planearium.de Logo

Passend dazu...
South Park - Die komplette 21. Season [DVD]
bei Amazon erhältlich
Eure Top 10
  1. Pinkeye
  2. Christian Rock Hard
  3. Something Wall-Mart...
  4. The Death Of Eric Cartman
  5. Make Love, not Warcraft
  6. Casa Bonita
  7. Professor Chaos
  8. Simpsons already Did it
  9. Cartman joins NAMBLA
  10. The Return of the Fellowship [...]
Eure Flop 10
  1. The End of Serialization...
  2. #HappyHolograms
  3. Not Funny
  4. Eat, Pray, Queef
  5. Oh, Jeez
  6. Crippled Summer
  7. Douche And A Danish
  8. Taming Strange
  9. A Million Little Fibers
  10. Faith Hilling
Meistdiskutiert
  1. Stanley's Cup
  2. Make Love, not Warcraft
  3. Scott Tenorman Must Die
  4. Cartman Gets an Anal Probe
  5. Kenny Dies
  6. A Million Little Fibers
  7. You're Getting Old
  8. Funnybot
  9. Medical Fried Chicken
  10. Pinkeye
Suche
Episodeguide
Staffel: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
vorherige Folgenächste Folge
22032203

2203 - The Problem with a Poo


Folgen-Nummer: 290
U.S. Erstausstrahlung: 10. 10. 2018
Dt. Erstausstrahlung: 11. 10. 2018
Dt. synch. Erstausstrahlung: Frühjahr 2019



Inhalt:

Mr. Hankey ist wie jedes Jahr für die Weihnachtsfeierlichkeiten South Parks verantwortlich, aber die Einwohner hadern immer mehr mit ihm. Wiederholt fiel er durch beleidigende, rassistische oder homophobe Tweets auf. Mr. Hankey versucht sich herauszureden, aber nur Kyle steht noch auf seiner Seite. Zumindest so lange, bis auch er begreift, dass sich der Weihnachtskot nicht ändern wird. Wird er seinen Job verlieren und South Park den Rücken kehren müssen? Außerdem stellt sich heraus, dass die Affäre zwischen PC Principal und Strong Woman nicht ohne Folgen geblieben ist. Sie ist schwanger, versucht den wahren Vater aber geheim zu halten.
 

Besonderheiten:

