wurden ja Elemente aus alle bisherigen Folgen der Staffel aufgegriffen und die Zusammenstellung wirkte anders als z.B. bei 1810 auch nicht so krampfhaft auf mich. Ich erwarte einen Dreiteiler und hoffe, dass das Staffelfinale auch nicht zu abrupt wird.
    Die Kritik an Werbung und auch Ad Blockern war auch sehr schön auf den Punkt gebracht. An alles in Richtung P.C. gibt es meinerseits auch nichts auszusetzen.
    Alles in allem war dann aber die Gag-Dichte imo nicht ganz so hoch und die Folge wirkte hier und da nur als "Aufwärmung" für die weiteren Folgen der Staffel, was meine folgende Bewertung erklären soll:


    :8/10:

    Also bei manchen Nebenrollen wie Clyde, Craig usw. bin ich mir manchmal ehrlich gesagt selbst unsicher. Aber wene zuletzt gewechselt wurde, dann eben bei kleineren Rollen.


    Jetzt in Staffel 18 hatten z.B. Mr. Adler und Scott Malkinson einen anderen Sprecher...

    Habe gerade so ein Meme im Kopf. "Am I the only one around here who...?" :D


    So, ich muss an dieser Stelle mal die South Park-App von Comedy Central loben. Ich hatte bislang noch keine Probleme bei der Wiedergabe der Streams und verfolge zurzeit Staffel 18 aktiv in deutscher Sprache. Bin ganz zufrieden mit der Synchro, aber die "aktuelle" Folge wollte ich nicht unkommentiert lassen.


    "Handicar" gilt ja für viele Fans eher als eine der schwächeren Episoden der 18. Staffel. Kann ich verstehen, aber ich war meist auch von den Folgen begeistert, bei welchen andere Figuren mal in den Vordergrund rücken und es meinentwegen auch herrlich-abgedreht wie bei dem "Wacky Race" wird.


    Zur Synchro: Leider haben Nathan und Mimsy beide einen neuen Sprecher. Nathan hat so eine Art Lispeln und erinnert leicht an Jimmy und Mimsys neue Stimme kommt noch verblödeter daher. Hat man in 1407 das berühmte "Shut up, Mimsyyyyy" noch mit "Halt den Mund, Mimsyyyyyy" übersetzt, schwankt es in 1804 zwischen "Halt die Klappe, Mimsyyyyy" und "Halts Maul, Mimsyyyyy". Das ja wohl kein Jammern auf hohem Niveau, wenn ich das mal anprangere. :P


    Ein Pluspunkt gibt es dafür aber für Benjamin Völz als Matthew Mc - wie schreibt man das? *googel* - Conaughey. Dass man Völz für "South Park" arrangiert, ist nämlich keine Selbstverständlichkeit. Charlie Sheen hatte in 1401 beispielsweise einen anderen Sprecher.


    Mann, die Serie macht nach wie vor auch in deutscher Sprache Spaß. Bin ja jetzt schon gespannt auf das Cock Magic-Wortspiel.

    Ich hoffe, dass die Sprecher so weit wie möglich beibehalten werden.
    Staffel 16 wirkte mir vereinzelt etwas lieblos übersetzt (z.B. Gesang, Pussy" statt Miez).
    Ansonsten wünsche ich mir auf jeden Fall für Alec Baldwin den Standardsprecher Klaus-Dieter Klebsch. :)

    Hat jemand von euch Nasen den Staffel-Auftakt auf deutsch gesehen?
    Ich fand ihn ganz solide! Die Sprecher haben gepasst und es war sicher die beste Entscheidung, auf eine Übersetzung des Sueance-Wortspiel zu verzichten und einfach wechselnde Begriffe wie "Geister-Klage" zu verwenden.
    Negativ aufgefallen ist mir nur der Sprecherwechsel bei Shiela.

    Jetzt schon ein Thread zur Episode, die erst am Sonntag läuft? Geht da alles mit rechten Dingen zu? JA! Auf southpark.de kann man nämlich schon jetzt legal die nächste Episode auf deutsch sehen. ;)


    Mir hat die Episode im Original gefallen, wurde auch nicht umsonst für einen Emmy nominiert. :)
    Leider bin ich in der aktuellen Staffel von dieser Episode bislang am meisten enttäuscht. Eine meiner Lieblingsszenen, wo Butters den Black Eyed Peas-Song singt, wurde unnötigerweise synchronisiert. Der Text wurde zwar beim Original belassen, aber die neu genutzte Synchronstimme ist nicht einmal von Butters' Standartsprecher. Fand ich es im Original noch lustig, weiß ich in der deutschen Fassung nicht so recht, was ich davon halten soll. :aeh:
    Auch die Szene, wo Cartman einen Sklavenhandel betreiben will, wurde dadurch verhunzt, dass aus Cartmans zurückgekehrter Catchphrase plötzlich "Gehen Sie zum Teufel, ich gehe nach Hause" (früher: "Leckt mich, Leute, ich gehe nach Hause!") wurde.
    Cartmans Akzent beim versuchten Sklavenhandel ist aber immerhin gut gelungen.