Produktion:
• Der Titel spielt auf die Dokumentation The Problem with Apu an, in der der indischstämmige U.S.-amerikanischer Comedian Hari Kondabolu rassistische Vorurteile thematisiert. Unter anderem geht es dabei um den Simpsons Charakter Apu. Während manche Fans die Kritik übertrieben fanden, pflichteten andere bei, dass der Charakter nicht mehr zeitgemäß sei. South Park nutzte das Wortspiel für den Titel der Folge und geht in der letzten Szene direkt auf die Simpsons ein. Das in dieser Staffel im Abspann übliche Hashtag #cancelsouthpark wurde passend dazu durch #cancelthesimpsons ersetzt.
Reaktionen:
• Nach der Ausstrahlung der Folge tweetete Hari Kondabolu, dass South Park auf seiner Seite stehen würde. Allerdings sind die Zuschauer geteilter Meinung, ob er 100%ig Recht damit hat. Mr. Hankey bessert sich nicht und wird deshalb weggeschickt - wohlgemerkt nicht, weil er ein Stück Kot ist, sondern wegen seiner Aussagen. Allerdings wirkt diese Szene traurig und bekommt dadurch einen negativen Beigeschmack. South Park scheint zuzustimmen, dass irgendwann das Maß voll ist, wenn jemand immer wieder negativ auffällt. Aber sie bedauern gleichzeitig in nostalgisch anmutender Weise, was man dadurch verliert. Ich denke, dass sie sich eindeutig gegen Roseanne stellen - aber dass es nicht eindeutig ist, wie sie über Apu denken. Die Forderung, die Simpsons zu canceln, sollte man in jedem Fall als Gag betrachten, der genau so wenig ernst gemeint ist, wie #cancelSouthPark.
Sonstiges:
• Aktueller Bezug: Im Mai 2018 war Roseanne Barrs Sitcom nach einem rassistischen Tweet der Schauspielerin eingestellt worden. Genau wie bei Mr. Hankey war es nicht der einzige Tweet dieser Art, sondern sie war davor schon öfter negativ aufgefallen. Außerdem schob auch sie die Schuld auf das Schlafmittel Ambien.
• Aktueller Bezug: Mr. Hankeys Anhörung parodiert die des Richters Brett Kavanaugh im Oktober 2018. Dabei ging es um Vorwürfe, dass er als Student Frauen missbraucht haben soll. Mr. Hankey redet ebenfalls von einer Schmutzkampagne gegen ihn, schnieft ins Mikrofon und verfängt sich in offensichtlichen Lügen. Allerdings ging es für Kavanaugh überraschend gut aus und inhaltlich geht es bei Mr. Hankey (glücklicherweise) um andere Vorwürfe.
• Einige Fans sehen auch Verbindungen zu James Gunn, allerdings bin ich da skeptisch. Der für "Guardians of the Galaxy" bekannte Regisseur wurde von Disney gefeuert, nachdem Trump-Befürworter alte Tweets von ihm veröffentlicht hatten, in denen er fragwürdige "Witze" gemacht hatte. Allerdings gibt es wichtige Unterschiede zum Fall von Roseanne / Mr. Hankey: Anstatt sich herauszureden, stand er zu seinem Fehler. Die Sache ist vor längerer Zeit passiert und er scheint seitdem nicht mehr negativ aufgefallen zu sein. Er hat viele Fürsprecher und inzwischen wieder einen Job. Der Fall zeigt, dass es durchaus hilft, wenn man sich glaubhaft gebessert hat. Roseanne / Mr. Hankey nutzten ihre zweite, dritte und vierte Chance nicht.
• Mr. Hankey hat seit 6 Jahren keine Rolle mehr gespielt, was bei South Park Fans zu der Annahme geführt hat, dass sein Charakter nicht mehr zum Konzept der Serie passt. Damals rettete er die Kinder in der Folge I Should Have Never Gone Ziplining - worauf Stan wahrscheinlich anspielt, als er meint, dass Mr. Hankey ihnen ein einziges Mal geholfen hätte.
• Das Speedy Gonzales T-Shirt hat damit zu tun, dass dieser Cartoon Charakter umstritten ist. Warner hielt ihn lange zurück, weil sie Bedenken wegen der stereotypischen Darstellung von Mexikanern hatten. Allerdings ist diese Entscheidung bereits Ender der 90er gefällt worden, lange vor der angeblich überempfindlichen "Generation Snowflake" (zur Klarstellung: ich selber meide diese Bezeichnung genauso wie "Gutmensch").
• Heidi Turner ist in der Schule zu sehen. Sie hat abgenommen und sieht dadurch weniger nach Cartman aus.
• PC Principal und Strong Woman hatten letztes Jahr in der Folge SUPER HARD PCness eine Affäre. Während die beiden erwachsenen Charaktere relativ positiv dargestellt werden, erfüllen die PC Babies ein Klischee, dem zu Folge Menschen, die besonders auf Political Correctness pochen, übertrieben schnell empört sind, selbst wenn der Grund dafür fragwürdig ist.
• Man sieht beiläufig ein weiteres School Shooting, ie im Staffelauftakt.
• Ein Jogger im roten Trainingsanzug taucht auf, der bereits in der Folge Holiday Special den Streit zwischen Randy und Bill Yellow Hawk beobachtet hat.

ZiBs Meinung:

Okay, das war seltsam. Aber die Folge hat mich auf ein grundsätzliches Problem gebracht, das ich immer mal wieder mit neueren South Park Folgen habe. Sie gelten zwar immer noch als "most offensive TV show" und versuchen diesem Ruf, dass jeder bei ihnen sein Fett weg kriegt, gerecht zu werden. Aber dabei trauen sie sich in Wirklichkeit sehr wenig - weil sie immer seltener eine klare Position beziehen. Das führt zu Folgen, die zwar kontroverse Themen ansprechen, aber so schwammig damit umgehen, dass man am Ende nichts daraus ziehen kann. Was wollten sie damit jetzt genau sagen? Klar, aus dieser Folge ziehen jetzt Republikaner, dass PC Babys selber nicht wissen, über was sie alles herumheulen. Und Demokraten, dass sogar South Park findet, dass rassistische oder sonstwie unangemessene "Twitter-Ausrutscher" auf Dauer nicht entschuldbar sind. Aber wirklich geschickt zusammengebracht wurden diese beiden Ansichten meiner Meinung nach nicht. Ich frage mich, ob South Park zwei so gegensätzliche Positionen überhaupt unter einen Hut bringen kann, ohne sich zu verzetteln? Außerdem finde ich es ziemlich fragwürdig, dass impliziert wird, man könne heutzutage nicht mehr hinter seinen Freunde stehen, wenn sie Mist bauen. Das ist völliger Quatsch und geht am Thema vorbei. Die Fälle, auf die South Park anspielt sagen doch eher aus: Wenn deine Freunde solche offensichtlichen Arschlöcher sind, wieso sind es dann deine Freunde? Denn bei Roseanne und co. geht es längst nicht mehr nur um Humor (außer bei Apu, in dessen Fall ich beide Seiten verstehen kann). Von daher ist meine Meinung zu Mr. Hankey: Ihn für sein aktuelles Verhalten zu verbannen, ist richtig. Er wurde ja nicht verbannt, weil man heute keine Witze mehr über Kot macht, sondern für seine beleidigenden Tweets. Das sollte man nicht durcheinanderbringen. Genau so wie Comedians in der Regel nicht für ihr Comedyprogramm Ärger bekommen, sondern für das, was sie abseits davon treiben.
Bei aller Kritik - das Ende der Folge mit den Simpsons fand ich gelungen.
 

Eure Meinung:

Jetzt seid ihr dran! Schreibt eure Meinung zu dieser Folge und bewertet sie.
 

Durchschnittswertung:
SternSternSternkein Sternkein Stern
(2.6 Punkte)

# 1: Andy Wiesner
2018-10-13 13:20:52
SternSternSternkein Sternkein Stern 
Nicht die beste Folge

# 2: Yes, The -S-
2018-10-13 14:39:06
Sternkein Sternkein Sternkein Sternkein Stern 
Zuerst danke für die Erklärungen, es ist also eine Epp, die man in Amerika besser bzw. anders versteht als hier (aktueller Gerichtsfall, indischamerik. Comedian), das einzige, was man hier mitbekam war ja das mit Roseanne Barrs, weil selbst die BILD darüber berichtet wurde (Sitcom Neuauflage gecancelt).
TROTZdem für mich eine humorlose Epp, eine der schlechtesten Epp überhaupt.
Den einen Stern dann auch nur wegen der SP Endszene.

Was zum Nachdenken-> Roseanne's Comedy wird SOFORT gecancelt (REALE Person) ABER Adultcartoons dürfen sich alles erlauben?! ;-)
Man darf eins nicht vergessen: Handpuppen (Bauchredner) und Cartoons werden gerne benutzt um politisch unkorrekt sein zu 'dürfen'

>>> Anmerkung von Janina (Zwerg-im-Bikini): Wobei z.B. South Park rassistische Gags benutzt, um eigentlich das Gegenteil auszusagen. Roseannes Kommentare schienen hingegen keine zweite Ebene dahinter zu haben. Ich könnte mir vorstellen, dass das schon viel ausmacht.

# 3: keks
2018-10-13 16:42:51
kein Sternkein Sternkein Sternkein Sternkein Stern 
Lieber "Yes, The -S-", bitte hör auf die Abkürzung "Epp" zu verwenden - "Episode" ist wirklich nicht viel länger.

Ach und die Folge war schlecht wie alle anderen dieser Staffel.

# 4: Pablo
2018-10-14 04:39:07
SternSternSternSternStern 
Also ich fand diese Folge sehr amüsierend, allerdings muss man schon einiges aus der aktuellen amerikanischen POP Kultur der letzten Monaten kennen, um die ganzen Referenzen zu verstehen, also kann ich verstehen, wenn jemand in Deutschland den Sinn mancher Szenen nicht versteht.

# 5: Pablo
2018-10-14 04:43:35
SternSternSternSternStern 
Eine Sache wäre das zu ergänzen bei Speedy Gonzales, die aber nicht so relevant für die Folge ist, aber zeigt wie Unsinnig manchmal die ganze PC Kultur ist: in Mexico und in ganz Lateinamerika ist Speedy Gonzalzes extrem beliebt und niemand konnte verstehe, warum die Amis so ein Theater um Speedy Gonzales gemacht haben.

# 6: notfromearth
2018-10-14 06:43:41
kein Sternkein Sternkein Sternkein Sternkein Stern 
Nach den durchaus angebrachten Themen der letzten beiden Folgen war die Botschaft hier... äh... überhaupt vorhanden? Ich habe von diesen ganzen Anspielungen nichts verstanden. (Selbst, nachdem ich ZiB's Kommentare gelesen habe... wie kann man sowas zum Thema einer Folge machen?!

PC principal und strong woman waren teilweise ganz amüsant in ihren Charakterrollen, aber der ganze Plot ergab für mich sonst wenig Sinn.

Und dass sie Mr. Hankey wieder gebracht haben, macht die Folge für mich komplett untauglich. Es gibt so viele South Park Charaktere, die ich gerne wieder mal sehen würde... aber sicher nicht Mr. Hankey. Ich hoffe inständig, der Abgang ist nun ewig und wir müssen ihn nie wieder ertragen.

Tja, die Folge hatte einfach nichts... für PC principal und strong woman, sowie die Simpsons-Anspielung am Ende würde ich noch 1 Stern vergeben, aber wegen Mr. Hankey muss ich diesen wieder abziehen... also Höchststrafe. Schade

# 7: Dr Schwitters
2018-10-14 12:32:15
Sternkein Sternkein Sternkein Sternkein Stern 
Gut:
- Das Speedy Gonzales Shirt
- #cancelthesimpsons
- die vielen "piece of shit"-Wortspiele
Nicht gut:
- alles andere

# 8: Lord_Arax
2018-10-15 10:35:33
SternSternSternSternStern 
Tja, was soll man zu dieser Folge sagen? Sie hinterlässt mich einmal mehr sehr bedrückt.

Die Handlung um PC Principal und Strong Woman fand ich sehr amüsant, denn sie hat mich ein Stück weit an die Folge "Özgür" von "Der Tatortreiniger" erinnert (wers noch nicht gesehen hat: unbedingt mal anschauen!). Ich persönlich kenne zum Glück keine Frau, die so drauf ist, aber es scheint ja (v.a. in den USA?) doch einige zu geben.

Mr. Hankey hingegen war schon immer einer der umstrittensten Charaktere der Serie und hat einen großen Teil zu ihrem Fäkal-Image beigetragen. Er ist über die Jahre hinweg mehr und mehr im Hintergrund verschwunden - eine Entwicklung, die in meinen Augen parallel zum "Erwachsenwerden" der Serie lief. Unter heutigen PC-Gesichtspunkten ist Mr. Hankey ein Relikt der 90er, als in Film und TV humortechnisch noch mehr erlaubt war - eine deutliche Parallele zu Apu, die SP durch den Episodentitel und die Schlussszene auch geschickt zieht. Daher fällt er mit seinem Verhalten natürlich aus dem gesellschaftlichen Rahmen.

2018 ist nicht 1997. PC hat vieles verändert. An sich ein guter Grundgedanke, doch haben viele "Extremisten" damit auch eine Menge Schaden angerichtet. Und die PC Babys der "Generation Snowflake", wie sie ZiB passenderweise nennt, wachsen nun eben mit völlig anderen "Humorgewohnheiten" auf als die älteren SP-Fans. Alles sehr korrekt, alles sehr behütet. Zum Glück war das in unserer Jugend noch anders (und wir wurden auch nicht alle zu rassistischen, sexistischen, homophoben Arschlöchern)!

Doch zurück zum eigentlichen Thema. SP beschreitet einmal mehr sehr geschickt eine Meta-Ebene, indem die Serie ihre eigene Situation reflektiert. Dass heutzutage viele Menschen in Schwarz-Weiß-Schemata denken, erschwert die Sache natürlich auch für eine Satire-Sendung. SP war schon immer bekannt dafür, eine sehr differenzierte Haltung einzunehmen. Das tat manchmal auch weh (Stichwort: Babykühe und Vaginas), doch macht erst das gute Satire aus. Wenn man dann versucht, sich auch mal auf die Seite des Angegriffenen zu stellen, der gerade einen Shitstorm abbekommt - tja, "good luck in 2018" - dann wird man direkt mit hineingezogen. Traurig, traurig...

PS: Da ich es fast selbst vergessen hatte zu erwähnen: Am Anfang der Folge gab es ja einmal mehr ein School Shooting. So ganz beiläufig. Könnte zum neuen Running "Gag" avancieren, um widerzuspiegeln, dass diese ständige Wiederholung ohne emotionale Aufarbeitung tatsächlich zu einer Abstumpfung führen kann. Well done, SP!

# 9: FrodoSix
2018-10-15 12:20:38
SternSternSternSternkein Stern 
In der Tat eine sehr seltsame Folge aus der ich nicht ganz schlau werde. Einerseits wird impliziert, PC-ness führe dazu, dass keiner mehr Fehler machen darf ohne von der Öffentlichkeit ausgestoßen zu werden und von ihr keine zweite Chance mehr erhält. Andereseits wird Mr. Hankey als Riesenarsch dargestellt, der nichts aus seinen Fehlern lernt, der weitere Chancen bekommt, sie jedesmal wieder versaut und dabei seinen einzigen Unterstützer Kyle mit in den Abgrund reißt. Soll ich jetzt Mitleid für Mr. Hankey empfinden oder ihn ob seiner Unbelehrbarkeit verachten?

Man kann (und Southpark hat das in der Vergangenheit getan) einerseits eine zu exzessiv angewandte politcal correctness karikieren, als auch das Selbsverständnis der extremen Rechten, dass man das "ja wohl noch noch sagen dürfe" und alle/alles anderen Schuld an der eigenen Misere sind. Beides zusammen in einer Episode entwertet aber irgendwie den jeweils anderen Standpunkt. Der rechte Wutbürger kann da sagen: "Die PC babies heulen wegen jedem kleinen blöden Witz, so dass man nichts mehr Kontroverses sagen darf.". Der linke Gutmensch kann degegen anmerken, dass ein sexistischer Arsch wie Mr. Hankey eben immer ein Arsch bleiben wird, selbst wenn man ihm eine zweite Chance gibt und dass ihm selbst seine Freunde egal sind.".

Trotz (oder vielleicht auch gerade wegen) dieser Widersprüchlichkeit gebe ich der Folge 4 Punkte.

Anmerkung: In der Folge wird denke ich auch Bezug auf den Fall James Gunn (Guardians of the Galaxy) genommen, als Mister Hankey meint, dass sein Tweet ein schlechter Versuch eines Witzes über Weihnachten gewesen sei.

# 10: Pablo
2018-10-15 20:09:58
SternSternSternSternkein Stern 
Ich erinnere mich dass Leute immer wieder im Internet sagen Apu von den simpsons würde es in diesem Zeitalter nicht mehr geben (hätten die Simpsons 2018 ihre erste Staffel gehabt). Ich bin mit den Simpsons und Apu regelrecht aufgewachsen. Apu als rassistische Figur zu sehen ... Die Simpsons ist eine Comedy Zeichentrickserie die eben Sachen und Leute parodiert. Der Waffenschwingende Texaner der streng religiös ist und den Klimawander für eine Verschwörungstheorie hält,  ist auch ein Stereotyp, da gibt es in den Simpsons einige.


Dass Roseanne als Comedy Star nicht auf Twitter gehen kann um ihre widerliche Ansichten zu verbreiten (sind nämlich echt widerlich rassitische Ansichten!) dürfte mittlerweile klar sein, aber heutzutage muss man auch das einigen Leuten so erklären dass sie es verstehen. Eigentlich mag ich mich immer weniger mit solchen Themen auseinandersetzen, da ich es abstossend finde wie sich die Geselschaft entwickelt. Roseanne sollte wieder das tun was sie sehr gut kann: als Hitler verkleidet Kekse in den Ofen schieben.

Ich habe was diese Folge angeht, alles sehr gut verstanden und konnte trotz des manchmal seltsamen verlaufs alle Themen zu den aktuellen Ereignissen zusammenführen. es war witzig, aber eine richtige Moral oder eine Pointe hatte die Folge für mich nicht. Ich fand es auch sehr gut, dass diese Folge nicht so düster wie die letzten 2 waren. Gute Folge, aber nicht perfekt. Deshalb 4/5.

# 11: Michi
2018-10-16 00:10:35
kein Sternkein Sternkein Sternkein Sternkein Stern 
Boah, war das schlecht! Die letzte Staffel war endlich mal wieder ein Lichtblick, aber was diese ersten 3 Episoden der neuen Staffel bisher geleistet haben, ist wieder das ganz miese Niveau der Vorjahre.

# 12: Bob
2018-10-18 11:38:07
SternSternSternSternkein Stern 
Die Folge ist deutlich witziger, wenn man den Hintergrund mit der Kavanaugh-Anhörung kennt.

# 13: Scut
2018-10-18 18:48:09
Sternkein Sternkein Sternkein Sternkein Stern 
Eine meiner Meinung nach schlechte Folge,
die sich an das Muster der letzten drei Staffeln anschließt.
Die Folge ist von vorne bis hinten vollgepackt mit Anspielungen/Metabotschaften und enthält kaum das, was ich unter kreativem Inhalt verstehe. (wir haben eine generische Geschichte mit alt-bekannten Figuren, die nur dazu dient, die Anspielungen/Metabotschaften zu vermitteln).

Ich finde Anspielungen/Metabotschaften nicht generell schlecht, aber wenn sie weder unabhängig von Zeit noch von Ort sind, dann führt das dazu, dass ein Film, der sie enthält, sehr schnell (für mich und ich denke auch für viele andere) uninteressant wird.
Außerdem sollten sie (meiner Meinung nach) nur einen kleinen Teil des Films ausmachen und nicht den Großteil (!)

Wenn man sich bereits von vorneherein nicht (besonders) für die angesprochen Themen interessiert (so wie ich), dann führt das dazu, dass der Unterhaltungswert, bereits zum Zeitpunkt zu dem die Folge noch aktuell ist, enorm sinkt.

Ein paar Szenen haben mich dennoch gut unterhalten, zu denen gehören ein paar Wortwitze und die Szene, als bei Strong Woman die Fruchtblase platzt + ein paar der PC-Baby Szenen.

Leider machen die (aus meiner Sicht) guten Szenen nur einen sehr geringen Teil der Folge aus. (daher 1 Stern)

# 14: Testzwerg
2018-11-14 18:36:02
SternSternSternSternkein Stern 
Test

# 15: Testzwerg
2018-11-14 18:36:17
SternSternkein Sternkein Sternkein Stern 
Test




Bitte schreibe mehr als einen Satz und achte auf deine Rechtschreibung.
Nichtssagende, beleidigende oder unleserliche Kommentare werden aussortiert.
Damit die Bewertungen Sinn machen, darf natürlich jeder nur einmmal
etwas pro Folge schreiben - Diskussionen gehören ins Forum.

 
DATENSCHUTZ:
Mit dem Absenden stimmst Du der Datenschutzbestimmungen zu,
und dass Kommentar, Bewertung und Name hier auf dieser Seite
veröffentlicht werden. Deine E-Mail Adresse wird nicht an Dritte
weitergegeben, sondern nur für Rückfragen gespeichert.